Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe dieses Forum vor kurzem entdeckt und es kam wie gerufen da ich ein paar wichtige Fragen bezüglich meiner Zukunft hätte, wo mir hoffentlich ein paar von euch weiterhelfen könnten.

Bevor ich die Fragen stelle, kurz noch was zu mir:

  • 3 Jahre ITA (Informationstechnischer Assistent) an einem Berufskolleg (Fachabi + IHK Abschluss / Schulische Ausbildung) 
  • Abschluss: 2018
  • Schnitt: 3,2 

Den Abschluss habe ich gerade so mit einer 5 in Mathe bekommen, den Notenschnitt konnte ich noch so "befriedigend" halten durch meine Noten in PRG/Programmieren(1), KOM/Webdevelopment(2), Englisch(2) etc. Die Noten kamen daher zustande das ich 2,5 Jahre mit Krankheiten zu kämpfen hatte.. vom Herzstillstand bis hin zu Depressionen war alles dabei. Um es kurz zu fassen: Ich habe sehr sehr viel gefehlt und dadurch Stoff verpasst welchen ich nicht nachgeholt habe. Da ich jedoch auch Hobbymäßig Interesse am Programmieren hatte, war das Thema für mich in der Schule machbar und Englisch kommt einfach dazu wenn man sich Dokumentationen und Tutorials auf YT anschaut. Zum vergleich: Nur 3 Leute hatten eine Note besser als 2 in PRG, damit keiner glaubt die Noten wären Geschenkt beim ITA.

Nach meinem ITA hab ich dann 1 Jahr einen Minijob ausgeführt, um es kurz zu fassen: ich habe gefaulenzt. Nach einem Jahr hab ich dann das Studium Elektro- und Informationstechnik angefangen wo ich innerhalb des ersten Semesters gemerkt habe das es zu sehr in Richtung Elektrotechnik als Informationstechnik geht, und habe das Studium dann abgebrochen

TL;DR = 3 Jahre ITA (Fachhochschulreife + Berufsabschluss), 1 Jahr Minijob, 6 Monate/1 Semester Elektro- und Informationstechnik

Wie man vielleicht schon aus dem Text oben herauslegen kann, habe ich großes Interesse im Bereich Programmierung. Deshalb habe ich mich für Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung entschieden. Ich habe mich auch schon bei ca. 15 Stellen beworben und wurde bei 5 Stellen Persönlich eingeladen. Am Ende sind es nun 2 Stellen wo ich mir Sicher bin das ich einen Vertrag bekommen kann/werde, die ganze Corona-Situation macht es mir momentan aber auch nicht einfacher..

Da ich innerhalb der 5 Jahre meinen Gesundheitszustand um einiges verbessern konnte, hab ich mich entschlossen mal endlich in meinem Leben durchzugreifen und höheres anzustreben, statt ständig zu Faulenzen, daher hätte ich ein paar Fragen:

- Sollte / kann ich meine Ausbildung (falls ich eine habe) um 1 Jahr verkürzen?

Ich habe gelesen das man mit dem ITA die Ausbildung zum FIAE um 1 Jahr verkürzen kann, sollte ich das jedoch machen? Ich habe in der Zeit nach dem ITA nicht weiter an mir gearbeitet und habe die Sorge das mir Inhalte/Stoff fehlen könnte, ich möchte die Ausbildung so perfekt wie möglich abschließen. Ich kann mich momentan absolut nicht selbst reflektieren, momentan lerne ich in C# wie zB async funktioniert und habe ein kleines Projekt wo ich auf die REST-Api von Tankerkönig zugreife um eine kleine Tankstellen App zu programmieren, ansonsten habe ich im Bereich Web erste Projekte wo ich mithilfe von Bootstrap und PHP Login/Profile System erstellt habe welche über MySQL liefen.

- Worauf sollte ich bei der Auswahl der Ausbildungsstelle achten?

Momentan habe ich zwei Angebote:

Angebot A: Gehalt 900€/1000€/1100€, Großer Betrieb, Fokus ist Webentwicklung PHP/HTML/CSS/Javascript, Berufsschule wäre die selbe die ich beim ITA besucht habe. Radweg ca. <10min

Angebot B: Gehalt 700€/800€/1000€, Kleiner Betrieb/Tochterunternehmen (<5 Leute, ich glaube es ist eher eine Abteilung), Fokus ist SQL(Datenbanken)/C#/PHP, Berufsschule wäre ca. 1h mit ÖPNV erreichbar

Welches Angebot würdet ihr annehmen? Kurz zu mir: Ich finde Frontend wie Backend spannend aber ich bin echt ein großer Fan von C# und Visual Studio & Visual Studio Code

- Soll ich weiter Bewerbungen rausschicken?

Ich komme aus dem Umkreis Düsseldorf, und habe irgendwie das Gefühl das es nicht so viele Angebote für FIAE gibt (Stand März-April. 2020), soll ich nach weiteren Stellen suchen und Bewerbungen rausschicken oder mich auf die 2 Angebote fokussieren?

 

Ich danke jedem der bis hierhin gelesen hat, bleibt gesund.

-Reflex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Reflexx:

- Sollte / kann ich meine Ausbildung (falls ich eine habe) um 1 Jahr verkürzen?

Hängt von dir ab ob du dir es zutrauen könntest. In meiner Zeit konnte man leider nicht d. 1 Lehrjahr übersprüngen (das erste ist meiner Meinung nach zu "verkraften". 2 und 3 Lehrjahr muss du halt privat alles nachholen heißt zuhause nach der Arbeit o Schule 1-2 Stunden dazuhängen).

vor 8 Stunden schrieb Reflexx:

- Worauf sollte ich bei der Auswahl der Ausbildungsstelle achten?

A ist halt Webentwicklung und B "eher" mehr in Richtung Programmierung. Hier kann keiner von uns sagen A oder B ist besser. Hier musst du selbst entscheiden (Bewerbungsgespräch angenehm, kritische Fragen wurden nicht ausgewichen und ehrlich beantwortet etc.) Ist der Arbeitsweg von A oder B länger? Wenn ja wie viel "Zeit" verlierst du etc.

vor 8 Stunden schrieb Reflexx:

- Soll ich weiter Bewerbungen rausschicken?

Immer schön weiterbewerben. Solange du keinen Vertrag per Post erhalten hast heißt es für dich weiter suchen. Vl findest du was besseres. Derzeit ist der "Karrierestart" schwierig aufgrund Corona. Manche Firmen gehen pleite, manche kommen mit einem blauen Auge davon und andere machen jetzt richtig Cash...da kann es sein, dass die Ausbildungsstellen mau sind...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Durch deinen ITA hast du einen Einblick in die Branche. Wohin soll es für dich gehen? Ich persönlich könnte nicht einen Tag als Webentwickler arbeiten. 

vor 9 Stunden schrieb Reflexx:

habe irgendwie das Gefühl das es nicht so viele Angebote für FIAE gibt (Stand März-April. 2020)

Ausbildungsbeginn ist im August/September, einige Firmen planen das mit über einem halben Jahr Vorlauf...

Hast du die Angebote schriftlich? Bis wann musst du eine Rückmeldung geben?

Was bringt dir eine höhere Ausbildungsvergütung für kürzere Abwesenheit von daheim, wenn du nur Themen bearbeitest, die dir keinen Spaß machen und du nicht ausgebildet sondern als billige Arbeitskraft verheizt wirst? Nur anhand dieser Zahlen kann ich keinen Ausbildungsplatz empfehlen.

 

Ich wusste, dass ich etwas vergessen habe:

Wie @bigvic schreibt: lieber nicht verkürzen.

Größere Firma muss nicht zwangsläufig bessere Chancen bedeuten. Mehr Chancen ja. Nur eine Garantie dafür ist es (leider) nicht

bearbeitet von allesweg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde nicht verkürzen, da eine Ausbildung für die volle Zeit von der Schule und dem AG konzipiert wurde. Bei deinen Fehltagen tut dir das eh gut. Ich würde Ausbildung A nehmen wg. größerem Betrieb und dahrt mehr Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Verkürzen würde ich auch nicht, sei es nun wegen Fehlzeiten oder weil du bereits zu der Erkenntnis gekommen bist, dass dir aus der ersten Ausbildung viel Stoff fehlt. Da sehe ich keinen Grund zu riskieren, dass dir das mit der zweiten Ausbildung am Ende genauso geht.

Auch wenn Webentwicklung nicht der Traum vieler Menschen ist, bei 200 Euro mehr im Monat und nur ca. 10 Minuten Weg wäre die Entscheidung für mich recht klar: Angebot A. Dazu kommt, dass ich von <5 Personen nicht sonderlich viel halte, da sind einfach kaum Kapazitäten vorhanden irgendetwas mit dir zu machen. Und VS Code kannst du ja trotzdem weiter nutzen.. 😉

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu dem Punkt mit der Ausbildungsverkürzung:

Neben dem Verkürzen der Ausbildungszeit vor Ausbildungsbeginn, durch schulische Vorbildung nach (§ 8 BBiG), steht dir auch noch die Möglichkeit offen während der Ausbildung (in der Regel kurz nach der Zwischenprüfung) einen Antrag auf die vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung nach (§ 45 BBiG) zu beantragen und damit deine Ausbildungszeit um 6 Monate zu verkürzen, wenn deine schulischen und betrieblichen Leistungen dann entsprechend sind.

Wenn du dir also unsicher bist, kannst du zunächst die Berufsausbildung regulär beginnen und im Laufe der Zeit, wenn du merkst was in der Ausbildung auf dich zukommt, entscheiden ob du dir zutraust die Ausbildung zu verkürzen oder eben nicht.

 

bearbeitet von JustALurker
Typos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zusatz zum Verkürzen: du hast Angebote über 3 Jahre vorliegen. Mit welcher Begründung willst du die Firmen überzeugen? Einstieg im zweiten Jahr? Zur Vergütung von welchem Jahr? 

Warum haben die Unternehmen es nicht von sich aus angeboten? 

Auch als Denkanstoss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leicht OT: ich mache selber 2,5 Jahre (zwar Fisi, aber das Prinzip ist dasselbe)
Wir haben bei uns welche, die in die 11. Klasse, also 2.Lj eingestiegen sind, also verkürzt auf 2 Jahre. D.h. sie erleben die volle 12., ich, wenn es gut läuft, vllt die Hälfte.

Der Anspruch der Ausbildung steigert sich mit der Zeit und ganz ehrlich - ich hätte lieber das erste Jahr autodidaktisch (nach-)gelernt, als mir die Hälfte des 3.Lj alleine reinzuhauen. Einfach, weil der gesamte Stoff des 1. Lj recht simpel und wenig ist

Abgesehen davon: du sagst selbst du hast viele Lücken und ein ITA mit 3,8 ist auch keine Glanzleistung, mach lieber die vollen 3 Jahre und stopf Löcher die du hast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey danke für die schnelle Antworten, ich gehe mal auf ein paar ein:

vor 9 Stunden schrieb Zaroc:

Hängt von dir ab ob du dir es zutrauen könntest. In meiner Zeit konnte man leider nicht d. 1 Lehrjahr übersprüngen (das erste ist meiner Meinung nach zu "verkraften". 2 und 3 Lehrjahr muss du halt privat alles nachholen heißt zuhause nach der Arbeit o Schule 1-2 Stunden dazuhängen).

Wenn dann würde ich auch wirklich nur das erste Jahr überspringen, das mit dem Zutrauen ist so eine Sache da ich ja leider nicht weiß was für Stoff dran käme, wäre der Stoff gleich wie der im ITA könnte ich diesen wahrscheinlich locker überspringen.

vor 9 Stunden schrieb Zaroc:

Hier musst du selbst entscheiden (Bewerbungsgespräch angenehm, kritische Fragen wurden nicht ausgewichen und ehrlich beantwortet etc.) Ist der Arbeitsweg von A oder B länger? Wenn ja wie viel "Zeit" verlierst du etc

Bei A war es tatsächlich ein Gruppengespräch, wo ca. 8-10 eingeladen wurden. Es gab einmal ein Gespräch mit allen, dann eine kleine Prüfung und nebenher noch Einzelgespräche. Das ganze ging ca 4-5h und kommende Woche wurden dann zwei Kandidaten angerufen und waren sogesehen "weiter", nächster schritt wären ein Schnuppertag und dann der Vertrag, was aber wegen der Corona Situation abgesagt wurde.. 

B hingegen war ein Online Gespräch, ich habe A sowohl als auch B als angenehm empfunden, beide Betriebe sind gleich weit weg (30-40min ÖPNV) der große Unterschied sind die Berufsschulen

vor 9 Stunden schrieb Zaroc:

Derzeit ist der "Karrierestart" schwierig aufgrund Corona

Ja, hab ich teilweise schon zu spüren bekommen

vor 8 Stunden schrieb allesweg:

Durch deinen ITA hast du einen Einblick in die Branche. Wohin soll es für dich gehen? Ich persönlich könnte nicht einen Tag als Webentwickler arbeiten. 

Jein, ich habe eher die "Programmier Sprachen" kennengelernt. Wie es tatsächlich im Alltagsleben / in einem Betrieb aussieht konnte ich nicht kennen lernen. 

vor 8 Stunden schrieb allesweg:

Ausbildungsbeginn ist im August/September, einige Firmen planen das mit über einem halben Jahr Vorlauf...

Mein Bewerbungsprozess läuft auch schon seit ca. Februar, momentan sehe ich immernoch die selben Firmen welche mir abgesagt haben, in den Stellenausschreibungen. FISI gibt es hier tatsächlich sehr viele stellen für, FIAE hingegen ist um einiges seltener.

vor 8 Stunden schrieb allesweg:

Hast du die Angebote schriftlich? Bis wann musst du eine Rückmeldung geben?

Leider noch nicht, aber mir wurde gezielt gesagt das man mich haben möchte. ich erwarte einen Vertrag/Angebot diese wenn nicht kommende Woche.

vor 8 Stunden schrieb allesweg:

wenn du nur Themen bearbeitest, die dir keinen Spaß machen und du nicht ausgebildet sondern als billige Arbeitskraft verheizt wirst? Nur anhand dieser Zahlen kann ich keinen Ausbildungsplatz empfehlen.

Privat macht mir ja das Thema Webentwicklung sowie auch das "normale" Programmieren Spaß, wobei ich mich etwas eher in der normalen Programmierung sehe, das Problem ist nur das ich nicht weiß ob es Privat auch so ist wie in einem Betrieb.

vor 8 Stunden schrieb bigvic:

Ich würde Ausbildung A nehmen wg. größerem Betrieb und dahrt mehr Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten.

Guter Punkt

vor 7 Stunden schrieb Visar:

Auch wenn Webentwicklung nicht der Traum vieler Menschen ist, bei 200 Euro mehr im Monat und nur ca. 10 Minuten Weg wäre die Entscheidung für mich recht klar: Angebot A. Dazu kommt, dass ich von <5 Personen nicht sonderlich viel halte, da sind einfach kaum Kapazitäten vorhanden irgendetwas mit dir zu machen. Und VS Code kannst du ja trotzdem weiter nutzen.. 😉

Wichtig ist zu beachten das beide Betriebe gleich weg sind, nur die Berufsschulen haben einen großen Unterschied was den Weg anbelangt, aber ja Angebot A wäre für mich vom Schulischen Teil her wesentlich entspannter. Angebot B ist anscheinend ein Tochterunternehmen was in der selben Etage sitzt wie eine andere Softwarefirma welche auch ein Tochterunternehmen des selben Unternehmen ist, jedoch mit nur <5 Mitarbeitern. Mir wurde gesagt das viel lernen kann weil schon relativ früh an Projekten mitarbeiten kann und jeder für mich mehr oder weniger ein Mentor ist.

vor 6 Stunden schrieb JustALurker:

Wenn du dir also unsicher bist, kannst du zunächst die Berufsausbildung regulär beginnen und im Laufe der Zeit, wenn du merkst was in der Ausbildung auf dich zukommt, entscheiden ob du dir zutraust die Ausbildung zu verkürzen oder eben nicht.

So wie ich das verstanden habe, kann man 1 Jahr aufgrund des vorherigen Abschlusses verkürzen + 6 Monate bei guten Leistungen (was du eben erwähnst hast), ich denke aber nicht das ich während der Ausbildung verkürzen möchte weil das dann einfach mehr Stress bedeuten würde. Wenn dann wirklich nur das erste Jahr überspringen oder nicht.

vor 6 Stunden schrieb allesweg:

Warum haben die Unternehmen es nicht von sich aus angeboten? 

Ich habe tatsächlich bewusst nicht über eine Verkürzung nachgefragt, da ein Kollege welcher schon eine Ausbildung hat mir empfohlen hat das Thema erstmal nicht anzusprechen, weil das nicht so gut ankommen soll. Tatsächlich hat mir aber eine Firma im Gespräch gesagt das Sie gerne verkürzer haben möchte, jedoch kam ich nach 2x Gesprächen bei besagter Firma nicht weiter.

vor 6 Stunden schrieb Bitschnipser:

Wir haben bei uns welche, die in die 11. Klasse, also 2.Lj eingestiegen sind, also verkürzt auf 2 Jahre. D.h. sie erleben die volle 12., ich, wenn es gut läuft, vllt die Hälfte.

Im ITA war das 1. Jahr tatsächlich ja ich will nicht sagen verschwendet, aber man hätte es locker überspringen können. Das 2. Jahr war mit Abstand das "schwerste" und da kam auch der meiste Stoff dazu, im 3. Jahr wahr tatsächlich neuer Stoff dabei aber der Fokus lag darauf den vorherigen zu lernen und sich auf die Prüfung vorzubereiten, deswegen habe ich auch diese Mentalität wenn dann wirklich nur das 1te Jahr zu überspringen.

vor 6 Stunden schrieb Bitschnipser:

Abgesehen davon: du sagst selbst du hast viele Lücken und ein ITA mit 3,8 ist auch keine Glanzleistung, mach lieber die vollen 3 Jahre und stopf Löcher die du hast.

Die Lücken sind tatsächlich nur im Bereich Mathe, Betriebssysteme(Server, Linux etc.) und Elektrotechnik. Ich habe meinen ITA mit 3,2 bestanden, trotz der ganzen Fehltage + fehlendem Stoff. Kein guter Schnitt aber mit PRG 1, Webentwicklung 2, Wirtschaft 2 sowie Projektarbeit 2 trotz meiner "Situation" habe ich besser als der Durchschnitt (zumindest in unserer Abschlussklasse) bestanden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So wie ich das jetzt lese, ist die Berufsschule ein großes Kriterium für dich.

Zumindest bei uns konnte man einen Gastschulantrag stellen. Wenn du eigentlich in Schule B gehen würdest (40 min weg), kannst du bei Schule A (5 min weg) einen Gastschulantrag stellen und wenn der genehmigt wird, gehst du in Schule A zur Schule. Ich bin mir nicht sicher, ob der Betrieb da mitmachen muss, aber das sollte ja i.d.R. kein Problem sein. Es kann allerdings sein, dass der Gastschulantrag wg. Lehrermangel o.Ä. nicht genehmigt wird (ist aber eher selten). Im Zweifelsfall bei den Betrieben/Schulen einfach mal nachfragen, je früher desto besser.

Von dem Weg zur Schule würde ich die Wahl des Ausbildungsbetriebs nicht abhängig machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb 0x00:

So wie ich das jetzt lese, ist die Berufsschule ein großes Kriterium für dich.

Zumindest bei uns konnte man einen Gastschulantrag stellen. Wenn du eigentlich in Schule B gehen würdest (40 min weg), kannst du bei Schule A (5 min weg) einen Gastschulantrag stellen und wenn der genehmigt wird, gehst du in Schule A zur Schule. Ich bin mir nicht sicher, ob der Betrieb da mitmachen muss, aber das sollte ja i.d.R. kein Problem sein. Es kann allerdings sein, dass der Gastschulantrag wg. Lehrermangel o.Ä. nicht genehmigt wird (ist aber eher selten). Im Zweifelsfall bei den Betrieben/Schulen einfach mal nachfragen, je früher desto besser.

Von dem Weg zur Schule würde ich die Wahl des Ausbildungsbetriebs nicht abhängig machen.

Ich habe den Betrieb gefragt welche Berufsschule ich besuchen müsste und ob man da freie Wahl hätte, mir wurde gesagt das ich die Berufsschule B besuchen werde, da alle Azubis diese besuchen und so Lerngruppen etc. gebildet werden können.. Im Betrieb bzw. der Abteilung wo ich wäre gibt es aber nur 1x Azubi welcher im 3ten Jahr ist, ich glaub ich müsste da dann mal mit dem Betrieb reden falls ich dann den Vertrag unterschreiben sollte. Übrigens gibt es in meinem Umkreis 3 Berufsschulen welche den FIAE anbieten, bei den meisten Gesprächen wurde mir gesagt das ich freie Wahl hätte, Option A (von den beiden Angeboten die ich momentan habe) erwähnte das Sie die Berufsschule bei mir (wo ich meinen ITA gemacht hab) bevorzugt, da dort die besten Abschlüsse/Absolventen her kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Reflexx:

Angebot B ist anscheinend ein Tochterunternehmen was in der selben Etage sitzt wie eine andere Softwarefirma welche auch ein Tochterunternehmen des selben Unternehmen ist, jedoch mit nur <5 Mitarbeitern. Mir wurde gesagt das viel lernen kann weil schon relativ früh an Projekten mitarbeiten kann und jeder für mich mehr oder weniger ein Mentor ist.

Frühzeitig an Projekten mitarbeiten zu können sollte dir nicht als Feature verkauft werden, sondern zum Standardumfang des Angebots gehören. Ansonsten, wie gesagt, ich halte nicht viel von Softwarebuden mit einer solchen Personenstärke. Möglicherweise ist jeder für dich mehr oder weniger ein Mentor, wenn der Schuh drückt und Crunch anliegt aber sicher eher weniger.

Das klingt einfach nicht solide. Wie sollte es auch, für gewöhnlich brauchst du einen Mentor und kein Team aus 5.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Visar:

Das klingt einfach nicht solide. Wie sollte es auch, für gewöhnlich brauchst du einen Mentor und kein Team aus 5.

Hm, ok. Wegen der Corona Geschichte muss ich noch schauen ob Angebot A überhaupt machbar ist. Es könnte drauf hinauslaufen das ich am Ende nur Angebot B habe, und ich glaube es ist besser ich mache etwas als garnichts

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 42 Minuten schrieb Reflexx:

ich glaube es ist besser ich mache etwas als garnichts

Hab auch nie gesagt, dass wenn A nicht geht, du nur Zuhause sitzen und Fortnite zocken sollst. 😉

Alle getroffenen Aussagen natürlich unter der Prämisse, dass du die freie Wahl hast. Am Ende entscheidest du dich dann auch vielleicht trotzdem für B, weil dich C-Raute einfach mehr reizt und du das sofort machen und nicht erst nach der Ausbildung in dem Bereich einsteigen möchtest. Wer weiß. 

Ich meine, mal ernsthaft, das wäre im Grunde total verständlich. Immerhin ist PHP heutzutage nicht gerade state of the art und wenn JavaScript eher in jQuery ausarten sollte, puh. Au. Das würde ich an deiner Stelle auch noch mal in Erfahrung bringen, ob die wirklich diesen Anfang der 2000er-Jahre Ansatz fahren was Web angeht, oder du in absehbarer Zeit mit neumodischerem Zeugs arbeiten kannst.  Nicht, dass du bloß Kram lernst für den sich nach 3 Jahren kein Franz interessiert (...außer vielleicht im Agenturumfeld).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb Visar:

Das würde ich an deiner Stelle auch noch mal in Erfahrung bringen, ob die wirklich diesen Anfang der 2000er-Jahre Ansatz fahren was Web angeht, oder du in absehbarer Zeit mit neumodischerem Zeugs arbeiten kannst.

Hab mal eben in meine Notizen geschaut die ich aus dem Gespräch hatte: Backend wird PHP verwendet und Frontend Vue.js, Ext JS sowie ein eigenes Framework, vereinzelt auch C/C++ aber der Fokus ist stark auf Webentwicklung angelehnt. Laut einem Kommentar von 2018 auf kununu soll es nicht wirklich auf dem neuesten Stand sein. Tatsächlich wie vorher erwähnt reizt mich C# sehr und momentan bin ich deswegen auch eher Richtung Angebot B geneigt, aber mal schauen was sich die Tage noch ergibt, ich werde mich bei Gelegenheit auch aufjedenfall weiter bewerben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Solange du nichts schriftlich (besser noch dokumentenecht) hast, weiter bewerben!

vor 12 Stunden schrieb Reflexx:

Mein Bewerbungsprozess läuft auch schon seit ca. Februar, momentan sehe ich immernoch die selben Firmen welche mir abgesagt haben, in den Stellenausschreibungen.

Schon? August minus 6 Monate minus Bewebungsprozess - da kann sogar September heraus kommen!

Warum sollten die Unternehmen nicht weiter suchen? Wenn du deren Anforderungen nicht erfüllst, wirst du nicht eingeladen und sie warten weiter auf passende Kandidaten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb allesweg:

Solange du nichts schriftlich (besser noch dokumentenecht) hast, weiter bewerben!

Kleines Update: Ich habe so eben von Angebot B die erste Version des Ausbildungsvertrags bekommen, dieser wird geprüft und dann nach ca. 1 Woche schriftlich an mich rausgeschickt. Momentan sieht es so aus (vor allem wegen der Corona Problematik) das mir nur Angebot B bleibt. Zum einen gefällt mir die Unternehmenskultur so wie ich sie bisher kennen lernen konnte + das C# etc. genutzt wird, zum anderen finde ich jedoch das Ausbildungsgehalt noch recht mager (ist jetzt aber kein Grund nicht zu unterschreiben) und die Auswahl der Berufsschule.

Ich glaube nach mehr Gehalt werde ich nicht fragen, aber ob man vielleicht nicht doch die Berufsschule nehmen könnte welche direkt neben mir ist. Hat da jemand vielleicht Erfahrung o.ä mit? Oder vielleicht ist das doch keine gute Idee? Will mir die Chance auf den Vertrag nicht vermasseln.

vor 9 Stunden schrieb allesweg:

Schon? August minus 6 Monate minus Bewebungsprozess - da kann sogar September heraus kommen!

Hab Februar angefangen, da ich Bafög bekam und erst Januar mir ziemlich Sicher war das ich das Studium abbreche.

bearbeitet von Reflexx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fragen schadet nie, gerade bei solchen Sachen. Klar, die Frage kommt evtl. ein bisschen spät (aber ihr habt das Thema ja vorher schon angeschnitten), aber ein Grund für die Firma den Vertrag nicht zu unterschreiben ist das nicht. Kann ja auch sein, das denen die Berufsschule egal ist (gerade da nicht genug Azubis da sind um Lerngruppen zu bilden. Abgesehen davon kann man auch Lerngruppen mit Leuten aus anderen Berufsschulen bilden^^).

Ich denke wegen Gehalt kann man auch schonmal reden, vielleicht darauf ansprechen, dass das deutlich unter Bundesdurchschnitt liegt. Zumindest wir haben in der Berufsschule gelernt, dass das Ausbildungsgehalt maximal 20% (nach oben und unten) vom Durchschnitt abweichen darf. Ich hab jetzt auf kurze Recherche jedoch nur eine Regelung gefunden, die dies für Tarifverträge bestätigt... Da am besten nochmal selber informieren, denn sollte dies zutreffen, sind 700 Euro wahrscheinlich mehr als 20%.

Allerdings könnte man mal höflich nachfragen, ob beim Gehalt noch ein wenig Spielraum sei, der Durchschnitt von (Deutschland, Ostdeutschland, Westdeutschland, etc.) liege ja bei X Euro. Denke worst case wird da ein "Nein, tut uns leid, das ist leider fest." kommen und damit hat sich das gegessen. Allemal besser als sich nach Vertragsunterzeichnung zu beschweren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Josheyu

Mein Ausbildungsgehalt lag bei 570/640/710 Brutto 😄

 

Würde aber ebenfalls nicht verkürzen, Ausbildungen, besonders im IT-AE Bereich, würde ich nicht lange zögern. Die Berufsschule gibt dir die Dinge vor, was du daraus machst ist deine Sache ^^

bearbeitet von Josheyu
edit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung