Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Fachinformatiker,

in meinem Abschlussprojekt wird eine Software zum erleichterten Support im Alltag gesucht. Der Antrag wurde auch schon genehmigt.
Der Umfang an Features, die Bezahl-Software bietet, ist bei weitem zu hoch und sprengt den Rahmen.

Somit möchte ich mich zwischen Freeware entscheiden, da da der Funktionsumfang deutlich angemessener ist.

Könnt ihr mir sagen wie es mit der Kostenanalyse in so einem Fall aussieht? Kann man das auslassen oder gibt es andere Möglichkeiten den Part zu erfüllen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Anschaffungskosten sind ja nicht die einzigen Kosten, die bei der Einführung einer Software eine Rolle spielen (oft sind es nicht einmal die wichtigsten). Was ist z.B. mit zu erwartenden Supportkosten? Laufende Wartung? Hardware? 

Stark überzeichnetes Beispiel:

Software A kostet nichts in der Anschaffung, verursacht aber 4 Stunden Pflege-Aufwand pro Woche (interner Verrechnungssatz 75€) und 8 Stunden Consultant-Unterstützung pro Monat (à 125€).

Macht in einem Jahr ((75 * 4) * 52) + ((8 * 125) * 12) = 15.600€ + 12.000€ = 27.600€ p.a.

Software B kostet pro Nutzer-Lizenz 1000€ im Jahr. Darin enthalten sind alle Updates und ausreichend Supportunterstützung. 

Macht in einem Jahr für 10 Nutzer also 10 * 1000 = 10.000€.

Wie gesagt: Stark vereinfacht und überzeichnet. Aber das sind so erste Schritte, mit denen man eine Kostenanalyse erstellen kann. Und so eine Rechnung kannst du natürlich auch mit unterschiedlichen Freeware-Lösungen anstellen.

bearbeitet von arlegermi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb neinal:

Schon alleine die Kosten für Strom und Heizung an deinem Arbeitsplatz fließen da prinzipiell mit rein.

Und auch nicht zu vergessen sind die Personalkosten. Oder arbeitest du umsonst?

Am Besten rechnet man bei angeblich "kostenfreien" (Teil-)Projekten mit den entsprechenden Personalkosten, die auch die Personalabteilung für entsprechende Mitarbeiter ansetzt. D.h. ein Azubi mit einer Vergütung von 1000€/Monat produziert z.B. erst einmal weniger Kosten als beispielsweise der Filialleiter, der 100k€/Jahr an Gehalt bekommt.

Uns wurde damals empfohlen diese Zahlen in unserer Firma zu erfragen. Aber, da die Prüfer wissen, dass viele Firmen solche Zahlen nicht gerne preisgeben wollen, sollten wir in dem Fall mit einen imaginären aber realistischen Kostensatz rechnen. Schließlich wollen die Prüfer in der Prüfung auf jeden Fall auch sehen, dass man solche Rechnungen beherrscht und nicht davon ausgeht, dass ein Projekt nicht kostet, nur weil es z.B. intern durchgeführt wird oder die benötigten Arbeitsmittel ja "eh schon da" sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Personalkosten (Stichwort interner Stundenverrechnungssatz), Gemeinkosten, Strom, Hardware, Laufzeit auf Servern, Wartungs- und Supportkosten, Kosten für den Ausfall/Nicht-Verfügbarkeit, Ausfall von Einnahmen bei Nichtbenutzung der Software.

All das sind Kosten die bei sowas immer anfallen (oder können).

Wenn du möchtest, kannst da schon einige Seiten deiner Dokumentation füllen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung