Zum Inhalt springen

Chance auf Job mit ausreichendem Abschluss???


Empfohlene Beiträge

Hallo an alle!!

Ich habe gerade meinen Abschluss als Fachinformatiker/Systemintegration gemacht. Leider nur mit einer Gesamtabschlussnote von 4. Die Schule war sehr unorganisiert und wir wurden sehr schlecht auf die Abschlussprüfung vorbereitet. Und das ist noch nett ausgedrückt :) Ich habe das Beste versucht draus zu machen, jedoch hat es leider nicht für mehr als ausreichend für die Gesamtnote gereicht.

Jetzt mache ich mir Sorgen, dass ich mit so einem schlechten Abschluss keinen Job bekomme. Habt ihr Erfahrungen, ob man in dieser Branche auch mit einem schlechten Abschlusszeugnis Jobs bekommt?? Ich freue mich über Eure Antworten.

MfG Gonzales

Bearbeitet von Gonzales
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Schule war sehr unorganisiert und wir wurden sehr schlecht auf die Abschlussprüfung vorbereitet. Und das ist noch nett ausgedrückt :)

@Gonzales

Ich möchte dir ja nicht zu nahe treten, aber so etwas liest man (auch in anderen Zusammenhängen) oft: irgendetwas ist schief gelaufen (hier: schlechte, oder nur ausreichende) Noten, dann wird nach einer Erklärung dafür gesucht, und dann finden sich alle möglichen Gründe, die mit "anderen Dingen" zu tun haben (schlecht organisiert, schlechte Vorbereitung durch die Schule), aber an Dir selbst hat es offenbar nicht gelegen. Das ist das alte Prinzip: schuld sind (bzw. haben) immer nur die anderen, aber niemals Du selbst.

Natürlich könnte es auch daran gelegen haben, dass z. B. jemand zuwenig gelernt hat. Aber mit dieser Denkweise macht man es sich sehr einfach, man gibt die Schuld jemand anderem. Ich war z. B. in Mathe im Abi auch sehr schlecht, würde aber niemals auf die Idee kommen, die Schuld für die schlechte Mathe-Note an die (damalige) Schule, an die Lehrer, an die Prüfungsvorbereitung, an den Unterricht usw... weiterzugeben. Nein, dafür war ich selbst verantwortlich, ich konnte das (= Mathe) eben nicht besser, nur als Beispiel. Aber Du verstehst, was ich damit sagen möchte: eine solche Denkweise (ich bin nicht schuld, aber die anderen ...) bringt Dich nicht weiter.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde mich Leif anschließen. Wenn du jetzt noch keinen Betrieb hast für nach der Prüfung, weil du keine Bewerbungen geschrieben hast und deine Firma dich nicht übernimmt, dann hast du eher schlechte Chancen, denn dann bist du auch erst mal arbeitslos und das macht nie den besten Eindruck.

Sollte dich deine Firma aber übernommen haben, dann sind später deine Berufserfahrungen wichtiger, als deine Schulnoten. Und du kannst dich auch weiterbilden und zertifizieren lassen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Einmal zu fach_i_81:

Hallo fach_i_81!!

Da sag ich jetzt nicht viel zu. Klingt so als wärst Du noch nicht so alt und hättest noch nicht so viel Erfahrungen im Leben gemacht. Du hast vielleicht gerade mal den Schulabschluss?? Es gibt halt manche Institutionen, die leider nicht so vorbildlich arbeiten wie man es von dem Gymnasium oder der Realschule gewohnt ist. Da wirst Du sicher auch noch Deine Erfahrungen mit machen...

Gruß Gonzales

Bearbeitet von Gonzales
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi Gonzales,

Gibt es denn nicht noch andere Möglichkeiten wie z.B. eine FOS zu besuchen, falls FH Reife noch nicht vorhanden ? Oder ein Studium anzufangen ?

Immer besser als arbeitslos..... klingt zwar komisch aber irgendwie muss ich fach_i_81 zustimmen. Außer es sind nun alle in deiner Klasse, so durch die Prüfung gerasselt, dann könnte man dir wohl glauben schenken ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

also man kann sicherlich nicht alles auf die Schule schieben. Ich selber habe dieses jahr versucht meine Fachhochschulreife zu bekommen. Unsere schule ist extrem unorganisiert und mit der Kurseinteilung lief es ganz schön drunter und drüpber (versuch ma 60 Leute auf 4 kurse aufzuteilen (jeder muss 2 kurse besuchen)) das KANN nur ein chaos werden wenn die schule nicht bereit ist weitere kurse anzubieten die es laut lehrplan eigentlich geben müsste und das ist nur ein teil könnt noch massen weise erzählen über diese schule...

Trotz dem schiebe ich mein versagen nicht komplett auf die schule aber ein teil schon, denn durch die allgemein atmosphäre und die schlechte stimmung an der schule fehlte die Motivation etwas für die schule zu tun.

ich hab mich von anfang an nicht auf der schule wohlgefühlt und das spiegelt sich bei mir in den Noten wieder.

Man kann und sollte die fehler bei der schule suchen ABER auch bei sich selbst.

Gruß Schrotti

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Gonzales,

im austeilen bist du schon relativ gut, das muss ich sagen. Mit dem lieben fach_i_81 bin ich häufig nicht einer Meinung, allerdings hat der seine Berufsausbildung hinter sich und studiert gerade... Mal anders gefragt, hat deine ganze Klasse mit 4 abgeschnitten? Falls nicht, meinst du das hat einen Grund? Ich würde aber nicht den Kopf in den Sand stecken. Bevor du dich nicht etliche male erfolglos beworben hast, würde ich mir nicht so viele Gedanken machen.

Bearbeitet von sxs
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du hast deine Abschlussnote komplett vorliegen und fängst jetzt an, dich um einen Arbeitsplatz zu kümmern? :uli

Natürlich liegt es nur an der Schule, da keiner dort besser wie 3,5 war und jeder hat sich immer so frühzeitig um die Behebung der Missstände bemüht, wie du dich um eine Stelle. Entschuldigung. Hoffentlich fühlst du dich immer überall 100%ig wohl im Leben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen, Gonzales,

auch an dich ein freundliches Hallo :), ich wollte das nicht zu negativ formulieren, es sollte ja auch nicht falsch verstanden werden. Klar, die genauen Hintergründe, was da tatsächlich passiert ist, kenne ich nicht.

Ich hab mit meinen 27 ;) Jahren vielleicht das eine oder andere erlebt, größere negative Dinge sind mir bis jetzt zum Glück erspart geblieben, das ist richtig.

Ich wünsch dir aber alles Gute für die Zukunft und dass Du dein Ziel erreichst.

Meiner Meinung nach sind die Noten für die spätere Zeit irgendwann (auch) mal weniger relevant, weil nach einigen Jahren niemand mehr danach fragt, erst recht nicht nach den "ganz alten" Zeugnissen.

Wie schon erwähnt, ich war in Mathe auch immer ganz schwach, irgendwie, so gerade noch, hat es ("noch") gereicht. (Nein, es war wirklich nicht mein Lieblingsfach ...)

Ein allgemeiner Hinweis noch: wenn Du ein Vorstellungsgespräch hast und evtl. dort auf weniger gute Noten angesprochen wist, dann solltest Du das nicht so darstellen wie dort oben (Schule unorganisiert, schlecht auf Prüfung vorbereitet, Unterricht war nicht gut ...), wie erwähnt: auch, wenn das vielleicht objektiv so war, kann es anders verstanden werden (vom Chef bzw. Gesprächspartner), wenn er das in etwa so versteht, wie ich es dort oben gelesen habe (s.o.), dann würde das - wahrscheinlich - keinen guten Eindruck machen, dann kann sich ein Bild ergeben wie oben gezeigt.

Okay, dann wünsch ich dir ein schönes Wochenende (und hoffe auf gutes Wetter !!!!)

Gruß fach_i_81

Bearbeitet von fach_i_81
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

was hast du denn in der schule für noten?

die abschlussprüfung ist nur eine momentaufnahme, die schulnoten gehen über 2-3 jahre.

wenn sie gut sind, lass sie auf das ihk-dings schreiben, dann sieht es nicht mehr so "schlimm" aus :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo turboloader und SXS!!

Ja...die ganze Klasse und auch die Anwendungsentwickler. Es gibt in der schriftlichen Abschlussprüfung keinen, der mit einer besseren Gesamtnote als ausreichend abgeschlossen hat.

An allesweg:

Ja...gegen die Missstände in der Schule haben wir uns eingesetzt. Und haben dies auch dem Arbeitsamt gemeldet. Was die jetzt daraus machen....ich weiss es nicht... Wir haben es wenigstens versucht, etwas zu unternehmen... Aber "Danke" für Deinen netten Ton!!!

Hallo fach_i_81,

O.K. Friede wieder hergestellt :) Mit dem zukünftigen Arbeitgeber denke ich auch, dass man ihm gegenüber nicht die Schuld der Schule geben sollte. Das könnte er ganz schnell in den falschen Hals kriegen. Hoffen wir, dass es auch mit meinem nicht so guten Abschlusszeugnis klappt... Persönlicher Eindruck und wie man sich dann wirklich beim Probearbeitstag anstellt sind sicherlich wichtiger ;)

Dir auch alles Gute für Dein Studium!!!

Gruß Gonzales

Bearbeitet von Gonzales
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich könnte es auch daran gelegen haben, dass z. B. jemand zuwenig gelernt hat. Aber mit dieser Denkweise macht man es sich sehr einfach, man gibt die Schuld jemand anderem. Ich war z. B. in Mathe im Abi auch sehr schlecht, würde aber niemals auf die Idee kommen, die Schuld für die schlechte Mathe-Note an die (damalige) Schule, an die Lehrer, an die Prüfungsvorbereitung, an den Unterricht usw... weiterzugeben. Nein, dafür war ich selbst verantwortlich, ich konnte das (= Mathe) eben nicht besser, nur als Beispiel. Aber Du verstehst, was ich damit sagen möchte: eine solche Denkweise (ich bin nicht schuld, aber die anderen ...) bringt Dich nicht weiter.

nun... es gibt aber situationen, da ist zb ein schlechter lehrer oder eine schlechte schule definitiv mitschuld. bei uns zb hat mathe keiner besser als 3 in der abschlusspruefung geschrieben und es kamen etliche dinge dran, die wir noch nie gesehen hatten. und das betraf ausnahmslos klassen, die DIESEN lehrer hatten (der wirklich ein chaot ist - didaktische vollniete), die schueler mit anderen mathelehrern waren nicht brilliant, aber es gab durchaus bessere und schlechtere darunter. natuuuueeeerlich war ich auch nie die mathe-leuchte und mir is bewusst, dass ichs einfach ned kann und ueber meine 3 bin ich noch froh (dank nachhilfe!), aber so ganz pauschal unschuldig sind lehrer&schule ja auch nicht ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo dhana,

durchaus richtig. Aber wie fach_i_81 ganz richtig dargestellt hat, ist es unabhängig von dieser Tatsache - wo wir mal annehmen das Gonzales wirklich eine schlechte Vorbereitung durch die Schule hatte - nicht gut das in einem etwaigen Vorstellungsgespräch anzubringen. Das wirkt sofort, wie man hier an den ersten Reaktionen auch gut sah, wie eine Ausrede.

Unter dem Strich bleibt dann wohl nur die Herausstellung anderer Qualitäten, als die Abschlußnote. Schwieriger zweifelsohne, aber mit steigender Berufserfahrung verblasst der Abschluss ohnehin.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jupp, waehrend der Bewerbung ist es wichtig selbst die Verantwortung fuer die Fehlentwicklungen zu uebernehmen und dazu zu stehen. Das zeigt zumindest schonmal, dass man da keinen Drueckeberger vor sich sitzen hat, sondern jemanden der die zu seinen Fehlern steht, Lehren aus der Vergangenheit gezogen hat und das in Zukunft auch aendern will.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung