Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'fisi'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Forum
  • Ausbildung/Job
    • Ausbildung im IT-Bereich
    • IT-Arbeitswelt
    • IT-Weiterbildung
    • Stellenangebote für Fachinformatiker
    • Jobsuche, Bewerbung und Zeugnisse
  • Prüfungsforen
    • IHK-Prüfung allgemein
    • Prüfungsaufgaben und -lösungen
    • Abschlussprojekte
  • NEU: Frage / Antwort: 1. Frage stellen - 2. Antworten bekommen - 3. Die beste Antwort auswählen
    • Für Systemadministratoren und Netzwerktechniker
    • Für Anwendungsentwickler und Programmierer
  • Fachliche Foren
    • Administration
    • Programmierung
  • Sonstiges
    • News und Feedback zu Fachinformatiker.de
    • Small Talk
  • Fachinformatiker.de Treffen's regionale Treffen
  • Coffeehouse's Themen
  • Gaming Club's Allgemeine Themen
  • Gaming Club's Games
  • Coffeehouse's Soap

Kalender

  • Fachinformatiker.de Treffen's Kalender
  • Gaming Club's Verabreden zum Zocken

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse


102 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo zusammen, könnt Ihr bitte über den Antrag schauen und mir mitteilen, ob es zu einem FISI passt ? Ich persönlich finde das Thema Super, bin mir aber nicht ganz Sicher, ob es zu einem FISI passt. Projektbezeichnung (Auftrag/Teilauftrag): Übernahme von SAP Jobchains Definitionen in eine Config Management Database (CM-DB) eines ITSM Tools Kurze Projektbeschreibung: Die Programmierung von SAP Batchprogrammen, die Zusammenstellung als Jobketten, die Einplanung als Jobabläufe, sowie die Überwachung der Jobabläufe wird durch drei unterschiedliche Gruppen verantwortet. Die Programmierung der Batchprogramme erfolgt durch Anwendungsentwickler, Jobketten und deren Einplanung erfolgt durch die SAP Basis, sowie das Monitoring durch das Operating. Als Dokumentation der Jobketten und Jobeinplanung dienen zurzeit mehrere Excel Sheets. Anträge für Änderungen und Fehler über Jobabläufe werden als Changes und Incidents im Tickettool verwaltet. Das Ticketsystem ist als strategisches Produkt gesetzt. Durch die Nutzung der Excel Dateien entstehen folgende Probleme: 1. Durch multiple Zugriffe auf die Excel-Dateien entstehen Sperrsituationen, sodass ein editieren der Dateien nicht mehr möglich ist (SPERREN). 2. Nicht alle benötigten Informationen in der Excel-Datei werden ordnungsgemäß hinterlegt. Dies ist den Freitextfeldern geschuldet, sowie dem fehlenden Abgleich mit dem externen Jobscheduling-System („SAP Business Process Automation“). Das Resultat ist, dass die Excel-Dateien, die vorhandenen Jobs im SAP System und die eingeplanten Jobs im externen Jobscheduling-System voneinander abweichen. Hierdurch kommt es zu späteren Rückfragen durch die SAP Anwendungsentwickler oder der Abteilung IS-MW. (Fehlerhafte Doku) 3. Bei Anträgen und Fehlern müssen Informationen manuell aus Exceldateien rausgesucht und ggf. aktualisiert werden. Dies bedeutet einen höheren Aufwand, sowie geringere Akzeptanz des Tickettools. (Doppelaufwand + Akzeptanz) 4. Anwendungsentwickler und Keyuser können aktuell nicht den Aufbau von Jobketten einsehen. Damit ist diesen Personen nicht bewußt, dass z.B. vor ihren Programmabläufen noch andere Programmabläufe durchgeführt werden (unvollständige Jobdoku: Keine Hierarchie der Jobs). Ziel des Projektes ist, dass aktuelle Jobdefinitionen aus dem externen Jobscheduling-System in die CM-DB der ITSM Lösung bei FIRMA (Ticketsystem) auf einer täglichen Basis importiert werden sollen. Damit soll als erster Schritt eine verbesserte und aktuellere Auskunftsmöglichkeit für die SAP Anwendungsentwickler geschaffen werden. Dies soll Rückfragen und manuelle Aufwände verhindern, was eine Prozessverbesserung und Verbesserung der Durchlaufzeiten bedeutet. Die drei Gruppen arbeiten täglich mit dem Ticketsystem, da stets Änderungen und Fehler bearbeitet werden müssen (300 Anträge pro Jahr und 1000 Fehlermeldungen pro Jahr). Dieses Projekt schafft zudem die Voraussetzungen für weitere Optimierungen durch Automatisierung. Sobald im Tickettool die Unique Identifier und Stati von Objekten bekannt sind, können diese durch Skripte verändert werden: Z.B. automatische Änderung eines Zieldruckers in einem SAP Job durch einen Change im Tickettool ohne administrativen Aufwand in der SAP Basis, oder die automatische Erstellung von Incidents bei Jobabbrüchen ohne manuellen Aufwand durch das Operating. Projektumfeld: Die Firma FIRMA ist ein global agierendes Unternehmen im Bereich der BLABLABLA und BLABLABLA mit weltweit über 10.900 Mitarbeitern. Die Abteilung IT-Support und Operation, in der ich eingesetzt bin, besteht aus 11 Administratoren inkl. Auszubildenden und ist in 2 Teams aufgeteilt. Der Service-Desk ist für die Störungsannahme zuständig und das Operations-Team für die Weiterverarbeitung. Das Produkt iET ITSM (Ticketsystem) wird von XYZ Mitarbeitern in der zentralen IT, sowie 230 IT Koordinatoren weltweit genutzt. Des Weiteren wird bei uns das „SAP Business Process Automation“ verwendet und steuert die Jobplanung im SAP. Bei der Firma FIRMA wird SAP für die Bereiche ERP, HR, BI und CRM eingesetzt. Für diese SAP Systeme werden pro Tag ca. 40.000 Programmabläufe automatisch als SAP Jobs gestartet. Projektphasen mit Zeitplanung in Std.: Bezeichnung Std. Analyse IST-Zustand 4 Abstimmung Anforderung mit dem Fachbereich 4 Datenmodellierung CM-DB (Produkte und Attribute) 6 Implementierung der täglichen Schnittstelle 8 Konfiguration von Abfragen zur Anzeige von SAP Jobs 4 Qualitätssicherung/Abnahme durch die Auftraggeber 2 Dokumentation 7 Gesamtstundenzahl für die Projektarbeit: 35
  2. Hi! Im April diesen Jahres ist es für mich endlich so weit und ich schreibe meine Abschlussprüfung in der Ausbildungsrichtung Systemintegration. Nun bin ich am Überlegen, was ich nach meiner Ausbildung so anstellen könnte. Mein Chef gibt mir leider nur sehr schwammige Aussagen über Weiterbildungsmöglichkeiten, da sein Ziel ist, mich als billige Arbeitskraft in der Firma zu behalten... Welche Möglichkeiten gibt es? Kann man einen Meister machen? Gibt es noch weitere Schulen nach der Berufsschule, die man besuchen kann, auch um sein Wissen zu vertiefen bzw. um später einmal noch besseres Gehalt zu bekommen? Ich hatte auch überlegt, nach meiner Ausbildung als FISI noch eine Ausbildung als FIAE "anzuhängen". Ich habe außer dem schulischen Programmieren (SQL und Java) zwar keine Kenntnisse, habe aber immer sehr gut abgeschlossen und hatte sehr viel Spaß bei Problemlösungen und lernte doch recht schnell die Zusammenhänge. Hat das jemand gemacht? Oder würdet ihr davon abraten? Weiß jemand, wie lange diese Ausbildung dann gehen würde? Natürlich würde ich dann vielleicht in den nächsten Jahren nicht viel mehr Geld verdienen als jetzt - allerdings ist mir dieses Aspekt momentan nicht so wichtig. Lieber würde ich Neues lernen und mich weiterbilden. Danke schon mal für eure Antworten!
  3. mündl. Prüfung

    Hallo liebe Community, ich bin etwas verwirrt. Soll nun eine Agenda in die Powerpoint oder nicht? Machen sagen ja, manche sagen nein. Was sind eure Erfahrungen? Um ehrlich zu sein hab ich schon bisschen schiss. Werde nun heute die Powerpoint abschließen und mich dann vorbereiten. P.S Prüfung am 16.01 VG Simon
  4. Hallo Zusammen, Nachfolgend findet Ihr meinen Projektantrag, ich würde mich freuen, wenn Ihr mal ein Auge drauf werfen könntet und mir Feedback gebt. 1 Projektantrag 1.1 Bezeichnung des Projekts Ablösen des bestehenden Monitoring-Systems „Nagios“ im Zuge der Zentralisierung der IT durch eine Open-Source Lösung. 1.2 Projektbeschreibung Aktuell ist in den „Gesellschaften“ ein Monitoring unter Nagios im Einsatz. Da nun jedoch die IT outgesourced wurde, und es noch kein einheitliches Monitoring-System an allen Standorten gibt, ist die Administration dieser wesentlich umständlicher, da Checks nun verschiedenen Business-Units (BU) zugeteilt werden müssen, und sich zuständige Mitarbeiter von anderen Standorten unter Umständen nicht in der Monitoring-Software zurechtfinden. Ziel dieses Projektes ist, dass das „Unternehmen“ als Pilotregion ein neues vollwertiges Monitoring-System findet, welches sich einfacher konfigurieren lässt als Nagios und potenziell auch an jedem anderen Standort eingesetzt werden kann. Ebenfalls soll das System im Produktivsystem getestet werden. 1.3 Einsatzgebiet Ich mache zurzeit eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration bei „einer diesen Gesellschaften“. Hierbei sind meine Einsatzgebiete neben dem First-Level-Support auch die aktive Betreuung von Servern sowie die Teilnahme an Projektarbeiten. 1.4 Projektumfeld: Die „Gesellschaft“ ist eine Tochtergesellschaft der „Gesellschafts-Hoding“. Ihre rund x Mitarbeiter sind in den Bundesländern Hessen, Nordrhein-Westpfahlen, Rheinland-Pfalz und im Saarland beschäftigt. Zu ihrem Kundenstamm zählen x und x, x, x und x. Meine Ansprechpartner für dieses Projekt sind die IT-Mitarbeiter der BU Server sowie mein Ausbilder x. 2 Projektphasen mit Zeitplanung in Stunden Planungsphase (13h): Darstellung und Abstimmung des Projekts 2h Ist Analyse durchführen/erstellen 2h Soll-Konzept erstellen 2h Produktauswahl erstellen 3h Produktauswahl eingrenzen und Vorstellen 1h Kosten-, Termin-, Ressourcenplanung erstellen 2h Realisierungsphase (10h): Server aufsetzen (VM) und Tool installieren 2h Tool einstellen und Testserver einbinden 5h Testen der eingerichteten Server 1h Dokumentation erstellen zur Benutzung 2h Evaluierungs-/Abschlussphase (9h): Soll-Ist-Vergleich 1h Präsentation und Abnahme des Tools 1h Projektdokumentation erstellen 7h P Pufferzeit 4h Danke für eure Bemühungen!
  5. Moin, auch ich muss so langsam mal ein Abschlussprojekt finden. Bin in der Lehre zum FiSi allerdings habe ich während meiner Ausbildung keinen extremen technischen Bezug gehabt. Also höchstens Usersupport im Client bereich (Nichts mit Servern oder Netzwerk, halt nur in der Berufsschule) und auch nach der Ausbildung werde ich in keinen typisch technischen Beruf gehen. Dementsprechend empfinde ich es schwer für mich ein Projekt zu finden, dass ich hier umsetzen kann und das auch die notwendige technische Tiefe hat. Ich arbeite in einem großen IT Unternehmen und technisch gesehen befindet sich hier alles schon, es wird also kein NAS etc. benötigt. Ich habe gelesen, dass welche einen User Workshop als Projekt gemacht haben, ist sowas sinnvoll? Oder habt ihr bessere Ideen? Gruß, Lucas
  6. Fisi Ergebnisse GA1 NRW

    Hallo ihr, Ist bei euch die GA1 auch so schlecht ausgefallen? Also bei uns in der Klasse sind ist die beste Note eine 3 und da ich durchgefallen bin würde ich gerne dagegen angehen, da ich die Prüfung ziemlich unfair fand. Es gab keine einzige Formel zu den Rechenaufgabe. Es gab aber viele Rechenaufgaben mit vielen Punkten. Selbst die Leute die in der Schule nur 1 haben, haben in der ga1 bestenfalls eine 3... Ich bin mit 27 Punkten ganz knapp an der 5 vorbei und wollte fragen ob es bei euch auch so schlecht lief und ob ihr bzw. euer Lehrer Einspruch erhebt bzw. darum bittet den Notenspiegel an zu heben. Bitte keine dummen Kommentare sondern nur hilfreiche
  7. Hallo zusammen und euch frohe Festtage! Ich blicke nicht durch, wie die IHK auf den Rechenweg des 5. Handlungsschrittes der Aufgabe d) kommt. Anbei die Frage und die Lösung. Um eine Aufklärung wäre ich sehr dankbar Grüße Fragestellung: Die Zentrale in Köln ist über eine 100 Mbit/s Standleitung, die Filiale Berlin über eine ADSL Leitung mit 15 Mbit/s Download und 1 Mbit/s Upload an das Providernetz angebunden. Über diese Verbindung sollen VoIP-Gespräche geführt werden. Für ein VoIP-Gespräch werden 64 Kbit/s benötigt. Der Protokolloverhead beträgt 50%. Die Bandbreite der ADSL-Leitung kann zu 80% genutzt werden. Ermitteln Sie die maximale Anzahl an VoIP-Gesprächen, die gleichzeitig geführt werden können. Antwort: 8 Gespräche. (0,8 * 1.000.000 bit/s) / (64.000 + 32.000) = 8,33 Gespräche
  8. Hallo Liebe Community, ich bin fast am Ende meiner Ausbildung. Jetzt fehlt nur noch ein Projekt und die Abschlussprüfung. Jedoch bin ich langsam am verzweifeln, da mir kein gescheites Abschlussprojekt einfällt. Meine Ausbildung mache ich an einer Universität. Aus diesem Grund gibt es auch keine Projekte, die ich in meine Abschlussarbeit einfließen lassen könnte. In meiner Ausbildungszeit habe ich mich hauptsächlich um die Probleme anderer gekümmert. (Spricht Usersupport) Mein Vorazubi hatte als Abschlussprojekt "Softwareverteilung". Eine mögliche Projektidee wäre = Client und Server aufsetzen + HTTP-Proxy mit Authentifizierung. Bin mir aber nicht sicher, ob das ein 0815 Projekt ist und zu wenig ist. (35h) Bei uns im Institut haben wir keinen richtigen NAS. Könnte man nicht ein Projekt in Richtung NAS machen. (Wir haben nur billige Festplatten Dockingstations am Server stecken) In Sachen Linux kenne ich mich nur begrenzt aus, weshalb ich eher ein Projekt in Richtung Windows begrüßen würde. Hat jemand konstruktive Projektideen, auf welcher ich vielleicht aufbauen kann. Möglicherweise hat ja jemand ein komplettes Thema im Sinne. Danke im Vorraus. Mit freundlichen Grüßen PascalAD
  9. Hallo zusammen, ich poste hier mal meinen vollständigen Projektantrag der IHK Hannover für die Fachrichtung Systemintegration. Ich würde mich über eure Kritik bzw. euer Feedback sehr freuen. Vielen Dank schon mal im voraus. Projektantrag Projektbezeichnung: Einführung eines DECT Netzes mit Anbindung mobiler Endgeräte, einschließlich Einbindung in den bestehenden Cisco Call Manager und Einrichtung eines automatischen Notrufsystems Projektbeschreibung: 1. Problembeschreibung (Ist-Zustand) / Aus welchen Gründen wurde das Projekt veranlasst?: Die ### ist einer der weltweit größten Hersteller und Recycler für Blei und Säure Akkumulatoren. Eine der wichtigsten Abteilungen unseres Werkes in ### sind die Produktionsstätten, in denen blei-säure Batterien, aber auch Gel befüllte Batterien für Gabelstapler und für U-Boote produziert werden. An einigen Arbeitsplätzen im Werk ist es den Mitarbeitern zur Zeit, auf Grund von einer schlechten Mobilfunknetzabdeckung in unserem Gebiet, teilweise nicht möglich idealerweise zu kommunzieren. Momentan wird lediglich ein Cisco Call Manager mit zugehörigen Voice over IP Festnetztelefonen verwendet. Durch die Festnetztelefone ist jedoch keine mobile Kommunikationsmöglichkeit für die Mitarbeiter gegeben. Des Weiteren besteht in bestimmten gefährlichen Arbeitsbereichen die Pflicht einer Arbeitsplatzüberwachung für die Mitarbeiter, hierbei müssen diese stündlich die Pforte kontaktieren. Außerdem gilt die gleiche Pflicht für Mitarbeiter an Einzelarbeitsplätzen. Von Seiten der Arbeitssicherheit wird dafür ein automatisches Notrufsystem gefordert um die Sicherheit für den Mitarbeiter genauer überprüfen zu können, sowie den Mehraufwand von Seiten des Mitarbeiters bezüglich der stündlichen Rückmeldung an die Pforte zu regulieren. 2. Ziel des Projektes (Soll-Zustand): Ein jeder Zeit verfügbares Mobilfunknetz in unserem Werk ist maßgeblich entscheidend für die Arbeitssicherheitsvorkehrungen der Mitarbeiter, die an gefährlichen Arbeitsplätzen eingesetzt werden und für Mitarbeiter, die an Einzelarbeitsplätzen arbeiten. Das Ziel des Projektes ist es daher, unser Werk mit einem DECT(Digital Enhanced Cordless Telecommunications) -Netz flächendeckend auszustatten und damit die Möglichkeit zu schaffen mit mobilen Endgeräten über das Netzwerk zu kommunizieren. Hierbei soll der Aufbau des DECT-Netzes, einschließlich der Einbindung in die bestehende Voice over IP Infrastruktur unseres Werkes geplant und durchgeführt werden. Dazu soll außerdem noch ein automatisches Notrufsystem, welches über das einzuführende DECT Netz, mit HIlfe eines Notrufservers / einer Personen-Notsignal-Anlage in Zusammenhang mit unserem Call Manager, als Ablösung zur bestehenden Meldepflicht fungieren. Die Auswahl der Komponenten für das DECT-Netz ist abhängig von folgenden Anforderungen: - Die Komponenten müssen die Möglichkeit haben in eine PNA (Personen-Notsignal-Anlage) eingebunden zu werden und mit dieser kommunizieren zu können. - Die Komponenten müssen zur Einbindung in unser Firmennetzwerk, sowie zur Verwaltung der Endgeräte auf dem Call Manager, Voice over IP fähig sein. - Der ununterbrochene Wechsel in eine andere Funkzelle muss gegeben sein (automatisches Handover). - Die mobilen Endgeräte sollten auch für den Außeneinsatz geeignet sein und eine gewisse Robustheit mit sich bringen (Staub- und Spritzwassergeschützt). 3. Beschreibung des technischen Umfeldes / Systemumgebung – z. B.: Betriebssystem, Datenbanksystem, Programmiersprachen, Entwicklungsumgebung: Es wird zur Zeit ein Cisco Call Manager Server 10.5 für unsere VoIP Cisco Telefone, als IP-Telefonie (Voice-over-IP) Lösung, verwendet. Der CCM arbeitet auf einer Linux basierten VM (Virtuellen Maschine), die auf unserem Hostserver mit dem Hostbetriebssystem VMware ESXi 5.5 liegt. Auswertungen, Betriebszustände und Einstellungen des CCMs werden hierbei in einer Informix Datenbank gespeichert. Die Konfiguration der Datenbank erfolgt über ein Command Line Interface. Die Konfiguration des Cisco Call Managers erfolgt über eine grafische Benutzeroberfläche, welche über einen Internet Browser zugänglich ist. Des Weiteren ist unser Netzwerk mit genügend Netzwerkverteilern ausgestattet und somit besteht keine Notwendigkeit dieses zu erweitern. Es sind managebare 48-Port Cisco Catalyst 2960 Switche im Einsatz. 4. Projektphasen in Stunden (max. 35 Std.): 4.1 Planung(11h) -Ist- und Sollanalyse aufstellen (3h) -Ressourcen- und Lageplan erstellen (4h) -Hardware-Angebote einholen und entscheiden (4h) 4.2 Durchführung und Tests(15h) -Aufbau der Basisstationen inklusive Einbindung und Konfiguration auf CCM (7h) -Konfiguration von Notrufserver / PNA und Endgeräten (6h) -Funktionalität testen (2h) 4.3 Inbetriebnahme und Einweisung der Mitarbeiter (3h) 4.4 Projektdokumentation (6h) 5. Darstellung der eigenen Leistung und gegebenenfalls die Einordnung in das Gesamtprojekt: Das Projekt wird von mir selbstständig in den oben genannten Phasen erarbeitet und durchgeführt. Dabei wird zuerst das Projekt mit Hilfe von unseren Mitarbeitern, an besagten Standorten, getestet und bei erfolgreicher Durchführung, in Betrieb genommen. Die Budgetplanung des Projekts übernehmen im Vorfeld die Mitarbeiter der Arbeitssicherheit. Die Projektschritte, sowie die Entscheidungen werden vor der Durchführung mit den Projektverantwortlichen Herrn ### und Herrn ### besprochen. LG Sonic
  10. Hier mal ein schnell zusammengeschriebenes konzept eines Projektantrags: 1. Thema der Projektarbeit/Projektbezeichnung Konfiguration und Inbetriebnahme von Raspberry Pi als Thin Clients unter Verwendung von RPiTC inkl. Anbindung an bestehende virtuelle Maschinen per SPICE Protokoll. 2. Projektbeschreibung Zur Zeit absolviere ich eine Ausbildung bei [Uni], hier wird eine vorwiegend auf Linux basierende IT-Infrastruktur betrieben, welche auch HPC Systeme beinhaltet. Diese wird sowohl von ca. 100 Mitarbeitern, als auch von Studenten und Gästen in unserer Abteilung genutzt. Dafür werden PC-Arbeitsplätze und -räume zur Verfügung gestellt, wobei es sich bei einem Teil davon um Thin Clients handelt. Diese greifen derzeit per XDMCP auf virtuelle Maschinen zu. Nun sollen diese Thin Clients nach und nach durch platzsparende und günstigere Raspberry Pi ersetzt werden. Dazu soll auf den Einplatinencomputern die Software "RPiTC" (Raspberry Pi Thin Client Project) installiert und konfiguriert werden, um dann per SPICE Protokoll auf die betreffenden virtuellen Maschinen zuzugreifen. Damit dies möglich ist, muss auf den virtuellen Maschinen noch das SPICE Protokoll eingerichtet werden. 3. Projektphasen/Zeitplanung Projektplanung 3h - IST-Analyse 4h - SOLL-Konzept 3h - Wirtschaftlichkeitsbetrachtung Projektdurchführung 4h - Hardware verbauen/verkabeln 8h - Software installieren/konfigurieren 5h - Testphase Projektabschluss 3h - SOLL-IST-Vergleich 8h - Dokumentationserstellung
  11. Mögliches Projekt für eine Abschlussarbeit?

    Hallo, ich nähere mich langsam dem Ende meiner Ausbildung zum FISI (die ich an einer Uni absolviere) und mein Ausbilder hat mir folgendes Projekt vorgeschlagen: Die Thin Clients die im Moment einen Teil der GNU/Linux Arbeitsplätze in den Büros/Computerräumen ausmachen, sollen durch Raspberry Pi ersetzt werden. Dazu soll Software wie RPiTC (Raspberry Pi Thin Client Project) verwendet werden und per SPICE Protokoll kann dann auf unsere virtuellen Maschinen zugegriffen werden. (Die aktuellen Thin Clients nutzen XDMCP) Nun möchte ich von euch wissen, ob das für ein Abschlussprojekt ausreichend ist; habe nämlich schon bei etlichen anderen gelesen, dass ihre Projektidee zu wenig fachliche Tiefe oder wirtschaftlichkeit abdeckt... Danke schonmal!
  12. Hallo Community, Irgendwie weiß ich nicht was ich bei meiner Dokumentation in die "Kosten/Nutzen-Rechnung" schreiben soll. Wir sind ein IT-Dienstleister Niederlassungen bei denen die Zentrale im Ausland sitzt. Die Zentrale hat beschlossen ein neues Antiviren Programm auf die Server der Niederlassungen installieren zu lassen. d.h. ich habe 0 Info ob es sich preislich lohnt umzustellen oder ob das neue Antiviren Programm besser als das alte ist. Kann ich dort einfach meine Gehaltskosten reinschreiben, also das was ich das Unternehmen Koste?
  13. Themen Winter 17/18 BaWü

    Moin Moin! Als Umschüler und demenstprechend externer Prüfling habe ich gestern und heute meine Abschlussprüfung geschrieben. Heute kam GH1 und GH2 dran und ich war doch sehr über die Themenauswahl überrascht. Wir in Baden Würtemberg haben ja nur 3 Handlungsschritte und dürfen davon auch keinen Streichen. GH1: 1. Verkabelung, Kabelarten und IPv6 Subnetting - 2. Struktogramm 3. BWL GH2: 1. IPv4 - 2. HTML, CSS und SQL 3. BWL Ich habe damit gerechnet, dass die Prüfung zum Systemintegrator sehr Netzwerklastig ist, aber im Gegenteil. Kein VLAN, Firewall, Routing oder auch Hardware und Verschlüsselung. Die IPv4 und IPv6 Aufgaben war seeeeehr einfach. Ist die Themenauswahl denn immer so "komisch"?
  14. Hallo Ich möchte auch gerne einmal meinen ersten Entwurf meines Projektantrags posten und um Feedback bitten. Mein Lehrer und Ausbilder haben schon einmal kurz darüber geschaut und die meinten, dass es die Anforderungen der IHK erfüllen sollte. Über Anregungen, Feedback und Kritik wäre ich sehr dankbar. Projektbezeichnung Installation und Konfiguration einer E-Mail Archivierungslösung in ein heterogenes Client-Server Netzwerk. Außerdem ist eine separate Speicherung spezifischer E-Mails vorgesehen. Problemstellung Ein mittelständisches Unternehmen in der Medienbranche möchte aus rechtlichen Gründen (E-Mails müssen gemäß $ 147 AO und $$ 238, 257 HGBso für 10 Jahren aufbewahrt werden) sämtliche eingehenden und ausgehenden E-Mails archivieren lassen, auf die die Benutzer jederzeit Einblick haben sollen. Außerdem müssen alle E-Mails, di eine bestimmte firmenrelevante Verschlagwortung umfassen, separat archiviert werden. Da die integrierte Archivlösung des momentan im Unternehmen verwendeten Verzeichnisdienstes „Kerio Connect“ nicht den rechtlichen Statuten entspricht, muss eine passende Drittanbieter Lösung gefunden und in die bereits vorhandene Infrastruktur eingebunden werden. Das Problem der separaten Speicherung von spezifischen E-Mails kann durch gewisse Filter- und Weiterleitungsoptionen, die Kerio Connect anbietet nur zum Teil gelöst werden, und soll durch die neue Softwarelösung komplettiert werden. Projektumfeld Das Unternehmen beschäftigt ca. 60 Mitarbeiter. Die Infrastruktur basiert auf einer heterogenen (MAC 10.13 und Windows 10) virtuellen Client-Server Infrastruktur. Als Speicherlösung wird ein NEXSAN E18 verwendet, der in die zwei Bereiche Produktion und Backup unterteilt ist. Die virtuelle Maschine für das Backupverfahren (Veeam Backup & Replication) ist via Raw-Device-Mapping direkt über Fiber Channel mit dem Backupspeicher verbunden. Als Verzeichnisdienst wird im Unternehmen das Produkt Kerio Connect mit 60 E-Mail Benutzern verwendet. Eine umfassende Archivierung ist nicht vorgesehen. Projektphasen Planungsphase IST-Analyse 3,0 h Projektplanung 2,0 h Evaluation der passenden Software: 2,0 h Erstellung Soll-Konzept 3,0 h Durchführung Installation des Windows Server auf virtueller Basis und Einbindung in die Domäne 3,5 h Installation und Konfiguration der E-Mail Archivierungslösung 4,0 h Einbindung der Archivspeicher in das bestehende Backup Konzept 2,0 h Filterung und Weiterleitung der E-Mails va Kerio Connect 2,0 h Testphase Test der Umgebung auf Funktionalität, Archivierung und Datensicherung 0,5,h Test auf Funktionalität des Filtersystems 0,5 h Test der Archivierung 0,5 h Test der Datensicherung 0,5 h Dokumentation und Übergabe Erstellung der Projektdokumentation 8,0 h Erstellung Kundendokumentation 3,0 h Übergabe 0,5 h Gesamt 35 h Hoffe die Formatierung stimmt noch so einigermaßen.
  15. Idee für ein Fisi Projekt

    Guten Tag, Ich mache gerade eine Ausbildung zum Fisi und habe vielleicht ein Projekt welches ich gerne durchführen möchte. Es geht mir allerdings erstmal nur darum zu erfahren ob es mit der fachlichen Tiefe passt und nicht um den kompletten Antrag, der würde später kommen. Plan ist eine Testumgebung aufzubauen mit einem Windows Server und zwei Clients. Es soll am Ende möglich sein die beiden Clients über einen Webserver zu booten und die Clients sollen fertige Workstations sein (Windows Clean Image, Ready to use). Das ganze soll möglichst automatisch laufen mithilfe von Scripts und verschlüsselt sein. Ich denke da an https. Auf den Clients vielleicht ein Tool um das einfacher für den Anwender zu gestalten. Ich würde mich über feedback freuen und gegebenenfalls Verbesserungsvorschläge. LG, Tobias
  16. Hallo zusammen, ich mach meine Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration nicht über den alt bekannten Weg mit Block Praktika und Arbeit sondern mach das ganze verkürzt in 21 Monaten. Darin sind nur 6 Monate Praktikum in einem Betrieb vor gesehen. In dieser Zeit müssen wir unsere Projektarbeit planen, durch führen und Dokumentieren. Ich hab Mitte September damit begonnen. Aktuell bin ich im Help- Desk und der Hotline kann aber in allen Bereichen egal ob Active Directory, Datenbanken, Software, Exchange, Storage, Voice-, Output- oder Client Management, etc. meine Projekt Arbeit machen. Nur fehlen mir die Ideen. Im Dezember zieht unsere Firma in ein neu umgebautes Gebäude wo es bestimmt ebenfalls viele Möglichkeiten geben würde. Da meine praktische Erfahrung alleine aus meinem Praktikum besteht und naja Schule eben nur Schulwissen vermittelt würde ich mich unendlich freuen über ein paar Ideen und Anregungen für eine sichere Projektarbeit die man mit diesen Voraussetzungen am beten auch richtig gut machen und bestehen kann. Mein Unternehmen ist weltweit vertreten und hier in München ist der globale IT sitz und das hauptzentrum der IT. Aktuell läuft die Migrierung anderer Länder was allerdings noch Zeit in Anspruch nehmen wird. Der Plan ist es von München aus global alles was die IT betrifft zu verwalten und zu steuern. Vielen Dank im Voraus Ramona
  17. Probleme mit Umschulung?

    Hallo Zusammen, Ich mache gerade eine Umschulung zum FiSi bei einem mit mittlerweile sehr dubiosen Unternehmen. Ich schreibe hier mal auf WAS wir bisher WIE lange gemacht haben. Und was noch auf dem Plan steht. Und es ist KEIN E-Learning sondern PRESÄNZ UNTERRICHT Angefangen hat der Kurs im März ´17 und endet im Dezember ´18 <-- Bis jetzt "gelernt" --> BWL, Mathe, Englisch (4 Monate) Html, CSS, SQL (3 Wochen) IT-Grundlagen (4 Wochen, anhand des gleichnamigen Buches) <-- Gerade dabei --> MCSA (5 Monate) <-- Zukunft --> Netzwerk Grundlagen (5 Wochen) Java (2 Wochen) Praktikum (6 Monate) Prüfungsvorbereitung (3 Monate) Wir sind in unserem Kurs schon ALLE sehr gefrustet weil wir das Gefühl haben die Prüfung nicht zu bestehen. Vielleicht hat ja jemand einen Tipp für mich was man machen kann damit es besser läuft. Das Gespräch mit der Geschäftsführung haben wir schon gesucht, von da heißt es nur das bisher alles aus dem Rahmenlehrplan abgearbeitet wurde. Beste Grüße Sushy
  18. Hallo zusammen, ich bräuchte mal einen Rat... Aktuell bin ich in der Schulischen Ausbildung zum Informationstechnischen Assistenten. Im Anschluss dessen kann ich mithilfe von Bkazvo, meine FiSi Ausbildung innerhalb von einem halben Jahr Praktikum absolvieren. Wobei ich in den 32 Wochen Praktikum meine IHK Abschlussprüfungen schreibe und eine Facharbeit vorbereiten muss. Dies nur soweit zur meiner Ausgangslage. Bei der schulischen ITA Ausbildung werden natürlich nicht alle möglichen Themengebiete für die anstehende Zwischenprüfung (ende diesen Monats) bearbeitet. Deswegen wollte ich fragen ob es hier Leute gibt, die in der selben Situation sind/waren und mir eventuell Tipps geben können, wie man sich den fehlenden Stoff ür die ZP/AP am besten aneignet...
  19. Hallo an alle, unten findet ihr den ersten Entwurf für mein Projekt Antrag. Vielen Dank an alle, die sich mein Antrag anschauen. Ich freue mich schon auf konstruktive Kritik. Ausbildungsberuf: Fachinformatiker Systemintegration Titel: OpenLDAP Synchronisation mit Active Directory (AD) für interne User Anmeldung mit verschiedenen Domänen Projektbeschreibung: Ausgangssituation: Bei dem Unternehmen X werden aktuell der Microsoft Skype for Business Client (S4B), sowie der Cisco Jabber for Windows Client eingesetzt. Für beide Clients muss die E-Mail Adresse als SIP URI für Anrufe (Audio und Video), Sofortnachrichten und die Anzeige des Präsenzstatus verwendet werden. Der S4B Client bzw. dessen Vorgänger (Lync) wurden vor dem Jabber Client bei dem Unternehmen ausgerollt und ist somit der gesetzte Unified Communications (UC) Client. Dies hat zur Folge, dass der S4B Client eine andere SIP Domäne (z.B.: @name.de) verwendet als der Jabber Client (z.B.: @video.name.de). Als Mail Domäne wird die S4B Domäne verwendet. In dieser Konstellation kann kein LDAP-Import der User für den Jabber Client erfolgen, da der Cisco Unified Communication Manager (CUCM), hier registriert sich der Jabber Client, für die volle Funktionalitäten die gleiche SIP Domäne voraussetzt. Somit können über den Jabber Client keine Sofortnachrichten gesendet wernden und auch er Präsenzstatus kann nicht mit anderen Usern ausgetauscht werden. Aus diesem Grund werden alle Jabber Client User manuell auf dem CUCM angelegt und die SIP Domäne auch als E-Mail Domäne eingetragen. Der Nachteile hierbei ist, dass alle Benutzter manuell von Mitarbeitern angelegt werden müssen und ein separates Kennwort vergeben werden muss. Zielsetzung: Es soll ein Meta-Directory basierend auf OpenLDAP aufgebaut werden, welches als Bindeglied zwischen dem AD und dem CUCM dienen soll. Konkret muss das Meta-Directory die folgenden Aufgaben übernehmen: Synchronisierung aller User vom AD zum OpenLDAP Server Anpassung der E-Mail Adresse per Skript von S4B Domäne auf Jabber Domäne Synchronisierung aller User vom OpenLDAP Server zum CUCM Weiterleitung der Authentifizierung eines Jabber Clients an AD Zudem soll der Server auf dem die Meta-Directory läuft per Zabbix überwacht werden. 1. Projektplanung (5 Stunden) 1.1 Ist-Analyse (1 Stunde) 1.2 Soll-Konzept (2 Stunden) 1.3 Vergleich geeigneter Software für Synchronisation (2 Stunden) 2. Projektdurchführung (22 Stunden) 2.1 Installation und Konfiguration des Server-Betriebssystems (1 Stunde) 2.2 Installation der Monitoring-Software (1 Stunde) 2.3 OpenLDAP einrichten und mit AD synchronisieren (4 Stunden) 2.4 OpenLDAP mit CUCM synchronisieren (3 Stunden) 2.5 Skript für Domänenänderung schreiben (7 Stunden) 2.6 Weiterleitung der Authentifizierungsanfrage vom CUCM an AD (2 Stunde) 2.7 Tests und ggf. Fehlerbehebungen (4 Stunden) 3. Projektabschluss (8 Stunden) 3.1 Ergebnisanalyse (1 Stunden) 3.2 Projektdokumentation (7 Stunden) Gesamt: 35std Mit meinem Titel bin ich aktuell noch nicht so wirklich zufrieden. Zudem finde ich es momentan schwer meinen Zeitplan genau einzuteilen, ich weiß nicht wie realistisch diese Zeitangaben sind. Was haltet ihr hiervon? Vielen Dank nochmals an alle.
  20. Hallo zusammen, da ich die Ausbildung durch mein gutes Prüfungsergebnis in der ZP verkürzen durfte, muss ich langsam anfangen für die AP zu lernen. Meine Frage: Wie habt ihr euch darauf vorbereitet ? Habt ihr ggf. Bücher-Ratschläge oder ähnliches? Falls das von Bedeutung ist: IHK zu Düsseldorf
  21. Abschlussvorbereitung FISI

    Hallo zusammen, bald ist die Prüfung Winter 2017/2018. ich wohne in Köln - Innenstadt und suche Leute, die Interesse am gemeinsamen lernen haben. Ich freue mich auf Eure Nachrichten Liebe Grüße
  22. Moin, nächste Woche startet meine Ausbildung zum FISI und da ich nun wieder im Lande bin will ich die Woche noch nutzen und mich ein wenig drauf vorbereiten. Für mein Fachabi hab ich bisher ein Jahrespraktikum im Bereich FISI geleistet und helfe der Familie, sowie den Freunden bei Ihren "Problemen". Während meines Jahrespraktikums hab ich alle möglichen Sachen schon aufgebaut und eingerichtet (PCs, DruckerScannerKombisetc., NCs, Tablets ab und an mal nen Server und was es da sonst noch alles gibt) Viren hab ich auch schon "entfernt". Ich weiß wie die meisten Dinge grundlegend funktionieren würde aber behaupten, dass ich die meisten Bezeichnungen kenne aber damit ins Detailgehend nicht mehr soviel anfangen kann. Webseiten erstellen und ein bisschen mit Java rumspielen bekomm ich auch noch hin aber das ists dann schon. Habt ihr vllt. ein paar Tipps was ich mir anschauen soll/kann ? Lieben Gruß Cleper
  23. Projektfindung - Fisi

    Hallo Leute, Ich bin jetzt mit meinem 2ten Jahr als Fachinformatiker Systemintegration durch und beschäftige mich derzeit mit dem kommenden Abschlussprojekt. Kurz zu meinem Arbeitsumfeld: Wir sind ein mittelständiges Systemhaus Tochterunternehmen mit 70 Mitarbeitern im Standort Bremen und knapp 600 Mitarbeitern in der Zentrale in Holland. Vor 2 Jahren kam aus Holland die Aussage, dass wir nun "Global" agieren werden, d.h. im Klartext, dass Holland alles was mit Netzwerk zu tun hat Zentral in Holland verwalten wird (wie z.B. die ESX Server, unsere Monitoringlösung...). Die Abteilung in der ich zuvor gearbeitet habe (ein IT-Leiter für dtl, ein Netzweradmin für dtl + zwei Azubis) wurde in Mai aufgelöst und der IT-Leiter und Netzwerkadmin arbeiten jetzt in der SAP Abteilung. Mir Laufen also die Optionen für ein geeignetes Thema ins Ausland, wenn man das so sagen kann. Von der Schule aus habe ich gute Noten und komme mit dem Schulstoff sehr gut durch. Auch die Zwischenprüfung war sehr gut, deswegen habe ich dann auch eine Verkürzung um ein halbes Jahr beantragt und genehmigt bekommen (mit der Option, dass ich jederzeit dann doch die vollen 3 Jahre mache, wenn das mit dem Projekt einfach zu schlecht läuft). Theorie und Praxis sind nunmal aber zwei paar Schuhe... Meiner Meinung nach werden die Chancen auf ein gutes Projekt mit der Zeit immer schlechter, da alles nun extern gehandhabt wird und wir lokal immer weniger machen. *frust* Ich habe das Gefühl in einer Sackgasse gelandet zu sein. Ich habe hier im Forum öfter gelesen, dass fiktive Themen/Projekte schlecht ankommen und man lieber ein Problem finden und dieses dann lösen soll. Also habe ich mir Gedanken gemacht, welche Möglichkeiten ich nun habe und bin auf folgende Themen gekommen. Evtl. könnt Ihr dann eure Meinung dazu geben, ob sich diese Themen eignen. 1. SAP HANA Backup einrichten - Wir arbeiten neu mit der SAP HANA Datenbank und müsste noch eine Backup Lösung erarbeitet werden. Bedenken: Ich habe mich in SAP nicht eingearbeitet und so wie ich das mitbekommen habe wird von SAP selbst eine Backuplösung mit angeboten und das heißt im Endeffekt *klick,klick,install,yes* 2. Projekt in Holland - Wie ich mitbekommen habe laufen im Standort Holland immer wieder Projekte bei denen ich evtl. einen Teil übernehmen kann. Ich habe da jetzt angefragt ob ich da bei einem Projekt mitarbeiten kann und dann 1-2 Wochen vor Ort arbeite (Heute angefragt, noch keine Antwort). Bedenken: Wahrscheinlich kann ich da nicht zu viel eigentstänig arbeiten, da die in Holland einen Azubi nur als "Praktikant" sehen (die kennen keine Azubis in Holland). Aber ich habe mit denen schon gearbeitet und mit ein wenig Redegeschick kann ich sie schon überzeugen auch einem "Azubi" ein Teilprojekt zu übergeben. Frage: Hat schon jemand mal sein Projekt im Ausland gemacht und wie war die Reaktion der IHK darauf? 3. Fiktives Thema - Ja wenn alle Stricke reissen, dann muss ich wohl ein Problem generieren und dann auf eine Lösung darauf hinarbeiten. Bedenken: Man muss es schon gut verpacken, dass es nicht zu dolle auffällt. Und auch dann bringt mir das recht wenig Erfahrung als Fachinformatiker. Was sind eure Gedanken zu meinen 3 Vorschlägen? Oder vielleicht habt ihr ähnliche Erfahrung gemacht und kennt noch einen anderen Weg den man einschlagen kann. *Kritik erwünscht* Danke schon mal im Vorraus und Grüße Dargow
  24. Hallo zusammen, ich hab letze Woche meine Ausbildung zum Fachinformatiker/Systemintegration relativ gut abgeschlossen (88 Punkte) und wurde von meinem Arbeitgeber (öffentliche Behörde) befristet übernommen. Nun wollte ich mich darüber informieren welche Weiterbildungsmöglichkeiten mir eigentlich zur Verfügung stehen OHNE ein Studium zu beginnen. Leider seh ich gerade dabei ein bisschen den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr weshalb ich euch mal fragen wollte.. Also durch Recherche fand ich bereits heraus: Zertifizierungen machen (MSCA\MSCE, CCNA ect.) IHK Lehrgang zum IT Specialist (ist sowas anerkannt?) dann gibts noch den "staatlich geprüften Informatiker" wenn ich das richtig verstanden habe Wisst ihr da was genaueres? Ggf. Links ect. Was würdet ihr eine Weiterbildung empfehlem und evtl. in welcher Reihenfolge? Vielen Dank für Eure Antworten :-) Alex
  25. Moin Leute, muss bald meinen Projektantrag einreichen. Gerne wollte ich hier meinen Antrag posten und es wäre nett von euch, wenn ihr mal drüberlesen würdet. Ich bin offen für konstruktive Kritik 1. Projektbezeichnung Umstellung und Aktualisierung einer vorhandenen Datensicherungsumgebung 2. Projektbeschreibung Auftraggeber des Projektes ist die XXX GmbH. Die XXX GmbH ist ein kleines Unternehmen mit rund 30 Mitarbeitern in einem Standort in Teterow. Hauptaufgabe des Unternehmens ist die Herstellung verschiedener medizintechnischer Geräte für Kleinkunden. Die XXX GmbH besitzt in ihrer Netzumgebung einen physischen Backup Server. Dieser sichert nur filebasiert die Dateien, die täglich erstellt bzw. geändert werden. Der HyperV-Server, auf dem unterschiedliche virtuelle Maschinen laufen, wird nicht gesichert, da dafür die erforderliche Lizenz fehlt. Bei einem Totalausfall würde dies bedeuten, dass alle virtuellen Maschinen, sowie auch der Hyper-V Server selber, neu installiert werden müssten, was eine erhebliche lange Ausfallzeit der Produktion zur Folge hätte. Durch Auswahl einer geeigneten Software, die sowohl alle Dateien, als auch die VMs auf dem HyperV sichert, soll die Ausfallzeit erheblich reduziert werden. Die beschriebene Backup-Software läuft auf einem Microsoft Windows Server 2008. Der Support für dieses Betriebssystem wird durch den Hersteller Microsoft ab Januar 2020 eingestellt, deshalb ist nicht nur aus Software-, sondern auch aus Server-Sicht eine Ablösung dringend notwendig, um spätere Sicherheitsrisiken vorzubeugen. Ziel des Projektes ist es, ein reibungslosen Ablauf der täglichen Datensicherungen, einschließlich der VMs zu gewährleisten, um Ausfallzeiten und die dadurch resultierenden Verluste zu vermeiden. Um das Ziel zu erreichen, wird eine neue Server Lizenz, sowie eine neue Datensicherungssoftware mit entsprechender Lizenz erworben, die den genannten Anforderungen für den Kunden entsprechen. Weiterhin wird individuell für den Kunden ein Datensicherungskonzept ausgearbeitet und umgesetzt. Nach der Installation und Konfiguration mit anschließenden Tests in einer Laborumgebung, ist als Projektabschluss, die Überführung des neuen Systems in den Produktiveinsatz geplant. Die Überführung geschieht unter Aufsicht des Projektleiters aus dem Hause XXXXX. 3. Projektumfeld 3.1. Technikabteilung der XXXX GmbH in der Niederlassung XXXXXXXX mit Laborumgebung 3.2. Besprechungsraum des Kunden 4. Projektphasen mit Zeitplanung Zeit 1. Projektplanung 1.1. Kundengespräch 2,0 h 1.2. Ist-Analyse 1,0 h 1.3. Erstellung eines Soll-Konzeptes nach Kundenvorgabe 2,0 h 1.4. Vergleich verschiedener Datensicherungssoftware 3,0 h 1.5. Erstellung eines Sicherungskonzeptes 1,0 h 1.6. Kosten- /Nutzenanalyse 1,5 h 1.7. Angebotserstellung 0,5 h 11 h 2. Realisierung 2.1. Installation des Betriebssystems inkl. Updates 2,0 h 2.2. Installation der Datensicherungssoftware mit Updates 1,0 h 2.3. Konfiguration der Software, Einbinden der VMs 3,0 h 2.4. Umsetzung des Sicherungskonzeptes 3,0 h 2.5. Gründlicher Test mit Worst Case Szenario (Restore) 3,0 h 12 h 3. Projektabschluss 3.1. Erstellung der Projektdokumentation 9,0 h 3.2. Abschlussbetrachtung und Fazit 1,0 h 3.3. Projektübergabe und Einweisung des Kunden 1,5 h 3.4. Rechnungserstellung 0,5 h 12 h Gesamtdauer des Projektes 35 h 5. Geplante Dokumentation zur Projektarbeit Projektdokumentation (Planung, Durchführung), Testberichte
×