Zum Inhalt springen

Wie kann ich mich am leichtesten und verständnisvollsten vorbereiten ?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Ich fange diesen Sommer eine (schulische) Ausbildung zum Informationstechnischen Assistenten an. Mein Ziel ist es diese Ausbildung als FiSi abzuschließen (möglich durch direkte Anbringung eines sechsmonatigen Praktikums und Prüfung vor der IHK). Jetzt sind es nur noch drei Monate bis zum Beginn und ich würde hier gerne nachfragen womit ich schonmal zuhause anfangen könnte zu lernen. Was halt die ersten Themen sind, mit denen sich ein Fachinformatiker beschäftigen sollte. Evtl. mit einer Programmiersprache ? Oder für den Anfang viel Theorie lesen was was bedeutet (Syntax, Bits/Bytes,...) ?

Wenn ihr mir paar Links oder Themen hier posten würdet, womit ich mich die nächste Zeit beschäftigen kann, wäre ich euch sehr sehr dankbar.

LG

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Naja eine gewisse Grundlage muss schon da sein, angenommen du würdest nicht wissen was eine Syntax ist würde ich nochmal darüber nachdenken ob du diese Ausbildung durchziehen willst.

Ich weiß es von meiner Ausbildung, dass du eigentlich so gut wie gar nichts können musst. Wir haben wirklich bei 0 angenfangen, d.h. was ist ne Grafikkarte, was macht der Prozessor. Natürlich für die meisten ziemlich öde, wir bauten Grafikkarten aus und ein.

Schau dir mal die galileo-openbooks an : Galileo Computing - <openbook> - Bücher online lesen und herunterladen

Sind sehr empfehlenswert, kosten nichts und man lernt.

Ich weiß ja jetzt nicht wie viel du in diesem Thema schon bescheid weißt aber am besten wäre es, wenn du dir das IT-Handbuch mal bisschen anschaust (bei dein openbooks dabei, einfach bissl gucken).

Da steht eigentlich das Grundlegende drinnen.

Danach kannst du dich ja vielleicht ein bisschen ans programmieren wenden. Vielleicht nicht gerade VB obwohl es ziemlich einfach ist, eher C++ oder C#, hast du dies mal im Kopf verstehst du die anderen Sprachen ohne Probleme, Syntax ist fast überall gleich. Ne IF-Schleife heißt überall IF-Schleife, genauso wie ne do-while-Schleife.

Hast du eventuell schon mal mit Linux gearbeitet? Sehr interessantes OS!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was eine Syntax genau ist, weiß ich leider nicht. Aber das sollte ja kein Problem sein, wenn man ja schon bei der Erklärung von Grafikkarten etc. anfängt. Mache seit kurzem ein Praktikum (1-2 x die Woche - 2-3 Stunden am Tag) in einem IT-Betrieb. Hatte auch früher schon viel Interesse an Computern und durch das Praktikum jetzt gemerkt, dass es auf jeden Fall mein Wunschberuf ist. Klar ist mir auch, dass viel zu lernen ist. Aber wenn man die Inhalte der Schule, vom Praktikum und der Freizeit verbindet, denke ich, dass es ein großer Sprung nach vorne ist etwas in diesem Bereich zu erreichen.

Ja habe Linux als zweites Betriebssystem auf meinem Rechner installiert und nutze es öfters. Auf dem Praktikum arbeite ich nur mit Linux. Anfangs natürlich gewöhnungsbedürftig, aber hat viele Vorteile gegenüber Win und ist ebenfalls benutzerfreundlich, wenn man sich etwas eingearbeitet hat.

Danke dir für den Link. Weiß nicht wie deine Meinung zu Galileo Computing ist, aber ich habe vorhin noch gelesen, dass auf deren Stoff eher zu verzichten sei, da die Autoren entweder nicht verständlich genug schreiben oder auch viele Fehler machen sollen. Als Beispiel wurde ein Buch von Jürgen Wolf zum Thema C++ genannt.

Wenn du mir sagst, dass diese Seite dir während deiner Ausbildung helfen konnte und du dies nicht so siehst, würde ich sie mir auf jeden Fall mal anschauen.

Danke dir.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Begriffe wie Syntax solltest du vor Beginn der Ausbildung schon wissen. Wie gesagt es ist nicht schlimm, zumindest waren bei mir ein paar Leute dabei, die überhaupt keine Ahnung von der IT hatten und ich mich frage, warum habt ihr euch für diesen Beruf entschieden.

Es wäre sehr gut wenn du bereits ein paar Programmierkenntnisse besitzt, wir haben in der Schule mit C++ angefangen, man tut sich wesentlich leichter wenn man manche Begriffe schon man gehört hat.

Zu deinem Zweifel bei den Galileo books kann ich nur sagen, dass ich sie sehr gern und oft nutze. Haben mir schon viel geholfen in der Arbeit bzw. Schule.

Wenn du in Google eingibst "Java lernen Lektüre" oder sonst irgendwas wird das Galileo Computing Book "Jave ist eine Insel" sehr oft vorgeschlagen. Bis jetzt habe ich noch keine Fehler darin gefunden. Naja liegt vielleicht daran, dass ich einfach die falschen gelesen habe oder es einfach übesehen hab.

Das IT-Handbuch würd ich mir auf jeden Fall mal anschauen. Hier werden wirklich die Grundketnisse vermittelt. Kannst ja mal bisschen durchschauen und ein paar Passagen durchlesen und dann selber entscheiden ob es was für dich ist oder nicht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Java-Insel ist aber kein wirkliches Einsteigerbuch, das ist eher eine (fast) komplette Abhandlung. Vom Umfang her ist es sicher auch zuviel für einen ITA, selbst für einen Fisi (jaja, möglicherweise programmiert der auch viel, aber normalerweise ja eher nicht).

Es gibt bei Galileo ein Buch über objektorientierte Programmierung (Galileo Computing :: Objektorientierte Programmierung - Das umfassende Handbuch) was ich ganz tauglich finde, um überhaupt eine Ahnung zu kriegen, worum es bei der OOP geht. Ohne ein Verständnis dafür rennt man mit der Java-Insel schnell gegen die Wand.

Ich hatte als Ausbildungssprache in der Berufsschule C# und würde diese Sprache auch immer wieder empfehlen, auch wenn C++ gerade seine Renaissance erlebt. Auch da gibt es Openbooks, die man sich kostenlos bei Galileo durchlesen kann.

Lade Dir dann bei Microsoft das kostenlose Visual Studio Express (aktuell ist Version 2012, 2010 ist aber auch gut) herunter: Download | Microsoft Visual Studio 2012 VS2012 Express ist etwas unscheinbar direkt oben zu finden.

Microsoft selbst bietet viele Lerninhalte (Videos: Grundlagen der Programmierung) und eine erstklassige Bibliotheksbeschreibung (schon wieder so ein Ausdruck...), mit der man schon sehr weit kommt.

Übrigens bezieht sich Syntax nicht nur auf die Benennung von Kontrollstrukturen ;-)

Eine gute Quelle ist auch das Elektronikkompendium (Elektronik-Kompendium.de - Elektronik einfach und leicht verstndlich), was Du Dir auch im Hinblick auf die kommenden Inhalte der E-Technik anschauen kannst. E-Technik ist ohnehin recht interessant (finde ich) und ein kleiner Kasten mit ein paar Teilen und Steckbrett ist nicht teuer.

Wenn Du Spaß daran hast und auf der C#-Schiene bleiben willst, kannst Du auch mal nach 'Gadgeteer' googeln; bis dahin hast Du aber noch etwas Zeit.

Falls Ihr in der Schule dann doch bspw. Java machen solltet, ist die Transferleistung von Deinen C#-Kenntnissen relativ einfach.

Da Dein Ziel der Fisi ist, kannst Du auch den Fokus auf Netzwerktechniken und Hardware legen. Allerdings ist das ohne veritable Testumgebung relativ trocken zu lernen.

ODER setz Dir eine Virtualbox auf (kann auch ein MS Virtual PC oder eine VM-Ware sein) und knall da ein Linuxsystem rein.

Dann suche Dir Dokumentationen zu verschiedenen Serverdiensten (für den Anfang zB FTP und Samba) und konfigurier sie Dir. Und zwar nicht im GUI, sondern über die Konsole, Du willst ja was lernen: Wo sind die Configs, welche Werte tun was genau, etc. ...

Auch hier wieder: Falls Ihr das später auf einem Win-System machen solltet, ist der Wissenstransfer ein Klacks.

In jedem Fall solltest Du jetzt im Vorfeld langsam lernen und sicher sein, dass Du alles verstehst und Dir keine falschen Tatsachen angewöhnst. Im Grunde ist die Ausbildung dafür da, Dir das Geraffel beizubringen.

Es wird auch Leute im Forum geben, die sagen, dass Du gar nichts im Vorfeld machen sollst, eben weil es die Ausbildung dafür gibt. Mag ja sein, aber die meisten meiner Co-Azubis kamen schon mit einigen Kenntnissen. Für die meisten war IT vorher halt auch schon das Hobby.

Falls Du allerdings faule Säcke in Deiner Klasse hast, die den Unterricht ausbremsen, wird Dir u.U. schnell langweilig.

Ich gehe relativ stark aufs Programmieren ein, weil ich selbst FIAE gemacht habe. Und ich weiß, dass beim ITA/TAI Softwareentwicklung normalerweise ein Hauptfach ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich fange diesen Sommer eine (schulische) Ausbildung zum Informationstechnischen Assistenten an.

... Jetzt sind es nur noch drei Monate bis zum Beginn und ich würde hier gerne nachfragen womit ich schonmal zuhause anfangen könnte zu lernen.

Das ganze heißt Ausbildung weil man dich ausbilden soll! Nimm dir die Zeit die bis dahin bleibt und genieße deine Freizeit.

Im ernst für eine Ausbildung ist es nicht nötig schon im Vorhinein alles zu wissen. Es wird ja auch nicht von einem Bäcker Azubi verlangt das er gleich Brot und Brötchen backen kann. Du sollst in den 3 Jahren ja auch noch etwas lernen und nicht als billige Arbeitskraft eingesetzt werden. Ausserdem ist es viel schwerer falsches Halbwissen aus einem Azubi wieder raus zubekommen als von Anfang an gleich das Richtige Wissen in den Azubi.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vor allem lass dir hier nicht so viel Unsinn erzählen ;)

Nichts für ungut, aber wer von einer Ausbildung nur deshalb abrät, weil ein bestimmter Fachbegriff noch unbekannt ist, sich selbst aber noch klassische Anfänger-Fauxpas leistet, wie If-Schleife, sollte vielleicht selbst noch einmal in den genannten Büchern blättern...

Mach dir keinen Stress, du musst nicht vorarbeiten. Und um Gottes Willen lass die Finger von objektorientierter Programmierung, wenn du wirklich im Urschleim anfängst. Schau dir lieber an, wie das Internet funktioniert, wie es entstanden ist, welche Arten von Netwerken es gibt und was so alles hinter einem Server-Request steht. Wenn du zu solchen Dingen etwas sagen kannst, wird dir das weit mehr nützen, als wenn du dir jetzt verwirrenden Kram über Programmierung anschaust.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die typischen Einsteigerbücher und -tutorials für C# und ähnliche Sprachen beginnen ja auch bei Adam und Eva. Da wird erstmal gar nichts von Klassen und Vererbung und dem ganzen OOP Kram gemacht.

Da gibt es einfache Konsolenanwendungen, die Eingabe/Ausgabe erklären, was Variablen sind, verschiedene Arten von Variablen, Datentypen, der ganze Grundlagenkrempel. Das ist auch nicht verwirrend, wenn man kleinschrittig vorgeht.

Natürlich kann er auch mit der Funktionsweise des Internets anfangen oder dessen Entstehungsgeschichte.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vor allem lass dir hier nicht so viel Unsinn erzählen ;)

Nichts für ungut, aber wer von einer Ausbildung nur deshalb abrät, weil ein bestimmter Fachbegriff noch unbekannt ist, sich selbst aber noch klassische Anfänger-Fauxpas leistet, wie If-Schleife, sollte vielleicht selbst noch einmal in den genannten Büchern blättern...

Mach dir keinen Stress, du musst nicht vorarbeiten. Und um Gottes Willen lass die Finger von objektorientierter Programmierung, wenn du wirklich im Urschleim anfängst. Schau dir lieber an, wie das Internet funktioniert, wie es entstanden ist, welche Arten von Netwerken es gibt und was so alles hinter einem Server-Request steht. Wenn du zu solchen Dingen etwas sagen kannst, wird dir das weit mehr nützen, als wenn du dir jetzt verwirrenden Kram über Programmierung anschaust.

Also so wurde es mir zumindest im Vorstellungsgespräch gesagt. Man sollte eine gewisse Theorie sowie Praxis mit in den Beruf nehmen. Fachbegriffe wie Syntax, Netzwerk, Programmiersprache usw. gehört laut der Ausbildungskoordination meiner jetzigen Firma dazu. Naja, als wir dann schön langsam in der Ausbildung waren wurden jedoch diese Themen alle nochmals durchgesprochen. Ich weiß nicht warum sie sowas haben wollen, dass man sowas schon weißt. Ist ja schließlich wie schon so oft hier gesagt eine AUSBILDUNG, wo man dass alles lernen soll/muss.

Eine Frage hätte ich jedoch noch an dich, 1. versteh ich das Wort Anfänger-Fauxpas nicht und warum sollte ich nach einer If-Schleife in den Büchern blättern.

Ach ich glaub ich weiß was du meinst, ich meinte eine If-Anweisung, war ein kleiner Schreibfehler?!?!

Naja wegen den Galileo openbooks, da wurde mir geraten, da kann man alles lesen, alles sehr informativ, vor allem für dem Anfang, da es sehr viele davon gibt hab ich die noch nicht alle gelesen, unter anderem dieses Java ist eine Insel Buch. Kann also nicht ne persönliche Stellungsnahme im Bezug auf die Komplexität dieses Lektüre nehmen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dann noch einmal mit anderen Worten: Der Threadersteller soll sich mit allgemeinen Grundlagen beschäftigen, anstatt sich auf ein konkretes Segment zu stürzen, das unter Umständen überhaupt kein Schwerpunkt seine Ausbildung wird. Wenn, dann lernt er das Programmieren in der Firma strukturiert und nicht allein. Da muss man sich keine trockene Literatur für reinfahren. Schlimmstenfalls frustriert das nur und schreckt ab.

Zu meiner Bemängelung an deinem Beitrag: Es kommt (un)witzigerweise häufiger vor, dass man von jungen ITlern den Ausdruck If-Schleife hört. Deshalb riet ich dazu, noch einmal nachzulesen (Kontrollstrukturen). Aber dies nur am Rande.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wieso sollte man als Vorbereitung fuer eine Ausbildung zum FiSi C++ lernen?

Mindestens eine Programmiersprache kommt in der Berufsschule auf jedenfall dran.(auch für Fachinformatiker für Systemintegration)

Und da viele Sprachen auf C "aufbauen", wäre das eine durchaus sinnvolle Vorbereitung.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Eine Programmiersprache erlernen,am besten C++.

Das ist Unsinn! Jemand, der eine Ausbildung zum ITA beginnt, sollte vielleicht wissen man einen Rechner auseinander baut, er sollte Prozentrechnung und Englisch können und grob wissen, was eine IP-Adresse ist. Sicherlich schadet es nicht, wenn man sich schon einmal damit auseinander gesetzt hat, was ein Algorithmus ist, aber ein Buch über eine objektorientierte Hochsprache ist in meinen Augen totaler Quatsch.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Damit der Ausbilder dann falsch erlerntes und schlechten Stil wieder ausbuegeln darf?

Halte ich fuer falsch.

Oh ja!

Dem kann ich nur zustimmen. Ich bin ebenfalls der Meinung, dass wenn jemand eine Ausbildung anfängt, er nicht umbedingt massive Vorkenntnisse in diesem Bereich mitbringen muss. Meistens erwarten Betriebe solche Leute um diese nicht auszubilden sondern als billige Programmierhengste einzusetzen.

Für mich muss nur ersichtlich sein, dass jemand wirklich Spaß an der Sache hat. Wille und Spaß - mehr braucht man zum Einstieg nicht.

PS: Wenn jemand bereits in seiner Freizeit angefangen hat, eine Programmiersprache zu erlernen und meistens keinen guten Stil mitbringt, kriegt man das nie wieder los ... nie wieder :rolleyes:

Genieße den Sommer!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das ist Unsinn! Jemand, der eine Ausbildung zum ITA beginnt, sollte vielleicht wissen man einen Rechner auseinander baut, er sollte Prozentrechnung und Englisch können und grob wissen, was eine IP-Adresse ist. Sicherlich schadet es nicht, wenn man sich schon einmal damit auseinander gesetzt hat, was ein Algorithmus ist, aber ein Buch über eine objektorientierte Hochsprache ist in meinen Augen totaler Quatsch.

Nun gehe davon aus,dass der Ersteller dieses Threads das alles mehr oder weniger bereits weiss. Deshalb mein Vorschlag was er sonst noch machen könnte. Übrigens können auch Ausbilder einen schlechten Stil haben und diesen beibringen. Mit einem guten Grundlagenwerk mit Musterlösungen sollte das aber eh nicht passieren.(und das ganze sich nicht einschleifen)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Soweit ich weiß, ist Software-Entwicklung beim ITA/TAI ein Hauptfach. Ich lasse mich aber gerne korrigieren.

Meines Wissens nach übrigens auch E-Technik.

Er wollte wissen, was er tun kann. Vermutlich ist er euphorisch und freut sich auf die Ausbildung.

Ihm wurden mehrere Themen genannt, mit guten Einstiegspunkten und Links für das Selbststudium.

Schlechten Stil wird er sich kaum angewöhnen, wenn er ein paar Ein- und Ausgaben mit console.writeline() und .readline() zurechtbastelt. Er soll ja kein Webservice-Backend mit ASP WebAPI und Linq entwickeln bis zum Schulstart.

Natürlich kann er auch im Urschleim anfangen (was sie in der Schule ohnehin tun werden), aber ich persönlich fände eine "Hallo Welt" Ausgabe auf der Konsole oder die Einrichtung einer beliebigen anderen Sache in einer Linux-VM interessanter als die Geschichte des ARPA Net.

Bis er an einen Ausbilder gerät, der ihn wieder geraderücken müsste, hat er sowieso noch 2 Jahre schulische Ausbildung vor sich.

Und auch nicht alle Ausbilder sind das Gelbe vom Ei, wurde ja auch schon genannt.

Sicher ist Dotnet groß und mächtig und C# in seinem Umfang ist nichts, was man zwischen Tür und Angel komplett lernen kann. Aber man kann auch mit einem Porsche in der 30er Zone Fahren. Oder bei C#/C++/Java/... mit den kleinsten Grundlagen anfangen, eben Konsolenanwendungen.

Natürlich kann er den Sommer genießen und soll das auch, aber wir wären alle keine FIs geworden, wenn wir nicht eh einen großen Teil unserer Zeit am Rechner verbringen.

Und hör mal bitte auf, die Äußerungen der anderen hier als Unsinn zu verunglimpfen. Niemand redet davon, dass es Voraussetzung für einen ITA/TAI ist, die OOP bis ins letzte zu durchblicken oder sonstwie ein Superheld zu sein. Der TE wollte Anregungen, die hat er bekommen. Wenn er was tun will, ist das doch klasse. Ich hatte Mitschüler, bei denen ich bis heute nicht weiß, was deren Motivation war. Die haben am Ende auch nur alles aufgehalten und haben sich mit ausreichenden Bewertungen durchgemogelt. Ich kann den ganzen Aufriss hier nicht nachvollziehen.

Grüße

SR

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß, wie viele einfach mit den Grundlagen Probleme hatten. Daher denke ich, sollte man sich genau darauf konzentrieren: Binär und Hexadezimalrechnung, logische Schaltungen, Netzwerkgrundlagen. Wenn man die Zusammenhänge bisschen verstanden hat und was mit dem OSI-Modell gemeint ist, hast du die halbe Miete. Letztlich liegt es am Interesse für den Beruf und wieviel man sich dafür Zeit nimmt. Durch stetes ausprobieren kommt man am besten voran. Notlage investiere in zwei alte Rechner und spiele damit rum. Damit meine ich nicht zocken, sondern dem nachbauen von Situationen, um die Kommunikation und Arbeitsweise nachvollziehen zu können.

Sent from my iPhone using Tapatalk 2

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung