Zum Inhalt springen

Mathias G.

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    120
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Mathias G. hat zuletzt am 21. Mai gewonnen

Mathias G. hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. @allesweg das sind aber alles Fragen, die die IHK genau so und auch viel billiger beantworten kann. Gerade bei so einem Fall ist die IHK der richtige Ansprechpartner. die knapp 200 Euro sind meiner Meinung nach nicht sinnvoll eingesetzt.
  2. also Politiker wird man nicht durch ein Studium oder eine Ausbildung sondern durch persönlichem Einsatz in einer Partei. Das kann fix gehen wenn man zu einer Gruppe gehört, die aktuell in der Partei gefördert wird oder man muss warten und auf ne Chance hoffen. Die Leute die ich kenne die in der Politik aktiv sind, haben alle schon vor ihrem 18. Geburtstag angefangen und viel Zeit investiert. Nur die wenigsten packen es zu einem Punkt, wo sie davon (dann aber gut) leben können. Zu dem IT part, gerade die IT biete viele Möglichkeiten zu lernen und es gibt sehr viele Anleitungen im Internet. Wenn du es nicht hinbekommst, dir da selbst einen ersten Überblick zu verschaffen, dann ist die IT, in der man sich selbst ständig weiter bilden muss, nichts für dich
  3. und vielleicht sollte man "gewünscht" bei OS und Programm weiter einkreisen.
  4. wieso soll er sich anwaltlich beraten lassen? das sind direkt mal rund 180 Euro. Ich würde bei der IHK nachfragen was ich machen soll
  5. sicher das ich das Urteil nicht gelesen habe? a) Die Vereinbarung einer kürzeren Kündigungsfrist im Rahmen eines Probearbeitsverhältnisses ist nur in den ersten sechs Monaten der vertraglichen Beziehungen zwischen den Arbeitsvertragsparteien zulässig. Nach Auffassung des Gesetzgebers sollten unbefristete Einstellungen nicht zu sehr zu erschwert und die erforderliche Flexibilität zu Beginn der Beschäftigung gewährleistet werden. Deshalb "ist vorgesehen, daß das Arbeitsverhältnis während einer vereinbarten Probezeit, längstens aber für die Dauer von sechs Monaten, mit einer Frist von zwei Wochen gekündigt werden kann. Diese Frist entspricht der jetzt für Arbeiter geltenden Grundkündigungsfrist" (vgl. Entwurf der Fraktionen der CDU/CSU und der F.D.P., BT-Drucksache 12/4902, S. 7, identisch mit dem Regierungsentwurf, BT-Drucksache 12/5081). b) Zwar lässt sich dem Gesetzeswortlaut selbst nicht unmittelbar entnehmen, dass die Vereinbarung einer Probezeit mit verkürzter Kündigungsmöglichkeit stets nur zu Beginn eines Vertragsverhältnisses vereinbart werden kann. Wenn der Gesetzgeber aber nur für eine "erste Zeit der Beschäftigung" diese Möglichkeit einräumen wollte, bedeutet dies, dass eine Probezeit im Sinne des § 622 Abs. 3 BGB nur zu Beginn des Vertragsverhältnisses vereinbart werden kann. Eine Erprobung ist regelmäßig auch nur sinnvoll zu Beginn des Vertragsverhältnisses und nicht im weiteren Verlauf, wenn die subjektiven und objektiven Umstände, die für die Abwicklung des Vertrags maßgeblich sind, sich bereits offenbart haben. Dies ergibt sich aber auch sonst aus Sinn und Zweck der Regelung sowie aus dem systematischen Zusammenhang. § 622 Abs. 2 BGB sieht vor, dass mit wachsender Dauer des Arbeitsverhältnisses sich auch die Kündigungsfristen verlängern.
  6. ist egal, es gibt keine Probezeit für neue Aufgabenbereiche selbst wenn man das so sieht, das Gesetz ist klar, mehr als 6 Monate Probezeit geht nicht. Wenn er also schon 5 hatte, gehen nicht wieder 6 monate. Klar gibt es die Möglichkeit der Verlängerung, aber meines Wissens nicht in einem neuen Vertrag. Ich würde eher so vorgehen 1. Gehalt auf 45k 2. Zeiterfassung und alle Überstunden bezahlt mit 125% 3. Bereitschaftsreglung mit 30 Euro pro Tag und wenn er angerufen wird, werden mindestens 3 Stunden mit 125% bezahlt. Sollte er keine 11 Stunden Ruhezeit haben, zählt der nächste Arbeitstag trotzdem ab 8 Uhr morgens. 3. gesetzliche Kündigungszeiten (er will nicht bleiben und nach Gesetz kann er mit 4 Wochen kündigen, da brauch er keine Probezeit.)
  7. also die 4-5 geh ich mit. Wobei es mich wundert, das eine HR Abteilung sowas raushaut. hat die person ne Rechtschutzversicherung die Arbeitsrecht beinhaltet?
  8. er ist seiner Aussage nach schon seit wenigstens 2018 im Betrieb, der Juli Vertrag ist als auch eine Folgevertrag LAG Baden-Württemberg, 28.02.2002 - 4 Sa 68/01 - dejure.org Probezeit - HENSCHE Arbeitsrecht da findet man weitere Ausführungen. hth
  9. Hallo, erstmal ne richtige Bedarfserfassung machen. Dann ein Plan entwerfen und dabei die Sicherheit nicht vergessen (ich sehe in den Plan z.b. keine Firewall). Dann die Hardware nach dem Bedarf einkaufen und nach dem Plan installieren das wäre die ideale Lösung alternative: 24 port switch, alle ins selbe Netz und dann schauen, das jemand anderes die Verantwortung übernimmt
  10. Probezeiten sind nur möglich bei Erstverträgen, bei einem Folgevertrag kann man die nicht erneut vereinbaren
  11. Es kommt drauf an wo du landest und was du machen willst. Gerade Admins arbeiten eher remote als z.b. Helpdesks die viele Standorte betreuen. Der Job hat viele Möglichkeiten, wo du auch Homeoffice machen kannst (nach der Ausbildung )
  12. also das Geld würde ich erst an zweiter Stelle sehen, das bringt dir nichts, wenn du mit den Nerven runter bist. Du bist jetzt an einem Punkt, wo du mit dem Lernen erst richtig anfängst. Das solltest du in einem Unternehmen machen, wo du die Freiheit dazu hast und nicht von der Verantwortung erdrückt wirst. Und ganz ehrlich, die meisten Firmen die dir die Möglichkeit geben, zahlen auch besser ;). ich würde mir was neues suchen und dann freundlich kündigen.
  13. also wenns um Webserver geht, wirst du an Linux nicht vorbei kommen, der Windows Anteil ist nicht wirklich groß. Als OS würde ich dir da Debian ans Herz legen (ist aber eher mein Geschmack). Centos ist mit Sicherheit auch keine schlechte Wahl
  14. Hallo, am einfachsten findest du Zugang mit praktischen Übungen. Der Raspberry Pi ist meiner Meinung ein gute Einstieg. Für den gibt es auch viele Anleitungen. Ich würde mit sowas wie einem Webserver anfangen, dann mysql installieren und ein cms zum laufen bekommen. Das gibt dir erste gute Einblicke
  15. Also ich würde die Sache so angehen. Ich würde mit meinem Chef sprechen und ihn bitten, mir die angesprochen Punkte zu erklären und ihn um Hintergrund infos bitten. Das zeigt Interesse und gibt dir die Möglichkeit, Zusammenhänge besser zu verstehen

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung