Zum Inhalt springen

Vom FISI zum FIAE - Hilfe ?! ^^


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hiho,

werde meine Ausbildung zum FISI im Sommer beenden. Bin mir aber mittlerweile nicht mehr so sicher, ob ich nicht doch AE hätte lernen sollen. Habe nämlich 2x3 Monate Praktikum in einer Softwareschmiede gemacht und habe dort selber kleine Tools etc.. programmiert.

Jetzt die Frage:

Ich bin am überlegen noch eine Ausbildung zum AE hinterher zu machen (Verkürzen falls ich das Wissen in 2 / 2,5 Jahren reinbekomme...).

Würde es Sinn machen oder doch lieber eigenständig proggen lernen und auf eine AE Stelle bewerben ?

Bin mir nur nicht sicher, ob ich alles gehändelt bekomme und da ich noch recht jung bin, würde es mich nicht störe noch eine Ausbidlung zu machen.

Falls ich noch eine Ausbildung zum FIAE machen würde, wie schaut das mit dem schulischen Part aus ?

Vielen Dank schonmal !

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

PS:

In meinem jetzigen Betrieb habe ich gar nichts mit programmieren zu tun ... in der Schule der proggen Unterricht ist auch nicht gerade sehr hilfreich für FISI ....

In meiner Freizeit progge ich nur gelegentlich.

Fazit: sehr viel Ahnung habe ich noch nicht, beschäftige mich doch ab jetzt häufiger damit ...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du kannst versuchen Dir das programmieren selbst beizubringen und Dich anschließend auf Anwendungsentwickler-Stellen bewerben. Eine 2. Fachinformatiker-Ausbildung ist überflüssig, weil Du dort zu 80% das Gleiche lernst.

Frag doch mal im Betrieb, ob Du dich mehr mit Programmieren/ Scripting beschäftigen darfst. Das sind auch Ausbildungsinhalte vom FISI.

Ansonsten ist für den Einstieg sehr hilfreich:

- Lerne zu programmieren | Codecademy Online Tutorials

- https://www.edx.org/course-list/allschools/computer-science/allcourses

- https://www.coursera.org/courses?orderby=upcoming&lngs=en,de&cats=cs-programming,cs-theory,cs-ai

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Naja das Problem is, ich bin jetzt nur noch ein paar Monate in dem Betrieb und werde nicht übernommen...

Und zu 80% das gleiche würde ja nur den schulischen Part betreffen... aber gibt es den da nicht auch eine Lösung für ?

Im moment spiele ich auch noch mit dem Gedanken ein Studium zu beginnen ...

Ach is irgendwie alles ****e :D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Soweit ich weiß gibt es FIAE für FISI als Fortbildung, weil eben nochmal die komplette Ausbildung zu machen doch arg redundant wäre. Genaueres weiß ich da jetzt nicht, aber das läßt sich ja rausfinden :)

Ein Studium Angewandte Informatik (oder auch eine andere Informatikrichtung) wäre sicher auch eine Lösung, da musst du dir einfach selbst überlegen, was dir lieber ist, besser erscheint.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Würde es Sinn machen oder doch lieber eigenständig proggen lernen und auf eine AE Stelle bewerben ?

Ja. Die schulischen Unterschiede sind so gering, dass eine weitere Ausbildung als AE ziemliche Lebenszeitverschwendung wäre.

Aber ehrlichgesagt sollte auch ein FISI kleine Tools selber programmieren können und gehört zu dessen Berufsbild. Insofern denk nochmal drüber nach, ob du nicht erstmal als FISI anfangen willst und dich die dort anfallenden Programmieraufgaben nicht schon zufrieden stellen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin am überlegen noch eine Ausbildung zum AE hinterher zu machen (Verkürzen falls ich das Wissen in 2 / 2,5 Jahren reinbekomme...).

Vielleicht kannst du zwei mal Verkürzen, also das erste Jahr überspringen und dann die Prüfung ein halbes Jahr früher machen. Dann würdest du auf 1,5 Jahre kommen. Muss aber der Ausbildungsbetrieb mitmachen.

Eventuell wirst du ja zur Externenprüfung der FIAEs zugelassen. Dann hast du den Zettel. Die Skills musst du dir am besten selbst aneignen.

Dabei ist halt die Frage, ob es nicht besser wäre, die betriebliche Seite eines Entwicklers kennen zu lernen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

da ich das offenbar nicht in diesem Thread geschrieben habe weiss ich nicht zu 100% auf welche Aussage das bezogen war. Aber wenn man eine Ausbildung als Fachinformatiker gemacht hat, lohnt sich eine zweite Ausbildung in dem jeweiligen anderen Bereich nicht, weil:

  • Zu viele Dinge deckungsgleich sind
  • Man durchaus in dem anderen Bereiche einen Job bekommen würde
  • Man sich die fehlenden Dinge auch durchaus im Job oder in seiner Freizeit aneignen kann
  • Die Zeit, die man für beide Ausbildungen braucht, auch für ein Masterstudium hätte verwenden können

Ansonsten, wenn man vorher was ganze anderes gemacht hat und in der IT Fuß fassen möchte, ist eine weitere Ausbildung natürlich schon empfehlenswert. Der Bäcker der heute mal eben in die IT geht ist eher eine seltene Ausnahme.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Oh, da habe ich mich doch Tatsächlich im Thread getäuscht. Hatte ein paar Probleme nach meiner Anmeldung und habe mich mit Copy & Paste durchwurscheln müssen... Ich bitte dies zu Entschuldigen ^^

In manchen Dingen gebe ich dir Recht, dennoch ist es in meinen Augen sinnvoll, wenn man in den anderen Berufszweig wechseln möchte, eben diese Fachrichtung auch noch als Ausbildung dran zu hängen. Zumal diese auf 1 Jahr (das dritte Jahr) verkürzt werden kann. Und ein knappes Jahr, für eine weitere vollwertige Berufsausbildung sehe ich nicht wirklich als Zeitverschwendung an. Außerdem hat man, im Gegensatz zu den selbsterlerten Themen, einen aussagekräftigen Beweis, der einem sein Können wirklich bestätigt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Außerdem hat man, im Gegensatz zu den selbsterlerten Themen, einen aussagekräftigen Beweis, der einem sein Können wirklich bestätigt.

Bei mir in der Berufsschule gab es von den Inhalten keinen Unterschied zwischen FIAE und FISI, beide Fachrichtungen mussten die gleichen Themen lernen (Unterschied war letztendlich nur die Abschlussprüfung und die Projektarbeit). Es kommt also eher auf die Praxis an und wenn man eine Stelle findet und dann ein paar Jahre arbeitet, macht Berufserfahrung eine weitere Ausbildung mit einer anderen Fachrichtung wett.

/Edit: Wenn man dann aber keine Stelle findet, kann man ja trotzdem noch eine Ausbildung in der anderen Fachrichtung machen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Im dritten Jahr der Ausbildung liegen in der Berufsschule die Schwerpunkte des jeweiligen Berufzweiges. Daher wird die Anzahl der fachbezogenen Stunden je nach Fachrichtung erhöht. So war / ist es zumindest hier.

Und zu den Qulifikationsnachweisen: Natürlich brauche ich diese nicht zwingend, vor allem nicht von einer zweiten Ausbildung. Im späteren Werdegang hat man es aber wesentlich einfacher, je mehr Qualifikationen man vorweisen kann, gegenüber jemandem der diese eben nicht hat. Natürlich sollten die bisherige Arbeit natürlich Aufgaben aus allen Bereich umfassen, sonst bringen mir die Nachweise nur theoretisch was.

Edit: Um nochmal auf das Thema zurück zu kommen und auf den Threadersteller einzugehen:

Wie schon erwähnt, benötigst du für die zweite Ausbildung nicht die vollen 2,5 bzw drei Jahre. Du kannst, sofern du die eine Berufsrichtung abgeschlossen hast, die andere Fachrichtung auf das dritte JAhr verkürzen, da die Inhalte innerhalb der ersten zwei Jahre (zumindest im schulischen Bereich) identisch sind. Du würdest dann direkt ins dritte Lehrjahr "eingeschult", musst nicht mehr an der Zwischenprüfung teilnehmen, sofern diese in diesem Zeitraum liegen sollte und brauchst auch bei der Abschlussprüfung nur den fachspezifischen Teil bearbeiten.

Schwebt dir wirklich dieser Werdegang vor, solltest du dich mit der Firma, bei der du die andere Fachrichtung lernen willst, und der IHK in Verbindung setzen.

Bearbeitet von P K
Erweiterung
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Qullen (sowas wie Internet) nicht, aber ich habe das selber so gemacht. Zwischen meinen beiden Ausbildungen lag sogar noch ein Jahr, in dem ich diverse Praktika absolviert habe. Anfangs habe ich meine 3-jährige FiAe Ausbildung absolviert, dann wie gesagt, Jobsuche und einige Praktika und im Anschluss daran habe ich in einem Jahr die Ausbildung zum FiSi absolviert.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also ich kenne das so, dass man ins zweite Jahr einsteiegn kann und/oder die Prüfung ein halbes Jahr vorziehen kann (Winter statt Sommer). Dann kommt man aber immer noch auf 1,5 Jahre Ausbildungszeit. Ich denke aber auch, wenn du 1,5 Jahre irgendwo als Entwickler arbeitest, kommst du zukünftig ohne die weitere Fachrichtung aus.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man Entwickler bleiben will und kein Interesse an FiSi hat, ja, dann kommst du irgendwann ohne den zweiten Teil aus. Möchte man sich aber nicht festlegen, hat Interesse an beiden Fachrichtungen oder ist einfach dazu "gezwungen" einen anderen Weg zugehen, dem kann ich nur empfehlen, die zweite Fachrichtung zu absolvieren.

Zu der Verkürzung der Ausbildung: Wie von dir beschrieben kenne ich das auch, die ist aber nur die Möglichkeit, die eigentliche, "erste" Ausbildung zu verkürzen, da du schon alle Kenntnisse zum absolvieren dieser Ausbildung besitzt. Was ich angesprichen habe, bezieht sich auf die zweite Ausbildung. Diese ist dann nur noch 1 Jahr lang, weil wieso sollte ich wiederholt alle Inhalte der ersten beiden Lehrjahre lernen, wenn ich diese doch schon während der ersten Ausbildung erlernt habe. Die fachliche Unterscheidung findet erst im dritten Ausbildungsjahr statt, von daher reicht dieses dritte Jahr in einer zweiten Ausbildung voll und ganz.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Diese ist dann nur noch 1 Jahr lang, weil wieso sollte ich wiederholt alle Inhalte der ersten beiden Lehrjahre lernen, wenn ich diese doch schon während der ersten Ausbildung erlernt habe.

Ich würde einfach mal die IHK anrufen und fragen, ob man eine Prüfungszulassung als "Externer" bekommen kann, dann könnte man sich auch das eine Jahr sparen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das ist so ohne weiteres möglich, da man sich die erbrachten Prüfungleistungen anerkennen lassen kann.

Anfänglich wird die IHK sicher erstmal das Ansinnen abweisen, da es Arbeit bedeutet. Wenn man sie dann aber auf den richtigen Paragraphen (§63 Abs. 4) im BBIG verweist, geht das dann schon.

Bearbeitet von WYSIFISI
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung