Jump to content

david.peterson

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    81
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Du bist bestimmt auch so ein Prüfer, der einfach jeden Projektantrag erstmal pauschal ablehnt. Ich habe genau das gemacht bei der IHK München: Ein relativ überschaubares, technisches Problem (eine Webapplikation, MySQL Datenbank und Webserver aufsetzen) gelöst und die Doku wie eine Art Anleitung geschrieben. Laut Charmanta ja ein absolutes No-Go, in der Realität hat mir diese Projektdokumentation aber satte 100 von 100 Bewertungspunkten eingebracht und ich war einer der besten in ganz München. Also hör' nicht auf den Schwachsinn, der hier immer erzählt wird. Dein Projekt ist gut, und du kannst das so locker machen. Wenn es nach dem Forum hier geht, ist sowieso jedes Projekt, das nicht ein hochkomplexes Problem mit einer am besten noch selbst erfundenen Programmiersprache vollständig automatisiert und der Kosten-Nutzen Faktor (hatte ich bei meinem Projekt nichtmal, weil sich der Nutzen nicht pauschal berechnen lies) sofort ersichtlich ist ein absoluter Reinfall. Total lächerlich, wie hier immer übertrieben wird. Schwachsinn. Das Projekt kann sich mit verschiedenen Alternativen beschäftigen, muss es aber nicht. Bei uns in der BS gab es so viele, die einfach nur eine Installation von einem bestimmten Webprogramm, Server, Datenbank, whatever beschrieben haben und alle hatten 80+ Punkte. Auch ich habe bei meinem Projekt rein Garnichts evaluiert, sondern einfach einen Installationsprozess beschrieben.
  2. In München ist es so, dass man ca. 1 Woche nach der mündlichen Prüfung einen Brief bekommt, auf dem die Ergebnisse aller Prüfungen aufgelistet sind. Ende März bekommen wir dann das "offizielle" Zeugnis von der IHK an den Ausbildungsbetrieb gesendet.
  3. Du kannst auch bei deiner Berufsschule schauen, bei uns in München zumindest gab es den Rahmenplan auch da. Vll ist es einen Versuch wert
  4. Wie gesagt, bei uns in der BS Klasse hat keiner so früh angefangen zu lernen, der früheste 3 Wochen vor der Prüfung. Kein einziger Schüler hatte ein Ergebnis unter 80% in der IHK Prüfung. In anderen Klassen war es ähnlich. Selbst wenn jemand während der BS Zeit nicht so viel investiert hat, hat er drei (!) Monate Zeit. Das ist so viel Zeit, da kann man sich wirklich sehr gut auf die Prüfung vorbereiten.
  5. Doch, ist es. Es sind 3 Monate (!). In 3 Monaten kannst du den kompletten Stoff nochmal durchgehen, du kannst Übungsaufgaben machen ohne Ende und dich auch noch mit Berufsschulfremder Literatur weiterbilden. Der Stoff ist wirklich nicht so schwer, gerade bei FISI. Bei uns in der Berufsschule hat kein einziger so früh angefangen zu lernen, alle nur so 2-3 Wochen davor, und alle haben locker mit 80+ % bestanden. Es gab Leute, die sich einfach garnichts angeschaut haben und mit 90+ % aus der Prüfung gegangen sind. Wie bei einigen anderen Themen auch, wird hier leider wieder maßlos übertrieben. 3 Monate sind mehr als genug um ein gutes bis sehr gutes Ergebnis erzielen zu können.
  6. Hört sich jetzt vielleicht hart an, aber du hast noch 3 Monate Zeit. Das ist mehr als genug, um sich ausgiebig auf die Prüfung vorzubereiten, ohne unnötig Geld für Nachhilfe ausgeben zu müssen. Schau dir die typischen IHK Themen an: Netzwerk, Firewall, Client / Server, SQL, UML, WISO und mach' die Prüfungen der letzten 5 Jahre einmal durch. Damit solltest du die Prüfung locker bestehen, wenn du kein Pech mit den Themen hast (Die IHK bringt ganz gerne mal Blöcke rein, die rein garnichts mit dem Lehrplan der BS zu tun haben)
  7. In der Berufsschule kann man nicht durchfallen, egal was für Noten man hat. Du kannst in jedem Fach eine 6 haben und fällst nicht durch. Ja, Elektrotechnik wird sehr genau behandelt, auch bei Fachinformatikern. Wird von den BS so gehandhabt und kommt in (fast) jeder IHK Prüfung dran. Wir haben in den ersten beiden Lehrjahren im Fach "IT" fast ausschließlich Elektrotechnik gemacht (Schaltpläne, Stromstärken berechnen, Wiederstände, Wirkungsgrade, USV, Verkabelung, Kabeleigenschaften, Spannungen, Frequenzen usw.). Wie man in der BS allerdings schlechte Noten haben kann, ist mir ein Rätsel. Der Stoff ist so einfach, dass ich mit 30 Minuten Lerninhalte am Abend vor der Prüfung durchlesen locker einen 1,0er Schnitt erzielt habe. But maybe that's just me! Wenn man es nicht auf Anhieb versteht, muss man sich halt hinsetzen und das Zeug lernen. Von nix kommt nix, wie mein Opa immer gesagt hat.
  8. Das tut das zur Sache, dass mir unterstellt wurde, meine Texte seien "voller Rechtschreibfehler" und damit indirekt suggeriert wurde, meine Texte seien von einer ebenso geringer Qualität was Lesbarkeit, Grammatik und Rechtschreibung angeht, wie die des TE. Was definitiv nicht der Fall ist und ich mit meinem Kommentar richtig gestellt habe.
  9. Hallo jk86 (falls das dein richtiger Name ist), erstens: Könnte ich. Muss ich nicht. Zweitens: Es spielt eine Rolle, denn viele negative Situationen können durch eine durchdachte (Lebens)Planung vermieden werden. In der Ausbildungszeit bei einem Startup zu arbeiten / generell bei einem Startup zu arbeiten ist einfach keine durchdachte Lebensplanung. See how easy that was? Drittens: Ob er eine Umschulung macht oder eine Ausbildung ist in diesem Zusammenhang völlig irrelevant, unterm Strich ist es für den hier diskutierten Sachverhalt völlig egal. Am Ende steht das IHK Zeugnis. Viertens: Meine Texte haben hin- und wieder mal einen Rechtschreibfehler, wenn es mir gerade egal ist, darauf zu achten. Beruflich schreibe ich jedoch völlig korrekt und angemessen, d.h. mit Absätzen, korrekter Syntax und Grammatik sowie Rechtschreibung. Außerdem besteht zwischen meinen Texten und denen des TEs ein himmelgroßer Unterschied.
  10. Alter Schwede, einem ausgelernten Auszubildenden den Mindestlohn anzubieten? Das ist schon peinlich. Den Mindestlohn kriegst du, wie der Name schon sagt, für jeden Job, egal, ob du im Aldi Regale einräumst, im Callcenter zusammengepfercht mit 50 anderen im Großraumbüro Kunden "berätst" oder kellnerst. Dafür brauchst du keine IT Ausbildung zu machen. In dem Moment, in dem du den Wisch bei der mündl. Prüfung bekommst, ist dein Ausbildungsverhältnis beendet. Wenn du von deinem Unternehmen keinen Arbeitsvertrag unterschrieben hast, bist du damit offiziell arbeitssuchend. Also schleunigst weg von dem Laden!
  11. Erstens: Deinen Text kann kein Mensch vernünftig lesen. Keine Absätze, massenhaft Rechtschreib- & Grammatikfehler. Wenn du beruflich auch so schreibst, dann wird's schwer, kann ich dir jetzt schon sagen. Zweitens: Warum geht man bitte in der Ausbildung zu einem Start-Up ?! Bzw. generell zu einem Start-Up?! Klar, die Hipster Ideologie mag mal geil sein, aber auf Dauer würde mir die miese Bezahlung, die Überstunden, die "Der Chef ist dein Bro" und die generelle Unsicherheit einfach nicht reichen. Lieber zu einem etablierten Unternehmen, gerade in der Ausbildung..
  12. Grundsätzlich immer "Zeit hätte länger sein können" ankreuzen, um es den zukünftigen Prüflingen vll. etwas einfacher machen zu können. Wobei die Zeiten natürlich jetzt schon ein Witz sind, bei GA1 hatte ich noch 30 Min übrig, bei GA2 eine Stunde und bei GA3 war ich nach 10 Min fertig. Du sitzt also nur rum in der Prüfung, nachdem du die Fragen bearbeitet hast.
  13. Meine Güte, was sind das hier für Fragen (und Antworten). Erstens: Es ist kein Problem, das Telefoninterview zu verschieben, und es ist auch kein Problem, die Gegenseite zu fragen, wann es denn bei denen am besten passen würde. Zweitens: Was spricht dagegen, sich in der Mittagspause oder sonstwann einfach mal ne Stunde gemütlich in ein leeres Konferenzzimmer oder sonstwo zu setzen und dann so das Interview zu machen? Manche Probleme sollte man auch selber lösen können!
  14. Das "coole" an der IHK Prüfung ist, dass tatsächlich alles abgefragt werden kann. Wenn du also "Glück" hast, und "nur" die Standard Netzwerkdinger wie IP Adressen, Subnetting, Firewall, Routing Tabellen usw. gelernt hast, kommt dann in deiner Prüfung was zu LWL, Cat 5/6/7 Kabeln, VoIP inkl. Protokollen und 8b/10b Codierung und verschiedenen DSL Arten dran, und zwar sehr in die Tiefe gefragt. Gibt nicht umsonst einige, die in der schriftlichen Prüfung durchfallen, obwohl sie in den "normalen" IT Fächern eigentlich fit sind, weil in der IHK Prüfung einfach irgendwas komplett anderes gefragt wurde.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung