Zum Inhalt springen

Zwei Ausbildungsstellen, aber nur welche soll ich nehmen


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute,

folgendes Problem: Ich hab ein Angebot von einer Firma L für eine Ausbildung zur IT- Systemelektronikerin und dann habe ich noch weiter Weg ein Angebot zur Fachinformatiker Fachrichtung Systemintegration bei einer Firma S.

Vorteile bei der Firma L:

- ich habe dort Praktikum gemacht und es gefällt mir wirklich super dort,

- der Weg beträgt nur 20 km ich könnte den begrenzten Führerschein mit 17 machen, den ich nach Antragstellung durch bekommen würde, weil es keine weiteren Bus- oder Zug Verbindungen gibt

Nachteile der Firma L:

- 80€ weniger Gehalt wie bei Firma S

- „nur“ ein mittelständiges IT- Unternehmen

- wenn ich später irgendwo hingehe nach der Ausbildung und man sieht das ich die Ausbildung bei Firma L gemacht habe, kennt Firma L leider niemand

- man wird nicht übernommen

und nun jetzt die Firma S..

Vorteile der Firma S:

- sehr gute Ausbildung

- 80€ mehr Gehalt (aber Geld ist in dem Fall nebensächlich)

- gutes Klima, ich finde die Firma einfach klasse

- es ist ein sehr großes Unternehmen, das in alle Richtungen tendiert, dieses Unternehmen gibt es schon über 80 Jahre

- jeder kennt dieses Unternehmen

- man wird zu 98% übernommen

Nachteile der Firma S:

- ich müsste zwei stunden zwei mal täglich bahn fahren 95km entfernt

- Fahrtkosten

Ich will einfach mal euere Meinung hören für was ihr euch entscheiden würdet, ich bin sehr unschlüssig denn am Mittwoch muss ich zur Firma L und ich bekomme einen Vertrag mit, und müsste mich sehr bald entscheiden.

Ich weiss nicht genau wohin ich soll. Firma L ist das größte softwareunternehmen in Mittelbaden und Firma S eine riesen Firma, die Ausbildung findet in Baden- Baden statt.

Ich habe zwei Möglichkeiten.. entweder Firma L oder Firma S..

Was meint ihr? Ich möchte keine Kritik sondern nur Meinungen hören...

Vielen dank

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Abnehmen kann dir die Entscheidung sicherlich keiner. Ich würde es einerseits davon abhängig machen, ob ich lieber IT-Systemelektroniker oder lieber Fachinformatiker FR Systemintegration werden möchte. Dann würde ich wegen Firma S mal überlegen ob du nicht eine Wohnung in der Stadt bekommen kannst. Du wirst abhängig vom Einkommen deiner Eltern vom Staat entsprechend gefördert. Wenn du die Übernahme bei Firma S schriftlich zugesagt bekommst (bei entsprechender Ausbildungsgesamtnote) ist das sicherlich auch sehr viel wert. Große Unternehmen können oft mehr Zusatzausbildungen usw. anbieten als kleinere. Auf der anderen Seite merkt man bei kleinere Unternehmen eher das man "gebraucht wird". Es gibt immer viele Vor- und Nachteile. Ich persönlich fände Firma S interessanter und wenn die Fahrt usw. nicht wäre, hättest du gegenüber Firma L auch keine Nachteile, oder?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

meine persönliche Meinung:

Frima S !

Warum ?

1.) >>> man wird zu 98% übernommen

Na wenn das in diesen Zeiten kein Grund ist.

2.) >>> Fachinformatiker Fachrichtung Systemintegration vs. IT- Systemelektroniker

Da ist der SystemIntegrator mein persönlicher Favorit.

3.) >>> es ist ein sehr großes Unternehmen

Das wäre ebenfalls ein Grund für mich, natürlich haben grosse Konzerne auch Nachteile, bieten aber auch erhebliche Chancen.

Chancen, die mir ein mittelständiges Unternehmen nicht unbedingt bieten kann.

4.) >>> ich müsste zwei stunden zwei mal täglich bahn fahren 95km entfernt

Eine gute Ausbilung ist diesen Stress wert.

Ich bin während meiner Ausbildung wie ein Irrer durch die Gegend getingelt, verschiedene StandOrte plus Seminare.

Natürlich war das nicht immer lustig, hat sich aber wie ich finde auch sehr gelohnt.

95 km ?

Hmm, da könntest Du Dir doch schon fast ne Wohnung suchen, oder ?

Wäre für mich ein weiterer Grund dafür.

Neue Stadt, neuer Job, viel Veränderung, Spaß !!!

So das war jetzt mein ganz persönlicher Senf dazu.

Hoffe die Entscheidung wird Dir nicht zu schwer fallen und ganz egal für was Du Dich entscheidest, es möge die richtige Entscheidung für Dich ganz allen sein.

Bye

SystemError

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Tjo, also für mich sieht das ganz klar nach Firma 2 aus:

- FISI

- großes Unternehmen

- zurzeit gute Übernahmegarantie

wobei letzteres in 3 Jahren schon ganz anders aussehen kann.

Ich z.B. würde mich wenn es anders herum wäre, also die kleine Firma Fisi die große Elektroniker für Firma 1 entscheiden, denn ich will nen Beruf der mir Spaß macht, dafür nehm ich an anderen Seiten gerne viel Stress auf mich. Was sind schon 3 Stunden Anreise täglich, wenn man 8 Stunden am Tag Dinge machen muss, die einem kein Fun machen?

Du solltest dir halt gut überlegen, welches Berufsbild besser zu dir passt.

PS: Solche Probleme wie du wünscht sich wohl jeder zu haben...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hallo

also ich würde in jedem fall firma L wählen, es ist ja hier nur der faktor der entfernung nachteilig. Ich denke das du zu 98% übernommen wirst ist schon ein riesen faktor der für firma L spricht. auch das diese firma für eine gute ausbildung bekannt ist, ist wichtig.

nur mal so ein vorschlag aber was hältst du davon wenn du in die nähe von dieser firma ziehst --> der staat würde dich vielleicht unterstützen.

ich selbst arbeite in einem großen unternehmen und ich muss sagen es gibt einige faktoren die für eine große firma sprechen z.b. du bist nich der depp für alle da du nicht der einzige azubi bist, du machst nicht immer den selben job sondern hast auch mal abwechslung drin. ..

gruß julie

p.s. der führerschein mit 17 ist nicht so einfach ich durfte ihn nicht machen obwohl keine verbindung per bus bestand aber es arbeitete eine person in der firma die in meinem ort wohnt und meine eltern haben 2 autos so gingen die beamten davon aus dass ich gefahren werden konnte.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Von dem her, was du sagst, würde ich dir auch eher zu Firma S. raten; die Argumente dafür sind eigentlich alle schon genannt worden.

Auch ich habe eine Ausbildung in einem Betrieb rund 100km von meinem Heimatort gemacht und bin dorthin zunächst mit dem Auto gependelt, bis ich mir dann eine Wohnung in der Nähe gesucht habe.

Ich denke, es sollte nicht allzu schwer sein, eine schöne kleine Wohnung in der Nähe von S. zu finden; vielleicht können dir auch deinen neuen Arbeitskollegen ein paar Tipps geben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Diese Entscheidung sollte und darf dir auch keiner Abnehmen. Nun bist du selber gefragt. Dies ist deine erste große Selbstständige Entscheidung (wenn ich nur oberflächlich auf dein Alter schaue). Diese musst du selbst fällen.

Als Hilfestellung kann ich nur sagen, in den heutigen Zeiten ist es wichtig eine gute Ausbildung zu bekommen. Diese Ausbildung sollte nicht Geld oder Stressabhängig gemacht werden. Desweiteren ist eine eigene Wohnung für viele Junge Leute sehr schwierig. Ich spreche da aus eigener Erfahrung. Solltest du dir eine Wohnung suchen wollen, bedenke auch die zusätzlichen Kosten wie Einrichtung etc, etc. Oder du versuchst in eine WG oder als Untermieterin unterzukommen. Aber eine WG mit "Wildfremden" Personen kann sehr schnell in einem Fiasko entgleisen (auch da rede ich aus eigener Erfahrung). Diese Gründe sollten aber nicht vorwiegen.

Ein Übernahmevertrag hört sich sehr gut an. Aber dies muss nicht immer so sein. wer weiß wie es der Firma in drei Jahren geht.

Letztenendes solltest du weniger auf unsere Stimmen als auf deine eigene und auf die deiner Verwandten hören.

MVG

need-some-blood

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

mein favorit wäre firma s

gründe sind genug genannt wurden, da du vier stunden täglich fahrtzeit hast, ist es eine überlegung wert in richtung wohnung, du kannst ja mal die kosten vergleichen, aber ich denke eine wohnung wäre IMHO besser. ansonsten gibt es ja noch hilfe vom staat erkundige dich einfach mal.

aber die entscheidung darfst du ganz alleine fällen.

ich wünsch dir auf jeden fall viel erfolg und viel spaß bei der ausbildung.

gruss puzzlefreak

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke Spaß bei dem was du tust und der Beruf den du möchtest sind die 2 wichtigsten Argumente für die Entscheidung. Wenn Geld für dich eine Nebensache ist, sollte auch die Anreisezeit egal sein.

Was man beim Wohnung nehmen beachten sollte ist, dass Mieten eben nicht billig ist.

Was bringen 4 Stunden mehr Freizeit täglich, wenn du kein Geld hast um in der Zeit irgendetwas zu tun. Man sollte Zeitverlust/Kosten irgendwie gegenrechnen.

Übrigens Führerschein mit 17 machen ist eigentlich gar kein Problem, wenn du nachweislich keine möglichkeit hast, dahin zu kommen. Die vom Landratsamt prüfen dann, ob wirklich keine öffentlichen Verkehrsmittel möglich sind und wenn deine Eltern beide Berufstätig sind ist das sowieso gar kein Problem.

Also bei mir wars folgendermaßen:

Ausbildungsstelle 18 km entfernt, mit Bus und Bahn 6 Stunden Anreisezeit. Ich hätte um 5 Uhr Abfahrn müssen um gegen 11 im Geschäft zu sein und um 13 Uhr wieder weg müssen, damit ich den letzten Zug nach Hause erwische. :)

Diesen TÜV-Eignungstest besteht man auch ohne Probleme. Wenn du > 17,5 alt bist, musst nichtmal mit so nem Psychologen quatschen, ist aber eigentlich ganz lustig.

Allerdings musst du den rechtzeitig beantragen, bei mir haben die Beamten von April bis August gebraucht, bis cih dann mit dem Führerschein anfangen durfte. Musste dann den FS in 4 Wochen machen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mann muss aber bedenken, dass bei solchen Entfernungen (90km) die Wohnung scho fast billiger kommt, als die monatlichen Benzinkosten, um diese Strecke zu fahren. Selbst mit einem Diesel.

Ausserdem, wennst es mal hochrechnest, du fährst dann im Jahr sagen wir mal 45 Wochen x 5 Tage x 2x90km = 40500km im Jahr, das kostet Versicherung, und bei solchen Strecken, kannst Verschleissteile auch schon mit einberechnen.

Ausserdem dürftest dir dann schon fast alle 3 Jahre ein neues Auto kaufen....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original geschrieben von FinalFantasy

Mann muss aber bedenken, dass bei solchen Entfernungen (90km) die Wohnung scho fast billiger kommt, als die monatlichen Benzinkosten, um diese Strecke zu fahren. Selbst mit einem Diesel.

Ausserdem, wennst es mal hochrechnest, du fährst dann im Jahr sagen wir mal 45 Wochen x 5 Tage x 2x90km = 40500km im Jahr, das kostet Versicherung, und bei solchen Strecken, kannst Verschleissteile auch schon mit einberechnen.

Ausserdem dürftest dir dann schon fast alle 3 Jahre ein neues Auto kaufen....

Naja, 3,5 Tage. Berufsschule kann sie sich ja eine in der nähe suchen. Ausser der Betreib besteht auf eine bestimmte Schule, ansonsten ist ein "andere Schule"-Antrag ohne weiteres möglich.

Wär natürlich mega geschickt, wenn eine gute Zugverbindung besteht und die Gesellschaft dort günstige Azubi/Schüler Tarife hat.

Bei einer Wohnung sollte man nie unterschätzen, was man so alles den lieben langen Tag braucht. Und wehe du willst Wohnung UND Auto, das ist unmöglich als Azubi.

Also ich fahre seit ein paar Monaten jetzt 2x50 km am Tag (mit dem Auto), das ist wirklich finanzierbar. Berufsschule ist so 15 km entfernt.

@Bella

Vielleicht kannst du dich sogar noch mit deinen Eltern einigen, dass sie sich an den Fahrtkosten beteiligen, da sie die Unterhaltskosten sparen, die sie dir sonst zahlen müssten, wenn du alleine wohnst.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja, ok, ich hab Auto UND Wohnung, meine Eltern zahlen Versicherung und Steuer vom Auto, und den Rest trage ich selber.

Soviel brauchst du eigentlich für eine Wohnug gar nicht. Das Meiste hatte ich eh schon, man braucht ja nicht gleich alles doppelt, und wird dann wohl am Wochenende auch mal ohne eigenen TV auskommen....

50km is grad so eine Grenze, da kommt dir die Wohnung noch nicht billiger, oder gleich. Aber bei 90km.....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich meinte mehr Verpflegung etc. . :)

Ich muss meine Steuern/Versicherung selbst zahlen, ich könnt mir keine Wohnung +Nebenkosten+Essen etc. leisten. Und selbst ohne Auto, würde bestimmt nichts übrig bleiben um ein bisschen was zu sparen oder mal ins Kino zu gehn. Ich finde man sollte nicht allzusehr auf alles verzichten, nur um alleine zu wohnen. Nagut, wenn sie die 90km mit dem Auto fahren muss, ist eine Wohnung vielleicht doch besser. Aber möglicherweise gibt es ja 'ne gute Zugverbindung für 200 Eur im Monat oder so, das wär doch was.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Na klar sollte man nicht alles für die Wohnung rauspulvern, aber es hat Vorteile und ma wird automatisch selbstständiger.

Von der Verpflegung her kann ich nur sagen, dass das eigentlich nicht sooo wild ist.

Ich nehm halt immer was von daheim mit, und frier es ein und so. Wenn man sich dann natürlich nur von Hot-Dogs und Hamburgern ernährt ist das scho teuer ( und nicht gerade gesund).

Man darf auch nicht vergessen, dass du dir ne Menge Stress und Zeit sparst, wenn du ne Wohnung hast, dadurch, dass das Zug-/Autofahren wegfällt, also ich würds nicht jeden Tag fahren wollen, obwohls bei mir nur 75km sind...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ihr bestätigt teilweise meine meinung sehr, ich denke das mit der firma s wird klappen, also daraus laufen.. muss mich nur noch entsdcheiden, am mittwoch gehe ich nochmal zu firma L die wollen mich anscheinend wirklich haben und das um jeden preis!

aber schaut mal ich bin gerade mal 17 wenn ich mit der lehre anfange und mein traum ist es nicht gerade von zuhause weg zu müssen nur für die arbeit, da setz ich mich lieber iin den zug und fahre nach hause, früh aufstehn macht mir persönlich nichts. ich habe momentan auch 7.40uhr schule und muss um 5 uhr aufstehen!

und die abschwankungen im berufen zwischen FISI und IT-SE machen mir auch nichts aus, unterscheidet sich nur in wenigen dingen... ich bin mal gespannt was am MIttwoch bei FIrma L rauskommt!

aber hauptsache ist ich habe für die nächsten drei jahre ne stelle, und ja es stimmt schon das muss ich euch recht geben, wer weiss was in drei jahren ist!

aber eure meinungen helfen mir schon sehr!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Original geschrieben von Bella*

und die abschwankungen im berufen zwischen FISI und IT-SE machen mir auch nichts aus, unterscheidet sich nur in wenigen dingen...

Wir haben eine gemeinsame Klasse in der Berufsschule mit FIAE, FISI und ITSE. Haben zusammen unterricht in allen Fächern und alles wird gleich gewertet. Man hat uns einfach die hälfte der Programmierstunden genommen und dafür haben wir mehr Technik. Soviel zum Unterschied. ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi, auch mal was dazu sag...

Das mit der Wohnung kannst dir ja in den drei Jahren oder auch danach überlegen und es gibt ischer mehr die so weit zur Arbeit fahren. Allerdings würde ich das aus eigener Erfahrung nicht unterschätzen.

Vier Stunden seiner "Freizeit" pro Tag im Zug oder im Auto zu sitzen ist nicht gerade jedermanns (sorry fraus) Sache. Mir haben 1,5 Std. schon zum umziehen gereicht.

Leider kann man auch nicht davon ausgehen das es immer dabei bleibt.

Je nach saisonaler Stärke der Bahn kannst du schon einplanen ein mal in der Woche deutlich Verspätung zu haben, gerade bei so einer langen Strecke. Das komt dann noch dazu zu ca. 8 Std Arbeit und vier Stunden Fahrtzeit. Also ich würde das glaub ich keine drei Jahre aushalten, kann aber natürlich nur für mich sprechen.

Unterm Strich will ich dir auf keinen Fall von dem Ausbildungsplatz abraten, würde dir aber nochmal empfehlen über ne Wohnung nachzudenken...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also ich würde dir raten, dass du dich für das entscheidest was dein Gefühl sagt!

Diese Entscheidung ist zwar schwer aber machbar!Ich würde nicht unbedingt aufs Geld achten, die bessere Firma gewinnt!Du musst die Kriterien setzen!

-Spielt geld eine größere Rolle als ein gutes Betirebsklima

-Ist mir die Verbindung zu Firma S aufwendiger

-Kann Firma L in den nächsten Jahren noch zulegen und mich auch danach beschäftigen? usw.

Such dir einfach das passendere für dich raus!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hallöchen!

na du kannst hier ja fragen stellen. hehe. die entscheidung können wir dir nicht abnehmen, aber je mehr leute ihre meinung abgeben, desto leichter wird die entscheidung.

also ich würde dir auch zu der firma s. raten. ich denke in der heutigen zeit ist der arbeitsplatz an sich ersteinmal das wichtigste und bei 98% übernahme??? wo stellt sich da noch die frage. kannst du diesen führerschein nicht auch machen wenn du bei der firma s arbeitest? ansonsten wäre das ja nur knapp ein jahr, das du mit dem zug fahren würdest. das ist doch noch zu ertragen, denn danach kannste ja mit dem auto fahren.

also das ist meine meinung, aber die entscheidung fällst du

mfg bergi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung