Zum Inhalt springen

Umschulung zur Fachinformatikerin ja oder nein?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich bin 26 Jahre alt und hätte die Chance eine Umschulung zur Fachinformatikerin zu machen. Ich hab großes Interesse an diesem Beruf aber ich denke das, dass allein nicht reicht und als Frau hat man es da sicherlich auch nicht einfach, ich habe halt bedenken ob ich das auch packe, denn Mathematik und Physik waren nicht gerade meine Stärken....ich kann halt mit einem Pc umgehen hab ihn selbst zusammengebaut :D (toll, denkt sich da sicherlich einer) ich weiss das ist sicherlich nicht sonderlich viel wenn ich manchmal sehe was Jugendliche alles mit einem Computer veranstalten können, denke ich mir nur WOW das würde ich auch gern können, ich installiere halt alles selbst, Programmiersprachen beherrsche ich leider nicht.

Würde mich sehr interessieren wie die Ausbildung abläuft welche Fächer es gibt usw

Schönen Gruß

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde versuchen einen Ausbildungsplatz zu finden. Wenn dies nicht möglich sein sollte, schau dir die Bildungsinstitute genau an. Ich befinde mich derzeit in einer Umschulung zum Anwendungsentwickler. Diese Dauert instgesammt 2 Jahre und ist folgendermaßen zusammengesetzt.

13 Monate Unterricht:

- Netzerktechnik

- Betriebssysteme

- Webtechnik (HTML,PHP,MySQL)

- Grundlagen Programmierung

- Grundlagen Datenbanken

- Objektorientierte Programmierung

- am Ende MCSA (wenn dieser im nächsten Jahr so noch existiert, wird Ersatz geben)

- BWL

- Englisch

11 Monate Praktikum

- davon gehen aber noch ein paar Wochen für Prüfungsvorbereitung drauf.

In den 13 Monaten werden nur absolute Grundlagen vermittelt, die für die Prüfung reichen. Wenn man gut abschließen will, muß man etwas mehr Energie investieren. Ist der Praktikumsbetrieb bekannt, kann man für sich Schwerpunkte setzen und bis zum Beginn des Praktikums sein Wissen gezielt vertiefen. Generell gesehen ist viel Eigenarbeit von einem verlangt. Man muß es schaffen in den 2 Jahren sich ein Profil zu erarbeiten, da man als Umschüler immer noch schlechtere Karten hat, als der jenige, der eine betriebliche Ausbildung genossen hat. Auch dies kann im Einzelfall anders sein, ich würd aber nicht drauf wetten ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das was du schon beherrschst PingPong ist mehr als einige andere die sich auf solche Ausbildsstellen bewerben. Für einen passenden Start musst du meiner Meinung nach mit nem PC umgehen können und die Komponenten kennen und was diese anstellen.

Solange du keine 3 Stunden unterwegs bist, um ein WLAN Kabel ausm Keller zu holen, bestehen die besten Chancen, dass du das ganze gut schaffst.

Der Rest kommt quasi von alleine mit ein wenig Eigeninitiative, je nach Betrieb bekommt man auch mehr oder weniger viel Unterstützung von seinen Kollegen. ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also so ähnlich ging es mir, als ich mich auf die Ausbildungsstelle zur Fachinformatikerin beworben habe. Ich fand Computer toll und wenn die Jungs was gebastelt haben, habe ich oft gedacht, dass ich das auch gerne können würde.

Als ich die Stelle bekam, hatte ich am Anfang Angst, dass die anderen schon alles können und mir Meilenweit voraus sind, aber es hat sich herausgestellt, dass viele dabei waren, die genauso viel oder weniger als ich wussten.

Also nur keine Scheu! Eine Umschulung oder Ausbildung machst du ja nicht, weil Du schon alles kannst, sondern weil Du es lernen möchtest.

Ich habe meine Berufswahl bisher nicht ein einziges mal bereut, und mit den Jungs komme ich prima klar (gut, das ist natürlich stark abhängig vom Umfeld, aber ich habe in Männerberufen bisher recht gute Erfahrungen gemacht mit der Akzeptanz)

Viele Grüße, Skorpio

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

1. Wenn möglich keine Umschulung sondern Ausbildung

2. Suche dir ein Unternehmen, welches "Programmierkenntnisse u.ä" nicht voraussetzt.

3. Verfalle nicht dem Irrglauben, dass große Unternehmen eine gute Ausbildung bieten. Einige von ihnen bieten Lehrwerkstätten mit Spassprojekten ohne jeglichen Praxisbezug.

4.

Ich hab großes Interesse an diesem Beruf

Somit bringst Du eine der größten Vorraussetzungen mit.

und als Frau hat man es da sicherlich auch nicht einfach

Das hat sich in den letzten Jahren deutlich geändert. Die Jungens wollen nicht mehr allein in "Programmierkasernen" spielen.

denn Mathematik und Physik waren nicht gerade meine Stärken

Mathe hat primär garnichts mit Softwarentwicklung zu tun.

....ich kann halt mit einem Pc umgehen hab ihn selbst zusammengebaut :D (toll, denkt sich da sicherlich einer)

Eben. Toll!

wenn ich manchmal sehe was Jugendliche alles mit einem Computer veranstalten können,

Rumdaddeln?

Programmiersprachen beherrsche ich leider nicht.

Die sollst du ja während der Ausbildung kennenlernen. Sonst würde ja die Bezeichnung "Ausbildung" ad absurdum geführt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@PingPong:

Wenn du die Möglichkeit dazu hast, ist das doch Klasse. Mathe und Physik haben wir in der BS garnicht und ansonsten braucht man nur die grundlegenden Mathe Kenntnisse wie Prozentrechnen, Dreisatz,...

Wie du mitkommst oder sonstwas kann dir keiner Sagen. In meiner BS Klasse haben jedoch alle weitaus mehr Kenntnisse als du mitgebracht zur Ausbildung. So Sachen wie Hardware Krams usw. haben wir quasi übersprungen, da das nur sinnlose Widerholung gewesen wäre.

Kann mir aber gut Vorstellen, dass die Anforderungen im Norden/Osten nicht so hoch sind an Auszubildende. Alleine schon das Bildungssystem hier in BaWü und Bayern ist einige Klassen höher als im Norden/Osten.

Jetzt kommen bestimmt wieder jede Menge kritische Stimmen von einigen von euch, aber das ist nunmal echt der Fall.

Fazit: Kannst die Umschulung ruhig machen, schau halt dass du viel lernst und gut mitkommst. Für den Abschluss wird es denk ich alle mal reichen, ist nur die Frage wie gut. Desshalb fleißig lernen, dann wird das schon.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt kommen bestimmt wieder jede Menge kritische Stimmen von einigen von euch, aber das ist nunmal echt der Fall.

Eben. Hättest ja ruhig mal erwähnen können, dass du im Statistischen Bundesamt für die Fachbereiche "Ausbildung in den IT Berufen" zuständig bist.

Fazit: Kannst die Umschulung ruhig machen, schau halt dass du viel lernst und gut mitkommst. Für den Abschluss wird es denk ich alle mal reichen, ist nur die Frage wie gut. Desshalb fleißig lernen, dann wird das schon.

Sorry wenn das jetzt aggressiv klingt (ist bestimmt nicht so gemeint), aber das ist eine 26 Jährige Frau und kein kleines Kind, welches Schulterklopfen und Kopfstreicheln benötigt:upps

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

In meiner Berufsschulklasse waren im 1. LJ auch zwei Umschüler, die auch etwa in deinem Alter waren. Denen beiden ist es nicht gerade leicht ergangen, was letztendlich auch zu einem Abbruch der Umschulungen geführt hat. Bei einem Umschüler Mitte 20 aus meinem Betrieb war es auch so, er ist chancenlos durch die Prüfung gefallen. Ich kann nicht begreifen, wie hier jemand schreibt "für die Prüfung wird es allemal reichen", die Durchfallquoten im IT-Bereich sind zumindest bei meiner IHK mit Abstand die höchsten, im Winter 2005 sind z.B. 47% durchgefallen...

Damit will ich dir keine Angst machen, dir sollte allerdings klar sein, wie anspruchsvoll eine IT-Ausbildung ist, besonders auf kurze Zeit komprimiert und wenn man einige Jahre ohne gezieltes lernen in Schulen o.ä. hinter sich hat oder schon eine deutlich einfachere Ausbildung abgeschlossen hat, so war es bei einem Mitschüler, der sich dachte "bin ja KFZ-Merchaniker, jetzt mache ich nochmal eben den FISI".

Außerdem rate ich dir eine sehr sorgfältige Auswahl des Praktikumsbetriebs, da Umschüler/Langzeitpraktikanten leider Gottes sehr sehr häufig und noch lieber als Auszubildende als kostenlose Arbeitskräfte für Drecksarbeiten eingestellt werden!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

..... Alleine schon das Bildungssystem hier in BaWü und Bayern ist einige Klassen höher als im Norden/Osten........

*lach* bei näherem hinlesen *schlapplach* Du bist schon recht weit in der deutschen Welt herumgekommen um das zu beurteilen? Mal ein paar Jahre schulische Ausbildung im Norden/Osten abgearbeitet? Im vergleichbaren Bildungskontext versteht sich....

@pingpong

lass Dich nicht vom "Schein" beeindrucken, auch Jungs kochen nur mit Wasser! Ich habe während der Ausbildung - allein unter Männern - ein bischen gelitten, mir fehlte dann doch irgendwann die weibliche Ansprache (immer allein auf die Toilette gehen... ;) )Überrascht war ich über die andere Art der Kommunikation, einen so deutlichen Unterschied hatte ich nicht erwartet. Alles andere: geschenkt. Lernen muß man so oder so, ob Männlein oder Weiblein. Und die Jobaussichten hängen nicht allein daran, ob Du einen Rock anhast oder nicht, da unterscheidet sich die Informatikbranche allenfalls noch in dem Bereich wie Elternschaft und Job zu vereinbaren sind. Was an sich schon traurig ist, aber kein Grund seinem Berufswunsch nicht nachzugehen.

lg, T.:)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Tombazane

gemeint war, oder ist (vermutlich) folgendes: aLeXL möchte wohl ausdrücken, dass die schulischen Anforderungen in Bayern und in Badem-Württemberg (allgemein, in Süddeutschland) doch (unbestritten) höher sind als in einigen nördlichen Bundesländern, Du merkst das sehr deutlich z. B. am Abitur. (Das Abitur selbst hat natürlich nichts mit der BS zu tun, klar.)

Grundsätzlich ist dieser Zusammenhang aber richtig und durchaus so vorhanden ... :) (das war jetzt zwar auch eine gewisse Art von "Pauschalierung", ich denke aber, dass es in diesem Zusammenhang erlaubt ist.)

Viele Grüße, fach_i_81

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das man es als Frau schwer hat unter Männern... Das kommt ganz drauf an wie selbstsicher du auftrittst und ganz ehrlich auch Dein Alter ist in diesem Fall ein Vorteil, da Du den "Jungs" (manche sind wirklich noch Jungs) ganz anders begegnen kannst. Wenn Du nicht auf den Mund gefallen bist, dann kannst Du ihn schon sagen wie der Hase läuft.

Bei den Älteren ist es gemischt, einige finden es gut das Du als Frau diesen Schritt wagst und von/mit denen kann man gut zusammen lernen und andere hören einfach nicht auf Dich, die wissen eh alles besser.

Lass Dich von denen nicht irritieren und fahr Deinen Weg, aber hör auch zu, dass schafft man. Und Typen die einen ansehen und meinen Du bist was für die Frauenquote (vor allem an Universitäten ein Thema), lass die am besten links liegen, denen ist nicht zu helfen.

Fakt ist, das Frauen und Männer anderes Denken und das ist ein Vorteil für Beide, wenn sie einander zuhören.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@fach_i_81: Genau das mein ich, schöner hätte man es nicht ausdrücken konnen ;)

@Tombazane: Dazu brauch ich nicht im Osten nochmal ne Ausbildung zu machen, das ist bekannt und durch Fachleute belegt worden.

Oder behauptest du auch, dass die Erde keine Kugel ist, nur weil du selbst noch nie vom Weltall aus auf die Erde geschaut hast :upps

@Akku: :D Zuspruch und Unterstützung kann jeder gebrauchen, auch wenn er noch so alt ist.

Die Fisi oder Fiae Ausbildung ist nicht grad sooo super Anspruchsvoll. Hab in den letzten zwei Jahren kaum etwas gemacht im Vergleich zur Schule davor und hab weeeitaus bessere Noten. Wenn man nur im Unterricht sitzt und sonst nichtsmehr macht/lernt kommt locker eine Note zwischen 2 und 3 raus.

Bei mir in der Klasse war ein Umschüler, der kam nur äußerst selten zum Unterricht und hat nach 2 Jahren die AP gemacht. Hat auch bestanden, aber halt nicht sonderlich gut. Also ein Hexenwerk ist die Ausbildung nun wirklich nicht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

....die schulischen Anforderungen in Bayern und in Badem-Württemberg (allgemein, in Süddeutschland) doch (unbestritten) höher sind als in einigen nördlichen Bundesländern......

hast Du Quellen, die das belegen? Die in der Bevölkerung vorherrschende Meinung darüber ist noch kein Beleg dafür, dass das tatsächlich so ist. Vielleicht trommeln die Bayern und Bawüs nur so imposant in die deutsche Welt hinaus - Werbung in eigener Sache, geschickt eingesetzt sorgt für Wohlstand eines Bundeslandes.

Mich stört, wenn etwas so heterogenes wie (Schul-)Bildung in Deutschland, über Vorurteile dieser Art räumlich definiert und klassifiziert werden. Man könnte nämlich auch sagen: die besten Bauern gibt es in Norddeutschland. Und dann kann man sich fragen, an welchen Eckpunkten man diese Aussage festmachen möchte. An der Milchleistung der Kühe? An der zu bearbeitenden Agrarfläche? An der schulischen Vorbildung der Landwirte?

....wenn Du verstehst, was ich meine!

lg, T.:)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Oder anders ausgedrückt: Wir (Deutschland) könnten wenn wir wollten die Spitzenposition in der Pisa Studie anführen, indem wir generell Gesamtschulen einführen und das Niveau soweit runterschrauben bis es passt.

Um diese populäe Thematik zu verstehen muss man sich allerdings etwas mehr damit auseinandersetzen. Finnland ist in der Pisa Studie ganz oben. Toll, Super machen wir das auch so! Hat sich jemals jemand (besonders unsere Medien) die Mühe gemacht zu Untersuchen warum das so ist. Platt übertragen kämen wir auf mein einleitenden Absatz, ohne die positiven Eigenschaften des finnischen Schulsystems zu schmälern.

Und dann kommt noch sowas hinzu:

Westdeutsche Zeitung - Ratgeber - Familie - Visuelle Gewalt macht Kinder dumm

Sorry wir sind OT!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Omg, sind manche von euch Akribisch. Glaubst du mir das etwa nicht ? ....

Du hast Recht. Ich glaube Dir nicht. Und Dein Vorschlag, mir Bildungsabschlüsse anzuschauen belegt nur, dass Du nicht wirklich Ahnung von dem Thema hast.

Aber da so komplett OT, sollten wir diese Diskussion hier beenden. Du kannst ja einen neuen Thread aufmachen, wenn Du Dich noch ein bischen streiten willst :)

lg, T.:)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Tombazane, bitte. Ich verstehe Deine Argumentation, ja. Zumindest hier kann ich das - natürlich - nicht sofort mit Belegen untermauern.

Aber: ich habe durchaus sehr enge Verbindungen (wenn ich es so ausdrücken kann) in den schulischen Bereich (Gymnasium), genügend Bekannte, die - in den unterschiedlichsten Fächern - dort unterrichten, Prüfungen erstellen usw..., und kenne auch die entsprechenden Anforderungen, Richtlinien usw...

Es handelt sich hier (auch wenn es mir leid tut, dir zu wiedersprechen) nicht "nur" um eine "vorherrschende Meinung", sondern um eine Tatsache. Man sollte - auch wenn man durchaus kritisch sein darf und sollte - nicht alles sofort in Frage stellen.

An der ursprünglichen Tatsache kann man einfach nichts "herumdrehen", man sieht es nach außen evtl. (wenn Du wirklich einen "Beweis" haben möchtest) an den Durchschnitten, die Jahr für Jahr in den Prüfungen herauskommen (Bayerisches Abitur, Hamburger Abitur.) Na gut, Bildung ist eben Ländersache, daran ist nichts zu ändern. Und den bayerischen Schülern kann man mit Sicherheit nicht vorwerfen, "dümmer", "schlechter", "unfähiger" usw... zu sein als anderen.

Das hier gehört nicht mehr zum eigentlichen Thema dazu, interessant ist es aber, was @pascal87 zum Thema "Durchfallen" schreibt. So etwas kann man sich in Anbetracht der geringen Anforderungen an der BS (fast) gar nicht vorstellen.

Gruß, fach_i_81

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

[...]interessant ist es aber, was @pascal87 zum Thema "Durchfallen" schreibt. So etwas kann man sich in Anbetracht der geringen Anforderungen an der BS (fast) gar nicht vorstellen.

Das mit den BS Lehrern und dem Input den man da bekommt ist mittlerweile fast wie ins Casino gehn. Wenn man keine gescheiten Lehrer bekommt und die dir sagen "Joar das was wir im Unterricht machen das passt schon und reicht euch für die Prüfung", ist man auch schnell bei nem Ergebnis welches nicht reicht ;)

Hab mir mal so ein paar Prüfungen angeschaut und naja, dass was da gefordert wird, wurde bei mir zu 10-20% in der Schule vermittelt, um alles andere muss ich mich schliesslich noch selber kümmern...

Da bei den Umschülern alles noch in einen knapperen Zeitraum gepresst ist, kann ich mir auch da gut vorstellen, dass einige viele Lehrer da ein wenig schleifen lassen und dafür alle Rahmenthemen kurz anreißen, Stoffe aber nicht vermitteln...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

...um mal wieder zum Thema zurück zu kommen...

ich bin 26 Jahre alt und hätte die Chance eine Umschulung zur Fachinformatikerin zu machen. Ich hab großes Interesse an diesem Beruf aber ich denke das, dass allein nicht reicht und als Frau hat man es da sicherlich auch nicht einfach, ich habe halt bedenken ob ich das auch packe, denn Mathematik und Physik waren nicht gerade meine Stärken....ich kann halt mit einem Pc umgehen hab ihn selbst zusammengebaut :D (toll, denkt sich da sicherlich einer) ich weiss das ist sicherlich nicht sonderlich viel wenn ich manchmal sehe was Jugendliche alles mit einem Computer veranstalten können, denke ich mir nur WOW das würde ich auch gern können, ich installiere halt alles selbst, Programmiersprachen beherrsche ich leider nicht.

Würde mich sehr interessieren wie die Ausbildung abläuft welche Fächer es gibt

Fassen wir zusammen: Du bist Mitte 20, hast großes Interesse und Computerkenntnisse. Warum solltest Du die Umschulung nicht machen? :)

Die IT ist zwar eine "Männerdomäne", aber es gibt trotzdem genügend Frauen, die das auch machen. In meinem direkten Freundeskreis kenne ich alleine 5 Mädels, die auch FI gelernt haben. 2 davon studieren mit mir zusammen nebenberuflich IT und eine hat bereits nebenberuflich den Dipl.-Wirtschaftsinformatiker(FH) gemacht. Im Vergleich mit den Jungs sehe ich nur den Unterschied, dass sie alle den FIAE gemacht haben. Das ist aber Zufall. 2 weitere Mädels aus dem Studiengang sind bspw. ausgebildete FISI.

Selbst wenn es eine reine "Männerdomäne" wäre, sollte Dich das nicht davon abhalten, es zu machen, wenn Du ein großes Interesse daran hast.

Mathematik wird in der Ausbildung (leider) gar nicht vermittelt. Viel Rechnen ist in der Ausbildung nicht von Nöten. In Physik sind ebenfalls nur rudimentäre Grundlagen von Wichtigkeit (U=R*I sollte man bspw. kennen ;) ).

Vorkenntnisse brauchst Du keine. Großes Interesse ist schon Grund genug, Dir eine Ausbildungs-/Umschulungsstellle zu geben. Schliesslich sollst Du ausgebildet werden und nicht schon alles wisssen. Mach Dir da keine Sorgen. Du lernst das alles innerhalb der Ausbildung. Das gleiche gilt für Programmieren. Die Grundlagen bringt man Dir während der Ausbildung/Umschulung bei.

Hey, manch eine meiner Freundinnen kann trotz fertiger FIAE-Ausbildung sich nicht einen eigenen Rechner selbst zusammenbauen und lassen sich da helfen. Also geh' mal nicht so gebückt. Ich denke, Du bringst gute Vorraussetzungen mit. Kenntnisse im Computerbereich, Interesse und Motivation. Was will ein AG mehr? :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zuerst einmal wäre interessant zu wissen ob Anwendungsentwicklung oder Systemintegration. Nicht, dass es eine Rolle spielt, es interessiert mich nur einfach.

In meiner Klasse waren nur Umschüler Fachrichtung Anwendungsentwicklung, darunter fünf Mädels. Bestanden haben vier, manche besser als die Jungs. Die Durchfallerin war nicht wirklich en einem erfolgreichen Abschluss interessiert.

An meinem ersten Arbeitsplatz hatte ich eine weibliche Kollegin, die war das beste, was ich je an Programmier(in) gesehen habe bis heute.

Mathe und Physik sind nahezu irrelevant.

Ich wünsch dir viel Erfolg.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

ich mache jetzt seit anfang des jahres eine Fortbildung zum Fachinformatiker. Bis jetzt hab ich nur nen Abschluss als Technischer Assi für Informatik. Die Ausbildung hab 2 Jahre an einer Berufsschule gemacht, und die hats ehrlich gesagt überhaupt nix gebracht. In 4 wochen habe ich Prüfungen, und ich hoffe dass ich sie bestehe, denn die Fortbildung ist ehrlich gesagt auch fürn A**** Die Motivation in meiner Klasse ist bei 90% gleich 0, nur der rest versucht sich mühe zu geben ums zu packen.

Wenn dein Interesse groß genug ist, dann machs einfach! Was hast du zu verlieren? ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung