Jump to content

Welche Gehaltsforderung nach der Ausbildung?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen...

ich bin einfach zu neugierig, weshalb ich eure ehrliche Meinung mir mal zu Gemüte führen möchte...

Kurze Sachen zu mir:

- 21 Jahre als aus NDS,
- technisches Fachabitur mit 2,3,
- FISI im 2. Jahr, fast im 3. - demnach habe ich die Prüfung im Mai 2020,
- Im Anschluss der Ausbildung möchte ich ein nebenberufliches Studium an der FOM absolvieren (Wirtschaftsinformatik), alternativ die Weiterbildung zum Operative Professional IT-Business Manager (IT-Projektleiter). Ich würde das Studium gerne über die Firma bezahlt bekommen,
- ich bin der 2. IT'ler im Unternehmen bei 250 Usern (mittelständiger Handel in NDS), 1. Admin ist mein Ausbilder, ein 3. Admin ist nicht angedacht,

 

Aufgaben in meinem Betrieb:
- Active Directory Administration,
- Gruppenrichtlinien,
- Exchange Administration (gelegentlichen/seltenen Ausführen der Powershell Console),
- Rollout der Geräte NB/PC Aufsetzung,
- Administration der Softwareverteilung,
- Einführung einer MDM-Lösung für ca. 120 Geräte (vill. wird das das IHK Abschlussprojekt) die ich später auch administrieren werde,
- Fertigstellung und Herausgeben Mobilfunkgeräten (iPad, iPhone, Android Geräte etc.),
- Administration der Telefonanlage (oberflächlich), Erstellung des Callroutings etc,
- Key User für neue ERP,
- First und 2nd Level Support,
- Oberflächliche Firewalladministration,
- User Schulung,
- stellv. Hauptadmin, wenn Ausbilder außer Haus ist,
- Mitarbeit in Projekten,
- Administration der Lager Technik (Scanner, Sender, Schnittstellenüberwachung zur ERP)
- und natürlich viel Kleinkrams noch...

Die Aufgaben werden eher mehr als weniger in der Zukunft und ich glaube wegen dem Studium würde ich das Gespräch ein wenig rechtzeitiger aufsuchen mit meinem Chef... nur sind wir von der Technik her extrem breit aufgestellt, was natürlich klar zu meinem Beruf an sich gehört aber das gewöhnliche Verantwortungsspektrum ein viel mehr ausdehnt als es normal ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

schwierig zu beantworten, da dieses breit aufgestellt sein sich oft nicht in der Entlohnung wiederspiegelt.

Niedersachsen ist auch nicht, dass am besten bezahlte Bundesland, wobei es dort auch darauf ankommt in welcher Stadt Du wohnst.

Grob schätzen würde ich deshalb irgendwas zwischen 30K (Kleinere Stadt und/oder Firma honoriert nicht, dass Du "stellv. Hauptadmin" bist) bis 36K (Firma Honoriert Deine Tätigkeiten, aber Du bist eben noch Junior).

Entsprechend Eurem Standing als IT in der Firma werden dann auch zukünftige Gehaltserhöhungen ausfallen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Showtime86:
Hi,
schwierig zu beantworten, da dieses breit aufgestellt sein sich oft nicht in der Entlohnung wiederspiegelt.
Niedersachsen ist auch nicht, dass am besten bezahlte Bundesland, wobei es dort auch darauf ankommt in welcher Stadt Du wohnst.
Grob schätzen würde ich deshalb irgendwas zwischen 30K (Kleinere Stadt und/oder Firma honoriert nicht, dass Du "stellv. Hauptadmin" bist) bis 36K (Firma Honoriert Deine Tätigkeiten, aber Du bist eben noch Junior).
Entsprechend Eurem Standing als IT in der Firma werden dann auch zukünftige Gehaltserhöhungen ausfallen.

Danke für die Antwort. Ich ziele eher auf die 36k ab und habe auch diverse Angebote ... jetzt schon! ... vorliegen. Was meint ihr, mit welcher Summe sollte ich in die Gehaltsverhandlung gehen, wenn ich bei 36k landen will und mein Chef aber von 30k oder weniger ausgeht ?

bearbeitet von varafisi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb varafisi:

Was meint ihr, mit welcher Summe sollte ich in die Gehaltsverhandlung gehen, wenn ich bei 36k landen will und mein Chef aber von 25k oder weniger ausgeht ?

Mit 40k solltest du schon reingehen, nur wenn dein Chef mit 25k oder weniger rechnet dann brauchst eigentlich garnicht anfangen. Das ist ein Unterschied von 15k, selbst bei deinen 36k Wunsch ist das noch ein Unterschied von 11k. Wenn du Glück hast lässt er sich auf die 25k ein vll auch 26-27k aber mehr wirst du wohl nicht rausholen wenn er echt mit 25k oder weniger rechnet.

Da rate ich dir lieber such dir was anderes, wenn du Angebote hast die deinen Gehaltsvorstellungen entsprechen, dann hält dich eigentlich nicht viel bei der Firma. Wie gesagt du kannst es gerne probieren aber ich seh da eher schwarz wenn der Unterschied so krass ist in den Vorstellungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb Albi:

Mit 40k solltest du schon reingehen, nur wenn dein Chef mit 25k oder weniger rechnet dann brauchst eigentlich garnicht anfangen. Das ist ein Unterschied von 15k, selbst bei deinen 36k Wunsch ist das noch ein Unterschied von 11k. Wenn du Glück hast lässt er sich auf die 25k ein vll auch 26-27k aber mehr wirst du wohl nicht rausholen wenn er echt mit 25k oder weniger rechnet. 

Kleiner Tippfehler... statt den 25k meinte ich 30k.... Ich denke die 30k werden so an sich machbar sein ... trotzdem würde ich eigentlich auf die 36k hoch. Ich würde da ziemlich gerne bleiben, bin mir aber unsicher, wie er auf die 40k reagiert. Das wären immerhin 10k Unterschied und irgendwo bei 35-36k müsste man sich treffen können..

 

Edit: Das Problem ist eben, dass ich FISI geworden bin, um IT technisch da unterstützend zu wirken - was auch sonst. Aber Cheffe kennt sich mit den Gehältern was FISIs angeht nicht so aus glaube ich... 2t als Ausgelernter ist in unserem Betrieb (Handel) schon eine Rarität.

bearbeitet von varafisi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht nicht 100% richtig, aber als Orientierung finde ich das ganz ok und deckt sich mit den Erfahrungen in Hannover. In München usw. bekommst du generell mehr, aber auch die Lebenshaltungskosten sind auch weitaus höher.

https://www.gehaltsvergleich.com/gehalt/Fachinformatiker-Fachinformatikerin-Systemintegration/Niedersachsen

Dazu kommt immer der Punkt Berufserfahrung neben den bekannten Punkten, Eignung, Befähigung und Leistung. Das muss der Chef auch sehen und man muss sich auch gut verkaufen können. Nichtsdestotrotz bist du am Anfang der Karriere und kannst nicht gleich Gehälter erhalten die berufserfahrene Leuten nach 10-20 oder mehr Jahren erhalten. Das steigt nach den Jahren an, wenn man es auch anspricht.

Natürlich kannst du auch gerne anderweitig dich umschauen und es schadet auch nicht das zu tun. Führe Gespräche und schaue wie es dort gefällt und was man bekommen kann. Ich kann nur immer sagen, dass Geld nicht alles ist, sondern natürlich auch Team/Leute/AG und evtl. Benefits.

Es wird dir sicherlich auch niemand böse sein, wenn du dich anderweitig entscheiden würdest um mehr zu verdienen. Du musst das für dich selbst ausmachen was für dich wichtig ist und was du machen möchtest. ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb varafisi:

Aber Cheffe kennt sich mit den Gehältern was FISIs angeht nicht so aus glaube ich... 2t als Ausgelernter ist in unserem Betrieb (Handel) schon eine Rarität.

Das ist nun wirklich nicht dein Problem. Unter 30k solltest du unter keinen Umständen irgendwo anfangen, finde ich. Das ist langfristig sehr ungünstig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb allesweg:

Wenn du jetzt schon Angebote mit 36k hast, denkst du noch ernsthaft darüber nach, die Übernahme für <30k anzunehmen? Was sind die Haken bei den 36k-Angeboten?

Da ist bislang noch kein Haken. Aber so lange ich die Personen nicht live gesehen habe und zu keinem Gespräch eingeladen worden bin, ist die Sache sowieso noch nicht in trockenen Tüchern. Hier streiten sich die Geister, wie viel als FISI überhaupt am Anfang ohne Berufserfahrung angebracht wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb allesweg:

Ach mündliche Angebote? Also gar keine Angebote. Der Haken.

Richtig.

 

vor 2 Minuten schrieb allesweg:

Wie viel bekommt der andere ITler ca? Unter 30k solltest du keinesfalls raus kommen.

Das weiß ich nicht... Er hat schon einige Berufjahre hinter sich, so viel kann ich sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wen Dir das Einstiegsgehalt von 36K so wichtig ist, wird Dir nichts übrig bleiben, als zu ein paar Vorstellungsgesprächen zu gehen.

Von wem hast Du die 36K denn gehört? Oft ist das "Gehalt bis 36K" von den Headhuntern eher etwas wie "mit Studium, Doktor und als Säugling schon an PC's gebastelt" übertrieben gesagt. Ich wurde schon wegen meinem Gehaltswunsch abgelehnt obwohl ich den "bis zu" Wert des Headhunters angegeben hatte, was für mich aber das Zielgehalt war.

Deshalb erstmal abchecken ob das die Realität oder nur ein Luftschloss ist, dann hast du auch gute Argumente für die Verhandlung mit Deinem Ausbildungsbetrieb.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Übernahme von Studiengebühren findet man eher bei größeren Unternehmen - und auch nur seltenst bei Neueinstellungen.

Hast du das in deinem Ausbildungsbetrieb schon mal angesprochen? Hat der andere ITler studiert? Welchen Mehrwert würde es dem Unternehmen bringen?

Wann ansprechen: in diesem Fall ist die Frage "Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?" doch einmal wünschenswert im Vorstellungsgespräch.

 

Aber was willst du erst einmal kurzfristig?

  • Übernahme
  • hohes Gehalt
  • Kostenübernahme
  • ...

Mit 0 Jahren Berufserfahrung, direkt nach der Ausbildung in einer winzigen IT-Abteilung eine Projektleiter-Weiterbildung starten: mutig.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb allesweg:

Mit 0 Jahren Berufserfahrung, direkt nach der Ausbildung in einer winzigen IT-Abteilung eine Projektleiter-Weiterbildung starten: mutig.

Die Frage ist ja auch welche Projekte man dann ohne Ressourcen leiten will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 42 Minuten schrieb allesweg:

Welchen Mehrwert würde es dem Unternehmen bringen? 

Welchen Mehrwert ein Studium innerhalb eines Unternehmens bringt, brauch ich dir glaube ich nicht zu erklären.

vor 42 Minuten schrieb allesweg:

Hast du das in deinem Ausbildungsbetrieb schon mal angesprochen?

Da ich nicht wusste, welcher Zeitpunkt der richtige sein würde, hab ich das natürlich auch noch nicht getan.

vor 43 Minuten schrieb allesweg:

Mit 0 Jahren Berufserfahrung, direkt nach der Ausbildung in einer winzigen IT-Abteilung eine Projektleiter-Weiterbildung starten: mutig. 

Ist keine Seltenheit. Primär ist sowieso das Studium angedacht, demnach hat man die breite Fassette, die man sich aneignet.

Die IT-Projektleiter Weiterbildung ginge 2 Jahre regulär + Prüfungsphase, wo ich nebenbei noch 2 weitere Berufserfahrung sammeln würde, dann wäre ich 24 , 24 1/2. Anschließend würden Zertifikate folgen. Das ist wie gesagt der WEG 2

 

vor 39 Minuten schrieb Th0mKa:

Die Frage ist ja auch welche Projekte man dann ohne Ressourcen leiten will.

Deine Definition von Ressourcen in dem Zusammenhang = Verfügbare Projekte ? Wenn ja: Dann ist es firmenabhängig, was gerade anliegt. Normalerweise sind Projekte fast immer an der Tagesordnung, das eine Endet, das nächste fängt an, so im Prinzip.

Wenn du mit der Ressource, die Erfahrung meinst, wird man in der Weiterbildung darauf geschult + anschließende Zertifikate würde ich so den Weg langsam als Junior IT-Projektleiter in die Schiene reinfinden. Wenn es so laufen soll.

 

vor 48 Minuten schrieb allesweg:

Wann ansprechen: in diesem Fall ist die Frage "Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?" doch einmal wünschenswert im Vorstellungsgespräch.

Ach so weit bist du schon, dass ich quasi bei nem neuen Betrieb, mich vorstelle und da mein Studium drüberlaufen lassen möchte... Ups.. Soweit war ich noch nicht. Die Frage "Wann ansprechen.." galt der momentanen Situation für den Fall, dass ich in meinem Betrieb bleibe. Hast du da jetzt evtl. ein Rat zu ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb varafisi:

Welchen Mehrwert ein Studium innerhalb eines Unternehmens bringt, brauch ich dir glaube ich nicht zu erklären.

Doch bitte erkläre das mal in einem Unternehmen wo die IT aus 2 Leuten besteht, da würde mich schon interessieren wie du glaubst das dein Studium dem Unternehmen einen wirklichen Mehrwert bringt, wenn die IT dort scheinbar keine Priorität ist und nur eine Kostenstelle ist. Wozu brauchen sie jemanden der Studiert hat? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb varafisi:

Welchen Mehrwert ein Studium innerhalb eines Unternehmens bringt, brauch ich dir glaube ich nicht zu erklären.

Mir nicht. Aber demjenigen, der es bezahlen soll.

vor 3 Minuten schrieb varafisi:

Hast du da jetzt evtl. ein Rat zu ?

Nein. Da ich es für illusorisch halte, dass man bei einer Neueinstellung gleich in Genuss eines bezahlten Studiums kommt. Bei einer solchen Kostenübernahme verpflichtet man sich üblicherweise für mehrere Jahre dem Unternehmen. Nur dem widerspricht, dass in 99% der externen Neueinstellungen eine Probezeit vereinbart wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Albi:

Doch bitte erkläre das mal in einem Unternehmen wo die IT aus 2 Leuten besteht, da würde mich schon interessieren wie du glaubst das dein Studium dem Unternehmen einen wirklichen Mehrwert bringt, wenn die IT dort scheinbar keine Priorität ist und nur eine Kostenstelle ist. Wozu brauchen sie jemanden der Studiert hat?

Die IT besteht aus 2 Leuten, die fest mit den anderen 4 EDV'lern agieren und im ständigen Kontakt stehen. Klar sind wir in einem Büro aber die EDV ist eben schwerpunktmäßig für die ERP-Problem und Supportanfragen zuständig. Da wir gerade extrem viele Projekte am Laufen haben, würde ich mittels des Studiums meinem Chef (EDV-Leiter) in den eher technischen Bereichen als Backup bzw. bei Anfragen auch zur Verfügung stehen noch mehr mit in den Meetings mit drin sein, um ihm 1 bis 2 Teilprojekte mit abzunehmen. Was die IT-Themen an sich betrifft komme ich durch das Studium theoretisch wesentlich tiefer, da ich mit dem Know-How durch das Studium natürlich im ERP-Bereich, was die technische Umsetzung mit anbelangt und wirtschaftliche Belange mit berücksichtigt, Programmierungskenntnisse/-verstädnis, wenn sie gebraucht werden, Kostenoptimierung in vielen Bereichen hier, gerade bei Verhandlungen und und und... also ich glaube ich kann durch das Studium hier auf jeden Fall schneller mitreden, als ohne.

bearbeitet von varafisi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb varafisi:

Deine Definition von Ressourcen in dem Zusammenhang = Verfügbare Projekte ?

Nein, ich meine die verfügbaren Projektressourcen. Also die Menschen die das Projekt umsetzen. Wenn ihr 2 Leute seit macht es wenig Sinn dort eine große Projektstruktur drüber zu stülpen, die Zeit das zu managen wirst du vermutlich eh nicht haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Th0mKa:

Nein, ich meine die verfügbaren Projektressourcen. Also die Menschen die das Projekt umsetzen. Wenn ihr 2 Leute seit macht es wenig Sinn dort eine große Projektstruktur drüber zu stülpen, die Zeit das zu managen wirst du vermutlich eh nicht haben.

Das kommt ganz auf den zeitlichen Aspekt an, da geb ich dir Recht. Aber ich sag mal, ob 1 Projektleiter 4 Projekte hat, oder nur 2 macht alleine vom Kopf her schon einen Unterschied. Man möchte sich ja ein Stück weit etablieren, Spaß daran haben und ihm natürlich im Sinne der Firma die Arbeit abnehmen, die nächsten 4 Jahre sind sicher ausgebucht mit Projekten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Listener:

Ich könnte mir vorallem vorstellen, dass nicht so ganz klar ist, was wirklich ein Projekt ist. In einer 2-6 Mann-IT kommt nicht ein (richtiges) Projekt nach dem nächsten. Das kann ich mir nur sehr schwer vorstellen. 

Ja... da geb ich dir Recht. Du kennst nun mal nicht die technische Infrastruktur die wir hier haben und die wir umbiegen müssen. Zudem kommen viele neue Sachen mit rein was round about 250 User betrifft und wir die Inhouse EDV (IT mit eingebunden) das zu stämmen haben. Ich weiß ja schon was kommt, daher kann ich das in absehbarer Zeit schon ungefähr einschätzen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb Listener:

Was ist denn deiner Meinung nach ein Projekt?

Wir schweifen vom Thema ab. Die Beantwortung deiner Frage würde den Thread nicht voranbringen.

Ein Projekt hat viele Punkte zu erfüllen, so dass es wirklich ein "Projekt" ist... Es muss einmalig sein, zeitlich begrenzt, korrekt strukturiert mittels div. theoretischen Hilfsmitteln und mit den von den GF/GL genannten Bedingungen bzgl. den Finanz- und Qualitätsvorstellungen entsprechen.

Wie gesagt, seh ich den Sinn in dem Beantworten jetzt nicht wirklich. Die Sache spitzt sich gerade ein wenig zu hier ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung