Jump to content

fisi2.0

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    70
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. fisi2.0

    Pkw

    Die Frage ist doch ein Scherz, oder nicht?
  2. Eigentlich gibt es gar keinen Einstieg in ein bestimmtes Ausbildungsjahr. Du absolvierst eine verkürzte Ausbildung auf 2 Jahre und der Betrieb muß den Ausbildungsplan dementsprechend anpassen. Den Berufsschulen ist es meistens egal welches Berufsschuljahr Du weg lässt. Teilweise gibt es auch Berufsschulen, die Verkürzerklassen haben. Vielleicht gibt es eine Berufsschule mit Verkürzerklassen in deiner Nähe. Als Umschüler bist Du nicht mehr berufsschulpflichtig. Du kannst dir deine Berufsschule also frei aussuchen. Aus NRW kenne ich das Projekt "In 18 Monaten zum Fachinformatiker". Vielleicht gibt es in deiner Nähe eine Berufsschule die sich an dem Projekt beteiligt und Du kannst eine dieser Klassen besuchen.
  3. Wenn ich dir einen Rat geben darf. Mach dir VOR deiner Ausbildung nicht so viele unnötige Gedanken. Du hast deine Ausbildung noch nicht einmal angefangen und machst dir ständig über alles so viele Gedanken. Das ist nicht optimal. Warte erst einmal den Anfang deiner Ausbildung ab, genauso wie den ersten Berufsschulblock oder die ersten Tage in der Berufsschule. Lerne deine Kollegen, dein Vorgesetzten, deine Mitschüler und deine Lehrer kennen. Freu dich auf eine schöne Zeit uns lass die Dinge auf dich zukommen. Aus eigener Erfahrung aus der Ausbildung und Studium kann ich dir sagen, dass die Leute die sich die wenigsten Gedanken gemacht haben, die Ausbildung und das Studium am besten geschafft haben. Das soll natürlich nicht bedeuten, dass Du dir um gar nichts Gedanken machen sollst. Der gesunde Mittelweg ist meistens das Beste. Ich würde mich erst einmal in der Firma und in der Berufsschule einleben und mir keine Gedanken über Zertifikate machen, wenn ich die Ausbildung noch nicht einmal begonnen habe.
  4. Besser hätte man es nicht ausdrücken können. Das sehe ich genauso.
  5. Das ist schon sehr hart und sehr ungewöhnlich. Wie schon mehrfach in diesem Thread gefragt wurde, würde mich auch mal interessieren welche Standards das genau waren, wegen denen Du durchgefallen bist. Suche so schnell wie möglich den Kontakt zur zuständigen IHK. Frag am besten mal bei deiner zuständigen IHK (Wuppertal?) nach, ob Du bezüglich des neuen Ausbildungsbetrieb an den Bereich der IHK gebunden ist, oder ob der Betrieb auch an einem anderen Ort seinen Sitz haben darf. Irgendwie siehst Du das Ganze aber auch ungewöhnlich locker. Du hast jetzt schon vieles gemacht. Eine schulische "IT-Ausbildung", Studium, dann die FIAE Ausbildung und nun nimmst Du direkt einen Job im Support an, ohne dich richtig um deinen eigenen Fachinformatiker Abschluss zu kümmern? Das passt irgendwie nicht. Wie die Anderen dir hier in dem Thread auch schon geschrieben haben, wirst Du auf dem Weg deine Fachinformatiker Ausbildung nicht positiv abschließen können.
  6. Herzlichen Glückwunsch zum Arbeitsvertrag. Verstehe ich das richtig, dass man dir gestern zuerst einen Vertrag mit 13 Gehältern pro Jahr angeboten hat und diesen gestern (am gleichen Tag) wieder auf 12 Gehälter pro Jahr geändert hat?
  7. @Listener Das ist deine Meinung, die darfst Du gerne vertreten und ich gebe dir auch zum Teil Recht. Wenn mir aber jemand schreibt bei einem Jahresgehalt von 25k ist es vollkommen egal ob das Jahresgehalt auf 12 oder auf 14,8 Gehälter aufgeteilt wird, dann sehe ich das einfach anders. Und wenn dann hier jemand mit Argument kommt, dass er auch mit 1,7k brutto monatlich gut auskommt, dann ist das seine Meinung, die aber ganz sicher auf die wenigsten Leute zutrifft. Wenn dann der nächste User kommt und Zitate verdreht und vertauscht, dann macht das Ganze einfach keinen Sinn mehr.
  8. Schon vor ungefähr drei Jahren wurde für Hartz4 insgesamt 1084 Euro/Monat berechnet. Ein Hartz4 Bezieher bekommt eine Erstausstattung für seine Wohnung, diese bekommt kein Arbeitnehmer der für 1k/netto arbeiten geht. Ein Hartz4 Bezieher kann Sonderleistungen beantragen, auch diese bekommt kein Arbeitnehmer der für 1k netto arbeiten geht. Für eine Wohnungs inklusive Nebenkosten werden in den deutschen Großstädten schon ungefähr 600 Euro veranschlagt. Aber das soll jetzt auch kein Hartz4 Thread werden. Bei den 1700 Euro brutto habe ich die 1000 Euro netto wirklich etwas zu niedrig angesatzt. Das muss ich zugeben. @0x0A Eigentlich wollte ich gar nicht mehr mit dir diskutieren, weil ich massive Probleme habe dich zu verstehen. So ist es jetzt auch wieder Fall. Wo siehst Du einen Widerspruch? Kannst Du dich mit deinen Zitaten vielleicht einmal so weit bemühen, dass auch so alte Menschen wie ich deine Aussagen wenigstens im Ansatz verstehen? @Th0mKa Kannst Du mir mal in Berlin, Düsseldorf, Dortmund, Hannover, Hamburg, Köln, Frankfurt eine Wohnung zeigen die inklusive Betriebskosten eine Miete von 400 Euro verlangt. Lustig wie ihr euch alle bemüht gegen mich zu schreiben. Ich behaupte weiterin 1k netto/Monat sind für einen ITler sehr wenig Geld, mit dem die wenigstens Menschen auf Dauer monatlich auskommen werden. Nun sucht mal fleißig nach neuen Argumenten gegen diese Aussage.
  9. Wir können das Thema jetzt noch unendlich ausdiskutieren. Du hast natürlich Recht, dass das jeder für sich definieren muss. Aber in dem Beispiel was PVoss hier eingebracht hat, ging es um 1700 Euro brutto. Das sind gut 1000 Euro netto/Monat. Jeder Hartz4 Bezieher bekommt ca. 1000 Euro/netto im Monat. Ein Hartz4 Bezieher mit Kind bekommt wesentlich mehr als 1000 Euro/Monat. Ich glaube nicht, dass es sehr viele Arbeitnehmer gibt, die wirklich mit 1000 Euro netto/ Monat gut auskommen. Auch das ist einfach eine Tatsache, auch wenn das wieder manche Leute für sich persönlich anders sehen.
  10. @OkiDoki Danke für deine Übersetzung. Du hast schon Recht. Aber ich finde bei 2500 Euro brutto/Monat sind 500 Euro mehr oder weniger viel Geld. Wir können jetzt lange über die Definition von Aussagen und persönlichen Meinungen diskutieren, aber eigentlich müsste mir da doch (fast) jeder Recht geben. @0x0A Es bringt nichts mehr. @Maniska Das ist doch eigentlich mein Argument.
  11. Gut, das ist ein Argument. Ich habe gedacht, dass da noch andere "Geflogenheiten" hinter stecken, weil die Vergleichbarkeit für mich keine so große Rolle gespielt hat. Ich bin einfach davon ausgegangen, dass jeder Bewerber in der Lage ist sofort 13 mal 2350 Euro zu rechnen. @0x0A Ich bin leider nicht in der Lage dich sachlich zu verstehen und ich habe dich schon einmal gebeten Zitate auch in einem richtigen Zusammenhang zu zitieren. Damit scheinst Du massive Probleme zu haben.
  12. Mir fällt auf, dass von den ganzen Usern die sich jetzt so viel Mühe gegeben haben etwas gegen meine Aussage/Meinung zu schreiben, sich nicht ein User die Mühe gemacht hat meine eigentliche Frage zu der Aufteilung der Jahresgehälter einmal richtig zu lesen. Dabei sind das doch nur zwei Sätze. Meine eigentliche Frage bezog sich eher darauf wer (die HR Abteilung?) oder welche Etikette eigentlich vorgibt, dass man Gehälter immer als Jahresgehalt angibt. Oder hat sich das einfach nur eingebürgert?
  13. @0x0A Ich verstehe dein Posting und deine Frage nicht so richtig. Da müsstest Du mir vielleicht einmal helfen. Aber sei doch so nett und zitiere bitte andere User in einem richtigen Zusammenhang. Das gehört sich in einem Forum so. Ich habe geschrieben, dass bei einem monatlichen Gehalt von 2500 Euro brutto/Monat, 500 Euro brutto weniger schon viel Geld ist. Ich denke das ist einfach eine Tatsache. Wenn jetzt jeder User in dem Thread schreibt, dass er mit 1k netto/Monat auskommt, dann passt das meiner Meinung nach nicht zum Thread und dann wäre es schön wenn man dafür einen neuen Thread eröffnet. @0x0A Du schreibst: "Man kann auch mit 500 Brutto weniger im Monat eine Wohnung einrichten". Das sag mal jemanden der gerade mal 1500 Euro netto/Monat verdient. Da Du nun mit dem Argument "Kredit" anfängst. Banken interessiert bei einer Kredit Vergabe nur die monatliche Belastung des Kreditnehmers und der Kreditnehmer mit seiner monatlichen Belastung in der Lage ist den Kredit zurück zu zahlen. Und da kommt wieder mein Argument: Die Höhe der Summe die man monatlich auf dem Konto hat und nicht das was man im Jahr verdient. Wo argumentiere ich gegen mich selbst und was möchtest Du mir jetzt sagen oder mich genau fragen? Ich verstehe nicht so ganz, was Du mir jetzt genau sagen/schreiben möchtest.
  14. Da gebe ich Dir Recht, aber es sollte vielleicht doch irgendwo noch zum Thema passen. Sonst kommt der nächste User und schreibt in jedem Thread was er gleich zum Mittagessen bestellen möchte. Wenn ich danach gehe, dass jeder in einem Forum seine Ansichten und Erfahrungen austauschen kann (wo ich Dir vom Grundsatz ja vollkommen Recht gebe), dann kann man aber auch jeden Thread kaputt schreiben. Dann eröffnet ein User einen Thread und fragt ob für einen Job 60k/brutto im Jahr ein passendes Gehalt sind und der nächste User antwortet das ihm aber 20k/brutto Jahr vollkommen ausreichen. Ob das dann passend und hilfreich ist, das ist eine andere Frage.
  15. Soll ich dir jetzt alle Tarife aufzählen die mehr als 13 Jahresgehälter beinhalten?

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung