Jump to content

Flammkuchen

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    72
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Flammkuchen hat zuletzt am 24. Dezember 2018 gewonnen

Flammkuchen hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Natürlich einen anderen Arbeitgeber nach der Ausbildung suchen. Das Gehalt kriegt man auch bei Aldi an der Kasse und als DHL Paketbote.
  2. Ja man kann es aber auch übertreiben und muss doch nicht permanent für die Arbeit seinen Lebenslauf optimieren. Lieber die 2.5 Monate nutzen für Hobbies, Reisen und evtl. schon mal nebenbei einen Mathebrückenkurs oder ähnliches machen.
  3. KMU IT Dienstleist bedeutet aber meist auch schlechte Bezahlung und generell kaum Benefits.
  4. Ein Firmenhandy ist kein Benefit ! Damit lassen sich eigentlich nur Jugendliche ködern. Wenn du ein Smartphone brauchst für Erreichbarkeit und häufiges telefonieren, dann sollte es dir ein Arbeitgeber stellen. Es ist für dich ein normales Arbeitsmittel. Wenn du privat ein teures Smartphone willst, dann kauf es dir einfach.
  5. Consultant ist nicht gleich Consultant. Viele "Consultants" arbeiten oft für Jahre an einem Projekt bei einem Kunden. Oft ist "Consultant" einfach nur ein beschönendes Wort für einen externen Mitarbeiter/Dienstleister/Leiharbeiter. Da geht es dann jeden Montag zum Kunden und am Donnerstag Abend oder Freitag Mittag zurück nach Hause. Das muss man überhaupt erstmal mögen, nahezu jede Woche im Hotel zu verbringen. Ich kenne Leute die als Consultant 2 Jahre unter der Woche im Hotel in Frankfurt verbracht haben, weil sie dort der externe Dienstleister für eine Bank waren. Klar "Consultant" klingt suuuper fancy, ist am Ende aber oft nichts besonderes.
  6. Gut als Entwickler kann man sich den AG eher aussuchen... Da ist man als Arbeitnehmer einer guten Position. Dann sucht man sich halt nen Arbeitgeber, der sowas mit macht und das zusätzliche KnowHow schätzt
  7. Ja deine Aussage mit "Programmieren = automatisch Konkurrenz" halte ich für genau so falsch. Du darfst es eben nur nicht in der gleichen Geschäftsbranche machen und eben keine Konkurrenz für deinen AG darstellen. Nebentätigkeiten sind grundsätzlich erlaubt !
  8. Das würde ich nicht so einfach sagen. Du musst ja nicht zwangsläufig Konkurrenz für deinen Arbeitgeber darstellen. Wenn du als ABAP Programmier im reinen B2B Bereich tätig bist und dann in deiner Freizeit Androids Consumer App machst, dann stellt das für deinen AG keinerlei Konkurrenz da. @TE bei einer so wichtigen Frage würde ich mich nicht auf Foren verlassen. Im Notfall nen Anwalt für Arbeitsrecht fragen
  9. Du könntest erstmal diverse Aufgaben aus deinem Alltag automatisieren. Weg vom Klick-Bunti-Admin zu Infrastructure as Code (z.B. Terraform) und Configuration as Code (Ansible). Das ganze natürlich mit Git kombiniert. Wenn du mit Windows aktiv bist, dann einfach Aufgaben mit PowerShell automatisieren. Am Ende könntest du dann Richtung DevOps gehen und von dort evtl. weiter zum reinen Entwickler. Github. Es gibt ohne Ende OpenSource Projekte, wo du mithelfen kannst. Nebenbei lernst du auch Git. Mit einem ansprechenden Github Account kannst du dich dann auf Junior Stellen bewerben
  10. Flammkuchen

    Zwickmühle

    Äh du hast wegen Geld gewechselt ? 43.100 vs 41.000+Weihnachts+Urlaubsgeld ? Der Unterschied ist am Ende wohl eher nen Kleckerbetrag.... Generell hast du beim ISP aber wohl mehr Möglichkeiten. Autohaus klingt nach viel Firstlevel Hölle und kaum Entwicklungsmöglichkeiten.
  11. Bei uns steigen Leute nach der Ausbildung mit ~ 37.500 € ein. 28.000 sind absolute Abzocke und das kriegst du als DHL Paketfahrer oder auch bei Aldi an der Kasse.
  12. Damit wirst du weiterhin erfolglos bleiben. Ein Großteil der Webseiten läuft auf einem Linux mit Apache oder Nginx. Du wirst dann wohl als schlechtester Webmaster und "Frontendentwickeler" aller Zeiten in die Geschichtsbücher eingehen
  13. Die ganzen kleinen regionalen Anbieter können aber nicht mit AWS mithalten. Ich glaube du hast gar nicht verstanden welche Möglichkeiten die Cloud bietet. Es lassen sich z.B. mit API Gateway, Lambda, Step functions, SNS/SQS ganze Prozesse abbilden ohne auch nur einen einzigen Server betreiben zu müssen. Weiter gibt es diverse managed Services. Von Kafka, über HBase bis zu Elasticsearch. Dazu gibt es eine schier endlose Flut an OpenSource Projekten, die die Arbeit in der AWS Cloud erleichtern. AWS ist bereits der Cloud Industrie Standard und mit Boto3 hat man hier viel mehr Möglichkeiten als mit irgendeiner komischen API vom Dorf-Hoster
  14. Von IHK Weiterbildungen im IT-Bereich halte ich relativ wenig. Das ist einfach kaum in den Unternehmen relevant. Schau dir mal lieber den RHCSA als den LPIC. PS. Technische Informatik gibt es natürlich noch zum Studieren...
  15. Als Admin kleinere Script schreiben zu können ist ein entschiedener Vorteil. Wenn man als Admin Automatisieren kann, dann ist man deutlich besser als der 0815-Klicki-Bunti-Admin

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung