Zum Inhalt springen

Studium oder Arbeit ?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Schönen guten Morgen erstmal,

ich bin in diesen Tagen dabei mir ein wenig Gedanken über meine

Zukunft zu machen und da stellt sich mir dir Frage, ob ich nach meiner FIAE

Ausbildung (2004 fertig) studieren gehe oder ob ich mich übernehmen

lassen würde.

Was ich studieren würde (schon mit PCs) habe ich noch nicht entschieden,

ist auch erstmal nebensächlich. Arbeiten würde ich, wie jetzt auch, im

öffentlichen Dienst.

Die Entscheidung fälle ich am Ende selbst, das ist klar, aber ich würde

mich über verschiedenste Meinungen und neue Denkansätze sehr

freuen !

Danke,

mfG JoJa

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also... ich stehe vor der selben Entscheidung wie Du...

Nur da ich auch ne eigene Wohnung habe, müsste ich selbst bei einem Studium nebenbei arbeiten, daher ziehe ich jetzt ein Fern- bzw Online Studium in Betracht.

Das dauert dann vielleicht länger, aber ich kann trotzdem in meiner Firma arbeiten. Sicherlich ist es auch sehr anstrengend und man hat wenig Freizeit, aber ich werde versuchen es so durchzuziehen, denn danach habe ich mir einen "Traum" von mir erfüllt, wenn es klappt und genug Unterstützung von Family und Freunden habe ich dafür...

Wenn es nicht klappt lasse ich persönlich es mit dem Studium sein und würde über fortbildungen etc versuchen weiterzukommen...

So weit von mir

Viel Glück

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

wir haben hier sehr viele werkstudenten.

vielleicht ist das ja ein neuer ansatzt. :) Wie wäre es mit übernehmen lassen in einen halbtagsjob und den rest der zeit studieren? die leute hier schaffen das relativ gut. im schnitt brauchen die halt 1-2 jahre länger für's studium weil sie teilweise, wenn es das projekt erfordert, auch ganztags hier sind...

ein gewisser vorteil ist allerdings, dass sie ihre diplomarbeiten hier im betrieb schreiben und ergo ne menge unterstützung bekommen!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mein Tip kommt evt etwas spät, aber ich habe beides kombiniert, Studium mit Ausbildung.

Aber zu dir was du nun tun sollst, kann dir keiner genau sagen. Du müsstest bei deiner Entscheidung berücksichtigen, dass wenn du gleich zum Studium gehst, dir weniger Geld zur Verfügung steht, dass dass Studium evt verschwendete Zeit ist, oder du dich unterfordert vorkommst die erste Zeit in einigen Fächern, da du das schon kennst. Dazu kommt aber als Vorteil, dass du bei abgeschlossenem Studium evt. mehr Gehalt verdienst, du bessere Chancen im Ausland hast.....

Du kannst es aber auch so machen, dass du dich erstmal übernehmen lässt und dann 1-2Jahre arbeitest um Geld zu verdienen, eine Rücklage bauen und dann Studieren gehst. Du kannst übrigens auch berufsbegleitend Studieren, d.h. dann für dich Mo-Do arbeiten und Geldverdienen und Fr und Sa zur FH (o.ä.) (Meine Mutter hat so Mitte der 90er studiert und ein top anerkanntes Diplom erhalten)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Sache bei dem 1-2 Jahre arbeiten gehen ist dann, dass man bei Studienbeginn schon relativ alt ist. Zumindest wäre das bei mir so. Abi gemacht, Ausbildung, dann Wehrdienst plus 1-2 Jahre arbeiten, dann wäre ich 23 oder 24. Da ich alles schnell durchgezogen habe ginge das noch.... aber das ist glaub ich nicht bei allen so.

Wenn du noch keine Frau und Kinder hast, würde ich dir ein Vollzeitstudium empfehlen. Nebenbei arbeiten kann man immer noch.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

...als Info:

ich werde im Mai d. J. erst 21, also ich bin noch recht jung, d.h.

ich beende meine Ausbildung mit 22 und könnte dann, ähnlich

wie meine Vorgänger einen 1-Jahres-Vertrag bekommen und

dann wohl weiter angestellt bleiben.

Die Sache mit dem nebenbei studieren hört sich interessant an...

hatte ich bis jetzt noch nicht so auf der Leiter.

Vielen Dank schon mal bis hier hin,

ich hoffe auf weitere posts.

mfG JoJa

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ihr habt ja recht. Alt ist man mit 23 auf jeden Fall noch nicht. Aber ihr wisst ja wie ich das gemeint hab.

Ich bin auch mehr von mir ausgegangen. Bin jetzt gerad 21 geworden. Ausbildung seit einer Woche fertig und fange am 01.4 mitm Zivildienst an. Hatte ich so geplant, damit ich zum SS 2004 mit dem Studium anfangen kann. Leider kann ich da nur an 3 FHs anfangen, die recht weit weg sind (kleinste Entfernung 300 km). Deshalb bin ich gezwungen noch nen halbes Jahr nach dem Zivildienst zu arbeiten. Lange Rede kurzer Sinn. Ich wollte eigentlich mit 27, 28 fertig sein mit dem Studium.

Das Problem wenn ich mit 25....35 anfange zu studieren, dass man dann ggf. schon ne Familie hat. Das kann schneller passieren als man glaubt. Deswegen will ich möglichst schnell damit fertig sein.

Ich hoffe das ist alles nicht zu verwirrend.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zum Studium gehört meiner Ansicht nach sehr viel Spaß an der Mathematik. Auch bei Informatik.

Ich hatte nach einer Ausbildung auch zu studieren angefangen (Uni). Die Ausbildung war allerdings in der freien Wirtschaft und ich konnte mich mit dieser "Beamtenmentalität" der Uni nicht anfreunden und empfand es als Rückschritt, mich damit wieder anfreunden zu müssen.

Im öffentlichen Dienst ist es nicht viel anders (Erfahrung durch Zivildienst). Von daher könnte das Studium was für dich sein. Außerdem hilft dir die Mathematik des Studiums, da du Anwendungsentwickler bist. Vorteilhaft beim Studium ist, daß du zu Hause bleiben kannst, wenn du mal einen Kurs nicht brauchst, weil du es schon kannst.

Wir hatten auch mal einen Exkurs zu einer Fachhochschule und jemand aus unserem Kurs meinte, daß die Fachhochschulabsolventen genausoviel können wie ein Fachinformatiker. Ich weiß jetzt nicht, worauf sich diese Meinung stützte. Es könnte was dran sein, wenn hier jemand schreibt, daß ein Studium evtl verschwendete Zeit ist.

Mein Eindruck über die FH war, daß die Sudenten dort sehr viel mit der Mathematik beschäftigt werden und daß die Möglichkeiten gering sind, dort auch mal was auszuprobieren wie Windows 2000 aufsetzen usw, da in der Fachhochschule mehrere Studenten sich einen PC teilen.

Bei einem anderen Thread sind manche zum Schluß gekommen, daß es besonders beim öffentlichen Dienst auf das Papier ankommt und wenn dir der öffentliche Dienst zusagt, würd ich an deiner Stelle schon studieren.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was ich studieren würde (schon mit PCs) habe ich noch nicht entschieden, ist auch erstmal nebensächlich.

Wenn ich ganz ehrlich sein soll, dann weiß ich nicht so richtig, was Du meinst. Meinst Du mit "(schon mit PCs)", daß es in Richtung Informatik gehen soll?

Weiterhin finde ich es schon wichtig, in welche Richtung es denn gehen soll. Ich würde vorschlagen, daß Du Dir alle möglichen Studienarten und Studienfächer ansehen. Dann solltest Du einen Einblick bekommen, was man studieren kann und was für Themen behandelt werden. Außerdem würde ich mal versuchen, mir ein paar Grundstudiumsvorlesungen anzuhören, wenn es Dir möglich ist. Dann kannst Du entscheiden, ob Dir ein Studium liegt und ob auch die Thematik, die Du Dir vorstellst, behandelt wird.

Mein Eindruck über die FH war, daß die Sudenten dort sehr viel mit der Mathematik beschäftigt werden und daß die Möglichkeiten gering sind, dort auch mal was auszuprobieren wie Windows 2000 aufsetzen usw, da in der Fachhochschule mehrere Studenten sich einen PC teilen.

Ich glaube nicht, daß es Ziel einer FH ist, daß Studenten Windows 2000 aufsetzen. Mathematik und die formale Vorgehensweise (also das Gebiet der theoretischen Informartik) ist elementar, wenn man Probleme wissenschaftlich lösen will.

HTH

Jan

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Originally posted by Orffi

[bIch glaube nicht, daß es Ziel einer FH ist, daß Studenten Windows 2000 aufsetzen. Mathematik und die formale Vorgehensweise (also das Gebiet der theoretischen Informartik) ist elementar, wenn man Probleme wissenschaftlich lösen will.

HTH

Jan

Anmerkung // Es gibt zur theoretischen Informatik ein sehr schönes Buch von Prof. Blum (Uni Bonn) schaut einfach mal in der Buchhandlung rein und ihr wißt, was an einer Uni abgeht. Nicht umsonst wird hinter vorgehaltener Hand, das Fach Mathematik als eine Art Rasterfach behandelt.... will heißen, nur die Guten kommen durch....eine Menge Studienabbrecher (Informatik) hören wegen Mathe auf !

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Als kleine Zwischeninfo:

der Studiengang der "reinen" Informatik z.B. fällt für mich

weg. Den mathematischen Anforderungen wäre ich nicht

lange gewachsen glaube ich...meine Richtung geht eher

in Richtung Wirtschaftsinformatik o.ä.

Was ich richtig interessant finde ist studieren an ner FH und

nebenbei bei einem Betrieb angestellt sein (Berufsakademie).

Darüber weiß ich aber nicht viel...

Vielleicht hat hier jemand Informationen oder Erfahrungen.

Sharky hatte die Werksstudenten angesprochen, sind das die

von denen ich eben sprach? (Berufsakademie)

mfG JoJa

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Originally posted by JohnJagger

Was ich richtig interessant finde ist studieren an ner FH und

nebenbei bei einem Betrieb angestellt sein (Berufsakademie).

Darüber weiß ich aber nicht viel...

Vielleicht hat hier jemand Informationen oder Erfahrungen.

Ich hörte, dass das unglaublich hart sein soll. Zumindest liest man das überall. Soweit ich weiß bieten das auch nicht alle Unis an.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo JohnJagger,

ich bin gerade im letzten Jahr meiner Ausbildung zum Fachinformatiker AE und war auch ewig lange damit beschäftigt, was ich mache wenn die Ausbildung beendet ist. Ich stand auch vor der Entscheidung Studium oder Arbeit. Ausserdem müsste ich mir nach der Ausbildung erstmals einen Betrieb suchen, der mich einstellt, weil meine Ausbildung nur in der Schule stattfindet. Bei der derzeitigen Wirtschaftslage ist das sicher nicht leicht, denn jedes Unternehmen spart Stellen ein!!!! Bei jedem Betrieb, bei dem ich im Praktikum war, hat Einstellungsstopp. Man bekommt auch gar keine Chance. Dieses und das es für unsere Berufsgruppe eigentlich keine Weiterbildungsmaßnahmen gibt, habe ich mich zu einem Studium entschlossen. Denn wir sind dann auf Deutsch gesagt “Gesellen“, aber es gibt meines Wissens keine Möglichkeit einen “Meister“ zu machen. Ich habe keine Lust mein ganzes Leben lang “nur“ FI AE zu sein. Dafür hätte ich gar kein Abi gebraucht.

Bei meinen Recherchen bin ich auf die Möglichkeit des dualen Studiums gestossen, wie es an den BAs angeboten wird und hab mich umfassend über die verschiedenen Ausbildungsrichtungen und deren Ausbildungsinhalte informiert. Entschieden hab ich mich dann für ein Ingenieursstudium Fachrichtung Informationstechnik mit Schwerpunkt Ingenieursinformatik. Es gibt zwar seit neuestem auch ein Informatikstudium, aber das ist mir wieder zu theoretisch.

Dann habe ich mich bei einer Partnerfirma der BA beworben, die mich auch genommen haben und im Oktober geht’s los.

Es wird zwar hart, daran hab ich keinen Zweifel, aber ich freu mich schon richtig drauf. Und vor allem bekomm ich jeden Monat Geld!

Und das ich über 440 km von zu Hause weg bin, interessiert mich auch überhaupt nicht.

Den Studiengang Wirtschaftsinformatik würde ich dir nur empfehlen, wenn du BWL liebst. Denn der BWL Anteil ist wirklich gigantisch. Für mich wär das nichts.

Wenn es doch irgendwelche Weiterbildungsmaßnahmen gibt, weiß ich nichts davon. Vielleicht könnte mich jemand dann darüber informieren.

Wenn du dich für ein Studium an der BA entscheidest musst du dich ein (!) Jahr vor Studienbeginn bereits bewerben. Bei den meisten Partnerfirmen ist das zumindest so. Ich habe diese Frist auch fast übersehen, aber dann gerade noch geschafft.

Mit freundlichen Grüßen,

Markus

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also wenns es euch interessiert, habe ich mir nach meiner Ausbildung vorgenommen, das ich noch ein Studium zum Bachelor of It- Engineering machen werde. Allerdings fange ich erst jetzt mit meiner Ausbildung zum FISI an und mann kann jetzt sagen, dass es noch eine lange Zeit ist und sich bis dato viel tut.....

Aber ich habe keine Lust "nur mit einer Ausbildung" mein späteres Berufsleben zu meistern, da gibt es viel zu viel Konkurrenz und ein Studium muss in diesem Berufsfeld schon vorliegen um wirklich was zu erreichen. (Ist jedenfalls meine Meinung)

Zum eigentlichen Studium: Es ist ein Studium an einer FH in Neuss die 2 x in der Woche Abends ist und 1 x am Samstag und läuft 3 Jahre.

Dieses Studium ist grade für die solchen, die halt noch neben bei arbeiten wollen bzw. müssen, da es 14000 € in den 3 Jahren kostet.

Leider hab ich jetzt keine URL um euch dahin zu verweisen, aber ich guck zu hause nochmal und poste es die Tage bis dahin,

Schönen Feierabend...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Originally posted by Arasiel

......Denn wir sind dann auf Deutsch gesagt “Gesellen“, aber es gibt meines Wissens keine Möglichkeit einen “Meister“ zu machen.

Anmerkung // Es gibt zwar keinen Meister Titel zu holen, aber den Techniker kann man schon in Informatik ablegen.

NRW -> Bonn -> Heinrich-Herz Berufskolleg

Abendschulform 8 Semster oder 9 Semester mit Ausbilderschein.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anmerkung // Es gibt zur theoretischen Informatik ein sehr schönes Buch von Prof. Blum (Uni Bonn) schaut einfach mal in der Buchhandlung rein und ihr wißt, was an einer Uni abgeht. Nicht umsonst wird hinter vorgehaltener Hand, das Fach Mathematik als eine Art Rasterfach behandelt.... will heißen, nur die Guten kommen durch....eine Menge Studienabbrecher (Informatik) hören wegen Mathe auf !

"Was an einer Uni abgeht" weiß ich. Ich persönlich mag auch theoretische Informatik und finde es nicht so schlimm. Man muß sich einfach mal darauf einlassen und der theoretischen Informatik eine Chance geben. Ich kenne natürlich nicht alle Unis und ich könnte mir sehr gut vorstellen, daß es gewisse "Schwankungen" im Schwierigkeitsgrad der Matheklausuren gibt, aber es zu einem Rasterfach zu degradieren finde ich hart. Wer Mathe nicht mag oder nicht kann sollte sich sehr stark überlegen, ob er Informatik studieren will. Deswegen schlug ich ja vor, daß man sich die einzelnen Studiengänge genauer ansieht, um keine bösen Überraschungen erleben zu müssen.

Zum Thema Wirtschaftsinformatik: Auch dort hast Du Mathematik. Außerdem hast du den ganzen VWL/BWL-Kram (ist nich böse gemeint) am Hals. Um die Theorie kommst Du aber nur bedingt herum. Wirtschaftsinformatiker hören eventuell später die entsprechenden Vorlesungen.

Ich nehme an, daß Du eher die praktische Seite bevorzugen möchtest. Deshalb ist die Ricchtung FH/BA schon die richtige. Hierzu solltest Du mal die Suchfunktion benutzen, weil es ein, zwei Threads gibt, in denen diese beiden Formen besprochen werden. TschiTschi ist zum Beispiel der Meinung, daß BAs nicht so angesehen sind. (Bitte tut den Moderatoren den Gefallen und startet hier nicht eine neue Diskussion über diese beiden Studienformen. Wie gesagt, es gibt schon zwei Threads, die damit gefüllt sind.)

Bis denn dann

Jan

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke mein Entscheidungsprozess wird noch durch viele

weitere verschiedene Phasen gehen, da es fast täglich neue

Denkansätze von mir, Kollegen, Freunden und natürlich diese

community hier gibt...

Ich habe heute z.B. durch Recherchen auf diesen Seiten vieles

Neues gefunden und bin dadurch in vielen Punkten um Einiges

"intelligenter" geworden. BENUTZT DIE SUCHE-FUNKTION !!! ES

ENTLASTET UND HILFT !!! Letztendlich bin ich bei Medieninformatik

hängen geblieben. Ein, wie ich finde, sehr interessantes Studium. (FH)

Aber entschieden ist hier noch lange nichts...wie gesagt, wenn

noch jemand gern was beitragen möchte oder höchst wichtige

Infos hat, dann würde ich mich darüber freuen, ansonsten:

kill it.

Vielen Dank

mfG JoJa

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung