Zum Inhalt springen

Tödliche Arbeit


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich arbeite seit 3 Wochen in einer Kommunikation Firma, die zum größtenteil für die Telekom arbeitet. Die Arbeit macht spass, aber nicht der stress.

Fast jeder Tag sieht eigentlich so aus, das ich ca. 5.30Uhr los fahre und erst gegen 22-23 Uhr zu Hause bin und dann muss ich noch Schreibkram ausfüllen und zu Firma schicken, also vor 24 Uhr bin ich nicht im Bett. Ich fahre am Tag, so meine 600Km, auch mal weniger, kommt drauf an, wo die Kunden wohnen. Pausen kenne ich garnicht. Ich habe eine 45 Stundenwoche, fast jeden Samstag auch arbeiten und das Gehalt ist auch nicht viel.

Das schlimmste ist, das ich im halbschlaf ein Fahrzeug führe, viele sagen, das ich bald mit einem Baum bekannschaft mache.

Meine Familie und Freunde raten mir, ein neuen Job zu suchen, aber ich bin froh, so ein Job zu haben und habe keine Lust, auf dem Bewerbungskram, ich war 3,5 Monate arbeitslos und als Berufsanfänger ist es sowieso schwer, ein Job in dieser Branche zufinden.

Wie gesagt, die Arbeit macht spass, aber nicht 18 Stunden am Tag. Noch bin ich fit, weiss aber nicht, wielange.

Ich habe auch keine Zeit mich zu bewerben, ich schaffe ja nicht mal den alg. Alltag.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Als erstes solltest du mal zu deinem Chef gehen und ihm die Situation schildern. Evtl. ist ihm das ja gar nicht so bewusst und du musst ihm eben erstmal die Augen öffnen.

Falls du das schon gemacht hast und sich nichts ändert, dann rate auch ich dir: Sorry, aber such dir einen andren Job..

Mehr gibts dazu eigentlich gar nicht zu sagen, denn auf Dauer wirst du erstens nicht glücklich und deiner Gesundheit schadets definitiv auch

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es wird keiner aus dem Forum mit deinem Arbeitgeber sprechen können. Wenn du nicht persönlich das Thema bei deinem AG ansprichst, wird sich vermutlich auch nichts ändern.

(Ich würde mich parallel zur jetzigen Stelle bei anderen Unternehmen bewerben.)

(Edit: ..wurde bereits gesagt.)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

45 Stundenwoche

und

das ich ca. 5.30Uhr los fahre und erst gegen 22-23 Uhr zu Hause

passt irgentwie nicht zu sammen.

Zum fall 1) 45 Stunden naja sind 5 stunden mehr sag deinen chef du willst mehr gehalt oder lass es den das ist nciht wirklich viel.

Zum fall 2) chef sprechen wenn sich nix ändert neu bewerben. oder gleich kündigen wobei du natürlich aus einer beschäftigung herraus größere chancen hast

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Fast jeder Tag sieht eigentlich so aus, das ich ca. 5.30Uhr los fahre und erst gegen 22-23 Uhr zu Hause bin und dann muss ich noch Schreibkram ausfüllen und zu Firma schicken, also vor 24 Uhr bin ich nicht im Bett.

Könntest du bitte aufschlüsseln, was davon als Arbeitszeit gilt und was als Anfahrtszeit von deiner Wohnung zur Arbeitsstätte gilt? Wo beginnt deine Arbeit? Fährst du erst ins Büro und bekommst dort deine Aufträge oder bekommst du deine Aufträge zum Beispiel per Mail nach Hause und startest dort?

Generell solltest du dich mal mit ArbZG § 3 und § 5 auseinandersetzen. Zudem wäre wohl eine Gewerkschaftsmitgliedschaft (Rechtschutz in Arbeitsrechtsfragen!) angebracht - incl. einem Beratungsgespräch bei der Gewerkschaft.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du solltest dir die Frage stellen, was dir wichtiger ist, etwa deine Gesundheit und sowohl dein Leben als auch das Leben anderer (wegen der Autogeschichte) oder dein Berufsleben?

Hallo,

ich arbeite seit 3 Wochen in einer Kommunikation Firma, die zum größtenteil für die Telekom arbeitet. Die Arbeit macht spass, aber nicht der stress.

Lösung: Gewerkschaft fragen, was du machen kannst

Fast jeder Tag sieht eigentlich so aus, das ich ca. 5.30Uhr los fahre und erst gegen 22-23 Uhr zu Hause bin und dann muss ich noch Schreibkram ausfüllen und zu Firma schicken, also vor 24 Uhr bin ich nicht im Bett. Ich fahre am Tag, so meine 600Km, auch mal weniger, kommt drauf an, wo die Kunden wohnen. Pausen kenne ich garnicht. Ich habe eine 45 Stundenwoche, fast jeden Samstag auch arbeiten und das Gehalt ist auch nicht viel.

Die tägliche Arbeitszeit passt im Zusammenhang mit der wöchentlichen nicht zusammen (außer du hättest jetzt vielleicht einmal in der Woche frei o.ä.

Das schlimmste ist, das ich im halbschlaf ein Fahrzeug führe, viele sagen, das ich bald mit einem Baum bekannschaft mache.

Da würde ich die Arbeitslosigkeit vorziehen. Man sollte nicht immer von sich ausgehen, was würde denn passieren, wenn du dadurch ein kleines Kind überfährst? Wer ist dann der Verantwortliche, du oder dein Chef? Diese Fragen solltest du dir stellen, denn nicht immer ist der Chef der schuldige. Da du scheinbar nie mit dem Chef sprichst, denkt er sich halt, naja ok, da scheint alles zu passen...

Meine Familie und Freunde raten mir, ein neuen Job zu suchen, aber ich bin froh, so ein Job zu haben und habe keine Lust, auf dem Bewerbungskram, ich war 3,5 Monate arbeitslos und als Berufsanfänger ist es sowieso schwer, ein Job in dieser Branche zufinden.

das werden dir übrigens überwiegend viel Leute empfehlen. Dir sollte alles lieber sein, als so eine Arbeit, welches mit überheblicher Belastung und Stress verbunden ist.

Wie gesagt, die Arbeit macht spass, aber nicht 18 Stunden am Tag. Noch bin ich fit, weiss aber nicht, wielange.

Die Arbeit wird dir kein Spaß mehr machen, wenn du einen unschuldigen Menschen überfährst oder du für einen tragischen Autounfall verantwortlich bist.

Wenn man solche Threads liest, da macht man sich echt Gedanken, ob denn überhaupt noch irgendwelche Gesetz seitens Unternehmen eingehalten werden. Wie kann es sein, wenn die täglich Arbeitszeit maximal zehn Stunden betragen darf und dies gilt nur in besonderen Ausnahmefällen, lies hier

§ 3 ArbZG ordnet an, dass die werktägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer grundsätzlich 8 Stunden nicht überschreiten darf (maximale Höchstdauer). Nach § 3 Satz 2 ArbZG ist in Ausnahmefällen eine Ausdehnung auf werktäglich 10 Stunden jederzeit zulässig. Voraussetzung ist aber, dass innerhalb eines sog. Ausgleichszeitraumes von sechs Monaten oder 24 Wochen ein Durchschnitt von acht Stunden werktäglich erreicht wird. Die Einhaltung der Regelungen wird von der Gewerbeaufsicht, auch auf Anfrage, kontrolliert und ist mit Ordnungs- und Strafvorschriften bewehrt.

Quelle: wiki

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Könntest du bitte aufschlüsseln, was davon als Arbeitszeit gilt und was als Anfahrtszeit von deiner Wohnung zur Arbeitsstätte gilt? Wo beginnt deine Arbeit? Fährst du erst ins Büro und bekommst dort deine Aufträge oder bekommst du deine Aufträge zum Beispiel per Mail nach Hause und startest dort?

Generell solltest du dich mal mit ArbZG § 3 und § 5 auseinandersetzen. Zudem wäre wohl eine Gewerkschaftsmitgliedschaft (Rechtschutz in Arbeitsrechtsfragen!) angebracht - incl. einem Beratungsgespräch bei der Gewerkschaft.

Wenn ich beim ersten Kunden bin, denn beginnt die Arbeitszeit und beim letzten kunden endet die Arbeitszeit. Meine Aufträge kriege jeden Abend per Mail.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich beim ersten Kunden bin, denn beginnt die Arbeitszeit und beim letzten kunden endet die Arbeitszeit. Meine Aufträge kriege jeden Abend per Mail.

Die Arbeitnehmer müssen nach Beendigung der täglichen Arbeitszeit eine ununterbrochene Ruhezeit von mindestens elf Stunden haben.

Du hast dich leider immer noch nicht klar ausgedrückt:

Startest du deine Arbeit von deiner Wohnung aus, sprich musst du nicht erst ins Büro?

Sollte das der Fall sein, sind deine kompletten Fahrzeiten m.W. (Achtung, ich bin kein Jurist!) Arbeitszeit.

Du bist damit weit jenseits jeglicher gesetzlicher Regelungen und in meinen Augen hat dein Chef damit den Bussgeldbereich des ArbZG verlassen und steht mit einem Bein im Knast.

GEH ZUM ANWALT!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Noch einmal, da das Thema zu komplex ist um es im Forum zu behandeln:

Geh zum Anwalt!

Alternativ geh zur Gewerkschaft, lass deine Vertragsvereinbarungen durchchecken.

Welcher Dienstort steht im Vertrag? Nach einem anderen Thread unter deinem Zweitlogin (könntest dich wirklich endlich mal auf die Verwendung eines einzigen Logins auf dem Forum festlegen!) kommst du aus dem Osten und arbeitest jetzt in HH.

http://www.fachinformatiker.de/it-arbeitswelt/144971-gehalt.html

Bist du inzwischen nach HH gezogen? Könntest du dadurch deine Fahrtzeiten verkürzen?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Firma ist in Berlin und arbeitet für die Telekom als Subi (Carrier Anschlüsse), ich komme aus MV und mein Arbeitsgebiet ist MV, Schleswig Holstein und HH.

Ich kriege jeden Abend meine Aufträge per Mail und muss die denn am nächsten Tag abarbeiten, zwischendurch kommen noch Störungen rein. Den ganzen Schreibkram muss ich denn jeden Abend bearbeiten und per Mail zu Firma schicken.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Awnwalt kostet Geld..

Hast denn schon mal mit deinem Chef bzw mit dem Dispatcher gesprochen der dir die Aufträge zuschickt? Vielleicht hilft es schon einfach mal aufzuzeigen das das in einem normalen Arbeitstag nicht zu schaffen ist. Das ist erst mal billiger als ein Anwalt.

Sollte das nichts bringen bleibt dir nur der Weg zu einem Anwalt!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Wochen später...
Gast
Dieses Thema wurde nun für weitere Antworten gesperrt.
 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung