Zum Inhalt springen

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'arbeitszeugnis'".

  • Suche nach Stichwörtern (Tags)

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander.
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Forum
  • Ausbildung/Job
    • Ausbildung im IT-Bereich
    • IT-Arbeitswelt
    • IT-Weiterbildung
    • Stellenangebote für Fachinformatiker
    • Jobsuche, Bewerbung und Zeugnisse
  • Prüfungsforen
    • IHK-Prüfung allgemein
    • Prüfungsaufgaben und -lösungen
    • Abschlussprojekte
  • NEU: Frage / Antwort: 1. Frage stellen - 2. Antworten bekommen - 3. Die beste Antwort auswählen
    • Für Systemadministratoren und Netzwerktechniker
    • Für Anwendungsentwickler und Programmierer
  • Fachliche Foren
    • Administration
    • Programmierung
  • Sonstiges
    • News und Feedback zu Fachinformatiker.de
    • Small Talk
  • Gaming Club's Allgemeine Themen
  • Gaming Club's Games
  • Coffeehouse's Themen
  • Coffeehouse's Soap
  • Fachinformatiker.de Treffen's regionale Treffen
  • FIAMC - Fachinformatiker Auto & Motorrad Club's Themen

Kalender

  • Pruefungen-events
  • Gaming Club's Verabreden zum Zocken
  • Fachinformatiker.de Treffen's Kalender

Blogs

Es gibt keine Einträge zum Anzeigen.

Es gibt keine Einträge zum Anzeigen.


Ergebnisse finden in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Website


Ort

8 Ergebnisse gefunden

  1. Guten Tag allerseits, ich bin neu hier, aber ich hoffe, ihr könnt mir vielleicht einen guten ersten Eindruck bezüglich meiner Zweifel an meinem Arbeitszeugnis geben. Es handelt sich um mein erstes richtiges Arbeitszeugnis, erhalten ca. ein Jahr nach der Ausbildung im selben Betrieb. Mein Vorgesetzter ist mit mir vorab die Themen und Noten durchgegangen, hat für einige Kriterien die Note 1, für den Rest die Note 2 veranschlagt. Den eigentlichen Text macht dann aber nicht der Vorgesetzte, sondern HR. Die machen das laut eigener Angabe nach mit einem Baukastensystem und formulieren nichts selbst. Folgendes ist laut HR die Note 1-2 (hatte es dort nochmal angesprochen), aber mir kommt es zumeist eher vor wie eine 3-4. Auch mein Chef fand einige Formulierungen einfach irgendwie eigenartig. Ich habe das Zeugnis leider erst am letzten Arbeitstag meines Chefs erhalten, daher konnte er mir da nicht mehr weiterhelfen. Ich bin speziell stutzig bei: dem Mangel an positiven Modifiern wie stehts, sehr, oder Superlativen (-sten) an vielen Stellen "erlerdigt mit ... persönlichem Einsatz" "bewältigt alle Aufgaben in guter Weise" "praxisgerecht" "zu unserer vollen Zufriedenheit" (aber dann mit "stehts" davor) Die Geschäftsleitung drückte mehrfach den Wunsch aus, mich noch lange Jahre dabei zu behalten, aber das Zeugnis sieht mir nach was anderem aus. Ich bin nicht sicher, ob der Laden mich an der Nase herumführt. Vielen Dank fürs Draufschauen und liebe Grüße deatine
  2. Hallo Community, habe vor einigen Tagen mein Arbeitszeugnis bekommen und würde gerne eure Meinungen dazu wissen. Nach der üblichen Aufführung der persönlichen Daten, Einsatzbereitschaft und der Tätigkeiten kommt der eigentliche Zeugnisteil, bei dem ich mich schwer tue, die Aussagen korrekt zu deuten... --> Herr X zeigte stets Eigeninitiative, Fleiß und Engagement. Er stellte sich auf neue Situationen erfolgreich ein. Herr X wendete seine Fachkenntnisse mit Erfolg in seinem Arbeitsgebiet an. Er zeichnete sich stets durch einen konzentrierten und effizienten Arbeitsstil aus. Die Qualität seiner Arbeitsergebnisse erfüllte in vollem Umfang die Anforderungen. Arbeitsmenge und Arbeitstempo lagen über unseren Erwartungen. Seine Aufgaben hat er stets zu unserer vollen Zufriedenheit erfüllt. Aufgrund seiner kooperativen Haltung war er stets bei Vorgesetzten und Kollegen anerkannt und beliebt. Hervorzuheben ist auch seine jederzeit gute Zusammenarbeit mit unseren Geschäftspartnern, auf deren Anliegen er flexibel und serviceorientiert einging. Er fügte sich einwandfrei in die wechselnden Projektteams ein und ist mit den Mitarbeitern aller Hierarchieebenen stets gut zurechtgekommen. Herr X verlässt unsere Firma auf eigenen Wunsch zum XX. Wir danken ihm für die stets sehr produktive Zusammenarbeit und bedauern außerordentlich, ihn zu verlieren. Auf seinem weiteren Berufs- und Lebensweg wünschen wir Herrn X alles Gute und weiterhin Erfolg.
  3. Sachverhalt: 3 Stellen 5 Jahre - AZ sind wohlfühlend. Für die nächste 3 Jahren (2 Stellen) 2 nicht wohlfühlende Zeugnisse. In der ersten AZ alle Noten mangelhaft und Tätigkeitsbeschreibung ist unvollständig. Nicht geklagt aus verschiedenen Gründen: Zusage von 2 AG ohne AZ, keine Zeit gehabt und wusste nicht wie das geht und ob das kostenlos ist. Nur das letzte Arbeitszeugnis für 4 Monate ist wohlfühlend (Note 2-). Jetzt hab leider 2 Lücken (Insgesamt 2,5 Jahre) in Mappe wegen schlechten Zeugnissen. Und jetzt kann ich neue Stelle verlieren mit sehr gutem Gehalt, da die Originale anfordern von allen Stellen. Was kann ich tun?
  4. Hi @ All, vielleicht hat hier der Ein oder Andere Lust sich mal mein Zwischen/Arbeitszeugnis durchzulesen und zu bewerten. Wünschenswert wären Schulnoten 1-6. Gerne auch granulierter nach Kategorien Vielen Dank im Voraus! Mawe
  5. Hallo Leute, ich habe mal wieder ein Anliegen, wo ich eueren Rat gebrauchen könnte Heute lag das Arbeitszeugnis meines alten Jobs im Briefkasten. Nach mehrmaligen Durchlesen muss ich leider feststellen, dass es nicht so gut ist wie erhofft. Meiner Meinung nach geht das Richtung "befriedigend" eher schlechter.. Wie seht ihr das ? Sollte ich bei diesem Zeugnis um korrektur bitten ? Vielen Dank für eure Mühe ! LG
  6. Hallo liebes Forum, ich habe wie in einem anderen Thread beschrieben vor kurzem erfahren, dass ich nach Ende meiner Ausbildung diesen Sommer nicht übernommen werde und bewerbe mich nun für andere Stellen. Habe jetzt auch mein Arbeitszeugnis (bzw Zwischenzeugnis) bekommen. Allerdings liest es sich im Vergleich zu meinem FOS-Praktikumszeugnis teilweise eher zurückhaltend finde ich. Manche Sätze klingen zwar sehr gut, aber dafür bin ich an anderen Stellen etwas stutzig geworden. Kommt mir das nur so vor weil ich vor zu viel Beschäftigung mit diesen ganzen versteckten Zeugnis-Codes inzwischen paranoid geworden bin und alles zu sehr zerdenke, oder fallen noch jemandem Stellen auf, die ich wenn möglich ändern lassen sollte? Habe zu dem Zeugnis einen Brief bekommen, dass ich Änderungswünsche schriftlich der Personalabteilung zukommen lassen soll. Würde mich freuen wenn jemand neutrales das mal durchgehen kann. (Erst stehen da über eine halbe Seite Informationen über das Unternehmen an sich und dann eine Auflistung aller möglichen Tätigkeiten die ich hier übernommen habe, ganz kleine Rechtschreib- und Zeichensetzungsfehler sind auch drin, aber die müssen sie ja auf jeden Fall ändern) Und dann folgt der eigentliche Beurteilungsteil: Ich stelle mir außerdem die Frage, ob der letzte Satz so ohne Begründung eigentlich gewöhnlich ist, oder ob das irgendwie Fragen aufwirft. Weiß da jemand mehr?
  7. Moin liebe Mitleser, ich verfolge zum einen regelmäßig das Forum hier, zum anderen auch diverse Blogs. Ein Beitrag davon, der heute erschienen ist, behandelt das hier auch oft als leidig wahrgenommene Thema "Arbeitszeugnisse", insbesondere deren Bedeutung und Gewicht in einer Arbeitswelt, in der (fast) jeder um den absurden Charakter dieser Schriftstücke weiß. http://intrinsify.me/Blog/items/wie-sieht-ein-gutes-arbeitszeugnis-aus.html Der Blogpost ist von Mark Poppenborg, Gründer des Intrinsify.me-Netzwerks, deren Mitglieder sich ganz grob mit dem Thema "Wie kann Arbeit Spaß machen und echte Sinnkopplung entstehen?" und den dazugehörigen Auswüchsen beschäftigen. Viel Spaß beim Lesen und Gruß, Goulasz
  8. Hallo alle Zusammen Ich habe nun endlich mein Zwischenzeugnis/Arbeitszeugnis bekommen. Habe auch schon im Internet bissel rumgeschaut, was die Sätze bedeuten könnten. Aber bei manchen Formulierungen bin ich mir nicht ganz so sicher. Wär super wenn ihr eure Meinung mal posten könntet Vielen Danke ! (Rechtschreibfehler sind All-Inclusiv) Zwischenzeugnis Frau XY, geb. am 23.11.1990, absolviert seit dem 1.August 2008 bis vorraussichtlich 31.Juli 2011 eine Ausbildung zur Fachinformatikerin Systemintegration in der IT-Abteilung unseres Unternehmens. Während der Ausbildung wird Frau XY mit allen nach der Ausbildungsverordnung vorgeschriebenen Fertigkeiten vertraut gemacht und erhält Gelegenheit, sich die für die Fachinformatikerin Systemintegration erforderlichen Kenntnisse anzueignen. Schwerpunkte der Ausbildung waren bislang: -Installation von Hard- und Software auf den Pc und Einbindung in das Netzwerk -Umstellung der PC von Windows 2000 auf Vista -Administration von Servern (Windows und Linux) -Betreuung von Anwendern bei allgemeinen EDV-Fragen -Administration des Dokumentenmanagementsystems DocuWare Frau XY nimmt dir ihr gebotenen Möglichkeiten mit großer Aufgeschlossenheit und regem Interesse wahr und eignet sich in Therorie und Praxis gute Kenntnisse an. Die ihr übertragenen Aufgaben erledigt sie zu unserer vollsten Zufriedenheit. Ihre Führung und ihr Verhalten gegenüber Kunden,Vorgesetzen und Mitarbeitern sind stets einwandfrei. Dieses Zeugnis wird auf Wunsch von Frau XY erstellt. Wir wünschen ihr für die bevorstehende Prüfung viel Erfolg.

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung