Zum Inhalt springen

Showtime86

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    223
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Alle erstellten Inhalte von Showtime86

  1. Da frage ich mich warum das so ist, merkt man zum Teil erst jetzt die Corona Auswirkungen? Bei der prognostizierten kommenden Inflation macht mir das Angst (sollte diese kommen..) Weil wenn der aktuelle AG nicht auf eine Inflation reagiert und dann auch im allgemeinen die Gehälter nicht mehr steigen, wissen wir alle was uns bevor steht..
  2. Ich denke auch, das ist Typ Sache. Für mich kommt es direkt etwas merkwürdig rüber, dass Du Windows PC's sowie eine Technologie Partnerschaft mit Microsoft als negativ ansiehst. Microsoft ist in der Firmenwelt und besonders in Konzernen eben absoluter Standard, nicht mehr nur mit Windows sondern auch mit dem ganzen 365 Paket. Auch wenn ich jetzt von etwas kurzem Text direkt auf den Charakter schließe (Ich mag falsch liegen) aber ich habe das Gefühl, mit dieser Einstellung wirst Du im "Konzern" nicht glücklich. Dort gibt es immer strikte Vorgaben an die sich jeder halten muss. Weil das Consulting Unternehmen auch mehr Geld bietet als der Konzern (Das ist selten im Junior Bereich) würde ich an Deiner Stelle zum Consulting tendieren.
  3. Die Tätigkeiten, solltest Du diese bereits eigenverantwortlich durchführen, sind auf jeden Fall eines 2nd Level Support/Admin würdig, besonders wenn Du das MDM komplett alleine betreust. Ich würde deshalb auch mit einem ordentlichen Gehaltswunsch in die Verhandlung gehen, sehe die Spanne bei 36-42K. Immer hoch ansetzen, deshalb mit 42K in die Verhandlung gehen.
  4. Fast alles gleich geblieben, Änderungen im Zitat. Bonus lag für 2020 bei ca. 5000€, war also ~67K All-In. Verantwortung seit 01.07: Teamleiter mit Fachlicher Verantwortung für momentan 3,5 Mitarbeiter. Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): Projektmanagement und Leitung, Verhandeln mit und Steuern von Dienstleistern, Entwickeln von Strategien, Prozessen und Systemen im Bereich IT-Infrastruktur und Cloud
  5. Ich finde es sehr gut. Ich treffe mich auch gerne mit Kollegen und habe persönlichen Kontakt, aber dies betrifft nicht meinen Arbeitsalltag. Für meinen Arbeitsalltag habe ich mehr Zeit, mehr Konzentration, weniger "verschwendete" Zeit durch An- und Abreise. Für größere Meetings und Events quetsche ich mich nicht zwingend um 7:30 in die überfüllte Bahn sondern fahre bspw. um 10:00 entspannt los wenn das Meeting um 11:00 startet und fahre nach dem Meeting dann auch wieder zurück außerhalb von Hauptverkehrszeiten. Ich empfinde diese Situation als äußerst privilegiert aber möchte es auch nicht mehr missen. Ich würde mich auch wieder auf 1-2 Office Tage einlassen, aber würde dafür auch eine Kompensation erwarten.
  6. Hallo, sehe das ebenso, eine kurze Anmerkung im Bewerbungsschreiben ist bestimmt nicht falsch. Für mich persönlich wäre aber nicht einmal das nötig, da ich Stottern nicht negativ auslege. Ein Ex-Kollege von mir war Stotterer, auch in schon bekannten/angenehmen Situationen. Er war in der ganzen Firma respektiert und geachtet, ich habe nicht einmal ein negatives Wort oder eine negative Reaktion dazu mitbekommen. Und so sollte es ja auch sein.
  7. Vor Corona: Homeoffice nur nach Ankündigung möglich, grundsätzlich Präsenz vor Ort gefordert. Während Corona: Homeoffice möglich, hatten als IT Support+Admins aber jeweils 1 festen Tag vor Ort. Auch während des Lockdowns wurde das so weiter betrieben weil "Muss ja jemand vor Ort sein" von der IT. Seitdem der Support aufgestockt wurde, ist nur noch der regelmäßig vor Ort. Wir haben auch nicht mehr genug Plätze für alle Mitarbeiter. Nach Corona: Es soll so bleiben wie bisher, gab aber noch keine offizielle Info der GF. D.H.: Ich bin nur mit Grund vor Ort, sonst 100% Homeoffice. Der Support stellt vor Ort den Betrieb sicher, dafür wird rotiert, sodass Supporter ca. 2 Tage die Woche im Büro sind.
  8. Vielen Dank erstmal für die fruchtbare Diskussion. @bigvic Ich bin grundsätzlich bei Dir, dass eine spezialisierte Fachkraft genauso viel oder mehr verdienen können sollte, als Ihr Vorgesetzter. Realität ist aber, dass es in allen Firmen die ich kenne so ist, dass mit mehr "Verantwortung" mehr gezahlt wird. Natürlich kann ein Techniker im IGM Konzern mehr verdienen als ein Abteilungsleiter in der 15 Mann Firma, aber in der selben Firma wird zu 99,9% der Vorgesetzte mehr verdienen. Bei mir wird es so sein, dass es zwar eine neu geschaffene 100% Stelle ist, aber natürlich werde ich weiterhin meine alten Aufgaben weiter betreuen und einige davon nach und nach abgeben, da der Bereich ja neu aufgebaut wird und schnell wachsen wird und somit immer mehr Zeit in Anspruch nehmen wird. Da ich schon seit einiger Zeit fast ausschließlich im Projektmanagement tätig bin ist mein Hands-On Anteil sowieso schon ziemlich gering und mein Jobtitel hätte schon vorher in Projektleiter / Projektmanager getauscht werden sollen @Kwaiken Bei mir ist es vielleicht vorteilhaft, dass sich bei uns in der Firma alle Hierarchiestufen auf Augenhöhe begegnen und besonders Teamleiter noch ziemlich eng im Team dabei sind. Bei mir wird es auch so sein, dass ich viel mit Kollegen im Ausland arbeiten werde, die sowieso noch nicht im vorigen Team integriert waren. Schwieriger wird dann evtl. dass ich zwar fachlich aber nicht disziplinarisch vorgesetzt bin, da diese Mitarbeiter in einer anderen Gesellschaft und einem anderen Land angestellt sind. Den beschriebenen Deckel beim Gehalt sehe ich noch immer, es mag sein, dass einige Unicorns in Fachanstellung sehr sehr gut verdienen, ich persönlich habe aber noch nie davon gehört oder hier im Forum gelesen, dass man über 80-90K ohne Mitarbeiterverantwortung verdient, eventuell in einigen Consulting Firmen mit sehr guten Stunden/Tagessätzen. Mit Mitarbeiter Verantwortung habe ich aber schon sehr oft Zahlen über 100K schon ab Teamleiter Level gehört und gelesen bis zu Bereichsleitern wie bspw. meinem Ex-Chef der (in einer anderen Firma) ca. 300K nach eigener Aussage verdient hat. Grundsätzlich geht es mir nicht nur ums Geld, sondern darum selbst möglichst frei entscheiden zu können wie und woran ich arbeite sowie etwas aufbauen zu können. Das war in Teilen auch schon gegeben, aber offiziell als "IT Administrator" angestellt gab es da doch immer wieder Hürden wo ich dann erstmal über meinen Teamleiter gehen musste um etwas durchzusetzen. Ob mir die Mitarbeiter Führung liegt wird dann die Zeit zeigen. Auch dank Eures Inputs werde ich wohl die Erfahrung mitnehmen und sehen was die Zeit so bringt Geld ist nicht alles, und ob es mir in einer neuen Firma mit einem besseren Gehalt auch gefallen würde, weiß ich nicht..
  9. Moin, ich finde es auch nicht ok, nachdem ich schon 6 Monate gewartet habe, obwohl am Anfang von 2 Monaten gesprochen wurde. Das ich dann wenigstens eine "normale" Gehaltserhöhung oder steuerneutrale Benefits haben möchte habe ich auch gesagt, das wollte mein Chef mitnehmen, sagte aber das kann erst entschieden werden, wenn das Budget für die Abteilung gesetzt wurde, und dass passiert erst in ~ 2 Monaten. Wie schon gesagt, wäre die "neue Firma" keine Leitungsposition, daher ändert sich denke ich mein Marktwert dort nicht so stark.
  10. Hallo zusammen, schon vor 6 Monaten von meinem Vorgesetzten und mir geplant, habe ich nun endlich von meinem AG die Möglichkeit bekommen Teamleiter in einem neuen, stark wachsenden Bereich zu werden. Als ich das Gehalt verhandeln wollte, wurde aber nur gesagt, dass in der "Beweisungsphase" keine Gehaltserhöhung vorgesehen ist, und man in 6 Monaten nochmals sprechen könnte. Ich bin davon natürlich sehr enttäuscht, dass man mir nichtmal eine kleine Gehaltserhöhung geben will, da meine Leistungsbeurteilung zum Jahreswechsel sehr gut war, ich aber aufgrund der im Raum stehenden Beförderung keine Gehaltserhöhung für meine bestehende Tätigkeit gefordert hatte. Nun wie bei bestimmt vielen anderen von euch gehen die Headhunter auf Xing grad crazy und ich bekomme sehr viele Job Angebote, allerdings nicht im Leitungsbereich. Auch wenn ich weiß, dass ich mir diese Frage selbst beantworten muss, was würdet Ihr in meiner Position denken/tun? Rahmenbedingungen momentan: - Arbeitsatmosphäre, Team und Chef sind gut! - 62k fix, ~5k variabel - Benefits "standard" - Weiterbildungen werden gefördert, auch für die Teamleitung würde ich an Weiterbildungen und Workshops teilnehmen, was mich persönlich bestimmt voranbringt. Rahmenbedingungen Angebote: - Gehaltsrahmen ca. 80-90k - Benefits zum Teil besser, im Konzern Bereich mehr Urlaub/AV/etc. und im Consulting Bereich z.B. Firmenwagen. Nun ist mein Denkprozess, dass ich persönlich bei meinem Arbeitgeber noch stark wachsen kann, gehaltlich aber wahrscheinlich keine sonderlich hohen Sprünge machen werde. Was ich dort als Vorteil sehe, dass wenn ich mehrere Jahre als Teamleiter arbeite, ich dann in vermutlich in einem ganz anderen Gehaltsbereich für "Abwerbungen" sein werde. Habe dort Zahlen von 90-130k gelesen (Hat dort jemand Erfahrungen mit einem ähnlichen Werdegang?). Wenn ich jetzt ein Angebot annehme, hätte ich zwar eine Gehaltssteigerung von ca. 20k, wäre dann aber wahrscheinlich unter einer gläsernen Decke und könnte wieder nur den Inflationsausgleich erwarten falls ich nicht dort auch aufsteigen kann. Dazu muss man sagen, dass mir mein momentanes Gehalt zum Leben absolut reicht und nahezu jede Gehaltserhöhung in meine Sparquote wandern würde, da ich mit spätestens 50 finanziell unabhängig sein möchte. Deshalb denke ich eher an das Gesamteinkommen der nächsten 10-15 Jahre, als das in den nächsten 2. Danke für Eure Meinungen!
  11. Geh selbstbewusst in die Telko, Du musst dich in der IT zum Glück nicht so rumschubsen lassen. Von dem was Du schreibst ist der Job absolut unzumutbar und es wird nichtmals gedankt weil man nur "Kanonenfutter" ist. Möglichst weg von dem Kunden und weil Dein AG dich dort auch wissentlich einsetzt vielleicht auch von Deinem AG..
  12. Bist Du denn eine komplette One Man Show oder hast Du im Backup andere IT-ler? Das kommt natürlich immer auf die Komplexität der Systeme an, aber bei Umgebungen mit ~1200 Arbeitsplätzen kenne ich es so, dass es ca. 2-3 Supporter und 2 Admins gibt, dazu dann meistens noch 1-2 Richtung Leitung/Strategy und evtl noch 1-2 SAP. Außer, dass man das absolut mindeste an Support Fällen ALLEINE abfangen kann, verstehe ich absolut nicht wie das funktionieren soll 😆
  13. Gehaltssteigerung war das falsche Wort, ich meinte die Gehaltssprünge beim Arbeitgeberwechsel. Besonders der 52 -> 78K war ja krass Dann kann man es wahrscheinlich als Mischung von Skills und Glück bei der Arbeitgebersuche sehen?! Weil die ganzen 70K Stellen die mir angeboten werden, suchen auch einen Senior mit entsprechenden Skills, "Vorarbeiter" Funkion, Projektleitung usw. Aber dort sind die 70-75 trotzdem das absolute Maximum auch mit über 10 Jahren Berufserfahrung, Zertifikaten, vielen gemachten Projekten etc.
  14. Nein, ich habe ähnliche AG Wechsel vollzogen wie @CubaXX 2015 36k -> 43k 2017 45k -> 53k 2019 58k -> 65k Die Xing Angebote sind natürlich von anderen Arbeitgebern, Richtungen gehen zu Projektmanagement/Lead oder Azure/365 Spezialist. Die Budgets sind dort meist bei 70-75K Max gesetzt, auch bei größeren AG's oder im Consulting. Hatte 2 Vorstellungsgespräche für 85K, dort wurde aber beides mal wegen meinen Skills abgesagt, gefühlt wurde für das Gehalt ein perfekter Senior-Spezialist in allen Anforderungen für die Position erwartet (Und wir wissen, dass man seltenst perfekt auf eine Position passt.)
  15. Du gibst ja ordentlich Gas! Bis 2016 waren wir noch ungefähr gleich auf und haben auch ähnliche Tätigkeiten (Bis auf dass ich anstatt Datenbankadministration im Microsoft Cloud Bereich unterwegs bin). Darf ich fragen wir Du die Gehaltssteigerungen auf 78 und jetzt wieder 86 durchsetzen konntest? Ich bekomme viele Anfragen auf Xing, aber sobald es über 70K geht werden die meisten Firmen schnell knauserig und wollen jemand "perfekten" mit xx Jahren BE usw. haben.
  16. Ich sehe die Corona Krise als Motor für die gesamte Digitalisierung, und da sind viele, aber nicht alle IT-Jobs, Profiteure. Ebenfalls sehe ich allerdings, dass Deutschland da noch stark hinterher hinkt. Deshalb vermag ich ebenfalls nicht zu prognostizieren wie genau es sich für IT-Fachkräfte entwickeln wird. Ich könnte mir, Deutschland Typisch, vorstellen, dass es allenfalls leichte Anstiege der Gehälter geben wird. Die werden nach Corona, falls es das überhaupt geben wird, nicht mal eben um 30% steigen.
  17. Also, auch wenn ich verstehe, dass Dir vieles am momentanen Arbeitgeber nicht gefällt. Ich denke das Angebot mit 42K und dem Titel "Senior Netzwerkadministrator" wäre schon ein enormes Sprungbrett, was Dir auch die Ausbildung oder ggf. Externen Prüfung ersparen könnte. Ich sende bei meinen Bewerbungen mittlwerweile nichts mehr von meiner Ausbildung mit. Was zählt ist die Berufserfahrung. Klar einige Arbeitgeber würden auf eine Ausbildung bestehen, so wie viele aber direkt auf ein Studium bestehen in der IT Branche. Es gibt viele Arbeitgeber die auch Quereinsteigern eine Chance geben, wenn die Leistung passt.
  18. Ausgehend davon würde ich im ÖD unter EG13 nicht einsteigen. Bedenke, dass der ÖD eine IT-Fachkräftezulage bis zu 1000€ im Monat zahlen darf! Im besten Fall: Du steigst mit TVÖD 13 Stufe 3 ein (Soweit ich weiß ist 3 die höchste Erfahrungsstufe mit der man als "Neuling" in den ÖD einsteigen kann. Das sind 59950€ Brutto p.a. Dir wird zusätzlich eine Fachkräftezulage mit den vollen 1000€ gewährt. 71950€ p.a. wäre dann Dein Maximalgehalt. Dafür dann wahrscheinlich: - 38-39 Stunden Woche - Gleitzeit wird auch abgefeiert - Gehalt wird jedes Jahr um 1-3% erhöht - Nach einigen Jahren steigst Du innerhalb EG13 auf Erfahrungsstufe 4,5,6. Momentan beträgt der Spread zwischen 3 und 6 ca. 25%. Anstatt 59950 -> 74330, immerhin 86K mit Zulage. Für das alles muss der ÖD sich aber schon sehr weit aus dem Fenster lehnen. Möglich, aber ohne Studium unwahrscheinlich. Für ein gutes Gehalt (80K+) mit nicht zu viel Arbeit würde ich große Industrieunternehmen mit z.b. IG Metall Vertrag empfehlen.
  19. Ich kann auch den Secretlab Titan empfehlen, den gibt es für 175-200cm in Stoff, PU-Leder und Leder und die XL Version für 180-208 nur mit Stoff und PU. Ich bin 174 und hab mich trotzdem für den "größeren" Titan entschieden, weil ich nicht die hohen Seitenwangen des Omega''s wollte. Auf ganz tiefer Stufe würde ich ihn noch minimal tiefer Stellen, die Angabe ab 175 passt also schonmal perfekt. Ausserdem hat er eine einstellbare Lordosen Stütze anstatt einem Kissen. Dank Corona allerdings Lieferzeiten von zum teil ~ 1 Monat. https://secretlab.eu/de/collections
  20. Ich habe vor langer Zeit, 2005, meine Ausbildung zum FiSi in einem Krankenhaus gemacht. Wie war es bei mir damals: - Sehr Support lastig und viel Turnschuh Administration - damals wurde noch viel an Rechnern geschraubt, zum Beispiel RAM Erweiterungen, Festplatten tauschen etc. - Sowas wie "Projektmanagement" gab es eigentlich nicht - IT-Systeme eher veraltet und wenig neue Technologien - Besonderheit war das KIS (Krankenhaus Informations System) quasi die digitale Patienten Akte, da ging aber alles ab Second Level zum Entwickler der Software
  21. Und ganz wichtig: Das Gehalt hängt nicht nur von der Leistung oder dem Abschluss ab, sondern ganz stark davon in der richtigen Firma zu sitzen und dort die richtigen Förderer zu haben. Das sind sehr große Unterschiede ob man beim kleinen Krauter sitzt wo man sich über 500€ Weihnachtsgeld freut, im öffentlichen Dienst wo niemand sehr schlecht verdient aber kaum jemand sehr gut, oder im IGM Konzern wo man schon fast automatisch die Top 10% Einkommen Deutschlands Karte gezogen hat.
  22. Im Jahresgespräch vor Corona habe ich mit meinem Chef schon über meine Zukunft gesprochen, weil die für mich angedachte Teamleiter Stelle in meinem Bereich dann doch an jemanden mit mehr Berufserfahrung und besonders Führungserfahrung ging habe ich meinen Wunsch geäußert stattdessen Projektleitung zu übernehmen und dann wenn sich was ergibt (da wir wachsen) später eine Teamleitung zu übernehmen. Er sagte, dass er mich genau dort sieht und dass ich meine Projekte gut, gewissenhaft sowie selbstständig machen soll, meiner Meinung nach tue ich das. Es gab während Corona auch einige Sonderprojekte, für die ich mich freiwillig gemeldet habe und mein Chef hat auch manchmal das Wort Projektleitung in den Mund genommen wenn ich etwas übernehmen sollte. Meiner Meinung nach ist es aber keine Projektleitung wenn ich ein Projekt selbstständig durchführe, bisher habe ich in meinen Projekten keine Mitarbeiter. Deshalb habe ich ihn nochmal angesprochen, dass ich ja Projektleiter werden möchte und auch den Wunsch geäußert dazu eine Fortbildung zu machen. Hierzu hat er sich jetzt noch nicht klar geäußert. Deswegen zu Deinen Fragen: - Projektleitung -> später ggf. Teamleitung - Es fehlt an strukturierten Projekten und eigentlich gibt es keine Projektleiter, deshalb will ich das vorantreiben - Weiterbildung -> Übernahme von Projektleitung in ersten Projekten
  23. Gute Frage! Ich würde es beschreiben mit: Projektleitungs Grundkenntnisse erwerben und diese in der Praxis anwenden und ausbauen. Da wie gesagt Projektmanagement bei meinem AG des Namens nicht würdig ist, wie aber auch bei eigentlich allen meinen vorigen AG's, wird die Herausforderung wahrscheinlich sowieso sein, abgesehen von mir selbst auch andere Mitarbeiter dazu zu bekommen nach gewissen Projektmanagement Methodiken zu arbeiten. Vieles bei uns ist sehr dynamisch und Entscheidungen werden oft sehr schnell getroffen, deshalb will ich mich schon in den nächsten Monaten so positionieren, dass wenn so eine Position sich öffnet, ich der geeignetste Kandidat bin.
  24. @pr0gg3r Ich habe noch keine Erfahrung mit PRINCE2, habe nur die ITIL Foundation von Axelos. Bei SCRUM dachte ich bisher immer, das wird eher in der Entwicklung eingesetzt. Reinrutschen tue ich ja gerade, aber da bei meinem AG sowieso vieles Chaotisch läuft und auch Bereichs/Team-Leiter oder auch Projektmanager anderer Abteilungen überhaupt nicht nach irgendwelchen strikten Methoden vorgehen und auch die Kommunikation bzw. der Informationsfluss dadurch sehr leidet, will ich auf einem besseren Fundament stehen. @OkiDoki Der IT-Professional ist aber dann eine Bachelor äquivalente 2 Jahre neben der Arbeit Ausbildung oder? Den zu haben ist bestimmt nett, auch für kommende Bewerbungen als Führungskraft. Aber da sich bei meinem jetzigen AG Rasend schnell die Begebenheiten ändern, wäre es für das Kurz-Mittelfristige Ziel wahrscheinlich zu langwierig.
  25. Ich hatte fast immer meine eigenen Projekte, sowas wie einen Projektleiter gab es nur selten. Aber deshalb die Frage, wie ich das nachweisen soll. Müssen meine Ex-Chefs dazu eine Bestätigung senden? Wenn Du also denkst, die 10 Tage IHK Kurs sind nur reinschnuppern muss der 5 Tage PMP Kurs also eigentlich einiges an Kenntnissen voraussetzen und ist nur sowas wie die letzte Bestätigung?

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung