Zum Inhalt springen

Montaine

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    36
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich habe selbst mit diesen beiden Trägern keine Erfahrung, mache meine eigene Umschulung aktuell beim IBB. Was aber generell für alle Bildungsträger zutrifft die das ganze per E-Learning (virtuelles Klassenzimmer) anbieten: Du musst Dich darauf einstellen das Du rund 50 % reine eigene Selbstlernzeit hast. Das bedeutet viel an Eigenrecherche und sich zum Teil auch Dinge selbst beibringen und den Stoff eigenständig in Selbstregie vertiefen. Das muss man können und es sollte im Vorfeld klar sein, kann man das oder kann man das nicht. Ansonsten läuft es wie schon beschrieben.. reine Vorbereitung auf die IHK-Abschlussprüfung. Letztendlich lernst Du den Stoff den andere in 3 Jahren normaler Ausbildung haben komprimiert in einem Jahr, das betriebliche Praktikum dient (wie der Name schon sagt) zur praktischen Umsetzung des ganzen und danach geht es direkt in die intensive Prüfungsvorbereitung. Und ja, es wäre wirklich besser stattdessen einen normalen Ausbildungsbetrieb zu finden und sich dann 3 Jahre Zeit lassen zu können. Vor diese Frage wurde ich Anfangs genauso gestellt. Auf der anderen Seite spielen hier auch immer die persönlichen Gründe und Möglichkeiten mit hinein. Falls Du (aus welchen Gründen auch immer) keinerlei Möglichkeiten in Hinsicht Ausbildungsbetrieb hast, dann kann ich Dir nur den Rat geben: Schau Dir mehrere Bildungsträger an. Die meisten bieten einen oder mehrere Probetage an wo Du quasi rein schnuppern kannst und das wichtigste: Fragen stellen! Eventuell auch schauen ob Du an dem Tag die Möglichkeit hast mit dem einen oder anderen Umschüler in Kontakt zu kommen die die Umschulung dort schon absolvieren. Fragen wie: Wie sieht ein Beispielstundenplan aus... wie viele Stunden werden am Tag/Woche tatsächlich unterrichtet, wieviel Selbstlernzeit ist enthalten. Gibt es einen fachlichen Ansprechpartner direkt vor Ort der bei Problemen helfen kann? Ganz wichtig: Wie sind die Räume unterteilt (gleiche Fachrichtung zusammen in einem Raum oder gemischt??) Und falls Kontakt zu anderen Umschülern hergestellt werden kann... Frag explizit nach ob die Programme etc richtig laufen, haben die häufig Dozentenausfälle... werden Stunden nachgeholt etc. Das sind Infos die Du von den Bildungsträgern selbst nicht bekommst. Wenn Du die Umschulung bei einem bundesweiten Bildungsträger absolvierst dann sitzt Du normal 8 Stunden am Standort vor Deinem PC. Da macht es schon Sinn wenn Du mit Leuten zusammen in einem Raum sitzt die in der gleichen Fachrichtung sind (allein schon zum Austausch, gegenseitiger Hilfestellung etc). Leider sieht an dem Punkt die Realität etwas anders aus.... da sitzen FISIs mit angehenden Bürokaufleuten oder Leuten ausm Gesundheitswesen etc zusammen und dann findet bei jedem der Unterricht auch noch zu verschiedenen Zeiten statt. Das kann absolut nervtötend sein wenn Du selbst dann in der Zeit eigene Selbstlernpraxis hast und versuchst Dir den Stoff rein zu pauken. Egal wie Du Dich entscheidest, ich drück Dir mal die Daumen. LG Montaine
  2. Moinsen... Ich mache meine Umschulung beim gleichen Bildungsträger, habe im Februar diesen Jahres angefangen. Wie Björn oben schon schrieb: Nicht auf den Unterricht alleine verlassen sondern selbst aktiv sein und bleiben wenn es um die Vertiefung der Inhalte etc geht, sonst bleibst Du kurz über lang auf der Strecke. Was auch sehr hilfreich und sinnvoll ist: Bildet in Eurer Klasse Lerngruppen und tut Euch da zusammen. Ihr habt mit Sicherheit auch die Zugangsdaten zum FTP-Server bekommen, da findet Ihr von einigen Dozenten auch die ganzen Unterrichtspräsis und vor allem auch die ganzen alten IHK-Prüfungen. Irgendwann solltet Ihr anfangen die zusammen durchzugehen... was der eine nicht weiß, weiß der andere 🙂 Wegem Zugang zum Discord-Channel: Das geht tatsächlich nur über einen Einladungslink aber da findet sich ein Weg, ich hab da auch eine Idee will aber erst mit Björn kurz drüber reden was der davon hält 🙂
  3. Hallo 🙂 Ich hab da mal eine Frage... ich mach aktuell eine Umschulung zum FISI (läuft seit Februar). Und mittlerweile habe ich fest gestellt dass das Arbeiten mit html, php, SQL irgendwie voll mein Ding ist und ich mir immer mehr vorstellen kann in den Bereich Webentwicklung zu gehen. Ich steh da selbst gerade echt auf dem Schlauch... aber geht das auch mit dem Abschluss als FISI oder sollte ich mir eher Gedanken machen ob ich den Fachbereich noch zu FIAE wechseln kann? Wobei FIAE ja nicht nur Webentwicklung macht sondern auch Programme für Win/Linux/Android etc entwickelt... und von dem Teil hab ich persönlich noch Null Plan. LG Montaine
  4. Es geht um diesen Auszug, diesmal hab ich es auch richtig gemacht und nur diesen einen Teil raus genommen. Der Witz ist das die IHK hier in ihrer Syntax den Textdatentyp als CHARACTER bezeichnet, die reinen SQL-Befehle jedoch laufen auf INT, VARCHAR, etc oder können numerisch sein. CHARACTER als Befehl in XamPP gibt es erst überhaupt nicht. Ich weiß auch nicht ob die IHK mit der angehängten Syntax sozusagen sich direkt festlegt, nach Motto: Leute, Ihr habt diese Befehle und diese sollt Ihr nutzen, nutzt Ihr die nicht gibt es Punkteabzug. Laut unserem Dozenten sollen wir dann halt eben, wenn sowas kommt, anstatte von VARCHAR dann halt CHARACTER im Befehl verwenden, aber in meinen Verständnis wär das dann einfach falsch, denn in der Praxis wende ich den ja auch nicht an :-)
  5. In der Aufgabenstellung selbst nur in der Syntaxauflistung, ich häng mal die PDF hier mit dran. Aber soweit ich die Aufgabe verstehe, vor allem bei Nr. 5, muss ich die Tabellen auch mit den richtigen Befehlen und der richtigen Syntax erstellen und will da sicher gehen das ich die richtige Bezeichnung habe. Oder die IHK gab in dem Fall CHARACTER in der Syntax als Überbezeichnung einfach an da es ja mehrere Typen gibt.
  6. Hallo zusammen, ich hab mal eine Frage... im Prüfungsteil zu SQL-Themen haben wir gerade erfahren das da meistens eine Syntax-Tabelle mit anhängt mit den ganzen Befehlen die man verstanden haben muss, soweit so gut. Im Unterricht hatten wir bisher mit Textdatentyp Varchar gearbeitet, dementsprechend hat sich das so auch eingeprägt. In der Syntax der GA1-FIAE-Sommer ist als Syntax für den Textdatentyp jedoch CHARACTER festgelegt, nicht VARCHAR. Da unser Dozent im Moment selbst nicht weiß ob es Punkteabzug gibt frage ich jetzt einfach mal hier nach ob es eine große Rolle spielt ob nun Varchar oder Character als Befehl genommen wird. Nicht das da noch mehr Befehle anders bezeichnet werden, man weiß ja nie 🙂 Ach ja, zuständige IHK bei mir sitzt in NRW.
  7. Also ich weiß jetzt nicht wirklich ob es daran liegt das ich weiblicher Natur bin, aber bezüglich des "zickigen" Ausbilders lese ich auch zwischen den Zeilen, vor allem wenn ich oben im Eingangsthread im gleichen Atemzug vom Ersteller lese dass das Ansehen seines Ausbilders schon von jeher sehr tief angesiedelt war. Ich hab jetzt zwar keine Ahnung wie alt der Azubi hier in dem Fall ist, aber jeder der bereits länger mit beiden Beinen im Berufsleben stand, weiß das sich selbst solche unterschwelligen Stimmungen negativ aufs Arbeitsumfeld auswirken können, da muss noch nicht mal dementsprechend was ausgesprochen werden. Von dem her gibts 2 Seiten von denen hier nur eine geschildert wurde, allerdings klingt für mich gleichzeitig auch durch das da auch jemand von seinem Ausbilder irgendwie leicht die Nase voll hat? Bitte nicht falsch verstehen, aber das ist mein Eindruck den ich nach dem Lesen bekommen habe und ich würde an Stelle des Threaderstellers erst mal auch von schweren Geschützen wie Anwalt, IHK anrufen etc, mal absehen und erst mal das Gespräch mit Chef bzw. Personalabteilung suchen bzw. ganz einfach bei der Personalabteilung die Ausstellung eines qualifizierten Arbeitszeugnisses schriftlich einfordern, das am besten in Kopie und per Nachweis. Sollte dann nichts weiter passieren kann man immer noch einen anderen Weg einschlagen. Und was ich tunlichst auch vermeiden würde wäre einem potentiellen anderen Unternehmen als Grund für den Wechsel hier Differenzen etc mit dem Ausbilder anzugeben... das kommt bei anderen Unternehmen nämlich gar nicht gut, das nur als Tipp am Rande.
  8. Hallo Kawii, ich gehe in der Ausbildung den gleichen Weg wie Monteking bereits beschrieben hat, also überbetriebliche Umschulung mit einer Dauer von 2 Jahren, inklusive 6 Monate Betriebspraktikum. Das ganze schließt am Ende dann mit der IHK-Prüfung ab. Nach meiner bisherigen Erfahrung die ich in den ersten 4 Monaten gesammelt habe kann ich Dir definitiv eines sagen: Der Weg der überbetrieblichen Umschulung bringt Dir nur etwas wenn Du selbst nicht nur den festen Willen hast sondern auch tatsächlich in der Lage bist Dir ganz viel an neuem Fachwissen selbstständig zu erarbeiten. Vom Unterricht selbst kann man sagen, jedes Fach das unterrichtet wird steht und fällt mit dem Dozenten. Das ist aber an jeder Schule so, ganz egal ob nun E-Learning, Präsenzunterricht vor Ort oder Berufsschule. Wenn Du einen Dozenten mit dabei hast der Dir den fachlichen Stoff nicht näher bringen kann, dann heißt es definitiv:Selbst mehr ranklotzen und andere Materialen, Medien wie Internetrecherche, Foren, Videos bei Youtube etc nutzen um den Stoff auf die Reihe zu bringen. Mein tägliches Pensum beläuft sich auf 8 Stunden, von denen habe im Durchschnitt ca 50 % Dozentenunterricht, die anderen 50 % sind reine Selbstlernzeit. Ohne ganz viel Disziplin und selbst in den Hintern treten ist das nicht machbar. Die Frage die Du Dir echt stellen solltest und auch musst: Welcher Lerntyp bist Du? Auf der anderen Seite... hey, Du bist erst 23 🙂 Du hast also noch die besten Chancen darauf das ganze ganz normal in einer betrieblichen Ausbildung zu absolvieren. Wenn Du die Befürchtung hat das scheitert bei Dir an Mathe... nutz die Zeit 🙂 Es gibt auch online die Möglichkeit Lücken zu füllen oder den Stoff aufzuholen, eine ziemlich gute Seite ist dafür: https://www.ombplus.de/ombplus/link/Start Des weiteren gibt es auf https://www.udemy.com die Möglichkeit bestimmte Kurse zu belegen, die eignen sich von reinen Anfängern bis zu den fortgeschrittenen Profis. Das ist zwar nicht kostenfrei aber die haben dort ganz oft Angebote wo Du die Kurse wirklich für kleines Geld erwerben kannst und den Zugang dazu hast Du dann Lebenslang. Aktuell läuft bis zum 14. Mai wieder eine Aktion, jeden Kurs für 9,99 Euro. Das wären jetzt mal 2 Möglichkeiten wobei ich Dir persönlich erst mal raten würde Dein Augenmerk auf Mathe zu legen. Das wäre dann z.B. auch ein Punkt den Du auch positiv für Deine Bewerbungen nutzen könntest denn auf der Matheseite von ombolus.de hast Du die Möglichkeit Dir nach Durchlaufen der Kurse ein Abschlusszertifikat ausstellen zu lassen das Dir quasi bescheinigt das Du in Eigenregie Deine Wissenslücken gefüllt bzw. Deine Kenntnisse selbstständig verbessert hast.
  9. Ok das ist dann natürlich nicht wirklich gut wenn das aktuell jetzt so bei Dir läuft. Was ich an Deiner Stelle machen würde wäre mich deswegen mit dem Bildungsträger und dem Leistungsträger in Verbindung zu setzen und da mal versuchen abzuklären ob es wegen dem Praktikum nicht noch andere Möglichkeiten gibt, denn nur mit Homeoffice in Teilzeit wirst Du da tatsächlich nicht weit kommen. Ich habe keine Ahnung wie die das handhaben, aber vielleicht gibt es aufgrund dieser Situation ja die Möglichkeit das Du eine Verlängerung bekommen kannst und somit die Möglichkeit noch ein richtiges Praktikum in Vollzeit abzuleisten. Trau Dich, Fragen kostet nichts! Verlieren kannst Du dabei gar nichts, im Gegenteil.
  10. Schade das Du auf die Frage wegen dem betrieblichen Praktikum so überhaupt nicht eingehst, was ist damit? Das dauert insgesamt ganze 6 Monate, da müsstest Du normalerweise jetzt gerade sein? Das dient ja gerade dazu das angeeignete Wissen in der Praxis umzusetzen. Vielleicht hast Du sogar Glück, so Du Dich im Praktikum nicht ganz doof anstellst, das vielleicht eine Möglichkeit besteht nach Deinem Abschluss dann da anzufangen.
  11. Hallo zusammen 🙂 Ich brauche bitte etwas Hilfestellung. Momentan bin ich (dank Corona) ziemlich im Alleingang unterwegs in Sachen betriebliches Praktikum während der Umschulung. Wenn so läuft wie geplant dann startet mein Praktikum im nächsten Februar (2021). Soweit so gut. Womit ich aber Schwierigkeiten habe ist, wie kann ich im Vorfeld raus filtern welche Firmen sich da für mich lohnen und wo ich mich besser nicht bewerbe? Nach meiner Umschulung möchte ich definitiv auch in diesen Bereichen arbeiten: Serveradministration, IT-Security, Netzwerke (alles was damit zu zu tun hat). Das sind aktuell einfach die Hauptpunkte die mich schon lange vor Umschulungsstart interessiert haben und ich weiß momentan noch nicht ob durch die Umschulung noch der eine oder andere Punkt mit hin zu kommen wird. Nur, wo bewerbe ich mich da jetzt am besten? In Rechenzentren oder doch lieber gleich bei großen Firmen wie Telekom, Byk Chemie, Thyssen etc? Von meinem Bildungsträger hab ich zwar eine Liste mit Firmen im Umkreis von 30 km bekommen, allerdings stehen da auch eine Menge an "kleinen" 5-10 Mann-Firmen drauf bei denen ich mir kaum vorstellen kann das ich da großartig weit kommen werde. Was ich mir auch schon überlegt habe ist bei meiner zuständigen IHK nachzufragen, die werden mit Sicherheit auch noch eine Firmenliste haben, denn am besten sollte da auch ein Ausbilder vor Ort dann sein bzw. die Firma am besten selbst auch ausbilden. Sorry, ich hab da aktuell grade überhaupt keinen Plan mehr und weiß grade nicht mehr wo mir der Kopf steht. LG Montaine
  12. Deine Umschulung läuft seit 13 Monaten, also hast Du im Februar 2019 angefangen? Wann fängt denn Dein betriebliches Praktikum an bzw. eigentlich sollte das doch schon längst laufen oder wurde das aufgrund Corona bei Dir jetzt abgesagt? Das der ganze Lernstoff ziemlich viel Theorie beinhaltet, da stimme ich Dir absolut zu, ist bei mir ebenso (bei mir Start Februar 2020), ich stimme allerdings nicht ganz bei dem Punkt überein das kaum Möglichkeiten bestehen das ganze zu vertiefen. Klar fehlt aktuell der rein praktische Teil bei dem man z.B einen PC selbst aufbaut oder mit Kabel hantiert etc... Vieles sind aber gleichzeitig auch reine Lernfächer, da muss man sich einfach selbst dahinter klemmen damit die Noten der Erfolgskontrollen passen und dann auch die Abschluss-Prüfung bei der IHK bestanden werden kann. An diesem Punkt bekomm ich in meiner Umschulung auch mit das sich gerade da auch die Spreu vom Weizen trennt. Mir persönlich reicht die Unterrichts- und Selbstlernzeit bei meinem Bildungsträger nicht aus, ich sitze unter der Woche locker 10 bis 12 Stunden am Schreibtisch und investiere am Wochenende zusätzliche Zeit für Vor- und Nacharbeit etc. Würde ich das nicht machen würde ich in einigen Fächern komplett hinterher hinken. Grundsätzlich seh ich es eh so: Die Umschulung vermittelt ein kompaktes Grundwissen, die ganze Spezialisierungsgeschichte und Erweiterung des eigenen Lernfeldes erfolgt dann danach so man mit seinem Abschluss dann einen Job bekommt. Wenn Deine Noten passen würd ich auch sagen, versuch das durch zu ziehen.
  13. Montaine

    Ideen?

    Den besten Tipp den ich Dir geben kann wenn Du wirklich Interesse dran hast Apps und auch Spiele zu entwickeln: Vergiss das Sparen auf einen Laptop und schau lieber das Du einen soliden, aufrüstbaren Standrechner bekommst, davon hast Du wesentlich mehr! Schmiert Dir im Laptop der Lüfter, Grafikchip etc ab haste ziemlich schlechte Karten. Mit Null Ahnung bleibt da nur die Repartur über einen Fachdienst, ist teuer und kostet auch Zeit. Mit einem Standrechner sieht es anders aus... da schaffen es auch Laien sich per Online-Tutorials, Youtube-Videos etc das nötige Grundwissen anzueignen um mal ne neue Festplatte einzubauen, die Grafikkarte zu wechseln oder den Arbeitsspeicher aufzurüsten etc. Das bekommt man auch mit Null Ahnung relativ gut hin 🙂
  14. Ist zwar schon erledigt aber mir fiel da grade noch was auf... "Die Vorgänger von D sind A, B und C"... in meinen Augen ist alleine schon der Plan völlig falsch, die Darstellung sagt nämlich aus: B Nachfolger von A, C Nachfolger von B und D Nachfolger von B. Da kann ja nix gescheites bei raus kommen 🙂
  15. Also da ich persönlich noch Null Ahnung von sowas habe würde ich es so machen: - Klar ein vorhandenes Spiel googlen und den Quellcode hernehmen. - Den von Anfang an durch gehen, Befehle die ich nicht kenne erst mal nachschlagen um nachvollziehen zu können was das genau ist und warum und wie man das macht - Den 1. Quellcode dann komplett auf die Seite packen... und dann mit den recherchierten Ergebnissen selbst versuchen und herum experimentieren - Wenn's falsch ist, egal.. neu versuchen.. da denke ich "Übung macht den Meister" - Und ich fange "klein" an. Ich such mir nicht 10 unterschiedliche Befehle auf einmal.

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung