Zum Inhalt springen

Drastische Gehaltsanpassung nach 6 Monaten möglich?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

folgende Fakten:

- Ausbildung zum ITSE im Sommer erfolgreich absolviert (93% als Abschlussergebnis)

- Momentanes Monats-Brutto-Gehalt ca. 2000 EUR

- Ausbildung fand im nördlichen RLP statt, danach wurde ich in Frankfurt am Main übernommen (freiwillig, habe mich auf die Stelle beworben!)

- Firma hat 400 Mitarbeiter

- Tarifverbund einer großen Bankengruppe

- 2nd Help Support bei einer großen Bank in Frankfurt

Ich wurde im Ausbildungsbetrieb übernommen, allerdings fand ich die Art und Weise überhaupt nicht prickelnd. Ich hatte schon lange eine mündliche Zusage, habe aber einfach nichts Schriftliches bekommen. Nachdem ich dann ein Schreiben aufgesetzt habe, welches direkt an die Geschäftsführung ging, wo ich alles schilderte, bekam ich dann den Vertrag. Vertragsgespräche fanden nie wirklich statt, ich konnte für das o.g. Gehalt unterschreiben oder eben nicht. Da ich natürlich nichts anderes gesucht hatte, habe ich dort unterschrieben, wobei ich meinem Gruppenleiter schon deutlich gesagt hatte, dass ich Ende des Jahres nochmal über das Gehalt sprechen möchte.

Der Job ist sehr stressig, ich habe eigentlich Gleitzeit in meinem Vertrag stehen, habe aber effektiv einen Schichtdienst, da wir von 07:00 bis 18:30 Servicezeiten haben und dementsprechend Früh- oder eben Spätdienst haben. Man wird mit anspruchsvollen Software und Hardware-Tickets aus dem Handelsbereich (Trading-Software für Aktiengeschäfte, Bloomberg etc.) konfrontiert und hat dazu unfassbare SLAs, sodass man ständig unter Druck steht. Dazu kommt eine gewisse Kleiderordnung. Dazu übernehme ich andere Aufgaben wie die Bearbeitung von Problemtickets sowie die Vertretung für das Leihmanagement von externen Mitarbeitern und Präsentationen.

Ich bin ehrlich: ich hatte mir ein bisschen mehr von meinem Arbeitgeber erwartet, nachdem ich meine Ausbildung als einer der besten in Deutschland beendet hatte. 2000 Brutto für diese Stelle sind meiner Meinung nach ein Witz.

Wenn ich im November meine Gehaltsgespräche bekomme, mit welcher Erwartung soll ich darein gehen? Meine Vorstellung sind (ich hoffe, ihr lacht mich nicht aus!) ca. 2.700-2.800 Euro Brutto pro Monat. Meiner Meinung nach ist das für diesen stressigen Job nicht zu hoch gegriffen.

Was sagt ihr?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was sagt ihr?

Helpdesk ist meist eher mässig bezahlt. Aber in FFM sollten selbst in dem Bereich 30k drin sein.

Ich bin ehrlich: ich hatte mir ein bisschen mehr von meinem Arbeitgeber erwartet, nachdem ich meine Ausbildung als einer der besten in Deutschland beendet hatte.

Was heisst eine der Besten? Top 100, Top 1000, Top 10000? Bei 93%? Da waren in meinem Jahrgang schon mehr 10% der Berufsschulklasse besser (jedoch FI), daher haben wir wohl eine andere Defintion von "einer der Besten". Mit solchen Aussagen wäre ich vorsichtig, wenn du das nicht belegen kannst.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke mal, das Problem liegt wohl nicht daran, dass du deine Ausbildung so gut abgeschlossen hast, sondern eher darin, dass man als ITSE im Schnitt (zumindest laut meinen Erfahrungen im Freundeskreis) nicht so viel verdient wie als Fachinformatiker in der gleichen Position, da der ITSE eher ein Allrounder und der FI eher spezieller in eine der beiden Fachrichtungen geht. Von daher liegst du mit deinem Einstiegsgehalt ja schon mal durchaus nicht schlecht, wenn man hier im Forum oftmals liest, dass jemand für unter 1500€ brutto arbeitet...

Inwiefern du wichtige Aufgaben übernimmst/übernommen hast, oder der Job wirklich so stressig ist (viel Stress macht man sich einfach auch oft selber und wenn dieser Streß entfällt, ist es plötzlich gar nicht mehr sooooo stressig, wie man anfangs meinte) kannst zurzeit nur du beantworten.

Ich denke eher nicht, dass du auf 2.700,- bis 2.800,- € brutto kommst mit einfachen Gehaltsverhandlungen. Da wirst du wohl eher schon die Firma wechseln müssen, oder aber mehr Verantwortung übernehmen (wobei da dann die Frage ist, ob die Firma mehr Verantwortung an dich übergeben will, oder ob eher nicht).

Klar - probieren kann mans, aber wenn ich da sehe, dass sie im Tarifverbund einer großen Bank ist, dann weiß ich auch nicht, ob der Personalverantwortliche da überhaupt etwas machen kann, oder ob du einfach anhand des auszuführenden Jobs einer Gehaltsstufe zugeordnet wurdest. Falls das der Fall sein sollte, weiß ich nicht, ob deine Stelle einfach mal so neu bewertet werden kann...

Wenns dir aber dort ja eh nciht sooooo gut gefällt (zu stressig, "Schichtdienst" statt Gleitzeit, unmöglich einzuhaltende SLAs, ...), dann solltest du halt auch mal über einen Wechsel nachdenken.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das Gehalt richtet sich üblicherweise nach Ersetzbarkeit (wie schnell finde ich jemanden, der den gleichen Job zum gleichen Geld macht) und Verantwortung (verliert die Firma Geld wenn du versagst? verdient die Firma mehr wenn du gut bist?).

Ich denke, dass gerade in Ballungszentren das Gehalt einer IT-Fachkraft nur in seltenen Fällen unter 30k liegen sollte.

Aber falls es dich tröstet: Bei mir lief es damals ganz ähnlich. Als FI/AE und eigentlich durchaus fähiger Programmierer (während der Ausbildung natürlich durchaus mehr "Code-Tippse" nach Plänen von anderen) hatte ich damals auch mit 30 bis 35k Jährlich gerechnet. Zumal die Firma während der Ausbildung durchaus großzügig war (hab sogar mal eine Lohnerhöhung bekommen - zusätzlich zum vertraglich geregelten jährlichen Anstieg). Also hab ich mir keine großen Sorgen gemacht. Der Vertrag kam dann doch erst in letzter Minute. Da drin stand ein Bruttomonatsgehalt von 1900 € (also nahezu mein Azubigehalt bei dem der Berufsschulausfall nicht abgezogen ist^^). Das ganze ist jetzt 5 Jahre her. Ich habe mich mittlerweile hochgearbeitet und habe eine gewisse Verantwortung. Für die Anpassung des Gehalts musste ich aber extrem kämpfen. Daran hat auch die Einführung eines Gehaltssystems nichts geändert - da wird man dann einfach als irgendwas technisches in dem Gehaltsspektrum eingruppiert welches eben zum Gehalt passt (da läuft derzeit noch mein Einspruch). Du hast ja gesagt, bei dir gibt es auch einen Tarifvertrag, hast du diesen mal durchgelesen?

Am Ende zählt aber auch, dass einem der Job Spaß macht. Ich weiß relativ sicher, dass ich so einfach nicht wieder einen so interessanten Arbeitsplatz finden werden. Außerdem habe ich immer noch Hoffnung in naher Zukunft auf meine 45-50k zu kommen.

Bearbeitet von speedi
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was mich halt ziemlich ärgert ist die Tatsache, dass jeder hier in der Firma immer wieder betont, wie schwer es ist, gute FACHkräfte zu bekommen und mir gepredigt wurde, dass es sich auszahlt, eine gute Ausbildung hinzulegen.

Wenn die Firma gute FACHkräfte sucht, dann soll sie gefälligst auch für solche ein ordentliches Gehalt zahlen! 2000 Brutto können sie einem Quereinsteiger geben, der einen anderen Beruf erlernt hat und nun Fuß fassen will in einer neuen Umgebung...

Ich denke, ich werde es einfach mal probieren und mit Ort (Frankfurt ist ein teures Pflaster), Aufgaben (komplexe Software, stressige SLAs) und Verantwortung (Leihmanagement) argumentieren.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die Firma gute FACHkräfte sucht, dann soll sie gefälligst auch für solche ein ordentliches Gehalt zahlen! 2000 Brutto können sie einem Quereinsteiger geben, der einen anderen Beruf erlernt hat und nun Fuß fassen will in einer neuen Umgebung...

Hier gehen einige mit 1250 EUR brutto nach Hause, also 'stell dich mal nicht so an! Mal im ernst: finde deine Einstellung gut. Wenn das nur mehr beherzigen würden, dann gäbe es solche Frechheiten überhaupt nicht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich bin FI-AE und bin auch im First und Second LVL (je nach Kunde und Berechtigung bei dem).

Ich habe mit 1700 angefangen, das wurde immer angehoben nach ca. 3-6 Monaten. Nach 2 Jahren bin ich jetzt bei 2500 brutto und gut 1500 netto. Das ist bei uns im Tarifvertrag geregelt. Evtl fragst du mal relativ neue Kollegen, ob es bei denen auch mit der Zeit besser wurde..

Eine Erhöhung einfach so geht hier eigentlich nicht.

Die Chefebene, die die Personalsachen und Gehälter entscheidet, denkt eh wir sind alle austauschbar und viele sind nach 2 Jahren befristeten Vertrag dann einfach weg, weil der nicht verlängert wird.. ganz toll bei 3 Monaten Einarbeitungszeit und x verschiedenen Kunden wo bei jedem alles es bisschen anders ist..

LG Steffi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moin Moin Elchfarmer,

zu den Gehaltsgruppen gibt es bei euch im Tarifvertrag bestimmt Tätigkeitsbeschreibungen, anhand derer die Eingruppierung in die jeweils passende Tarifgruppe erfolgt. Wenn du Glück hast, stehen in diesem Tätigkeitskatalog auch IT-Bezogene Tätigkeiten, sowie deren Voraussetzungen. Dort wird in der Regel angegeben: einfache Tätigkeiten, Tätigkeiten die anlernen erfordern, Tätigkeiten für die eine Ausbildung notwendig ist, usw.

Vielleicht hast du Glück und die Tätigkeitsbeschreibungen enthalten nicht nur Tätigkeiten aus dem Kerngeschäft, sondern auch für den IT-Bereich wie:

Einfacher Hardware Support, Regionaler Support, Überregionaler Anwendersupport, International... usw. Eventuell ist das ein Ansatz, um mit deinem Chef über deine Eingruppierung zu sprechen und Argumente für eine Höhergruppierung zu finden.

Allerdings: Bei uns im Tarifvertrag sind die Tätigkeitskataloge uralt und sehr allgemein, da damals die IT noch in den Kinderschuhen steckte. Demzufolge ist eine hieb- und stichfeste Eingruppierung nicht möglich. Auch wenn man alle Kriterien für zwei höhere Gruppen erfüllt kann der Chef sagen, dass sei mit der aktuellen Gruppe abgedeckt. Im Gegensatz dazu sind die kaufmännischen Tätigkeiten extrem detailliert aufgeführt. Da kann man auch mal in eine höhere Gruppe rutschen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 Monat später...

Kurze Rückmeldung, hatte gestern mein sogenanntes "Gehaltsgespräch" mit dem Abteilungsleiter...

Fazit: angeblich gibt es eine Verabredung der Geschäftsführung, dass alle Azubis (unabhängig von Standort und Job) 3 Jahre nach Übernahme komplett gleich behandelt werden und dementsprechend auch keine Lohnerhöhung drin ist (steht übrigens in keiner einzigen Betriebsvereinbarung). Er spricht das Thema nochmal bei der Geschäftsführung an und gibt mir eine Rückmeldung, aber ganz ehrlich: ich mach mir keine großen Hoffnungen mehr.

Für mich bedeutet das nun natürlich Bewerbungen schreiben und weg. 3 Jahre lang 2000 Brutto als 2nd (teilweise 3rd Level Support) bei einer Bankengruppe in Frankfurt... Ja nee, ist klar!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 9 Monate später...

Hallo,

ich wollte eine kurze Rückmeldung geben:

Nachdem nun mehr als 1 Jahr vergangen ist habe ich heute Bescheid über eine Gehaltserhöhung bekommen. Bereits im April wurde ich "hochgestuft" auf ca. 2.450 EUR Brutto. Ab Oktober werden es nun grob 2.800 EUR sein.

Mit diesem Gehalt bin ich einverstanden und finde mich auch absolut ordentlich bezahlt für meine Tätigkeiten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung