Jump to content

arlegermi

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    779
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    8

arlegermi hat zuletzt am 4. Februar gewonnen

arlegermi hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über arlegermi

  • Rang
    körperlich anwesend
  1. C# Zufallszahlen erstellen und Wiedergeben

    Von mir noch ein kleiner Punkt zu Random. @Whiz-zarD hatte zwar schon geschrieben, dass du nur eine Instanz brauchst, aber vllt. ist es ganz hilfreich, zu erklären, wieso mehrere Instanzen sogar "schädlich" sind. Wenn du in C# eine neue Random-Instanz erzeugst, wird diese (sofern nicht anders angegeben) mit der aktuellen Zeit als Seed erzeugt, was dazu führt, dass du in so kurzen Schleifendurchläufen oft die gleiche Zahl mehrmals hintereinander bekommst. Zur Veranschaulichung: for(int i = 0; i < 5; i++) { var r = new Random(); Console.WriteLine(r.Next(1,10)); } /* Ausgabe: * 8 * 8 * 8 * 8 * 8 */ // ------------------------------ var r = new Random(); for(int i = 0; i < 5; i++) { Console.WriteLine(r.Next(1,10)); } /* Ausgabe: * 9 * 6 * 8 * 1 * 3 */
  2. Unterpunkte Projektantrag IHK

    Naja, Präsentationsmittel sind in 95% der Fälle Beamer + Laptop. Wenn du dann zusätzlich noch mit irgendwelcher Hardware ankommst, die zum Projekt gehört, wird sich auch niemand beschweren (ist aber wirklich nicht nötig - die Präsentation ist keine Produkt-Demo!). Die Anlagen beziehen sich (zumindest war das bei uns so) nicht auf den Antrag, sondern auf die Dokumentation. Also: Was packst du bei deiner Dokumentation in den Anhang? Das sind üblicherweise so Dinge wie das Pflichten-/Lastenheft, Kalkulationen, Testpläne, Modelle usw.
  3. Nimmt man für sowas nicht einfach die xsd-Datei und validiert damit? Das geht doch auch mit Java bestimmt in 10, 20 Zeilen.
  4. "schon" an Rackspace? Wieso willst du denn einen physikalischen Server irgendwo in den Schrank stellen? Virtuelle Maschinen (oder gar Container) laufen heutzutage auf jedem modernen Prozessor mit akzeptabler Performance. Im Zweifel auch zwei oder drei mal parallel. Ich verstehe ja, dass es bescheiden ist, wenn der Ausbildungsbetrieb einem nichts zur Verfügung stellt - aber es braucht mittlerweile nicht mehr viel Metall, um Dinge auszuprobieren. Die Antwort, wie du gegensteuern kannst / sollst, ist ja offensichtlich: Eigenengagement. Auch wenn das nicht Zweck einer Ausbildung ist, bleibt dir ja nix anderes übrig. Zertifikate und Fortbildungen sind natürlich immer ganz nett um einen Fuß in die Tür zu bekommen - schlussendlich zählt aber dein echtes Wissen. Und das kannst du dir nur selber draufschaffen.
  5. Allgemeine Fragen - nach der Prüfung

    Weil's mir egal war. Aber hast recht - daran hatte ich tatsächlich nicht gedacht.
  6. Allgemeine Fragen - nach der Prüfung

    Bei mir gab's eine, weil das in den Standard-Verträgen bei uns so drinsteht und mein Chef keinen neuen machen wollte. War aber im Endeffekt völlig egal, weil das Unternehmen froh war, mich übernehmen zu können. Zum Thema Arbeitszeugnis: Meines Wissens nach ist der Arbeitgeber / Ausbilder zum Ende der Ausbildung verpflichtet, dir eins auszuhändigen.
  7. XML Validator Objekt instanzieren für alle Klassen

    Da muss ich mir an die eigene Nase fassen - bin völlig im C#-Modus gewesen. Ich bleibe aber dabei, dass die ganze Problembeschreibung und Wortwahl für mich darauf hindeutet, dass hier Grundlagen fehlen.
  8. XML Validator Objekt instanzieren für alle Klassen

    Wo kommt denn auf einmal Dependency Injection her? Ohne dir zu nahe treten zu wollen, aber deine Wortwahl ("Property", "static Vars", ...) klingt irgendwie danach, als wärst du noch nicht ganz sattelfest in OOP. Ich würde dir nahelegen, dich einmal gründlich mit den Grundlagen vertraut zu machen, bevor du versuchst, komplexe(re) Dinge zu lösen.
  9. SQL Aufgaben (Einstieg)

    Ein paar der Anfragen sind auch schon etwas komplexer - da würde ich mir nach zwei Tagen noch keine Gedanken machen. Was ich immer hilfreich fand, ist, die Anfragen ggf. in mehreren Schritten zu behandeln. Am Beispiel von 1 könnte man z.B. so vorgehen: 1) Wie selektiert man Kunden? 2) Wie findest du heraus, welche Pizza wie oft bestellt wurde? 2.a) Wie findest du heraus, welche Pizza am häufigsten bestellt wurde? 3) Wie findest du heraus, welche Pizzen ein Kunde bestellt hat? Wenn du diese Teilanfragen formulieren kannst (die einfacher sind als die eigentliche Fragenstellung), dann kannst du dir Gedanken darüber machen, wie du die zusammenbauen kannst. Zum Thema SQL und Programmiersprachen: Nur, weil das Ding Query-Language heißt, bedeutet das nicht, dass das was völlig anderes ist als eine Programmiersprache. Der Unterschied ist, dass SQL deklarativ und nicht imperativ ist - das benötigt ein gewisses Umdenken, wenn man von "normalen" Programmiersprachen kommt. Aber wenn man sich so in modernen Sprachen umguckt (bzw. Konstrukten darin), dann findet man diesen Ansatz durchaus auch (spontan wäre da LINQ in C# zu nennen, bspw.). Das Datenbankschema, das du gerade gepostet hast, scheint mir nicht komplett zu sein. Es fehlt eine Tabelle "Bestellung" o.ä.
  10. Vorbereitung als Fachinformatiker

    Wenn du mit Systementwickler etwas Richtung (Betriebs-)Systementwickler meinst, wirst du an C/C++ kaum vorbeikommen. Auch, wenn es um Embedded Systems geht, ist das nicht die verkehrte Richtung. Aber ich stimme Rienne da zu, dass es wenig bringt, sich eine konkrete Programmiersprache beibringen zu wollen vor der Ausbildung. Welche Sprache du während der Ausbildung lernst / brauchst, hängt zu stark vom Betrieb ab. Und wenn du erstmal eine ("normale") Sprache kannst, kannst du die anderen relativ flott lernen, also braucht's da auch keine Eile.
  11. Liest sich für mich (als Laien in der Beziehung) als schönes Projekt. Auch alle notwendigen Punkte abgehakt, die die IHK mglw. lesen möchte. Für mich ist auch die Zeitplanung generell nachvollziehbar. Inhaltlich, sprich die fachliche Tiefe kann ich schlecht beurteilen, klingt für mich jetzt aber nicht sonderlich seicht.
  12. Ich weiß nicht, wie's in WebForms ist, aber in allen mir bekannten Frameworks kannst du entweder ein Binding definieren oder per Hand Items hinzufügen. Dadurch, dass du deine DataSource auf dt2 setzt, sind die nächsten Zeilen (wahrscheinlich) wirkungslos. Die Anzeige "System.Data.DataRowView" kommt daher, dass du als Items eben diese RowViews gebunden hast. Wenn du da was "richtiges" haben möchtest, solltest du entweder die Werte aus den Rows selektieren, die du anzeigen möchtest und die dann binden, oder aber gleich ein ViewModel erzeugen, das dir die Rows als "normale" Objekte darstellt.
  13. Neuer Arbeitgeber entputt sich (leider) als Flop!

    Von meinen Ersparnissen Aber die Diskussion wollte ich eigentlich gar nicht so groß aufmachen. Ich kann gut verstehen, wenn man das nicht machen möchte. Mir persönlich ginge es in dieser konkreten Situation anders.
  14. Neuer Arbeitgeber entputt sich (leider) als Flop!

    Würdest du das auch machen, wenn du dadurch über die Probezeit hinaus gehst? Ich persönlich würde das - sofern neue Stellen absehbar sind - wahrscheinlich nicht machen. Grundsätzlich stimme ich dir voll zu, in der Probezeit und bei guten Aussichten halte ich das anders.
  15. Neuer Arbeitgeber entputt sich (leider) als Flop!

    Das mulmige Gefühl kann ich nachvollziehen, emotional auch das schlechte Gewissen. Nüchtern betrachtet ist es jedoch nicht deine Schuld, dass du jetzt schon wieder weg willst. Das Unternehmen hat dir (absichtlich oder nicht ist ja egal) offenbar einen anderen Eindruck vermittelt als tatsächlich der Fall ist. Genau dafür ist die Probezeit ja da. Ich rate dir auch dringend, spätestens zum Ende der Probezeit zu kündigen und dir was neues zu suchen.
×