Jump to content

der_bier_baron

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    22
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über der_bier_baron

  • Rang
    Reg.-Benutzer

Letzte Besucher des Profils

739 Profilaufrufe
  1. Aktuell Entwicklerstelle, die neue nicht. Ich schätze, Ihr habt recht, das wird vom Gehalt evtl. etwas zu viel sein. Ich werde es mal mit 63k versuchen
  2. Hallo zusammen, ich habe kommende Woche noch eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch erhalten. Das Problem ist, ich weiß noch nicht genau wie hoch ich mit dem Gehalt einsteigen könnte. Ist meine unten genannte Vorstellung halbwegs realistisch? Hier einige Informationen: Alter: 31 Wohnort: Heidelberg letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): FIAE 2014 Berufserfahrung: 5 Jahre Vorbildung: 1 Sem. Informatik Arbeitsort: Mannheim Grösse der Firma: Deutschlandweit ca 9000 Tarif: Ngg Branche der Firma: Konsumgüter Arbeitsstunden pro Woche: ich schätze 40 Gesamtjahresbrutto: Vorgestellt habe ich mir 66000€ Anzahl der Monatsgehälter Ich schätze 13 da Urlaubs und Weihnachtsgeld Anzahl der Urlaubstage 30 Sonder- / Sozialleistungen: VL, Urlaub+ Weihnachtsgeld Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich) : Betreuung und Wartung der Shopfloor IT, Implementieren neuer Software und Hardware, technische Unterstützung weiterer Standorte, SLAs verhandeln, Reisetätigkeit: 0% Zum Vergleich meine aktuelle Position: Alter: 31 Wohnort: Heidelberg letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): FIAE 2014 Berufserfahrung: 5 Jahre Vorbildung: 1 Sem. Informatik Arbeitsort: RLP Grösse der Firma: 40 Tarif: nein Branche der Firma: Software Arbeitsstunden pro Woche: 43 Gesamtjahresbrutto: 57000€ Fix Anzahl der Monatsgehälter:12 Anzahl der Urlaubstage 29 Sonder- / Sozialleistungen: VL Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich) : .Net Entwicklung, Support, Sales-Support, Schulungen beim Kunden, Reisetätigkeit: ca 10% Habt vielen Dank für euere Unterstützung Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.
  3. Hi, also da bleibt eigentlich nur eins zu sagen: Hinsetzen und lernen, den Stoff aufbereiten/nacharbeiten und evtl. noch alte Prüfungen lernen. Möglicherweise hilft es schon, wenn du dich nur auf die Prüfung konzentrierst und nicht auf dem Bau rumhampelst. Und dann noch das obligatorische Daumen drücken... Die Erkenntnis das du die ganze Zeit nichts gelernt hast kommt 8 Tage vor der Prüfung schon etwas spät ??! Viel Glück!
  4. Servus zusammen, vielen Dank erst mal das ihr darüber geschaut habt. @apehead die Fehler gehen auf meine Kappe, das steht so nicht im Original drin @kylt Im Zeugnis steht oben noch kurz eine vorstellung der Firma. Hab das aber bewusst weggelassen, da man sonst Rückschlüsse hätte ziehen können. Das Gleiche gilt bei den Aufgaben, es ist zwar nicht übermäßig detailliert hab aber bewusst ein paar Wörter entfernt, damit ich anonym bleibe Ansonsten dank ich euch zwei . Ich schätze mit einer Note zwischen gut und befriedigend kann ich leben. Wie kylt seh ich das mit der ähnlich Betriebszugehörigkeit. Vielen Dank
  5. Hallo Leute, ich habe mal wieder ein Anliegen, wo ich eueren Rat gebrauchen könnte Heute lag das Arbeitszeugnis meines alten Jobs im Briefkasten. Nach mehrmaligen Durchlesen muss ich leider feststellen, dass es nicht so gut ist wie erhofft. Meiner Meinung nach geht das Richtung "befriedigend" eher schlechter.. Wie seht ihr das ? Sollte ich bei diesem Zeugnis um korrektur bitten ? Vielen Dank für eure Mühe ! LG
  6. Servus Leute, ich wollte mich noch mal für die zahlreichen Antworten und Anregungen bei euch bedanken. Vergangene Woche habe ich von meiner alten Firma den neuen Arbeitsvertrag erhalten. Mein Bauchgefühl sagt ganz klar ja zum Wechsel
  7. Servus zusammen, habe gerade eine Mail vom HR der Firma A bekommen. Folgendes Angebot wurde mir unterbreitet: Jahresgehalt: 54.000 € (12 Monate) Zusatzleistungen: VL , Homeoffice, Option auf nebenberufliches Studium (ist noch in klärung), MS Schulungen Aufgabengebiet: Softwareentwicklung C# und VBA, Schulungen C#/VBA , Unterstützung des Support/Vertrieb bei C#/VBA Themen Reisetätigkeit: ca. 2 Tage im Monat Anfahrt ca. 45 min Wöchentliche Arbeitsstunden: ca 41 std Urlaub: 29 Tage Weitere Vorteile: Anfahrt ins Büro klappt mit den Öffis (35 km entfernt), selbstständiges Arbeiten/Organisieren, Küche vorhanden Vielleicht etwas zur aktuellen Situation zum Vergleich: Jahresgehalt: 48.000 € (13 Monate) Zusatzleistungen: VL Aufgabengebiet: Pixel schupsten und Buttons klicken Reisetätigkeit: ca 2 Tage im Monat Wöchentliche Arbeitsstunden: 40 std, Vorteil: Kann Freitags ab 12 Feierabend machen, wenn ich die Stunden habe. Urlaub: 28 Tage Anfahrt: Einfache Strecke 55 Km mit Auto/ Keine Öffis. Dauer: ca 35min, im schlimmsten Fall 1 Std Hört sich aktuell nicht schlecht an. Wie seht ihr das ? Grüße
  8. Servus zusammen, erstmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten @bigvic die Sache ist einfach die, dass ich nicht so schnell die Flinte ins Korn werfen wollte. Ich dachte am Anfang auch des evtl. nur eine Phase ist und das man, das ganze langsam angehen lässt. Naja aber das scheint es wohl doch nicht zu sein.. es kommt eher nach dem, was halcyon schrieb. Aber es beruhigt mich, wenn ein Wechsel zum alten AG grundsätzlich (auch für spätere AG wechsel) nicht das mega Problem darstellt. Ebenfalls werde ich den Rat bzgl. der Perspektive berücksichtigen und das abklären. Kommende Woche werde ich meine Gehaltsforderungen und die restlichen Rahmenbedingungen vortragen. Ich halte euch gerne auf dem laufenden.
  9. Hallo zusammen, benötige bei einer schwierigen Situation euren Rat Vielleicht kurz etwas zur Vorgeschichte: Ich habe vergangenes Jahr von Firma A zu Firma B gewechselt. Der Grund für den Stellenwechsel zu Firma B war, das ich nach zwei Jahren einfach keine Lust mehr auf 1st Lvl Supporttätigkeiten hatte. Aufstiegspositionen in Firma A war zum Zeitpunkt des Wechsel blockiert bzw nicht vorgesehen. Das Ganze ist mir schon schwer gefallen, da ich mich mit meinen Kollegen und meinen Vorgesetzten immer super verstanden habe. Wir haben uns im Guten getrennt und ich hatte die vergangene Zeit über immer noch regen Kontakt zu meinen ehemaligen Kollegen. Nun arbeite ich fast ein Jahr bei Firma B. Ich erledige seit dem Einstieg in Firma B im vergangen Jahr immer wieder die selbe Aufgabe. Im Grunde arbeite ich mit Hilfsarbeiten einem erfahrenen Kollegen zu. Schon zwei mal habe ich bisher das Gespräch bei meinem Teamleiter gesucht und mal angeklopft wann ich den weitere Aufgaben bzw ein eigenes Projekt übernehmen kann. Die Antwort war, dass man mir "demnächst" ein kleines Projekt übertragen möchte. Anfang des Jahres war es dann endlich so weit, in der Einsatzplanung wurde mir ein eigenes Projekt zugewiesen... was dann aber kurz vor dem Start dann doch an einem anderen Kollegen übergeben wurde. (Der Kollege hat auch wie ich zum selben Zeitpunkt angefangen) Alles im allem ist die Situation aktuell für mich sehr unbefriedigend. Nachdem ich schon zwei Mal das Gespräch gesucht habe und mir immer versichert wurde, dass ich mehr Verantwortung bekommen bzw etwas lernen kann, komme ich mir schon etwas verA*****t vor. Vergangene Woche hat sich das HR von Firma A bei mir gemeldet und mir eine Stelle angeboten. Die Stelle würde für mich neu geschaffen und hat nichts mehr mit der alten Supportstelle zu tun. Grundsätzlich hat sich das von den Tätigkeiten für mich schon mal sehr gut angehört. Wie seht ihr das nach einem Jahr wieder zum alten AG zu wechseln ? Würdet ihr davon abraten ? Danke schon mal die Antworten
  10. ab 01.08 neuer AG Alter: 28 Wohnort: nähe Heidelberg letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): FIAE 2014 Berufserfahrung: 2 Jahre Vorbildung: Fachfremde Ausbildung/ 1 Sem. Technische Informatik Arbeitsort: Karlsruhe Grösse der Firma: 120 Tarif: Nein Branche der Firma: Automatisierung Arbeitsstunden pro Woche laut Vertrag: 40 Arbeitsstunden pro Woche real: ca 42- 45 (Projekt abhängig) Gesamtjahresbrutto: 48.000€ Anzahl der Monatsgehälter: 13 Anzahl der Urlaubstage: 29 Sonder- / Sozialleistungen: VWL Variabler Anteil am Gehalt: - Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): Entwicklung Visualisierung/ Support / Inbetriebnahme
  11. Ich denke nicht, kann mir nicht vorstellen das er darüber Kenntnis hat das dieses Forum überhaupt existiert. Vielen Dank, ich werde meine bestes geben.
  12. Hallo Leute, unmittelbar nach meines letztens Post wurde die Situation im Betrieb nochmal richtig übel. Das war dann der Punkt wo ich wirklich nur noch raus wollte. Ich hatte dann das Glück das mein (Ex) Chef zwei Wochen in Urlaub fuhr. In dieser Zeit hatte ich ein paar Vorstellungsgespräche , und Gott sei Dank hat es auch mit einem neuen Arbeitsvertrag geklappt. Ich bin heil froh das ich mit diesem Kapitel abschließen kann, es zieht dich wahnsinnig runter wenn du morgens schon mit Magenkrämpfen zur Arbeit kommst. Viele Grüße
  13. Vielen Dank für die Antworten, das hat mir schon sehr geholfen. Zur momentan Situation: die ist etwas angespannt, werde die Fühler mal ausstrecken und abwarten was sich ergibt. Ansonsten werde ich die Zähne zusammen beißen und mitnehmen was geht.
  14. Hallo Leute, erstmal vielen Dank für die Antworten. Es ging dabei um Vertriebslogistik in einem nicht-produktiv System, dabei hab ich ein paar Transaktionen durcheinander geworfen.Meiner Meinung nach nicht wirklich etwas tragisches, es ging nichts zu Bruch. Habe schon im Lebenslauf drin stehen von : 02/2014 bis heute. Oder wäre es hierbei wirklich besser das ganze nochmal explizit im Anschreiben zu erwähnen ? Genau das denke ich mir auch, leider nehme ich mir so Sachen immer zu Herzen.... Um ehrlich zu sein mache ich mir jetzt schon ein Kopf ob so etwas nächste Woche nicht nochmal passieren könnte. Immerhin bin ich gerade in der Einlernphase und da passieren Fehler. Wünsch euch noch einen schönen Abend
  15. Hallo Leute, ich mach mir seit ein paar Tagen ein riesen Kopf. Folgende Situation: Im Januar hab ich meine Ausbildung FIAE abgeschlossen, IHK Ergebnis: 84 Punkte also nichtmal so schlecht. Hatte das Glück das ich nahtlos in einer neuen Firma anfangen konnte. Nun bin ich seit 2 Monaten in einem kleines Beratungshaus das mit SAP arbeitet. Hatte mit SAP vorher noch nix am Hut und das wusste der Chef auch. Eigentlich eine sehr interessante Technologie jedoch ist der Chef ein sehr launiger Mensch. Letzte Woche war mir ein Prozess nicht ganz schlüssig und ich bin etwas ins schlingern gekommen. Die Folge war das der Chef mich zuerst zur Schnecke gemacht hat und mir dann gesagt hat wenn er in zwei Wochen keine Besserung sieht würde ich die Probezeit nicht bestehen. Bis zu dem Zeitpunkt gab es nie eine Beschwerde im Gegenteil. Das ganze hat mir doch den Boden unten den Füßen weggezogen und ich weiss nicht wie ich weiter verfahren soll. Immerhin ich bin 26 Jahre alt und wollte eigentlich langsam mal durchstarten Meint ihr ich soll mich sicherheitshalber wo anders Bewerben ? Falls ja dieses kurze Beschäftigungsverhältnis im Lebenslauf angeben ? Viele Grüße

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung