Zum Inhalt springen

geets

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    17
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich finde viele Antworten hier klingen ziemlich überheblich. Als wenn sich der TE völlig unverständlich ausgedrückt hätte und jetzt erstmal ein bisschen belehrt wegen muss... Zum Thema: Systemadministratoren die nichts mit Linux machen, machen wahrscheinlich viel mit Windows. Also kann man schon über Microsoftzertifizierungen nachdenken. Da tut sich aber meines Wissens viel zur Zeit mit den ganzen Cloudsachen etc. Also vielleicht lieber abwarten. Da du ja ganz klar (im Moment) in Richtung Netzwerk gehen willst kann ich dir den CCNA von Cisco empfehlen. Der ist meiner Meinung nach ein sehr guter Einstieg in die Netzwerktechnik und fast alle Konzepte sind Herstellerunabhängig. Edith: auch der CCNA wurde kürzlich überarbeitet und macht jetzt mehr Software Designed Networking so weit ich weiß. Ich hoffe dass er immer noch ein gutes Grundwissen vermittelt, kann dazu aber nichts aus erster Hand sagen.
  2. Ich würde dir raten, es auf einer beliebigen VM zu installieren. Am besten auf einer dedizierten, aber du kannst es auch beispielsweise auf einem wenig genutzten Verwaltungsserver installieren. Veeam (wie fast jede Software), erwartet hin und wieder, dass man das Betriebssystem neu startet. Und dann wäre es sehr unpraktisch, wenn du deinen Hyper-V Server neu starten müsstest. Das stimmt. Allerdings hat veeam Anleitungen und Werkzeuge, mit denen man Backups ohne den Veeamserver wiederherstellen kann.
  3. Ich persönlich hatte im Antrag nur drei Phasen. In der Projektarbeit bin ich dann stark davon abgewichen und habe etwas ähnlich ausführliches wie dein Beispiel gemacht. Hat bei mir niemanden interessiert und ich habe die volle Punktzahl bekommen. Ich denke es ist eher unwahrscheinlich, dass dir jemand Ärger macht, wenn deine Arbeit leicht anders (besser) wird als der Antrag.
  4. 45k sind in München ein normales/gutes Einstiegsgehalt. Und das ohne Reisen. Und das bekommt man auch ohne dass man jahrelange Erfahrung in der Branche vor der Ausbildung mitbringt wie der TE. Also völlig abwegig finde ich das Wunschgehalt nicht. Wie es jetzt wiederum in Hessen aussieht kann ich nicht beurteilen.
  5. Ich kann dazu etwas aus eigener Erfahrung beitragen: Aus gewissen Gründen endete mein Ausbildungsvertrag am 17.12.2019. Die mündliche Prüfung sollte zwischen Mitte Januar bis Ende Februar stattfinden. Also hatte ich ein Interesse daran möglichst früh geprüft zu werden um die Zeit der Arbeitslosigkeit kurz zu halten. Meine Ansprechpartnerin bei der IHK hat mich deshalb an den Leiter Prüfungskommission vermittelt. Diesem habe ich mein Anliegen per Email geschildert. Ich habe nie eine Antwort bekommen und wurde am 29.1.2020 geprüft. Andere aus meiner Klasse waren früher dran, manche später.
  6. Wow @kylt Das war sehr interessant. Kurz und knapp. Danke auch von meiner Seite. Auch wenn ich gar nicht nach diesem Wissen gesucht habe
  7. Grundsätzlich ist es gut und wichtig, dass du dir Gedanken über deine Karriere machst. Meiner Meinung nach solltest du damit beginnen deine Ziele zu spezifizieren. Groß Aufsteigen ist natürlich nicht besonders klar formuliert. Schreib dir doch einmal auf, wie du dir dein Leben in 1, 5 und 10 Jahren im Idealfall vorstellst. Wenn dir das schwer fällt, dann fehlt es dir im Moment wahrscheinlich an Erfahrung/Perspektive. Das macht aber gar nichts: der Anfang ist gemacht und du kannst zukünftige Entscheidungen in Hinblick auf die zuvor formulieren Ziele bewerten. So und jetzt noch ein konkreter Vorschlag: überlege dir, ob du in deinen Ausbildungsbetrieb weiter arbeiten möchtest. Egal wie die Antwort ausfällt, sei nicht Faul und bewirb dich bei anderen Unternehmen auf Stellen die dir interessant erscheinen. Durch den Prozess des Bewerbungenschreiben wird dir einiges klarer werden und nebenbei fällt vielleicht ein Angebot ab welches dich deinem Ziel groß aufzusteigen näher bringt. Grüße
  8. Hi, ich hoffe ich kann etwas sinnvolles beitragen, da ich vergangenen Woche die letzte Prüfung zum CCNA abgelegt habe. Angefangen habe ich im ersten Schuljahr damit obwohl die Lehrer empfehlen erst im zweiten Jahr zu starten um vorher ein paar Netzwerkgrundlagen zu haben. Diese Grundlagen werden meiner Meinung nach aber sehr gut im CCNA-Kurs vermittelt. Besser als im Unterricht! Tatsächlich hatte ich immer sehr gute Noten da ich den Stoff schon vertieft gelernt hatte bevor er im Unterricht dran war. Ich habe etwa 1,5 Schuljahre benötigt, und habe mich fast ausschließlich mit dem Onlinekursmaterial beschäftigt. D.h. kein Unterricht durch den Kursleiter und wenig Praxis im Betrieb. Wer zielstrebig ist und nach geeigneten Ressourcen sucht um fundierte Netzwerkgrundlagen zu lernen ist hier gut aufgehoben. Allerdings geht der Kursinhalt teilweise in eine Cisco-spezifische Richtung. D.h. du wirst viele Kommandozeilenbefehle lernen müssen, die auf Geräten anderer Hersteller abweichen können. Meine Empfehlung ist auf jeden Fall den Kurs zu besuchen. Auch gerne so früh wie möglich. Falls es dir keinen Spaß macht, dann versuche das ERSTE von vier Modulen abzuschließen. Das schafft man locker in einem halben Jahr (ich habe 6? Wochen benötigt) und du hast viele der wichtigsten Grundlagen für den Rest deiner Karriere. Viel Erfolg!
  9. Doch eine Verlängerung ist möglich. Aber ich möchte eine Stelle in einem anderen Unternehmen direkt nach Ablauf meines Ausbildungsvertrages annehmen.
  10. Das trifft gerade nicht zu. Die Prüfung findet *nach* Vertragsende statt.
  11. Danke für eure Antworten. Ich denke, da wurde einerseits schlecht geplant und andererseits hat mir mein AG dadurch eine kürzere Ausbildungszeit vorgegaukelt. Das ist ein guter Einwand. @WYSIFISI: danke für diesen Link. Den Artikel hatte ich selbst schon gelesen aber nicht richtig eingeordnet. Genau was ich gesucht habe! Da bleibt nur die Frage offen wie und wo ich mein Projekt machen soll, sollte ich ab Vertragsende arbeitslos sein oder bei einem neuen Arbeitgeber in Festanstellung. Danke Leute
  12. Hallo liebe Community. Ich habe eine rechtliche Frage zum Ende des Ausbildungsverhältnisses. Die üblichen schnell gefundenen Antworten im Internet treffen leider nicht unbedingt auf meinen Fall zu. Bitte genau lesen liebes Internet ? Folgendes bewegt mich: mein Ausbildungsvertrag endet Mitte Dezember dieses Jahres. Ich werde die mündliche Prüfung aber wohl erst im Februar haben. Stehe ich dem Arbeitsmarkt ab Mitte Dezember zur Verfügung und kann schon zwei Monate vor meiner Abschlussprüfung bei einem anderen Arbeitgeber arbeiten? Und kann ich dann trotzdem ohne Probleme die Abschlussprüfung ablegen? Wer zahlt die? Vielen Dank schon Mal im Voraus
  13. Liebe Antwortenden, ich glaube schon, dass man auf die Frage: ein wenig konkreter Antworten kann als mit der Gegenfrage nach den eigenen Wünschen etc. Es gibt durchaus Vorhersagen, welche Technologien in Zukunft eine große Rolle spielen werden. An der Stelle wird immer gerne Gartner's Hypecycle ins Feld geführt. Meiner bescheidenen Meinung nach wird sich in der IT zukünftig viel um Cloud- und Containermanagement drehen. Dazu noch IoT und Deeplearning - um mal ein paar Buzzwords in den Raum zu werfen
  14. Hi, rein gefühlsmäßig würde ich die hohe Releaserate nicht hauptsächlich Unity zuschreiben. Der Videospielmarkt ist gewachsen denke ich und deshalb hat die Industrie reagiert und das ganze Geschäft hat sich professionalisiert. So ähnlich verhält es sich auch mit TV-Serien.
  15. Nein ich möchte eigentlich mal von praktischen Anwendungsfällen von EIGRP hören. Ich werde den Verdacht nicht los, dass Cisco da ein (durchaus gutes) Protokoll künstlich am Leben erhält indem viele viele Leute so ausgebildet werden, dass sie sich mit EIGRP auskennen. Gegen OSPF spricht doch hauptsächlich der größere Ressourcenbedarf bei der Berechnung der entsprechenden Tabellen. Diese Berechnung muss jedesmal durchgeführt werden, wenn sich die Netzwerktopologie ändert. Jetzt bin ich aber der Meinung, dass diese sich nicht sehr häufig ändert (oder doch?). Und selbst wenn: Heutzutage ist doch Rechenleistung meistens genügend vorhanden. Ich hoffe ich drücke mich klar genug aus. Ich will keinesfalls nur meine Meinung bestätigt wissen oder so. Ich hatte gehofft, dass hier im Forum Personen herumschwirren, die vielleicht schon 3-4 größere Netzwerke von innen gesehen haben und die gewisse Erfahrungswerte haben was die tatsächliche Relevanz angeht. Grüße Geets

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung