Jump to content

Erfahrungen mit der IUBH - Fernstudium

Empfohlene Beiträge

hi all!,

ich würde gerne nächstes Jahr anfangen Informatik zu studieren.

Da ich jedoch nach meiner Ausbildung eine Vollzeitstelle antreten werde, bleibt mir wohl nur ein Fernstudium.

Nach ein paar Recherchen bin ich bei der IUBH hängen geblieben.

Laut der Info Broschüre kann man den Studiengang Informatik zu 100% Online abschließen + Prüfungen. Die Kosten sind zwar nicht zu verachten, sollten aber dennoch zahlbar sein. 

Nun würde mich aber mal Interessieren ob ihr mit der IUBH schon Erfahrungen habt und ob Ihr diese Empfehlen würdet um ein Fernstudium abzulegen.

Vielen Dank!

**Nachtrag

Habe gerade gesehen das ich wohl im falschen Bereich gepostet habe. Kann man den Beitrag verschieben? Sorry!

bearbeitet von Minerva/8

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast default1990

Was ist der Vorteil der IUBH gegenüber der "gratis" Alternative?

Ich fand die FUH bisher sehr flexibel, selbst als ich im Ausland gearbeitet habe, konnte ich noch zu jeder Klausur erscheinen.

Nicht dass ich Werbung machen will, aber das wäre vielleicht eine Möglichkeit, ein paar Tausende Euro zu sparen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb jkcoding:

Ich fand die FUH bisher sehr flexibel, selbst als ich im Ausland gearbeitet habe, konnte ich noch zu jeder Klausur erscheinen.

Eher warst du flexibel, denn die Termine der FUH sind ja relativ fix, manches Modul wird ja sogar nur 1x im Jahr angeboten.

Ich hatte das IUBH Studium mal getestet, ich finde das Studium recht gut im Gegensatz zur FUH, welches aber auch seine Zielgruppe hat:

IUBH 
+Wirkliches Studium für Berufstätige durch sehr große Freiheiten und Service (start jederzeit, Jeden Monat Prüfungen, Online Prüfungen,etc)
+Recht Praxisnah, Verzicht auf abstrakte Inhalte, die man später eh nicht braucht (ist halt so)
+(Sehr) gut aufbereitete Unterlagen in diverser Form (Videos, Podcasts, Live Tutorium, etc)

-Kosten
-"Abgespecktes" FH Studium. Wer Promovieren will oder zum Fraunhofer als Forscher ist hier eher falsch. Für 90-95% der IT Jobs langt es aber dicke.

FUH
+ Fundierte wissenschaftliche Grundausbildung im Bereich "deutsche" Informatik (Ergo Mathe+ ;))
+ Kaum Kosten
+ Kann man auch auf 50 Jahre strecken, das Studium

- Normales Vollzeitstudium einfach "halbiert" = Dauer erhöht UNGLEICH Studium für Berufstätige
- Unterlagen meist dröge Heftchen in wissen. Kauderwelsch, Fremdliteratur muss großflächig genutzt werden oder es werden sich externe Skripte zugekauft
- Fixe Starttermine, Fixe Klausurtermine (auch gerne unter der Woche, je nach Studiengang)
- Kaum Betreuung, je nach Region ein paar Mentoriate (Informatik gibt es idR nur zu 3-4 Basicmodulen)

 

Jetzt höre ich schon die ersten sagen:
Ja, aber so muss das doch wie bei der FU Hagen. So ist ein Studium, alles selber beibringen usw.
Nun, freilich muss man Eigenleistung erbringen, das ist richtig.
Und wenn es um einen 19 jährigen VZ Studenten geht, der 24/7 Zeit hat ist das auch richtig.
Aber als Berufstätiger hat man seine Selbstständigkeit ja bewiesen und hat einfach nicht die Zeit.
Da kannste ja sonst 10 Jahre Informatik an der FU studieren neben VZ Job und Frau und Kind, nur weil die Skripte schlecht sind und man mehr Mathe und Theorie hat, die man später ggf absolut NULL brauch.


Deswegen hat ja alles seine Zielgruppe.
Und die der "bezahl-FHs" sind halt eher die Berufstätigen die klare Skripte bevorzugen, Klausuren wann und wo man will, diverse Lernmaterialen benutzen, usw.

Beim Thema Service sehe ich das so wie Harvard und Co.
Da kümmert man sich auch absolut gut um die Studenten.
Nicht dass ich jetzt IUBH und Harvard auf ein Niveau stellen will, aber der Service ist da was ganz anderes als in Deutschland (Klar kostet ja auch ein Batzen mehr)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Könnte ich mich dann eigentlich nach so einem Fernstudium als richtiger Bachelor of Science bezeichnen und mich mit "Vollzeit Studenten" auf eine Stufe stellen, oder wird man mit so einem Fernstudium nicht ernst genommen?

Ich kann mich gut damit anfreunden ein wenig Geld in die Hand zu nehmen um eben die Flexibilität wie Sie die IUHB anbietet einzukaufen, jedoch möchte ich dafür kein "kuschel Studium" das mir im Endeffekt nur erweiterte Kenntnisse liefert die wenig Wert sind.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist ein vollwertiger anerkannter Bachelor.
Die Spreizung beim Inhalt hat man ja auch z.B. zwischen TUM, LMU, RWTH und "0815 Dorf FHs".


Wichtiger als irgendwelche harten Rausprüfer Module wo sich einige wenige dann einen "abrubbeln" sind eh die Tätigkeiten neben dem Studium.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Graustein:

Wichtiger als irgendwelche harten Rausprüfer Module wo sich einige wenige dann einen "abrubbeln" sind eh die Tätigkeiten neben dem Studium.

Ist damit sowas wie Mathe gemeint? Das soll ja anscheinend ziemlich viele raussieben ^^

vor 58 Minuten schrieb eneR:

"Wichtig" bei einem Fernstudium ist der erfolgreiche Abschluss, wenn möglich auch noch in einem akzeptablen Zeitrahmen. Daran scheitert es bei nicht wenigen.

Das ist sicher machbar wenn man sich gut strukturiert und auch ein wenig Disziplin zeigt^^.

 

Vielen Dank für die ganzen hilfreichen Antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

für mich ist das Thema ebenfalls relevant. Allerdings mache ich keinen Bachelor sondern plane ein Master Studium an der IUBH. Ich habe zuvor E-Technik an einer staatlichen FH und Wirtschaftsinformatik im Bachelor bei der FOM studiert neben dem Beruf studiert. Habe also schon einiges durch ^^ ...

Ich war an er FOM eigentlich schon ganz zufrieden. Allerdings ist es schon recht anstregend neben dem Beruf auch noch Vorlesungen, Gruppenarbeiten und fixe Klausurtermine unter einen Hut zu bringen.

Eine Arbeitskollegin hat ihren Bachelor an der IUBH gemacht und mein bester Freund studiert dort Wirtschaftsinformatik im Master. Mir sagt das Studienmodell der IUBH sehr zu, denn es ist vollständig Online absolvierbar (auch die Prüfungen) und man kann zu beliebigen Zeiten die Prüfungen ablegen, was den Vorteil hat, dass man ein Modul nach dem anderen abarbeiten kann und keinen "Leerlauf" durch Vorlesungen hat bis zum Prüfungstermin und dementsprechend auch keinen Arbeitspegel, der in der Prüfungsphase dann erheblich steigt, weil man alles gleichzeitig neben dem Job am Abend lernen muss. 4 Wochen Skript durcharbeiten -> 2 Wochen lernen -> Prüfung -> nächstes Modul ... Auch die Unterlagen sind top (gut strukturiert, in Farbdruck, mit Übungsaufgaben).

Die FUH habe ich mir mal als Akademie Student angeschaut. Mein Eindruck:  Die Skripte sind sehr aufgebläht (Wildwuchs) und einfachste Sachverhalte werden oft unnötig verkompliziert dargestellt.

Im groben kann man sagen, was man an an privaten Hochschulen mit Geld bezahlt, bezahlt man an der FUH mit Lebenszeit und Nerven. Das würde ich mir neben den Job nicht mehr antun wollen, wenn das Ziel ist in der freien Wirtschaft zu arbeiten.

Was die Anerkennung angeht:  Ich hatte keine Probleme nach meinem Studium einen gut bezahlten Job zu finden (Inhouse Analyst). Mein nächstes Ziel: Nach dem Master und 4-5 Jahren Berufserfahrung ein Wechsel in die Beratung (so wie mein Kollege, der das neben dem Beruf als Consultant macht).

bearbeitet von Aurel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leute,

war bislang stiller Mitleser, habe mich aber angemeldet nachdem ich diesen Thread gesehen habe. Ich werde auch an der IUBH den Studiengang Informatik belegen. Kein Studiengang spricht so meine Interessen an, wie dieser Studiengang: Künstliche Intelligenz, Machine Learning, Big Data, Statistik. Man wird sich sicher das Modul "Computer Training" aus der Ausbildung anrechnen lassen können. Das Module was ich am wenigsten machen möchte und mir wahrscheinlich karrieremäßig am wenigsten bringen wird ist "Programmierung von Webanwendungen" und das wird man sich wahrscheinlich auch nicht anrechnen lassen können.

Am 25.10.2018 um 09:15 schrieb Aurel:

Im groben kann man sagen, was man an an privaten Hochschulen mit Geld bezahlt, bezahlt man an der FUH mit Lebenszeit und Nerven. Das würde ich mir neben den Job nicht mehr antun wollen, wenn das Ziel ist in der freien Wirtschaft zu arbeiten.

Der Satz hätte von mir sein können. Die Kosten des Studiengangs sind 12,3K. Das relativiert sich dann aber wenn man alle Kosten durchrechnet. Bei mir siehst beispielsweise grob folgendermaßen aus: Durch Anerkennung von Vorleistungen, also der Ausbildung, ist man bei zehntausend. Mein Arbeitgeber zahlt noch einmal 2600€ bei erfolgreich abgeschlossenem Studium. Mach dann noch 7400€. Bei einem Grenzsteuersatz von 40% am Ende nur so etwa 4500. Das natürlich noch andere Kosten anfallen werden, möchte ich nicht vernachlässigen (weitergehende Lernmaterialien, Fahrtkosten, möglicherweise Hotel ...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Mantikor:

Man wird sich sicher das Modul "Computer Training" aus der Ausbildung anrechnen lassen können.

Das ist stark abhängig von der Uni und ich würde mich ehrlich gesagt nicht drauf verlassen. Im Zweifel wird gar nichts anerkannt und du musst die Basics nochmal extra machen.

bearbeitet von Listener

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich selbst habe an der FOM damals noch den Dipl. Kaufmann und später noch den M.Sc. in IT Management gemacht. Da geht schon richtig viel Zeit für drauf. Den Master fand ich nicht so anstrengend und intensiv aber während des Diploms habe ich gefühlt 4 Jahre lang kaum irgendetwas freizeitmässiges gemacht.

Meine Freundin studiert aktuell an der IUBH Internationales Management, da sie arbeitstechnisch immer zwischen München, Mailand, Paris, London und New York hin und her fliegt. Das klappt bei ihr ganz gut, sobald sie am Flughafen ist sucht sie sich ein ruhiges Eck in der Lounge und schaut sich die Videos an bzw. liest in dem Begleitbuch, im Flugzeug ebenso. Das Pflichtpraktikum konnte sie bei ihr in der Agentur machen. Ich weiß nicht ob da ein Vollzeit Job auch anerkannt wird, aber der FOM war dies ja immer eines der Argumente weswegen man keine Praktika benötigt. 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Listener:

Das ist stark abhängig von der Uni und ich würde mich ehrlich gesagt nicht drauf verlassen. Im Zweifel wird gar nichts anerkannt und du musst die Basics nochmal extra machen.

Ein ähnliches Modul (Computer Training) ist auch in anderen Studiengängen vorhanden und wird dort pauschal angerechnet. Das bedeutet alle mit einer speziellen Vorbildung bekommen das Modul angerechnet. Als neuer Studiengang hat Informatik noch keine pauschale Anerkennung. Diese erfordert, dass es Erfahrungswerte aus anderen Anmerkungsanträgen vorliegen. So wurde es mir am Telefon gesagt.

Die IUBH hat eine sehr liberale Ansicht zur Anrechnung nicht akademischer Vorleistungen. Die WBH zum Beispiel rechnet nichts in dieser Richtung an. Man bekommt höchstens ein oder zwei Module als Techniker angerechnet.

Praktikum ist natürlich eine andere Sache. Solange es nah genug am Studium dran ist gibt es diesbezüglich normalerweise bei allen Hochschulen keine Probleme. Der Studiengang hat keine Praktika, aber die Bachelorarbeit würde ich schon gerne in meinem Unternehmen scheiben. Mein Unternehmen hat ständig Studenten und duale Studenten, welche ihre Bachelorarbeit hier im Unternehmen schreiben. Da wird sich schon ein Thema finden. Problem sehe ich nur das ich möglicherweise Team oder Abteilung wechseln muss. An sich auch kein Problem nur weiß ich nicht wie sich mein Team oder Abteilung im Vorfeld verhält, wenn ein Wechsel vorherzusehen ist. 

bearbeitet von Mantikor
Formulierung, typo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo liebe Community:
Ich stehe kurz vor dem Abschluss (nur noch die Thesis ist offen bzw. Capstone Projekt wie es an der IUBH ja heißt) und Teile gerne meine Erfahrungen um anderen bei der Suche nach der richtigen (Fern)Hochschule behilflich zu sein.
Ich habe mich ursprünglich für das IUBH Studium entschieden, weil es maximale Flexibilität bietet und sich somit optimal mit einer Vollzeitstelle vereinbaren lässt. Besonders die Möglichkeit alle Klausuren Online zu schreiben ist einmalig. Der Support bei Fragen ist auch sehr schnell und es wird einiges drüber hinaus geboten wie bsp. das Study Coaching. Lediglich die Unterrichtsmaterialien sind an manchen Punkten ein wenig veraltet, allerdings hat sich hierbei schon einiges Verbessert (die IUBH hat selbst bemerkt, dass hier noch Handlungsbedarf besteht). Klare Fehler sind m.M. eher die Seltenheit. Ich habe ich auch schon "Steinzeit-Materialien" von anderen Fernhochschulen gesehen, dagegen ist die IUBH TOP! Lediglich die Kosten muss man bereit sein zu Tragen, verhält sich aber auch nicht Signifikat anders zu anderen privaten Fernhochschulen. Verlängerung ist kostenlos allerdings kein Wechsel von Modulen oder Studienmodellen. Hier sollte man unbedingt die Rabattaktionen (zu meiner Zeit 1111€ + IPad) und Aktionen wie "BringaFriend" ausnutzen, um diese etwas zu mildern. Insgesamt auf jeden Fall sehr empfehlenswert!

Würde die IUBH eine Promotion anbieten, würde ich es ernsthaft im Betracht ziehen 😁

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Chief Wiggum:

Hallo liebes Marketing-Team,

die Platzierung dieses werblichen Beitrages ist mit dem Forenbetreiber abgestimmt?

Hallo Chief Wiggum,

mein Beitrag "eigener Erfahrungsbericht" beruht auf meinen selbst gesammelten Erfahrung. Zwar studiere ich einen anderen Studiengang allerdings lassen sich einige Erfahrungen ohne Probleme auf jeden anderen Studiengang projizieren. Ich bin sehr zufrieden mit dem Aufbau und Modell der IUBH, daher teile ich diese gerne und habe keine tieferen Beziehungen zu der IUBH! Ebenso spreche ich "negative" Punkte wie die Aktualität der Studieninhalte kritisch an. Ich habe während dem Studium den AG gewechselt und mit zwischenzeitlich 2 Monate "Luft" gelassen um im Studium vorzuarbeiten. Hierbei wurden mir auf Anfrage 25 Credits vorzeitig manuell Freigeschalten und ich konnte 5 Prüfungen vorziehen und erfolgreich ablegen. Dank der Online Klausur konnte ich flexibel Klausuren ablegen, sobald ich das Gefühl hatte hierfür bereit zu sein. Mir ist keine Hochschule bekannt die bei dieser Flexibilität mithalten kann. Sollten hier vergleichbare Angebote existieren, freue ich mich ebenfalls, hierzu von weiteren Hochschulen zu erfahren.

 

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung