Zum Inhalt springen

Karriere in SAP?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe letztens von meinem Onkel erfahren, dass Jobs im Bereich SAP sehr gesucht und lukrativ sind. ich hab mich dann mal umgesehen und bin unter anderem auf diese beiden Seiten gestoßen xxxx und yyyy.....nach diesen beiden Seiten scheint mein Onkel Recht zu haben ;)

Jetzt hab ich mir gedacht, ich frag einfach mal in diesem Forum, ob jemand weiß, welche Ausbildungswege (Ausbildung, Studium,....) es für eine Karriere in SAP gibt?

Ich starte dieses Jahr in mein letztes Schuljahr am Gymnasium, nur zur Info!

Viele Grüße und schonmal Danke für eure Antworten

Ajax

Bearbeitet von Akku
Keine Werbung bitte
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

SAP selbst stellt viele Physiker ein aber auch Leute die Informatik oder irgendeine Bindestrich-Informatik studiert haben. Sie bieten selbst Ausbildungsplätze und Duale Studienplätze an.

Ansonsten kannst du eine Ausbildung oder ein duales Studium bei einem Unternehmen welches SAP einsetzt machen.

Du kannst natürlich auch einfach so Informatik oder besser eine Bindestrich-Informatik, in diesem Fall am besten Wirtschaftsinformatik, studieren, entsprechende Praktika machen und schauen, dass du nach dem Abschluss in einem entsprechenden Unternehmen unterkommst.

Insgesamt solltest du dir Gedanken machen ob du lieber in die Entwicklung oder den Betrieb möchtest, oder ob du lieber Berater werden möchtest, oder doch eher betriebswirtschaftliche Projektschnittstellenfunktionen übernehmen willst. Wobei dir auch als Entwickler der schritt in andere Richtungen je nach Qualifikation und Unternehmen offen steht.

Ich selbst habe bei einem Unternehmen welches SAP einsetzt eine Ausbildung zum FIAE gemacht. Dort wurde ich übernommen. Ob ich das ewig weitermache weiß ich nicht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also zuerst einmal solltest du dir überlegen, in welche Richtung du beim SAP gehen möchtest. Da gibt es zB den Consultant, der beim Kunde auftritt und somit viel außer Haus ist, dann gibt es den Projektleiter, der das Bindeglied zwischen Consultants und der letzten Gruppe, den ABAP-Programmierern (ABAP ist die Sprache von SAP). Dann gibt es auch noch Trainees. Consultants gibt es aber auch in dem Bereich ohne die anderen hinter sich, wenn es um Prozessoptimierung oder Ausrichtung von Prozessen nach SAP-Modulen geht.

Bei Stellen im SAP-Bereich wird häufig mit Wirtschaftsinformatik-Sudium verlangt, schließlich bildet man Wirtschaftsprozesse im System nach. In der Praxis ist es aber so, dass man auch anders in einsteigen kann, zB ein anderes Inforamtik-Studium oder eine Berufsausbildung. Von Vorteil wäre dann, wenn du bereits währendessen Kenntnisse im SAP sammeln kannst. Das kannst du entweder in der Praxis oder über Schulungen/Zertifikate. Die Zertifikate von SAP sind aber extrem Teuer. Ich habe neulich nach Preisen für ein SAP-Entwickler-Zertifikat geschaut, da müsste ich zwei Kurse zu je 6k€ belegen und die Prüfung für 400€ machen (=12400€). Man könnte es sich auch selber beibringen und nur die Prüfung versuchen, aber wenn man die beim dritten mal erst besteht, ist man auch 1200€ los und einfach sind sie angeblich nicht.

Die Praxis im SAP kannst du also während einer Ausbildung oder während eines dualen Studienganges aneignen, wichtig ist aber, dass dein Arbeitgeber dir das auch eröglicht. Als Wirtschaftsinformatiker ohne SAP-Kenntnisse kannst du aber auch einen Job in dem Bereich finden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Als SAP-Berater (bin 1 Jahr im Geschaeft) plauder ich mal ein wenig aus dem Naehkaestchen ;) ...

Lukrativ - ja, man kann ordentlich Geld verdienen - wenn dein Lebenslauf straight-forward ist, solltest du sowohl technisch als auch fachlich/prozessual orientiert nach dem Studium bei mindestens 45k, 5 Jahre spaeter bei mindestens 60k sein und danach ist der Weg nach oben offen.

VORSICHT: Mach SAP nicht wegen dem Geld ... wenn es dir keinen Spass bereitet, lass es bitte. Ich gebe selbst zu, dass mich Geld auch in diese Richtung ein wenig gelenkt hat und mich das Beraterleben (staendig wechselnde Kunden, Staedte, tolle Hotels und ca. 100 Fluege im letzten Jahr) etwas angetrieben haben ... ABER: das ganze hat seine Schattenseiten. Ich hatte auch Wochen in denen ich am Donnerstag um 21:00 gelandet bin und am Freitag einen Flug um 06:30 hatte und am selben Tag wieder zurueck, ich hatte auch das ein oder andere Wochenende durchgearbeitet oder mal bis 02:00 in der Nacht ...

Wege: Im Prinzip stehen einem Anfaenger anfangs meiner Meinung nach vor allem zwei Wege zur Verfuegung. Berater (eher BWLer/Wirtschaftsinformatiker) oder Entwickler (eher Wirtschaftsinformatiker/Informatiker) ... wobei diese Begriffe sehr oft von den Unternehmen gemischt werden. Ein Berater kann genauso auch mal etwas entwickeln muessen und auch ein Entwickler kann zum Teil Berater sein (indem er sich beispielsweise zum Teil auch mit Konzepten wie einer Architektur beschaeftigt und den Kunden dort ueberzeugt. Also in der IT-Beratung gehoeren beide Dinge ein wenig dazu.

Wer wird hierzu gesucht? "Der smarte Typ, der auf Menschen losgelassen werden kann (auch ohne Leine) und trotzdem ueber technisches Know-How verfuegt"

Voraussetzungen: Generell wuerde ich dringend ein Studium empfehlen um bei den grossen Unternehmen unterzukommen (ein Bachelor sollte aber meist ausreichen, auch wenn ich einen Master mitbringe ...)

Entwicklung: Aus den beiden genannten Wegen kann man sich dann mit der Zeit entwickeln. Beispiele: Sales, (Teil)projektleitung, Architektur, Branche, ... man findet meist mit der Zeit seinen Weg.

Was machen wenn man dann doch mal ne Familie will? Es gibt Inhouse-Consultant-Stellen, man kann gut zu Kunden wechseln (das ist auch von dem einstigen Arbeitgeber ganz gerne gesehen), in die Industrie wechseln, ...

PS: Wenn man das zehnte Mal die Currywurstpampe in der Lufthansa-Lounge gegessen hat, verliert das Ganze auch seinen Reiz ...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

ich bin seit August auch als Consultant tätig. Wobei ich auch relativ viel entwickel, weil es hier einfach an ABAP Entwicklern fehlt.

Wie schon gesagt wurde, mach das auf gar keinen Fall nur wegen dem Geld. Ich habe einen Kollegen, der wohl absolut nicht zum Consultant geeignet ist und das Ganze auch nach seiner eigenen Aussage nur wegen dem Geld angefangen hat. Das ist der falsche Weg. So wie es aussieht wird er wohl auch nicht alleine zum Kunden gelassen.

Man muss schon auch ein bisschen dafür gemacht sein. Ist ja doch was anderes beim Kunden zu sein, als in seinem gewohnten Büro mit den immer selben Kollegen....Außerdem kann ich mir vorstellen, dass es für einige Leute nicht einfach ist, den Einstieg zu machen. Gerade weil man viel unterwegs ist. Ich bin im Moment froh, wenn ich am Wochenende dazu komme meine Wäsche zu machen und die Wohnung zu putzen. Natürlich kommt man auch mal erst um 23 Uhr nach Hause und muss morgens um 8 wieder beim nächsten Kunden auf der Matte stehen...Aber das war mir alles vorher bewusst. Und das sollte es jedem, der in die Schiene gehen will.

Ansonsten werden natürlich auch immer wieder fähige Entwickler, etc. für SAP gesucht. Nicht nur bei SAP selber ;) Ich würde mal behaupten, dass so gut wie jedes große Unternehmen irgendwelche SAP Systeme im Einsatz hat. Und da braucht es natürlich auch ANs, die sich darum kümmern.

Zu meinem Werdegang: Ich habe in einer großen IT-Firma meine Ausbildung zur FiAe gemacht. Und hatte großes Glück, direkt von Anfang an in eine Abteilung zu kommen, in der nur mit ABAP programmiert wurde. D.h. habe ich in der Schule Java gelernt und in der Arbeit ABAP. Habe dann auch relativ schnell gemerkt, dass mir ABAP irgendwie mehr liegt. Nachdem unser Ausbilder uns gesagt hat, dass es mit der Übernahme eher schlecht aussieht, habe ich anfangen nach Stellen im SAP-Umfeld zu suchen und mich einfach mal darauf beworben. Klar, gab es auch ein paar Stellenausschreibungen in denen jemand mit abgeschlossenem Studium gesucht wurde. Aber ich habe mich trotzdem einfach mal beworben. Und siehe da, jetzt bin ich Consultant. :) Es geht also auch ohne Studium... Wobei das mit Sicherheit nicht der 'normale' Weg ist. Und man eben auch dementsprechende Reife und Charakterliche Eigenschaften mitbringen muss, um sich zwischen den Studenten durchsetzen zu können (also im Vorstellungsgespräch).

Was Familie angeht.. ich kenne einige Consultants, die z. B. nur in einer Stadt bei Kunden sind. Sind also jeden Abend Zuhause. Außer, wenn sie mal auf einer SAP-Schulung sind. Es geht also beides.

Sei dir aber bitte auch bewusst, dass es im Normalfall kein 8 Stunden Job ist....

Bearbeitet von neinal
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe in einem SAP Unternehmen meine Ausbildung zum FIAE abgeschlossen. Damals fand ich SAP noch interessant, da für mich völlig unbekannt. Da ich in der Ausbildung aber leider auch nicht wirklich viel dann mit SAP, sondern mehr mit Microsoft-Technologien gemacht habe, empfand ich mit der Zeit SAP nicht mehr so toll. Natürlich kann man da ordentliches Geld verdienen, aber ich denke in jeder Sparte die etwas "extravagant" ist, kann man sehr gutes Geld verdienen.

Ich bin nun BizTalk-Entwickler in einem großen Unternehmen und auch hier verdient man schon ordentlich!! Und gerade BizTalk ist jetzt nicht sooo groß verteilt, da es ein System ist, welches durch den hohen Kostenfaktor meistens nur große Unternehmen verwenden. Und wo was selten ist, sind auch wenige Fachkräfte vorhanden, ergo werden diese besser bezahlt. Sollte man zumindest meinen :)

Was ich damit sagen will: SAP ist nicht das einzige Feld wo man richtig gut verdienen kann. Aber die Frage ist ja auch was Du möchtest. Möchtest Du als Entwickler oder Consultant tätig sein? Generell ist es wohl so, dass man als Consultant deutlich mehr Geld verdient. Gerade in der Anfangszeit.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also ich bin auch gerade mit der Ausbildung fertig geworden und habe das glück das mein Unternehmen im großen Stil SAP einsetzt. Während der Ausbildung habe ich quasi nichts mit SAP gemacht, außer im ESS Zeiten gebucht oder mal meinen Auftragsstatus nachgeschaut. Nichtsdestotrotz habe ich die Möglichkeit jetzt SAP in einem Bereich erlernen zu dürfen. Wie andere schon sagten, tu es nich wegen des Geldes. Bei uns hier sagen viele: Wer freiwillig im Bereich SAP arbeitet ist nicht ganz Knusper in der Birne... Ist natürlich nicht ganz ernst gemeint. Aber wenn ich mir meine Kollegen anschaue, ist das garnicht so abwegig. Sind alles super Kollegen, aber alle auf ihre weise irgendwie anders.

Wie auch pr0gg3r schon erwähnt hat sind die Preise für SAP Seminare sehr happig. Ich werde in den nächsten 3 -4 Monaten 3 Seminare besuchen die in etwa 22k + Märchensteuer und Spesen kosten. Also da muss man auch ein Unternehmen finden welches auch willig ist in dich als Arbeitskraft zu investieren. Ich hab auch von bekannten gehört die zum Teil einfach von einem Kurs die Unterlagen vorgelegt bekommen haben und es dann hies in 2 Wochen kannst du das...

Es gibt durchaus wesentlich einfachere Sachen um gutes Geld zu verdienen. Aber wie alles ist es nur eine Frage der Übung.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Als SAP-Berater (bin 1 Jahr im Geschaeft) plauder ich mal ein wenig aus dem Naehkaestchen ;) ...

Lukrativ - ja, man kann ordentlich Geld verdienen - wenn dein Lebenslauf straight-forward ist, solltest du sowohl technisch als auch fachlich/prozessual orientiert nach dem Studium bei mindestens 45k, 5 Jahre spaeter bei mindestens 60k sein und danach ist der Weg nach oben offen.

VORSICHT: Mach SAP nicht wegen dem Geld ... wenn es dir keinen Spass bereitet, lass es bitte. Ich gebe selbst zu, dass mich Geld auch in diese Richtung ein wenig gelenkt hat und mich das Beraterleben (staendig wechselnde Kunden, Staedte, tolle Hotels und ca. 100 Fluege im letzten Jahr) etwas angetrieben haben ... ABER: das ganze hat seine Schattenseiten. Ich hatte auch Wochen in denen ich am Donnerstag um 21:00 gelandet bin und am Freitag einen Flug um 06:30 hatte und am selben Tag wieder zurueck, ich hatte auch das ein oder andere Wochenende durchgearbeitet oder mal bis 02:00 in der Nacht ...

Wege: Im Prinzip stehen einem Anfaenger anfangs meiner Meinung nach vor allem zwei Wege zur Verfuegung. Berater (eher BWLer/Wirtschaftsinformatiker) oder Entwickler (eher Wirtschaftsinformatiker/Informatiker) ... wobei diese Begriffe sehr oft von den Unternehmen gemischt werden. Ein Berater kann genauso auch mal etwas entwickeln muessen und auch ein Entwickler kann zum Teil Berater sein (indem er sich beispielsweise zum Teil auch mit Konzepten wie einer Architektur beschaeftigt und den Kunden dort ueberzeugt. Also in der IT-Beratung gehoeren beide Dinge ein wenig dazu.

Wer wird hierzu gesucht? "Der smarte Typ, der auf Menschen losgelassen werden kann (auch ohne Leine) und trotzdem ueber technisches Know-How verfuegt"

Voraussetzungen: Generell wuerde ich dringend ein Studium empfehlen um bei den grossen Unternehmen unterzukommen (ein Bachelor sollte aber meist ausreichen, auch wenn ich einen Master mitbringe ...)

Entwicklung: Aus den beiden genannten Wegen kann man sich dann mit der Zeit entwickeln. Beispiele: Sales, (Teil)projektleitung, Architektur, Branche, ... man findet meist mit der Zeit seinen Weg.

Was machen wenn man dann doch mal ne Familie will? Es gibt Inhouse-Consultant-Stellen, man kann gut zu Kunden wechseln (das ist auch von dem einstigen Arbeitgeber ganz gerne gesehen), in die Industrie wechseln, ...

PS: Wenn man das zehnte Mal die Currywurstpampe in der Lufthansa-Lounge gegessen hat, verliert das Ganze auch seinen Reiz ...

Interessant!

Ich bin derzeit Entwickler und arbeite bereits als Leitener Entwickler in einem Münchener Unternehmen und möchte langfristig auch in diese Richtung gehen, vorallem weil ich noch relativ jung bin und mich aktuell im Beruf dermaßen langweile, ich brauche etwas Action :-). Leider habe ich nicht studiert sondern "nur" ein FIAE Ausbildung gemacht.

Welche Möglichkeiten gibt es hier? Leider suchen SAP-Unternehmen/Partner fast immer nur Fachkräfte welche sich bereits in SAP auskennen (ABAP).

Hat jemand eine ähnliche Laufbahn hinter sich? Was könnt ihr empfehlen?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Leider habe ich nicht studiert sondern "nur" ein FIAE Ausbildung gemacht.

Welche Möglichkeiten gibt es hier? Leider suchen SAP-Unternehmen/Partner fast immer nur Fachkräfte welche sich bereits in SAP auskennen (ABAP).

Studieren könntest du immer noch ;-)

SAP bietet verschiedene Produkte an. Neben ABAPler werden Leute mit JAVA-Erfahrung gesucht. Es gibt auch Dritthersteller, die ihre Software an SAP-Systeme anbinden. Es gibt immer wieder Traini-Stellen. Bevorzugt werden Studierte gesucht, aber auch FIAEs haben dort eine Chance (für dich dann evtl. mit Gehaltseinbußen).

Gruß Pönk

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Studieren könntest du immer noch ;-)

SAP bietet verschiedene Produkte an. Neben ABAPler werden Leute mit JAVA-Erfahrung gesucht. Es gibt auch Dritthersteller, die ihre Software an SAP-Systeme anbinden. Es gibt immer wieder Traini-Stellen. Bevorzugt werden Studierte gesucht, aber auch FIAEs haben dort eine Chance (für dich dann evtl. mit Gehaltseinbußen).

Gruß Pönk

Habe selbst in der Ausbildung nur Java entwickelt, mir also nicht neu.

Gibt es da einen Tipp wo man speziell "Trainee-Stellen" findet im SAP Bereich?

Auf monster und Co. sind das nur ein Bruchteil der Stellen, und selbst die spezifizieren im Detail Grundkenntnisse in ABAP z.B.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gibt es da einen Tipp wo man speziell "Trainee-Stellen" findet im SAP Bereich?

Gibt es in München keine Veranstalltungen an denen Studenten/Fachkräfte gesucht werden? In Aachen gibt es die Nacht der Unternehmen. So kommt man mit den AGs direkt in Kontakt. Das fehlen von ABAP-Kenntnissen kann man dann auch offen ansprechen.

Ansonsten evtl. mal über spezialisierte Headhunter versuchen. Gibt da auch größere Unternehmen, die nur SAPler vermitteln.

Gruß Pönk

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung