Zum Inhalt springen

Keine Übernahme, jetzt Jobsuche !


Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

habe Ende März erfahren das ich aufgrund von der aktuellen wirtschaftlichen Situation im Unternehmen nicht übernommen werden kann. Da ich nicht studieren möchte, bin ich jetzt auf Jobsuche. Ich stehe kurz vor der Prüfung (wird hoffentlich so im 2er schlechtestens im 3er Bereich ausfallen) und habe von meinem Arbeitgeber auch schon ein Arbeitszeugnis erhalten (habe ich hier auch schonmal gepostet, wurde als ganz gut bewertet).

Ich suche momentan im Raum Siegen (wohne da). Raum München wäre aufgrund von Bekanntschaften und daher günstiger Wohnung auch noch eine Alternative.

Da bei vielen Stellen entweder ein Studium oder viel Beruferfahrung (3-5 Jahre) verlangt werden, die ich logischerweise nicht habe, ist die Frage wie hoch meine Chancen auf eine Einstiegstelle sind. Ich habe keinerlei Zertifizierung oder sowas in der Art. Neben normalen Azubi und Supportaufgaben habe ich mich in der Ausbildung mit folgenden Themen auseinandersetzen können:

• Administration von Serverbetriebssystemen und Clientbetriebssystemen (Windows XP, 7, Server 2003 R2 & Server 2008 R2)

• Installation von Software + Treibern auf versch. Client-OS sowie Konfiguration dieser

• Installation und Konfiguration von Testsystemen (z.B.: Clients, Linux-Server-OS (Debian, Suse)

• Installation und Konfiguration von VMware ESXi Hostsystemen

• Benutzer-Support und Einweisung in neue Software und Hardware

• Erstellung von Zertifikaten für die Nutzung von VPNs

• Pflege des Active Directorys

• Installation und Konfiguration eines DHCP

• Pflege des DNS

• Installation und Konfiguration eines Windows Domänencontrollers im Rahmen eines Projektes inklusive Projektplanung und Dokumentation

• Konfiguration von Gruppenrichtlinien in einer Active Directory Umgebung

• Installation und Updaten von Stand-alone Clients über System Center Configuration Manager in Kombination mit den Windows Update Services (WSUS) und implementieren der automatisierten Betriebssystemverteilung (OSD)

• Konfiguration BIOS und RAID

• Nutzen und Installation von MS SQL Datenbankmanagementsystemen

• Beschaffung von Hardware und Software (Inklusive Angebotsanforderung, Auswahl und Bestellvorgang)

• Auswertung von Logfiles

• Anfertigen von mehrsprachigen Dokumentationen

Ich weiß, das es nicht viel ist, aber was meint ihr ?

Wäre ein Junior Systemadministrator Posten im Raum München oder eine Einstiegstelle im Raum Siegen damit drin ?

Mir wäre sowohl eine Stelle als Admin recht als auch eine Stelle als Techniker in einem Systemhaus. Gehaltsanforderungen wäre ich mit einem niedrigen Einstiegsgehalt zufrieden (jedoch kein Hungerlohn also nicht unter 1500 brutto). Wichtig ist mir vor allem Berufserfahrung zu sammeln und mich evtl. zu zertifizieren (Microsoft evtl. Richtung SCCM)

Was ich nicht möchte, ist jetzt irgendeine Stelle als PC Schrauber oder Helpdesk-Heinz anzunehmen und mir jede Möglichkeit des Weiterkommens zu verbauen.

Was meint Ihr ?

Gruß

neochrome

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

einfach bewerben. Du siehst ja in etwa, ob deine Kenntnisse und Tätigkeiten dem gesuchten Profil entsprechen. Wie hoch deine Chancen da sind weiss natürlich keiner, aber wenn du dich nicht bewirbst liegen sie bei 0%.

Und so wenig ist das gar nicht, das sind meiner Meinung nach genau die Tätigkeiten die ein normaler Administrator zu tun hat. Dass es hier und da noch Lücken gibt ist normal, aber das ist vermutlich auch nach 10 Jahren im Job noch so.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Meinung erstmal ! Mein Problem ist einfach folgendes: Gesetzt dem Fall ich bekäme eine Stelle als Admin wo von vornherein mehr gefordert war als ich eigentlich kann und ich deshalb dort Schwierigkeiten bekommen würde. Ist ja ein Unterschied ob man in der Ausbildung Projekte durchführt und sich Wissen aneignet, oder selber direkt voll verantwortlich ist. Mein Ziel ist nicht wegen zu hoher Anforderungen nach der Probezeit rauszufliegen. Wie gut wird man denn nach der Ausbildung eingearbeitet ? Wieviel Zeit bekommt man ? Hat jemand schonmal in einer ähnlichen Situation (keine Übernahme und Bewerbung ohne Beruferfahrung) gesammelt, und kann mir da weiterhelfen ?

Danke und Gruß

neochrome

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du dich beim Erwerben der neuen Kenntnisse nicht zu dumm anstellst passt doch alles.

Meiner Erfahrung nach sind die Softsklills weit wichtiger als deine bisher erlangten Hardskills.

Ein Freund von mir hat einen Job in der IT bekommen ohne eine der in der Stellenauschreibung angeforderten Vorraussetzungen zu erfüllen. Auf die Frage im Vorstellungsgespräch warum er sich beworben hat, sagte er nur, dass ihn die Aufgabe reizen würde.

Er arbeitet da nun seit 2 Monaten und ist sehr zufrieden. Und das ist keine so kleine Aufgabe, sein Gehalt ist auch jenseits der 50k und er war vorher arbeitslos.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich wurde nicht übernommen und habe mir meine Linux-Kenntnisse privat über Communitys angeeignet.

Vor Ausbildungsende habe ich mich auf Junior-Stellen beworben und hatte am Ende mehrere Angebote zur Auswahl.

Manche Sachen waren sogar ausbildungsfremd bzw. sogar Akademiker-Stellen. Jetzt arbeite ich seit fast 2 Jahren als Linux-Sysadmin und bin damit zufrieden.

Ich hatte auch zuerst Angst, dass ich nicht genug Wissen mitbringen würde. Allerdings wurde ich richtig gut eingearbeitet und bei Junior-Stellen soll man alles lernen. Das Gehalt ist auch nicht schlecht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab die Erfahrung gemacht, dass in Stellenanzeigen oft die eierlegende Wollmilchsau gesucht wird... das Unternehmen schreibt halt mal alles rein, was sie gern hätten, das heißt aber nicht, dass man keine Chance hat, wenn man nur einen Teil davon kann. Und gerade die Berufserfahrung ist da was, was man gerne überbewertet glaube ich. Auch mit Berufserfahrung muss man in der neuen Firma erstmal eingelernt werden, das weiß auch der potentiell zukünftige Chef, und in gewisser Weise ist auch die Ausbildungszeit eine Berufserfahrung, schließlich ist man im Betrieb und kriegt mit, wie es so läuft in der Arbeitswelt.

Also wenn du von einer Stellenanzeige her denkst: "Interessiert mich, kann ich mir vorstellen das zu schaffen.", dann bewirb dich, du siehst dann ja, ob du zum Vorstellungsgespräch eingeladen wirst.

Und es gilt ja auch immer die Devise: "Kann ich nicht!" gibt's nicht, es gibt nur "Kann ich noch nicht." ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hört sich ja erstmal sehr positiv an ! Vielen Dank für die netten Ratschläge :)

By the way: Linux ist wahrscheinlich eher nicht so meins, auch die ganze Routing und Firewall /Security Richtung ist nicht so unbedingt mein Ding. Liegt aber auch dran das ich in der Ausbildung in diesem Bereich wenig bis garnichts gearbeitet habe, weil dieser Bereich komplett von einem erfahrenen Kollegen abgedeckt wurde und dementsprechend null Plan von sowas habe.

Meine Interessen (und auch eher Stärken) liegen da (wie ich bisher feststellen konnte) eher in Windows Server Umgebungen/ Virtualisierung etc.

Werden Zertifikate eigentlich noch vom Arbeitsamt gefördert, bzw. kann es Sinn machen beim Bewerbungsgespräch anklingen zu lassen, dass man sich gerne weiterbilden /zertifizieren möchte. Ich werde auf jeden Fall ganz offen an die Sache ran gehen, heißt nichts beschönigen oder mit Fachkenntnissen aufwarten die ich garnicht habe. Ich denke es nützt nichts hohe Erwartungen zu wecken und diesen dann nicht gerecht zu werden.

Gruß

neochrome

Bearbeitet von neochrome
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dann steht jetzt "Bewerben" auf dem Plan. Bei mir war es auch eher ein Sprung ins kalte Wasser.

Man muss als Berufsanfänger nicht alles können, was verlangt wird. Die Arbeitgeber wissen das und werden sich meistens darauf einstellen.

Mach das, wofür Du Dich interessierst. Mehr als Absagen kann es nicht geben.

Viel Erfolg! :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bin schon Stellenanzeigen am sondieren und mich mit Onlinebewerbungen am befassen.

Hat jemand vielleicht die aktuellen Normen parat die momentan bei Anschreiben zu beachten sind ? Im Netz findet sich wie immer widersprüchliches. Selbst die vorgefertigten Anschreiben von Dienstleistern unterscheiden sich :rolleyes:

Danke und Gruß

neochrome

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du sollst nichts Vorgefertigtes nehmen. Das Anschreiben soll Dich spezifisch auf das Unternehmen aus der Masse hervorheben.

Mir wurde empfohlen eine 3. Seite mit Ausbildungsinhalten, bzw. was ich gelernt habe, zu schreiben.

Daraus kann der Arbeitgeber ableiten, was Du kannst und was Du noch lernen musst. Das kam überall bisher gut an.

Das Fachliche dazu wird dann im Vorstellungsgespräch abgefragt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mal ne dumme Frage: ich habe bei der Arbeitsagentur angerufen und wollte mich arbeitsuchend melden. Die meinten zu mir das wäre nicht nötig, erst am ersten tag meiner Arbeitslosigkeit sollte ich mich melden um Arbeitslosengeld zu beziehen. Ich habe extra nochmals nachgefragt und die haben mir das bestätigt. Ist die Regelung neu ? Normalerweise muss man sich doch immer ab der info vom Betrieb zumindest formell arbeitssuchend melden. (Das die 3 Monate Regelung bei Azubis nicht gilt weiß ich).

Danke und Gruß

neochrome

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe extra nochmals nachgefragt und die haben mir das bestätigt. Ist die Regelung neu ? Normalerweise muss man sich doch immer ab der info vom Betrieb zumindest formell arbeitssuchend melden. (Das die 3 Monate Regelung bei Azubis nicht gilt weiß ich).

Lass dir das mal lieber schriftlich bestätigen, nur für den Fall.

Wenn sich der Sachbearbeiter das nicht traut ist was im Busch, und wenn doch hast du alles richtig gemacht, und er bekommt ggf. den Mecker.

So verfahre ich seit Jahren im Umgang mit Behörden, und bis jetzt hat es mir nicht geschadet :D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Arbeits-los und arbeits-suchend muss man sich persönlich melden - telefonisch geht da gar nix.

Ich würde das schnellstmöglich machen, am Jahresanfang ist vielleicht noch Schulungsbudget vorhanden im Budget der Arbeitsagentur, so "Fortbildung Microsoft MCxx oder Cisco CCxx oder Linux" (als FISI) sieht jedenfalls besser im Lebenslauf als nur "arbeitslos"

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie gesagt, ich habe da angerufen um einen Termin zu machen. Mir wurde von 2 Mitarbeitern am Telefon bestätigt bekommen, dass ich mich erst kurz ersten Tag meiner Arbeitslosigkeit melden soll, da ich mich noch in einem Beschäftigungsverhältnis befinde.

Mir wurde gesagt ich könnte mich schon bewerben.

Gruß

neochrome

EDIT: Die Angabe von der Arbeitsagentur stimmt !

Keine Übernahme für Azubis: Jetzt zur Arbeitsagentur?

Bearbeitet von neochrome
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich kannst du dich schon bewerben, wäre ja noch schöner, wenn dir das Arbeitsamt verbieten würde dich zu bewerben ;)

Wenn für Azubis die 3-Monats-Regel nicht gilt, dann ist das doch Grund, warum du dich jetzt noch nicht arbeitssuchend melden musst, oder hab ich da jetzt was falsch verstanden? Du bist doch noch Azubi?

Und arbeitslos meldet man sich ja immer erst am ersten Tag der Arbeitslosigkeit.

(Ich konnte mich übrigens, als mein Zeitvertrag auslief, auch telefonisch arbeitssuchend melden, das war für die Wahrung der 3-Monats-Regel ausreichend.)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 Monate später...

So ihr lieben, ich hab dann auch wieder ne Stelle. Am Freitag meine Prüfung gehabt und mit Erfolg bestanden (77 % gesamt, daher gute 3).

Hatte einige Bewerbungen geschrieben und hatte nach 2 Vorstellungsgesprächen die Auswahl zwischen einer Juniorstelle in einem Systemhaus das Outsourcing IT-Abteilungen von verscheidenen Unternehemen betreut und einem mittelständischen Maschinenbauunternehmen. Habe eben dem Systemhaus telefonisch zugesagt, hatte einen besseren Eindruck,bei dem anderen hätte ich bis morgen nichts schriftliches in der Hand gehabt, was mir nicht lieb war weil ich morgen für drei Wochen in Urlaub fahre.

Es ist eine Einsteigerstelle mit super Entwicklungspotential (Schulungen, schrittweise Einarbeitung in eigene Projekte, Bezahlung von Zertifizierungen). Auch das Gehalt ist sehr gut für ein eher kleines Systemhaus. Ist auch von der Fahrt nur noch halb so lang wie vorher in der Ausbildung. Morgen wird der Vertrag unterschriben, danach beim Arbeitsamt die Kohle für den Juli eingetrieben :D, danach gehts ab in den Urlaub. Bin echt zufrieden das es so schnell ging und ich jetzt nach meinem hoffentlich genialen 3 Wöchigen Urlaub voller Elan da durchstarten kann. :)

Möchte mich nochmal ganz herzlich für die vielen Tipps rund um Prüfungsvorbereitung und Stellensuche hier im Forum bedanken und freue mich auch weiterhin auf guten Austausch zu technischen Themen.

Danke euch

neochrome

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung