Zum Inhalt springen

Gutes Angebot? Annehmen oder Studieren?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich arbeite im ÖD in Hannover.

Arbeitsort: Hannover

Grösse der Firma: ca. 800

Festgehalt

Branche der Firma: ÖD

Arbeitsstunden pro Woche: 39

Tätigkeit: IT-Administrator - first + second lvl Support, Server installieren, überwachen, Backup, VmWare ESX, Citrix, kleinere Projekte programmieren, MS Server 2000 - 2008 + E-Mail Server

- Letzendlich alle Tätigkeiten im IT-Bereich - jedoch keine Personal-Verantwortung

Nach der 2 jährigen Ausbildung war das Gehalt 24.000€ pro Jahr (inkl Weihnachtsgeld etc.).

Nun folgendes Angebot: Festgehalt 30.000 pro Jahr

Was haltet ihr von dem Angebot. Ich bin noch am überlegen, ob ich dies annehmen soll oder doch noch ein Bachelor Studium (techn. Informatik) an der FH machen soll. Die Arbeit gefällt mir eigentlich ganz gut, jedoch bin ich schon 25, sodass ich wenn, dann jetzt noch studieren kann/will.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du solltest unabhängig von irgendwelchen Angeboten überlegen was du willst.

Was willst du später machen? Wie erreichst du dieses Ziel am besten?

Wenn z.B. dein Traumjob IT-Administrator ist, dann benötigst du dafür kein Studium und kannst gleich los legen und Geld verdienen. Wenn du später in die Forschung gehen willst, dann ist ein Hochschulstudium erforderlich.

Weiterhin kannst nur du die Rahmenbedinungen einschätzen ... Aufstiegsmöglichkeiten im Job (ohne Studium vor allem im ÖD problematisch), Finanzierung Studium/Lebensunterhalt, Abbrechwahrscheinlichkeit, ... eine pauschale Antwort ist also unmöglich.

Vielleicht ist eine Option ja eine Kombination. Start des Jobs und nebenberuflich zu studieren. Das könntest du ja mal 1 Jahr machen und dann entscheiden, ob du das so weitermachst (Doppelbelastung ist anstrengend), Job aufgibst und Vollzeit studierst oder das Studium abbrichst.

Allgemeines P.S.: Genau wegen diesem häufige auftauchendem Dilemma kann ich nur empfehlen: Geht gleich studieren, wenn ihr studieren wollt und macht nicht erst eine Ausbildung. Die kann man bei versemmeltem Studium immernoch machen.

Bearbeitet von bigvic
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

Ich war vor einiger Zeit in einer ähnlichen Situation. Hatte meine Ausbildung auch im öD gemacht und wurde anschließend übernommen. Nun ja schnell wurde mir klar. Ich will noch mehr. Mir fehlte aber noch die FH-Reife, welche ich nun auf Vollzeit nach mache, ohne diesen Schritt zu bereuen. Bin aber auch noch etwas jünger. Naja muss jeder selbst wissen. Finde die Idee beides auszuprobieren gar nicht mal so schlecht. Es gibt ja genug FernUnis bzw. Fernhochschulen, oder Wochenendkurse. Wäre ich in deiner Situation würde ich wahrscheinlich, wie bereits gesagt, diesen Weg wählen. Da man mit 25 Jahren wahrscheinlich schon mehr Ansprüche hat als ein 20 jähriger, was das Geld betrifft. Selbst mir fiel es schwer auf mein gewohntes Gehalt zu verzichten, aber es gibt ja noch Bafög und Nebenjobs.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

Ich war vor einiger Zeit in einer ähnlichen Situation. Hatte meine Ausbildung auch im öD gemacht und wurde anschließend übernommen. Nun ja schnell wurde mir klar. Ich will noch mehr. Mir fehlte aber noch die FH-Reife, welche ich nun auf Vollzeit nach mache, ohne diesen Schritt zu bereuen. Bin aber auch noch etwas jünger. Naja muss jeder selbst wissen. Finde die Idee beides auszuprobieren gar nicht mal so schlecht. Es gibt ja genug FernUnis bzw. Fernhochschulen, oder Wochenendkurse. Wäre ich in deiner Situation würde ich wahrscheinlich, wie bereits gesagt, diesen Weg wählen. Da man mit 25 Jahren wahrscheinlich schon mehr Ansprüche hat als ein 20 jähriger, was das Geld betrifft. Selbst mir fiel es schwer auf mein gewohntes Gehalt zu verzichten, aber es gibt ja noch Bafög und Nebenjobs.

Danke für deine/eure Meinung.

An welcher FH bist du denn? Wie gefällts denn so, bzw was macht das Lernen? Ist das alles machbar - auch als nicht Profi-Programmierer? Viel Stress? - > Hat man da auch noch etwas "Freizeit"?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also habe mich vielleicht nicht ganz deutlich ausgedrückt ;)

Habe vor meiner Ausbildung nur die mittlere Reife gehabt, dann ein Jahr nach der Ausbildung gearbeitet und seit letzten Sommer mache ich meine Fachhochschulreife nach. Also werde frühestens zum Wintersemester 11/12 studieren.... Das Lernen war anfangs etwas ungewohnt, aber habe schnell zurück gefunden und es fällt mir leichter als jemals zu vor. Habe das Glück, das unsere BBS die FOS Informatik anbietet. Dann bleibt man wenigstens Fit auf seinem Gebiet. Ich kann dir das CHE Hochschulranking empfehlen. Gibt einen guten Überblick über die FH's bzw Unis inkl. Bewertungen in verschiedenen Kriterien. Bin mir auch noch nicht sicher wo ich letztendlich studieren will.

Uni, FH, Berufsakademie: Studieren an der richtigen Hochschule | Hochschulranking auf ZEIT ONLINE

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

die Frage "soll ich (nach dem Abitur) eine Ausbildung machen oder lieber studieren?" taucht hier im Forum ja öfter, und vor allem in schöner Regelmäßigkeit, immer mal wieder, auf.

Um nicht nur für dich, sondern auch für zukünftige Fragensteller die Entscheidung etwas zu erleichtern, verweise ich einmal auf folgenden Artikel, der vor ca. eineinhalb Jahren beim "Stern" herausgegeben wurde, aber inhaltlich - wie ich meine - immer noch sehr aktuell ist:

Nach dem Abitur: Deshalb lohnt sich ein Studium - Wirtschaft | STERN.DE

Viele Grüße,

fach_i_81

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine/eure Meinung.

An welcher FH bist du denn? Wie gefällts denn so, bzw was macht das Lernen? Ist das alles machbar - auch als nicht Profi-Programmierer? Viel Stress? - > Hat man da auch noch etwas "Freizeit"?

Hallo Mr. Vain,

bevor du dich nach der WO Informierst, solltest du dir klar werden WAS du werden willst.

Was kannst du dir vorstellen, ist dein berufliches Ziel?(z.B. Produktmanager oder Entwickler statistischer Hochleistungsapplikationen)

Dann mach dir gedanken, wie du das ziel erreichen kannst.(z.B. Wirtschaftsinformatiker oder Mathematik Studieren)

Und dann frag nochmal bzgl. Sinn und Unsinn deines Vorhabens.

Grüße

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ein Studium ist immer eine Investition in die Zukunft.

D.h. die Entscheidung, ob Du einen Job annehmen oder studieren willst, sollte nicht von (kurzfristig) hohen Verdienstmöglichkeiten bestimmt werden.

Bevor Du aber studierst, solltest Du Dir - wie viele hier bereits gesagt haben - Gedanken machen, welche Fachrichtung Dir liegt bzw. wie Deine Interessen aussehen.

GG

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hmm, also eigentlich macht mir die Arbeit die ich mache Spass - manchmal jedoch frage ich mich, ob es das wirklich schon gewesen ist (an Anforderung).

Ist wirklich ne schwere Entscheidung - gerade weil ich die Chance auf einen festen Job habe...

Es gäbe da ja noch die berufsbegleitende Weiterbildung der IHK (IT Operator ?).

Aber ob dieser Abschluss so sehr anerkannt wird bzw mir weiterhelfen könnte ist mal dahingestellt...

Bearbeitet von Mr.Vain
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hmm, also eigentlich macht mir die Arbeit die ich mache Spass - manchmal jedoch frage ich mich, ob es das wirklich schon gewesen ist (an Anforderung).

Ist wirklich ne schwere Entscheidung - gerade weil ich die Chance auf einen festen Job habe...

Es gäbe da ja noch die berufsbegleitende Weiterbildung der IHK (IT Operator ?).

Aber ob dieser Abschluss so sehr anerkannt wird bzw mir weiterhelfen könnte ist mal dahingestellt...

Sorry, du weisst nicht ob du studieren sollst oder das angebot annehmen sollst, und jetzt wirfst du nochn berufsbegleitende Weiterbildung bei der IHK in den Raum.

Ich persönlich halte davon nichts, wenn Weiterbildung dann ein richtiges Studium. Das lohnt sich vom Kosten/Nutzen Faktor ganz sicher.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich behaupte mal, dass du ein 30k Job jederzeit wiederbekommen kannst, selbst wenn du das Studium irgendwann abbrechen solltest. Und wenn für 3 Jahre mit weniger Geld auskommen kannst, würde ich das an deiner Stelle schon machen.

Eine Alternative wäre ein Fernstudium, was natürlich ein Verzicht auf Freizeit bedeuten würde.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast Fernstudent
Eine Alternative wäre ein Fernstudium, was natürlich ein Verzicht auf Freizeit bedeuten würde.

30k im öffentlichen Dienst? Da würde ich zuschlagen und nebenher ein Fernstudium (wenn es ein passendes gibt) beginnen, sofern du die nächsten vier Jahre zwei Stunden pro Tag lernen kannst und auch mal deinen Urlaub investieren möchtest. Evtl. gibt es Bildungsurlaub oder finanzielle Anreize.

Mit 25 bist du zwar noch nicht zu alt aber bis du studieren kannst, bist du vermutlich 26 und schließlich 29, bis du fertig bist.

Evtl. ist es möglich, die Stundenzahl pro Woche zu reduzieren. Eine Stunde weniger pro Tag bringt für das Lernen schon einiges!

Grüße

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Irgendwie bin ich noch nicht zu 100% vom Studium überzeugt.

Momentan macht die Arbeit noch Spass.... Hab mir mal n paar Vorträge (Mathe angeguckt):

Vortrge zu 01011 Studienvorkurs Mathematik

Hatte Mathe Leistungskurs - und kam da gut klar.

Es ist wirklich ne schwere Entscheidung ... zu mal ich später kein Projektleiter oder IT-Leiter werden möchte... (ständig Vorträge, Konferenzen, Anträge etc.)

Falls ich studieren gehen würd, dann würd ich in der Regelzeit mit 27 Jahren das Studium abschließen.

Ob eine Fernuni (z.B. Hagen) sinnvoll ist, weiß ich nicht genau. Ich hatte mich damit schonmal befasst und hab mehrfach gelesen, dass diese FOrm des Studierens extrem auf die Freizeit geht (über 2 Std. pro Tag) und dass man besser auf VOllzeit Studieren gehen sollte.

Naja - schwere Entscheidung...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Für meine Zukunft ist mein Ziel - im Server/Netzwerk Bereich mich stärker zu spezialisieren.

Die Frage ist ja, ob ein Studium in dieser Hinsicht weiter hilft. Oder evl doch ein berufsbegleitender Lehrgang z.B. zum IT-Spezialisten/Operateur etc. besser ist.

Wie ist denn eure Erfahrung mit diesem, von der IHK angebotenen, Lehrgang?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ob eine Fernuni (z.B. Hagen) sinnvoll ist, weiß ich nicht genau. Ich hatte mich damit schonmal befasst und hab mehrfach gelesen, dass diese FOrm des Studierens extrem auf die Freizeit geht (über 2 Std. pro Tag) und dass man besser auf VOllzeit Studieren gehen sollte.

Das ist richtig. Und die Wochenenden und Ferien gehen bei einem Fernstudium, das man in "endlicher Zeit" beenden möchte auch noch drauf.

Für meine Zukunft ist mein Ziel - im Server/Netzwerk Bereich mich stärker zu spezialisieren.

Als Netzwerkadministrator (oder ähnliches) brauchst Du in der Tat kein Studium. Da reichen die Lehrgänge der Hersteller. Allerdings wird Dein Verdienst mit dieser Art von Tätigkeiten mit großer Wahrscheinlichkeit nicht in schwindelnde Höhen wachsen.

GG

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ob eine Fernuni (z.B. Hagen) sinnvoll ist, weiß ich nicht genau. Ich hatte mich damit schonmal befasst und hab mehrfach gelesen, dass diese FOrm des Studierens extrem auf die Freizeit geht (über 2 Std. pro Tag) und dass man besser auf VOllzeit Studieren gehen sollte.

Naja - schwere Entscheidung...

Es gibt nicht nur schwarz und weiß.

Warum vergleichst du nur Fernuni und VOllzeit Studium.

Schau dich doch mal nach nebenberuflichen Studiengängen bei Hochschulen in deiner Nähe um. Vll findest du einen Präsenzstudiengang den du in Teilzeit absolvieren kannst!

Das ist ein sehr guter Kompromiss finde ich.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 4 Wochen später...
Gast Fernstudent
Hat sonst noch jmd eine Meinung hierzu?

Du suchst nach einem Argument, welches dich zu 100% von der Arbeit oder einem Studium überzeugt.

Das Argument gibt es nicht.

Du musst eine Vorstellung haben, wo du in 5, 10 oder 15 Jahren stehen möchtest. Wenn du sagst, du bist mit der Arbeit und dem Gehalt auch noch in ein paar Jahren zufrieden, kannst du die Arbeit annehmen.

Grüße

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Eine "Weiterbildung" zum operative professional ist wohl auch nicht sinnvoll oder?

Falls der Betrieb ein Teil der KOsten (ca 6k) übernimmt...

Eine Weiterbildung ist kein Studium. D.h. sie genießt, vor allem in den großen, gut zahlenden Unternehmen, weniger Reputation. Darüber musst Du Dir bewusst sein.

Wenn Du Dir ein Studium nicht zutraust, solltest Du das für Dich entscheiden und dazu stehen - aber Du solltest nicht versuchen "hinten 'rum" eine Rechtfertigung zu finden, warum Du nicht studieren musst/ brauchst. Die gibt es nicht!

GG

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Eine Weiterbildung ist kein Studium. D.h. sie genießt, vor allem in den großen, gut zahlenden Unternehmen, weniger Reputation. Darüber musst Du Dir bewusst sein.

Wenn Du Dir ein Studium nicht zutraust, solltest Du das für Dich entscheiden und dazu stehen - aber Du solltest nicht versuchen "hinten 'rum" eine Rechtfertigung zu finden, warum Du nicht studieren musst/ brauchst. Die gibt es nicht!

GG

Nun, ein Studium traue ich mir zu.

Das einzige was dagegen sprichz ist, dass die arbeitsstelle die ich aktuell habe voll in ordnung ost. Jeglich das geld ist nicht das was ich mein leben lang belommen möchte. Dahher schaur ich zzt nach fortbildungen, mit denen man evl in 3-5 jahren ca 500€ mehr monatlich vrrlangen kann... aber momentan denke ich, dass ich dies nur via studium erreichen kann

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung