Zum Inhalt springen

Was passiert so alles beim Bewerbungsgespräch?


Empfohlene Beiträge

Guten Morgen Sandman19!

Nicht nervös werden. Als ich mich beworben hatte, musste ich zweimal zu einem Gespräch. Beim ersten fragen Sie Dich ein wenig aus und testen vielleicht Dein technisches Wissen. Ich musste dann noch den Inhalt eines, auf dem Schreibtisch stehenden, PCs erklären. Ich war anfangs auch aufgeregt. Doch hat sich dieses Problem relativ schnell erledigt, da alle sehr nett waren und mir kein ungutes Gefühl vermittelten. Beim zweiten mal ging das Gespräch etwas tiefer. Da mein Arbeitsweg nicht gerade kurz ist, fragte man mich, ob ich das in den Griff bekommen würde, oder ob ich dann trotz des langen Weges in der Firma arbeiten möchte. Mir war der Weg relativ egal, nachdem ich eine Zusage hatte. Und bis heute bereuhe ich es auch nicht, hier zu arbeiten. Worauf Du bei einem Bewerbungsgespräch achten solltest, ist gepflegtes Äußeres, deutliches Sprechen und Höfligkeit. Aber das weiß ja jeder. Ist ja nichts neues. Wenn Du Dich dann gut präsentierst, dann kann eigentlich nicht viel schiefgehen. Es seidenn, Du hast vielleicht noch nie einen Computer auch nur gesehen. Diskussionsrunden kann es auch geben... Es wird ein Thema vorgegeben und DU wirst Dich dann mit ein paar anderen Bewerbern darüber unterhalten. Ich hatte das Glück, keinen Eignungstest schreiben zu müssen. Aber einmal habe ich sowas gemacht. In so einem Eignungstest wird Dein räumliches Denken getestet und wie Du unter Zeitdruck arbeitest. Das hört sich alles so schlimm an, ist es aber eigentlich nicht. Ich kann Dich aber trotzdem verstehen...

Aber: Kopf hoch, Du schaffst das schon! :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Man muß halt immer unverkrampft in die Sache hineingehen, sich so geben, wie man sonst auch ist, und die Sache klappt schon irgendwann. Und wenn nicht beim ersten Mal, dann mach dir auch keinen Kopf, ich selber habe auch über nen halbes Jahr gesucht und war bei ca. 10 Stellen eingeladen. Wichtig ist, daß da dein Interesse an der Sache und deine fachliche Kompetenz deutlich wird, also schön in der Gesprächsrunde mitwirken. Aber nicht, nur um was gesagt zu haben, irgendwelchen Nonsens reden, nur sachlich richtig. Das wird hoch angerechnet.

Außerdem lernst du bei jedem Bewerbungsgespräch neue Leute kennen, und mit denen unterhält man sich über bisherige Erlebnisse, deshalb kann sowas nie schaden. Nichts wie hin und sich darauf freuen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bewirbst Du Dich denn auf eine weitere Stelle oder für einen Ausbildungsplatz? Immer erzählen was Du vorher schon so gemacht hast mit PC's und Programmen. Ehrlich sein, auch mal sagen 'nein, das kann ich nicht - aber ich bin lernfähig'. Natürlich sein, nicht zu overdressed etc. Sag warum Du gerne in genau diesem Betrieb arbeiten möchtest, am Besten informierst Du Dich kurz darüber, oder stellst den Leuten wenigstens Fragen über den Betrieb, damit merken Sie das Du ernsthaft Interesse hast. Viel Glück.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, dass die Bewerbungsgespräche oder Tests

von der größe der Firma abhängen, bei der Du Dich bewirbst.

Die Firma, wo ich meine Auisbildung mache ist ziemlich

klein (winzig trifft's wohl eher). Bei deren Bewerbungs-

gespräch wurde ich nur gefragt, warum ich mich für

den Beruf interessiere, was ich vorher so gemacht habe

(Schule, Zivi, Praktikas...) und am Schluß mußte ich noch

aufzählen, was so alles in einem PC drin ist. Es kommt

wohl bei dieser Art Bewerbungsgespräch mehr darauf an,

welchen persönlichen Eindruck Du hinterläßt, während

bei größeren Firmen einfach die vielen

Bewerbungen gefiltert werden müssen. Deshalb gibt's da auch richtige Mega-Tests - nur kommt da oft das Gespräch zu kurz.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zuerstmal danke für die Antworten.

Also ihr musstet aufzählen was in einem PC alles so drinne ist. Also nicht einen konkreten PC untersuchen oder? Und wenn dann kann man ja nur sagen : Soundkarte, Raid Controller etc.

Oder muss man auch die Marken und andere "Einzelheiten" wissen.

Ich kenne mich ziemlich gut mit PC aus, da ich sehr sehr oft PC Systeme für Verwandte und Freunde zusammenbau und auch einspringe wenns Probleme gibt.

Wie sah das bei euch mit Fahrgeld aus? Ich hab im Forum was von 50 Pf pro Kilometer gelesen. Kriegt ma ndas auch beim Vorstellungsgespräch um eine Ausbildungsstelle?

Gruss

Sandmann

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nach den Marken der einzelnen Systeme wirst Du bestimmt nicht gefragt. Und wenn, dann steht es ja meistens drauf. ;) Mach Dir keine Sorgen deswegen. Wenn Du schon so oft an PCs rumgebastelt hast, dann wird Dir das ja nicht allzu schwer fallen.

Wegen den 50 Pf Fahrgeld:

Ich würde es nicht bei einem Vorstellungsgespräch ansprechen. Ich denke mal, so weit musst Du doch nicht fahren, dass sich das lohnt, oder?

Später, wenn Du dann arbeitest (und Steuern zahlst) erhälst Du Fahrgeld. Ich bekomme noch kein Fahrgeld, da ich keine Steuern zahle. :D Sind dann allerdings ca. 80 Pf. pro Kilometer. Das kann ich dann von der Steuer absetzen. Frag mich aber nicht, ob das stimmt. So wurde mir das verklickert! Ich denk' da erst dran, wenn ich Steuern zahle.

net_worker

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gut dann frag ich nich gleich nach wegen dem Fahrgeld :-)

Die Firma ist ca 30 km von mir entfernt. Das hab ich letztes mal in 20 Minuten geschafft. Ich muss dazu sagen, dass der Ort im tiefsten Schwarzwald liegt und der Weg dorthin ziemlich kurvig und steil ist. Im Sommer ist das sicherlich kein Problem aber im Winter schon.

Wie sieht das mit der Berufsschule aus. Kann man die sich aussuchen oder wird die vom Betrieb zugeteilt. 200 m von meiner Wohnung ist nämlich eine Gewerbeschule, die auch Fachinformatiker ausbildet, und bevor ich wieder bei Glatteis Almöi spiel möchte ich lieber auf die Schule gehen.

Soll ich das beim Vorstellungsgespräch gleich nachfragen?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also bei uns ist das so, dass auf den Standort des Betriebes ankommt. Sollte diesem nicht sowieso die Berufsschule deiner Nähe zugeteilt sein, könntest du das aber bestimmt beantragen. Und wenn nicht gravierende Gründe dagegen sprechen (z.B. dass die Firma alle ihre Azubis in der gleichen BS haben will oder dass die eine BS schon überfüllt ist), gehe ich mal davon aus, dass das kein Problem wäre, zu wechseln.

Und zur Frage mit den Diskussionsrunden stimme ich der obigen Meinung zu. Ich denke auch, dass bei grossen Firmen Assesment-Center mehr und mehr zum Standard werden. Auch ich musste das bei einigen Bewerbungen mitmachen (und habe mich unerwartet gut geschlagen ;) ). Nichtsdestotrotz finde ich sowas für FIs unangebracht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sandman19,

Wegen der Berufsschule:

Normalerweise ist es so, dass der Standort des Betriebes die Berufsschule bestimmt. Auf Wunsch kannst Du aber, soweit ich richtig informiert bin, die Schule wechseln. Das musst Du dann mit dem Betrieb klären. Wenn bei Dir eine Schule quasi nebenan ist, dann frag' mal nach (wenn der Vertrag unterschrieben ist :D ) ob Du auf diese Schule gehen kannst. Einen Versuch ist es Wert.

Für den langen Schulweg (meiner ist auch 35 KM hin) kauf Dir am besten einen Diesel :D . Ich fahre im Monat ca. 1600 Km. Da lohnt es sich schon... ;)

net_worker

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

Hi! Ich hab schon mehrere hinter mir! Und alle hatten erfolg! So das ich mir den Betrieb woich anfange zum schluss also sogar aussuchen konnte!Wobei ich beimersten doch ziehmlich nervös war!

Erstmal kommt die Standartfrage die zu 99% bei jedem BEwerbungsgespräch kommt:-))Sind sie gut hier her gekommen!Es wird gefragt wie du zu dem Beruf kommst! Dann was du meinst was für Tätigkeiten auf dich zukommen(Sie wollen sehen ob du überhaupt ahnung hast von dem BEruf den du ausgesucht hast!),ob du dir vorstellen könntest auch nach der Ausbildung dort zu arbeiten! Sie fragen dich z.b. auch wie du zu Wahlpflichtkursen in der Schule kommst und warum du gerade diese gewählt hast! Ob sie evtl. was mit deinen Hobbys/Beruf zu tun haben!, sie fargen was für Hobbys du machst!Evtl. nach Bestimmten Schulfächern!Was dort gemacht wurde,...

GANZ WICHTIG! Sie ganz sicher bei dem was du sagst!

Ich war bei meinen ersten gesprächen auch ein bischen nervös das merken die aber ganz schnell! z.b. wirke nicht nervösmit den Fingern! OderPresse nicht die Lippen aufeinander! Das wirkt angespannt!

Mein bestes Gespräch hatte ich alsich schon einen Vertrag unterzeichnet hatte! Also konnte ja nichts mehr schief gehen!Ich war solocker und Selbstbewust den ich hatte ja im hinterkopf!Man, wenn´s hier nicht klappthast du ja deine andere Stelle sicher! Normalerweise sollte die Beratung in der Firma 2-3 Wochen dauern! Bei mirhaben sie am nächsten Tag angerufen undgemeint ich wäre so selbstsicher und Zielsträbig aufgetreten das sie mich nehmen würeden! Soein eindruck ist sehr wichtig!

Manchmal,kommen sogenannte "Verhöre"!:-)! Dann sitzen gleich drei leute umdich und stellen dir mehrere Fragen hintereinander!Und meistens schwierige! Versuche ruhig zu bleiben und alle nacheinander zu beantworten! Und lasse dich nicht unterbrechen,oderzumindest von der Antwort abbringen wenn auf einmal jemand wieder eine andere frage stellt! Damit wollen sie konzentrationsfähigkeit testen! Und wie sicher du dir bist mitdem was du sagst! manchmal stellen sie deine Antworten dann in frage! Aber bleibe bei deinen Antworten die du einmal gegeben hast!Auch wenn die antwort evtl. falsch war.

Sonst wirkst du unsicher

Versuche immer zu denken! Egal was passiert, wenns nichts wird klappts halt beim nächsten vorstellungsgespräch! VErsuche totallocker zu wirken!NetzKing.de

Wie lange ein vorstellungsgespräch dauert ist totalunterschiedlich! Zwischen 15min. oder bis zu 3Stunden(Wenn dir zum beispeil gleich noch Arbeitsstelle/Betrieb gezeigt wird)

Gruß

Tobias

NetzKing.de

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Achso, hab noch was vergessen!

Also ich hatte bei meinen Ausbildungsverträgen die mir angeboten wurden kein einzigen Test!Anschliesend! Auserdem kommt der meist eh vor einem Einstellungsgespräch! Wenn dus bis hier her geschaft hast hast du gute chancen!

Doch einen! Der war gleich nach dem Gespräch! Aber keine Angst:-)! Ganz einfch! Ne halbe DinA4 Seite am Pc abschrieben!Ohne Zeitbegrenzungund ein Überweisungsformular ausfüllen! EIn witz:-))!Auch Diskussionsruinden oder ähnliches mit anderen Azubis kommen eigentlich wenn vorm Gespräch schon mit zum Einstellungstest! Aber ich glaube wenn du schon beim EInstellungsgespräch bist kommtinder r ichtung nichts mehr!...Tobias

NetzKing.de

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also ich hab beim Vorstellungsgespräch ein normales Hemd ( extra frisch gekauft hehe ) angehabt und sogar eine schwarze Jeans. Dazu schwarze Halbschuhe.

Wenn jemand was gesagt hätte, hätte ich gesagt, dass ich ja nicht Modedesigner werden will sondern Informatiker.

Mich würde noch eins interessieren. Der Typ bei dem ich mich vorgestellt hab hat gesagt, dass die Entscheidung Ende Juli fällt. Falls ich genommen werde, rufen die mich dann an oder schreiben die ein Brief. Schreiben/rufen sie auch diejenigen an, die nicht genommen wurden?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif">Zitat:</font><HR>Original erstellt von Sandmann19:

<STRONG>Mich würde noch eins interessieren. Der Typ bei dem ich mich vorgestellt hab hat gesagt, dass die Entscheidung Ende Juli fällt. Falls ich genommen werde, rufen die mich dann an oder schreiben die ein Brief. Schreiben/rufen sie auch diejenigen an, die nicht genommen wurden?</STRONG>

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jeder Betrieb Antwortet dir! Egal ob du genommen wirst oder nicht! Zumindest wenn du schon beim Einstellungstest/Vorstellungsgespräch warst!

Nach einer Bewerbung sagen sie normalerwiese auch immerab! Aber das kann dann noch monate dauern weil sie sich immer noch ein paarLeute "Warm halten" falls noch ein Azubi absagt!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

hi

Also ich persöhnlich bin zum Bewerbungsgespräch ganz normal gekleidet hingegangen.Jeans, einfaches Hemd und Lederjacke.Nicht zu dick auftretten aber auch nicht zu lässig.

Und auf die Frage mit dem Km-geld, ich bin ja erst seit dem 01-08-01 (Fawe) bei dieser Firma und nach dem ich diesen Beitrag gelesen habe, kam mir der Gedanke im Kopf mal zu fragen was da so läuft.Weil der Betrieb bei dem ich arbeite etwas weiter weg ist, fahr ich immer mit Auto oder Mottorad, weil Bus und Bahn dann müsste ich 5:30 aufstehen und viel bock drauf hab ich nicht, auf jeden hab ich mal gefragt und kriegen tue ich die kosten die ich hätte wenn ich mit Bus und Bahn kommen würde.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...

naja bei mir ist das bewerbungsgespräch bischen technischer ausgefallen zuerst wurde ich über die firma befragt *fg* wobei ich wohl ziemlich viell wusste da ich die website der firma förmlich studiert habe *G* was ich jedem anderen aber auch raten würde das macht wenigstens den eindruck man habe sich mit der firma beschäftig und zeigt interesse ausgerechnet bei dieser firma arbeiten zu dürfen . Dann fragte man mich aus zu den kenntnissen die ich bei der bewerbung angeben habe und wollte tiefer in die materie wie z.b wissen für was TCP/IP ,DSL usw steht welche protokolle ich kenne wie die standartports sind usw . Danach wurde mir einiges über die firma erzählt und wie man sich dort die ausbildung vorstellt :). Naja jedenfalls wars mein erstes einstellungsgespräch als FI und es hat geklappt :) also nur ruhig mut vorbereitung ,höfflichkeit und selbstbewusstes auftreten ist das A und O ;).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sandmann,

also, was ich jetzt eigentlich noch mal schreiben willst, das haben mit Sicherheit schon alle einmal gesagt, aber ich fang einfach mal an.

Die Berufsschule kannst Du Dir indirekt aussuchen. Dein Betrieb wird Dir zwar eine Schule nennen, nur kannst Du Dich für eine andere Entscheiden. Das negative ist allerdings nur, das Du hinterher die Prüfungen in der Schule hast, die Dir der Betrieb genannt hat. Aber egal. Du brauchst auch keinen Antrag mehr an das Bildungsministerium stellen. Die Schulen haben da relativ viel Einfluß und regeln das unter sich. Also, einfach mal anschreiben.

Ich denke, bei den Einstellungstest gibt es zwei Möglichkeiten. Bei den Systemelektronikern wirst Du mit Sicherheit aufgefordert, Systemkomponenten z erklären, so wie es oben beschrieben wurde. Nur beim Anwendungsentwickler glaube ich nicht, das das allzu in die tiefe geht.

Die Diskussionsrunden führen die Firmen nur, damit sie sehen, ob Du dich durchsetzen kannst gegen andere und ob Du gleichzeitig Teamgeist hast. Ich hatte auch eins und wir sollten einen Ausflug der Azubi´s planen. Warum und wohin und wieso.

Du mußt dann einfach immer auf das Miteinander ansprechen. Die Arbeit gar nicht in den Vordergrund, sondern erst einmal kennenlernen damit anschließend die Arbeitseffizients höher ist.

Und noch was zum Thema Einstellungstest. Schleime Dich nie ein und lobe Dich in den höchsten Tönen. Das macht ein total schlechtes Bild. Sei ehrlich und sag auch mal nein.

Eine Lieblingsfrage der Betriebe ist die, das Du deine Stärken und deine Schwächen (jeweils 3!) aufzählen sollst.

Sag dann auf gar keinen Fall als Stärken, das Du gut bei Frauen ankommst usw. So was hat es alles schon gegeben.

Du kannst z.B. sagen, das Du ehrgeizig bist und pünktlich und gerne im Team arbeitest. Und daraus kannst Du auch deine Schwächen ableiten. Denn dann sagst Du z.B. als Schwäche, das deine Mutter immer sagt, Du seist zu pünktlich, oder würdest zu genau und tief nachfragen.

Das wollen die hören.

So Sandmann, ich denke, das ist es gewesen. Wenn Du noch Fragen hast, pote einfach, ansonsten wünsch ich Dir alles Gute und viel Glück...

Bye Daniel :D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich ahabe auch die Erfahrung gemacht, daß es eigentlich auf die größe der Firma ankommt. Habe mehrere "Gespräche" gehabt (Siemens, BASF, Pironet, msg...). Bei den meisten großen gab es direkt am Anfang einen Test: Rechtschreibprüfung, mathematische Aufgaben, logisches-Denken Aufgaben (wie in den IQ-Tests), Teamworkaufgaben (Raumschiffnotlandung auf dem Mond..). Bei kleinen Firmen hingegen habe ich nur mit dem (Personal-)Chef reden müßen. Da muß man halt so was beantworten, wie was haben Sie bisher gemacht, warum dieser Beruf blablabla...

Als Tipp bei solchen Gesprächen kann ich nur geben: erlich sein, natürlich, höflich und optimistisch.

Viel Glück!!! :P

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung