Zum Inhalt springen

Meinung: Aktuelles Aldi Notebook


 Teilen

Empfohlene Beiträge

ich persönlich würde mir auch kein notebook von aldi (medion) kaufen!

da kannst du besser ein paar Euro mehr ausgeben und dir etwas vernünftiges kaufen....wobei man sagen muss, für den "Heimanwender", der mal ab und zu damit arbeitet, reicht es sicherlich aus und ist bestens geeignet!

+ super Ausstattung/Leistung

+ viel Zubehör

+ 1a Preis

+ super Garantieabwicklung bei Medion (eigene Erfahrung)

- (teilweise) NONAME Hardware verbaut

- kein "Markengerät" (viele möchten ja lieber ein Sony oder Toshiba etc. haben)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mein Kollege hat sich das Teil gekauft. Natürlich ohne mich vorher zu Fragen :rolleyes:. Das Notebook soll im Akkubetrieb einen hochfrequenten Ton abgeben der wohl sehr lästig ist....... Sind wohl sehr viele Nutzer von dem Problem betroffen.

Er ist jetzt vom Kaufvertrag zurückgetreten und ist auf der Suche nach was gescheiten ;)

Hab ihm zu Lenovo oder Fujitsu-Siemens geraten :D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde sagen das kommt drauf an wieviel man investieren möchte. Wenn man eh nur bis zu diesem (geringen) Presi gehen möchte dann ist das bestimmt ein gutes Gerät für den Preis.

Wenn man aber kein Problem damit hat mehr auszugeben dann sollte man das lieber tun und ein Markengerät kaufen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

meiner meinung nach kann man die ganzen aldi dinger in die tonne hauen weil die IMMER boname motherboards einbauen und die halten bei 8 stunden laufzeit pro tag nur max 3/4 jahr.
Dafür hast du doch sicher einen Testbericht einer renommierten Zeitschrift zu Hand.

BTW: bitte vergleicht ein Multimedia-Homeuser-Gerät nicht mit einem Business Notebook. Wie war das mit den Äpfeln und den Birnen?

Ist schon ein Unterschied, ob man sich ein Gerät für 900 € mit Ausstattungsoverkill oder ein 1800 € Gerät mit gezielt für den Einsatzzweck passender Hardware kauft.

Und genau das ist das Manko bei den Lebensmitteldiscounter-Geräten:

Sie sind für alle Einsatzzwecke geplant (Mediacenter, Spieletauglich, Office, Desktopersatz und Mobil). Dass dafür viel Zusatzhardware verbaut werden, ist klar. Dass bei dem Preis immer ein Kompromiss zwischen Hardwareausstattung und gefordertem Leistungsumfang gefunden werden muss, erscheint mir auch schlüssig. Platt ausgedrückt, könnte man derartige Notebooks mit der Aussage "können vieles, aber nichts richtig" bezeichnen, während Businessnotebooks für einen Schwerpunkteinsatz konzipiert sind. Da gibt es halt die Bandbreite von Ultramobilen 12"-Geräten bis zu Notebooks mit CAD-fähigen Grafikkarten. Jedes Gerät halt für den speziellen Einsatzzweck abgestimmt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dafür hast du doch sicher einen Testbericht einer renommierten Zeitschrift zu Hand.

Seit wann muss man die eigene Meinung mit Berichten rechtfertigen? ;)

Meine Meinung ist allerdings auch dass man diese Medion-Teile in die Tonne treten kann. Kann nur zu HP, IBM/Lenovo und Dell raten. Mit den dreien haben wir die wenigsten Probleme und der Support stimmt soweit.

FSC kann ich nicht empfehlen. Haben wir irgendwie immer Probleme.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

bei mir war dat so und ne woche später is bei nem kumpel dat ding abgeraucht. und egal wo wann hört dat die dinger reihenweise abrauchen. die sind nicht auf

belastung abgestimmt. um privat ein paar kleinigkeiten zu machen reicht es sicher aus aber dann kann man sich auch was günstigeres holen!!!

lg:counterlord

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hey nix gegen Medion. Ich hab mit denen nur gute Erfahrungen gemacht. Der Service dort ist super, immer wo ich da angerufen hab musst ich zwar warten, aber dann war das Problem auch mit dem ersten Anruf weg vom Fenster. Ich muss aber zugeben, dass ich mir dieses Notebook nicht kaufen würde, da es für mich jetz nicht passt. Für normale Benutzer aber, die das Notebook auch wie ein Notebook benutzen wollen und jetz nicht irgendwelche High-End-Spiele drauf spielen wollen durchaus zu empfehlen. Besonders weil der Service eben (laut meinen Erfahrungen) ziemlich gut und zuverlässig ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Kann nur zu HP, ... raten. Mit den dreien haben wir die wenigsten Probleme und der Support stimmt soweit.

Da habe ich aber andere Erfahrung gemacht.

Haben hier 2 HP Notebooks, ich und ein Kollege.

Beim Kollegen innerhalb von einem Jahr das Netzteil 2 mal abgeraucht.

Bei mir nach 2 Monaten hat der Bildschirm Zicken gemacht, bei verstellen des Winkels hatte er einen Wackler, mal hatte ich ein schwarz/weiß Bild, mal in Telekom rosa :confused:

Ok, ist ja kein Problem, 24 Stunden vor Ort Service. Denkste!

Problemfall gemeldet.

Tag darauf Mail, mit dem Inhalt: Lieber Kunde, wir lassen das Notebook morgen vom UPS abholen. Nach Reparatur bekommen Sie es schnellmöglichst zurück.

Mail an HP, Hallo? 24 Stunden vor Ort Service? Womit soll ich bitte arbeiten?

Keine Antwort, am nächsten Tag steht UPS da und will das ding abholen. Natürlich nicht mitgegeben, bei HP bestanden dass jemand vorbei kommt.

Wieder Tag darauf kommt ein Techniker, wahrscheinlich ein Subunternehmer, aufm Auto stand irgend was mit Netzwerke Fritz (Name geändert :-) )

Hat Bildschirm ausgetauscht, hat aber nicht einen professionellen Eindruck hinterlassen, neues Bildschirm hatte viele seiner Fingerabdrücke. Ich habe ihn darauf angesprochen, und er: ja ich muss ja das Ding anfassen. Ja klar, muss man, aber wie wärs mal mit Handschuhen? Und er: ja das kann man mit Fensterreiniger weg bekommen. :confused: Wie bitte ? Zu dem Rechner lag ein Zettel bei, in dem ausdrücklich hingewiesen wird, nicht mit Fensterreiniger zu reinigen.

Und die Bildschirmausleuchtung und der Blickwinkel sind auch unter aller Sau. Da haben wir ältere und billigere Notebooks da mit viel besseren Bildschirmen.

gruss

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vor paar Wochen gabs mal eines bei Aldi-Süd, welches mit Strasssteinen besetzt war. Sah ganz nett aus (für Mädls).

Performancetechnisch nicht grad Highend aber hübsch und von der verarbeitung wirkte es auch nicht grade schlecht. Was die Hardware angeht kann man schlecht reinschauen.

Ich hab mir selbst mal einen Medion PC gekauft, war ganz ok. Saumäßig zuverlässig, allerdings nicht gut ausbalanciert. Hatte damals ne Highendgrafikkarte und P4 mit 1,8 GHz und nem 256 MB SD 133 MHz RAM.

Ãlso super CPU und GraKa aber zu wenig und zu langsamen RAM.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Worauf begründest du deine Tatsache? Hast du schon ein ALDI Gerät besessen? Schon mehrere betreut und schlechte Erfahrungen (mehrfach) gesammelt?

Ich selbst habe keinen ALDI PC besessen und selbst wenn ich ein Montagsgerät hätte, würde ich nicht alles schlecht reden.

Montagsgeräte gibt es immer wieder; von anderen Geräten von Medion kann ich nichts schlechts sagen (Navi), und vom Support hört man auch immer wieder gutes.

Also: Warum Finger weg von ALDI PCs? Haben Sie minderwertige Hardware? Sind sie schlecht verarbeitet? Das wäre Gegenargumente, die man auch wiederum für sich selbst als Käufer abwägen muss...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast
Dieses Thema wurde nun für weitere Antworten gesperrt.
 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung