Jump to content

Empfohlene Beiträge

war nur aktivitätsdiagramm, klassendiagramm und sql. aber klassendiagramm hat ne seite umfasst mit irgend einer scheiße drauf ;P

übrigens mal ne frage. wie genau schreibt man 2 update-anweisungen hintereinander, in einem satz? jede transaktion, die ich durchführe, verwendet nur eine updateanweisung und keine verschachtelte.

bearbeitet von probare

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute, lost1994 sagte:

Gab einen ziemlich umfassenden Beizettel. Syntax von Klassen- und Aktivitätsdiagrammen, SQL-Befehle und irgendwas war noch mit drauf, da kann ich mich nicht mehr dran erinnern.

na dann hattet ihr es definitv schonmal besser als wir, wir haben z.b. zur SQL Syntax garnix bekommen, das hatte extrem vielen das Genick gebrochen weil uns immer erzählt wurde das dazu immer einen Beizettel gibt und dadurch viele sich die Syntax einfach nicht genauer angeschaut haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

na dann hattet ihr es definitv schonmal besser als wir, wir haben z.b. zur SQL Syntax garnix bekommen, das hatte extrem vielen das Genick gebrochen weil uns immer erzählt wurde das dazu immer einen Beizettel gibt und dadurch viele sich die Syntax einfach nicht genauer angeschaut haben.

die sql-anweisungen, die gefordert waren, konnten nicht über den zettel ermittelt werden. es waren immer irgendwelche joins, counts oder doppelte update-anweisungen gefragt, die eine vorbereitung an sql-arbeiten vorausgesetzt haben. nur select * from blablub hat dir da nicht wirklich weitergeholfen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es handelt sich um eine Abschlussprüfung. Das hat schlichtweg einfach einen gewissen Schwierigkeitsgrad. Ich finde es auch nicht gut, dass ein paar Fehler in der Abschlussprüfung stehen oder passieren, nichts desto trotz sind das keine schwerwiegenden Fehler. 

Interessant ist die Tatsache, dass jeder Prüfling denkt, dass seine besonders schwer war. Das Geschrei war bei der Sommer2015 genauso wie die jetzige Winter. Wir hatten auch Fehler innerhalb der AP, so wie das Jahr zuvor. 

Einige übertreiben hier ein wenig, von wegen "Schikane" oder "lächerlicher Verein". Es wird jedem gesagt, dass die Zeit knapp wird und man sich keine Ruhe leisten kann.. Das ist jedes Jahr das gleiche. Einige kommen gut durch und andere auch nicht. Das liegt aber nicht zwangsweise in der Prüfung. 

Ich kann mich bei meiner FISI Sommer2015 nicht großartig beschweren, hier mal ein kleiner Fehler und dort mal einer.. Nichts was man nicht ohne ein wenig überlegen hätte schaffen können. 

Kommentare wie: 

Zitat

Völlig unrealistische Zeitvorgabe.

Zitat

Zudem hatte die Prüfung mehrere Fehler.

Zitat

Dient das zum Austesten der Frustrationstoleranz?

Zitat

Zur Prüfung von Kenntnissen und Fertigkeiten ja wohl eher nicht.

Finde ich immer besonders faszinierend. 

- Die Zeitvorgabe ist für jeden Prüfling in Deutschland gleich(ob es Ausnahmen gib weiß ich nicht)
- Wenn du die davor gemacht hast, wird man sehen, dass diese ebenfalls Fehler enthalten
- Das denken sich viele, aber nein, das sind Aufgaben auf denen du die Lösung nicht weißt. 
- Doch, denn wenn du soetwas nicht lösen/damit umgehen kannst, wirst du es ebenfalls schwer haben im Beruf.. 

Mit dem letzten Punkt möchte ich nicht sagen, dass es gewollt ist, aber du wirst auch beim Programmieren auf Fehler stoßen die bei weitem nicht feierlich sind. Du kannst dich aufregen, letztendlich musst du damit aber auch klar kommen. Diese Abschlussprüfung kann natürlich nicht alle Fertigkeiten und Kenntnisse abfragen, dafür ist es einfach zu wenig Zeit und zu viel Stoff.. Mit dem Grundwissen und ein wenig Übung sollte man allerdings die Prüfung bestehen. 

Jammern dürft ihr, haben wir zum Teil auch gemacht.. Aber die Schuld immer auf andere schieben ist nun mal nicht drin. Allein, weil du im nachhinein eh kaum etwas verändern kannst. 

Falls es ein paar Interessiert und ihr euch entspannen woltl: https://www.fachinformatiker.de/index.php?/topic/153590-pr%C3%BCfungsanfechtung-ga1/

Das ist der Thread von Sommer2015. Wie ihr seht ist das auch nicht so ganz glücklich gelaufen. 

Ansonsten heißt es ein wenig entspannen, gerade kann man eh nichts machen außer Besprechen :D und ein wenig schimpfen :D

Für die, die ebenfalls gegen die IHK irgendetwas machen wollen, steht auch einiges im Thread. Relativ lustige und traurige Geschichte :D

 

bearbeitet von Asura

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 54 Minuten, lost1994 sagte:

die letzte Abfrage (Anzeige zweier unterschiedlicher Tabellen in einer Gesamttabelle sortiert nach dem Namen) habe ich überhaupt nicht herausbekommen.
 

Naja,

die war auch mit den gegebenen Mitteln nicht zu lösen, da auch hierfür eine Tabellenspalte (Name) gefehlt hat.

Der Rest waren zwei SELECT (jeweils einer über die Tabelle Kunde und einer über die Tabelle Vertreter (hieß die so?)) mit einem UNION ALL dazwischen.

Dem mulmigen Gefühl schließe ich mich an.

 

 

Edit: @Asura: Danke für die Aufklärung.

 

bearbeitet von ΛlphaNεrd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, iMarcel sagte:

Hi,

die VLAN Aufgabe lässt mir keine Ruhe... im Netz habe ich dazu das gefunden:

http://www.ip-insider.de/themenbereiche/administration/lan-vlan-administration/articles/355402/

 

hier steht ja dass es nicht möglich ist, wenn die Netzwerkkarten VLAN Tagging nicht unterstützen...

Was stimmt denn nun? :D

VG iMarcel

Also ich hab vorher auch nie gehört das sie Unbedingt das Verfahren unterstützen muss. Dachte immer das wenn ein Switch VLAN unterstützt die Makierung vor der Übertragung des Pakets entfernt und zustellt. Aber an sich kann man ein VLAN realisieren auch wenn die Netzwerkkarte nicht VLAN-fähig ist , da der Switch ja vorher den VLAN tag entfernen kann damit ist es untagged und der Client kann es verarbeiten weil er nie mit den verlängerten Frames in Kontakt kommt. 

 

bearbeitet von Spectre

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten, Spectre sagte:

Also ich hab vorher auch nie gehört das sie Unbedingt das Verfahren unterstützen muss. Dachte immer das wenn ein Switch VLAN unterstützt die Makierung vor der Übertragung des Pakets entfernt und zustellt. Aber an sich kann man ein VLAN realisieren auch wenn die Netzwerkkarte nicht VLAN-fähig ist , da der Switch ja vorher den VLAN tag entfernen kann damit ist es untagged und der Client kann es verarbeiten weil er nie mit den verlängerten Frames in Kontakt kommt. 

 

hmm ich hab geschrieben dass es NICHT möglich ist. Deine Erklärung klingt aber ansich logisch... Dann werd ich die Punkte wohl verschenkt haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist eher eine Einstellungssache man kann es halt wählen das ein VLAN konformer Client direkt Tagged oder am Switch der ausgewählte Port eingehende Pakte neu makiert und eine VLAN ID hinzufügt und bei ausgehenden diese ID wieder entfernt. So kann  man auch ältere Hardware im VLAN benutzen da diese wie gesagt sich nicht mit den verlängerten Frames auseinandersetzen muss. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten, Asura sagte:

Es handelt sich um eine Abschlussprüfung. Das hat schlichtweg einfach einen gewissen Schwierigkeitsgrad. Ich finde es auch nicht gut, dass ein paar Fehler in der Abschlussprüfung stehen oder passieren, nichts desto trotz sind das keine schwerwiegenden Fehler. 

Interessant ist die Tatsache, dass jeder Prüfling denkt, dass seine besonders schwer war. Das Geschrei war bei der Sommer2015 genauso wie die jetzige Winter. Wir hatten auch Fehler innerhalb der AP, so wie das Jahr zuvor. 

Einige übertreiben hier ein wenig, von wegen "Schikane" oder "lächerlicher Verein". Es wird jedem gesagt, dass die Zeit knapp wird und man sich keine Ruhe leisten kann.. Das ist jedes Jahr das gleiche. Einige kommen gut durch und andere auch nicht. Das liegt aber nicht zwangsweise in der Prüfung. 

Ich kann mich bei meiner FISI Sommer2015 nicht großartig beschweren, hier mal ein kleiner Fehler und dort mal einer.. Nichts was man nicht ohne ein wenig überlegen hätte schaffen können. 

Kommentare wie: 

Finde ich immer besonders faszinierend. 

- Die Zeitvorgabe ist für jeden Prüfling in Deutschland gleich(ob es Ausnahmen gib weiß ich nicht)
- Wenn du die davor gemacht hast, wird man sehen, dass diese ebenfalls Fehler enthalten
- Das denken sich viele, aber nein, das sind Aufgaben auf denen du die Lösung nicht weißt. 
- Doch, denn wenn du soetwas nicht lösen/damit umgehen kannst, wirst du es ebenfalls schwer haben im Beruf.. 

Mit dem letzten Punkt möchte ich nicht sagen, dass es gewollt ist, aber du wirst auch beim Programmieren auf Fehler stoßen die bei weitem nicht feierlich sind. Du kannst dich aufregen, letztendlich musst du damit aber auch klar kommen. Diese Abschlussprüfung kann natürlich nicht alle Fertigkeiten und Kenntnisse abfragen, dafür ist es einfach zu wenig Zeit und zu viel Stoff.. Mit dem Grundwissen und ein wenig Übung sollte man allerdings die Prüfung bestehen. 

Jammern dürft ihr, haben wir zum Teil auch gemacht.. Aber die Schuld immer auf andere schieben ist nun mal nicht drin. Allein, weil du im nachhinein eh kaum etwas verändern kannst. 

Falls es ein paar Interessiert und ihr euch entspannen woltl: https://www.fachinformatiker.de/index.php?/topic/153590-pr%C3%BCfungsanfechtung-ga1/

Das ist der Thread von Sommer2015. Wie ihr seht ist das auch nicht so ganz glücklich gelaufen. 

Ansonsten heißt es ein wenig entspannen, gerade kann man eh nichts machen außer Besprechen :D und ein wenig schimpfen :D

Für die, die ebenfalls gegen die IHK irgendetwas machen wollen, steht auch einiges im Thread. Relativ lustige und traurige Geschichte :D

 

Erst mal danke, dass du dir die Zeit genommen hast.

Ich denke, - als FIAE - dass die Prüfung ganz gut zu meistern war. Wie gesagt, waren im SQL-Teil Hindernisse, die man sicherlich hätte umgehen können, wenn man sich auf einen anderen - gestrichenen - Handlungsteil spezifiziert hätte.

GH2 war meines Erachtens gut zu schaffen und WISO sowieso.

Ich war - trotz "nur" 3 Wochen Vorbereitung - eigentlich relativ gut auf die Aufgabenteile vorbereitet. Mal abgesehen von dem, was bei rumgekommen ist - kann natürlich auch alles falsch sein und ich humple hier mit einer 4 raus - denke ich, dass zumindest bei FIAE die Zeitvorgabe angemessen war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten, Spectre sagte:

Das ist eher eine Einstellungssache man kann es halt wählen das ein VLAN konformer Client direkt Tagged oder am Switch der ausgewählte Port eingehende Pakte neu makiert und eine VLAN ID hinzufügt und bei ausgehenden diese ID wieder entfernt. So kann  man auch ältere Hardware im VLAN benutzen da diese wie gesagt sich nicht mit den verlängerten Frames auseinandersetzen muss. 

Dann bin ich gespannt was nun die offizielle Lösung ist. Weil so genau war die Aufgabe ja nicht definiert. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, iMarcel sagte:

Dann bin ich gespannt was nun die offizielle Lösung ist. Weil so genau war die Aufgabe ja nicht definiert. 

Mal abgesehen von der Lösung. Ihr scheint ja alle nicht auf den Kopf gefallen zu sein. Nur an der Aufgabe wird es sicher nicht scheitern. Ich weiß, dass in meinem Unternehmen der Geschäftsführer die VLAN-Verwaltung übernimmt und der hat vor ca 6 Jahren die Abschlussprüfung gemacht. Ihr müsst euch immer vor Augen halten, dass alles, was ihr gelernt oder irgendwie angewandt habt, nicht nur prüfungsrelevant ist. Wenn die Prüfungsnote nicht so gut ist, holt ihr das halt über die nächsten 1-2 Jahre Berufserfahrung raus. Ich sag das jetzt nicht nur, um euch aufzubauen, ich lese hier seit ca. 2 Wochen das Forum durch bzw. durchstöber es und muss sagen, dass es wohl seit Jahren so ist, dass diese Prüfungswelle immer einen Schwung nach sich zieht, wo sich Leute zuviele Gedanken machen und am Ende mit >85% aus den Prüfungen hervor gehen. Jeder der gelernt hat oder mit seinem Beruf klar kommt und weiß, was er tut, vor dem ziehe ich meinen Hut. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Weiß keiner mehr was bei der Spanning Tree Protocol Aufgabe bei den blocked Ports die Lösung war?
Ich hatte alle fa 24 Ports von den 3 unteren Switchen geblockt kann das richtig sein?

 

bearbeitet von merber

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten, probare sagte:

Mal abgesehen von der Lösung. Ihr scheint ja alle nicht auf den Kopf gefallen zu sein. Nur an der Aufgabe wird es sicher nicht scheitern. Ich weiß, dass in meinem Unternehmen der Geschäftsführer die VLAN-Verwaltung übernimmt und der hat vor ca 6 Jahren die Abschlussprüfung gemacht. Ihr müsst euch immer vor Augen halten, dass alles, was ihr gelernt oder irgendwie angewandt habt, nicht nur prüfungsrelevant ist. Wenn die Prüfungsnote nicht so gut ist, holt ihr das halt über die nächsten 1-2 Jahre Berufserfahrung raus. Ich sag das jetzt nicht nur, um euch aufzubauen, ich lese hier seit ca. 2 Wochen das Forum durch bzw. durchstöber es und muss sagen, dass es wohl seit Jahren so ist, dass diese Prüfungswelle immer einen Schwung nach sich zieht, wo sich Leute zuviele Gedanken machen und am Ende mit >85% aus den Prüfungen hervor gehen. Jeder der gelernt hat oder mit seinem Beruf klar kommt und weiß, was er tut, vor dem ziehe ich meinen Hut. 

klar wird es daran nicht scheitern, bin auch allgemein recht guter Dinge, nur die Aufgabe geht mir halt irgendwie nicht aus dem Kopf ;)

vor 1 Minute, merber sagte:

Weiß keiner mehr was bei der Spanning Tree Protocol Aufgabe bei den blocked Ports die Lösung war?
Ich hatte alle 24er Ports von den 3 unteren Switchen geblockt kann das richtig sein?

 

Ich weiß es auch nicht sicher, habe aber dieselbe Lösung wie du. Ein Kollege von mir hat das wohl auch so notiert... Scheint also evtl nicht allzu falsch zu sein ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, lost1994 sagte:

Die erste (Update auf verschiedene Werte in einer Abfrage formulieren) und die letzte Abfrage (Anzeige zweier unterschiedlicher Tabellen in einer Gesamttabelle sortiert nach dem Namen) habe ich überhaupt nicht herausbekommen.

 

Das mit dem Update hab ich voll vercheckt. Das hab ich erst hinterher von einem Kollegen gesagt bekommen. Wer richtig ließt ist eben klar im Vorteil ;-)
Zu der Letzten: Da hab ich auch lange vorgesessen, bis mir irgendwann einfiel, dass ich mal was mit Union All gemacht habe. Ich denke, das war die Lösung. Einfach bei den Selects als erstes Die Bezeichnung reingeknallt und dann die Daten aus der DB abgefragt. Sollte passen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten, Chief Wiggum sagte:

Link in meinem Beitrag ist korrigiert.

Danke, Anfrage gestellt. Btw an die FIAE, GA2, welche Art von USV waren für euch bei Modell 1/2 gegeben + welche entscheidenden Vorteile habt ihr gegenüber dem anderen Modell gesehen? MEn war Modell 1 eine Offline USV (Voltage and Frequency Dependent) und Modell 2 eine inline USV (Voltage Independent). Bei entscheidenden Vorteilen habe ich mich ein wenig gequält und die Sinus-Ausgangsspannung der inline-USV genannt. Ich weiß nicht, was wirklich ein entscheidender Vorteil ist. Eventuell ist es der hohe Wirkungsgrad oder die kürzeren Umschaltzeiten (wobei diese nur gering kürzer sind). Der Preis wird es wohl nicht sein (?). 

Zugegebenermaßen ist das schulisch ein relativ aktuelles Thema, was ich aufgrund von Krankheit (Krebs - keine Sorge, bekämpft, lediglich Nachsorge) - nicht mitbekommen habe und selbstständig nacharbeiten musste. (Habe trotzdem verkürzt, da mir die Schulbildung an sich ein wenig "sinnfrei" - entschuldigt den Ausdruck - erschien).

Bin schon froh, dass RAIDs nicht dran kamen. Da beschränkte sich mein Wissen auf alle Altklausuren, da dementsprechend schulisch 0 durchgenommen wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 5 Minuten, probare sagte:

Danke, Anfrage gestellt. Btw an die FIAE, GA2, welche Art von USV waren für euch bei Modell 1/2 gegeben + welche entscheidenden Vorteile habt ihr gegenüber dem anderen Modell gesehen? MEn war Modell 1 eine Offline USV (Voltage and Frequency Dependent) und Modell 2 eine inline USV (Voltage Independent). Bei entscheidenden Vorteilen habe ich mich ein wenig gequält und die Sinus-Ausgangsspannung der inline-USV genannt. Ich weiß nicht, was wirklich ein entscheidender Vorteil ist. Eventuell ist es der hohe Wirkungsgrad oder die kürzeren Umschaltzeiten (wobei diese nur gering kürzer sind). Der Preis wird es wohl nicht sein (?). 

Zugegebenermaßen ist das schulisch ein relativ aktuelles Thema, was ich aufgrund von Krankheit (Krebs - keine Sorge, bekämpft, lediglich Nachsorge) - nicht mitbekommen habe und selbstständig nacharbeiten musste. (Habe trotzdem verkürzt, da mir die Schulbildung an sich ein wenig "sinnfrei" - entschuldigt den Ausdruck - erschien).

Bin schon froh, dass RAIDs nicht dran kamen. Da beschränkte sich mein Wissen auf alle Altklausuren, da dementsprechend schulisch 0 durchgenommen wurde.

Ich habe 1 als VI und 2 als VFI eingetragen,bin mir aber nicht 100% sicher bei der ersten.

War die Frage danach auf die Vorteile der VFI bezogen(kann mich nichtmehr erinnern)?
Wenn ja hatte ich geschrieben keine Umschaltzeiten, da der Ausgang dauerhaft über den Akku versorgt wird.Und das sie Spannungs und Frequenz Schwankungen abfängt.

Außerdem fängt die VFI z.B.

Spannungsspitzen

Frequenzschwankungen

Überspannung

Unterspannung

ab.

Kann mich an die genauen Aufgaben nichtmehr erinnern hoffe die Frage nach Auswahl der USV Für Bild 1 und 2 war auf VFI bezogen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab es genauso , und es war glaub ein entscheidener vorteil gegenüber dem anderen Modell gefragt. Hab auch das es Störungen filtert und das die Akkus das Gerät verlustfrei versorgen. Bei empfindlichen Geräten kann das Umschalten der Offline USV zu problemen führen bei einer Online wird es verlustfrei versorgt. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Sauber :) .

Was mich immernoch aufregt ist die Tatsache, dass ich zu dumm war die Watt Stunden Aufgabe zu rechnen.

Man musste lediglich 120w x 1h = 120 WH angeben .

Ich dachte mir das kann doch nicht so einfach sein und habe wie ein verrückter die angegebenen Formeln umgestellt und bin letztendlich auf ein komplett falsches Ergebniss gekommen. Auch weil in der Aufgabe darunter stand sollten sie keine Lösung gefunden haben gehen sie von 180 WH aus  :( .

 

Und in der GA2 die Gewichtung habe ich bei allen Feldern Prozent * Punkte gerechnet anstelle von Prozent *Punkte /100 .

Das heißt wo eigentlich 2,00 stehen sollte steht bei mir 200 :( .

Gibt das vieleicht 2 Mitleids- Teilpunkte ? :)

bearbeitet von merber

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung