Zum Inhalt springen

"Zusatzhilfen" fürs betriebliche Praktikum?


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen 🙂

Ich war hier jetzt über längere Zeit ziemlich ruhig weil ich mich voll auf meine Umschulung gestürzt habe *smile* und das betriebliche Praktikum rückt jetzt immer näher. 

Gestern erhielt ich die feste Zusage bei einer Firma in Duisburg, am 25.01. geht es los und ich freue mich schon wahnsinnig drauf 🙂  Also insgesamt läuft es bei mir, trotzdem muss ich hier jetzt aber doch eine Frage in die Runde stellen die mir jetzt echt unter den Nägeln brennt. 

Das Unternehmen in dem ich mein Praktikum absolvieren darf arbeitet nicht nur bundesweit sondern auch im Ausland, heißt Frankreich, England, teils auch Kunden in der Schweiz etc. Im Vorstellungsgespräch haben die schon durchblicken lassen das es generell für alle Praktikanten so läuft das auch Einsätze vor Ort beim Kunden erfolgen. Und je nach dem wie weit entfernt das dann ist kann sich das auch schon mal auf 2 bis 3 Tage am Stück belaufen. Soviel mal dazu.

Meine Umschulung wird finanziert über einen Bildungsgutschein, Träger ist hier die Agentur für Arbeit. Ja ich weiß, die übernehmen die Fahrtkosten etc und auch die Kosten für auswärtige Unterbringung (falls das nicht auf Firmenspesen geht), wie das ganze während der 5 Monate im ersten Lauf geregelt wird, muss ich noch abwarten, das wird sich aber klären.

Mein Problem liegt tatsächlich woanders und ich bin mir sicher das ich nicht die einzige bin die sich dazu Gedanken macht, ich hab an anderer Stelle hier im Forum nur nichts vergleichbares dazu gefunden. 

Hat jemand eine Ahnung oder Idee wie das ganze aussieht im Bereich "Businesskleidung"?  Ich meine, ja gut, Ausbildung als FiSi... in vielen Firmen laufen die auch in Jeans und Turnschuhen durch die Gegend, kein Thema. Das funktioniert aber nicht bei einem Kundeneinsatz vor Ort und schon gar nicht wenn der Kunde dann eine Bank oder eine Datev oder ein anderes größeres Unternehmen ist. Da ist das auch als Praktikant in Ausbildung ein absolutes No_Go in Jeans und Turnschuhen da dann aufzukreuzen. 

Wie habt Ihr das gehandhabt bzw. weiß jemand zufällig ob es da zum Bildungsgutschein noch zusätzliche Förderungen gibt? 

Zudem kommt auch noch dazu das ich einen einfachen Fahrtweg von 1,5 Stunden haben werde, heißt ich bin dann jeden Tag länger als 12 Stunden am Stück außer Haus unterwegs und ich kann mich ganz dunkel dran erinnern dass das wohl auch eine Voraussetzung ist damit sich das Alg 1 dann prozentual wohl erhöht wegen "erhöhter" Aufwendungen. Ich bin mir da aber nicht ganz sicher ob ich damit grade richtig liege.

LG Montaine

Bearbeitet von Montaine
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi, 

 

Erstmal Glückwunsch zu deinem Praktikumsplatz! :)

 

Ich mache meine FiSi Ausbildung derzeit bei einem großen IT Dienstleister/Systemhaus, meine Ausbildung besteht eigentlich zu 80% aus Außendienst, von daher bin ich sehr oft bei Einsätzen und habe Kundenkontakt. 

 

Ich war auch schon bei vielen Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen. Es reichte immer, ordentlich gekleidet zu sein. Ordentlich heißt für mich : keine zerrissenen Sachen, saubere Kleidung, keine auffälligen Neon Farben oder sonstiges. Stattdessen schicke, schlichte Sachen wie zb ein Poloshirt, ein schicker schlichter Pullover etc mit einer schönen dunklen Hose oder einer Jeans. Bei den Schuhen gibt es bei den gängigen Modellen nichts auszusetzen, bin oft mit airmax, Nike free's oder meinen Lacoste Sneakern beim Kunden. 

 

Auch wenn es eine Bank oder oder sonstiges, war bei mir bisher keine richtige Businesskleidung (im Sinne von Kompletter Businessanzug mit Hemd, Sakko etc). Vorallem wenn man Praktikant oder Azubi ist. Im späteren Verlauf der Karriere, wenn man zb Consultant kann (aber muss nicht) sich das ändern. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Businessanzug ist so auch gar nicht gemeint, der käme bei mir als Frau mit Sakko etc auch ziemlich merkwürdig rüber 🙂

Was für Euch Männer ein Poloshirt, schlichter Pullover mit dunkler Hose etc ist, bedeutet als Frau normalerweise: Bluse mit Hose/Rock, dazu einen schlichten Blazer und passende Schuhe die eben keine Turnschuhe sind. Normal reichen da auch insgesamt 3 oder 4 Teile die sich auch untereinander kombinieren lassen, aber das sind eben Teile die ich persönlich (bedingt durch meine frühere Lebenssituation) vor Umschulung eben nicht im Schrank hängen habe, dementsprechend mach ich mir da jetzt eben einfach Gedanken. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb Montaine:

Was für Euch Männer ein Poloshirt, schlichter Pullover mit dunkler Hose etc ist, bedeutet als Frau normalerweise

Frauen dürfen keine Polos oder Pullover tragen sondern müssen immer Bluse und Rock tragen? :o Dann bitte aber auch tief dekolletiertes/halbtransparentes Blüschen und den Rock entweder aus der Kategorie "breiter Gürtel" oder geschlitzt bis an den Rippenbogen! 🤯

Solange die Turnschuhe intakt sind und nicht nach "haben 4 IronMen mitgemacht" aussehen, die Jeans maximal Designerlöcher hat und alle relevanten Körperteile bedeckt... sollte das meistens auch passen. Ja, es gibt Kunden die bei externen Dienstleistern auf Business-Kleidung wünschen. Aber diese Kunden werden immer weniger.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb Montaine:

Was für Euch Männer ein Poloshirt, schlichter Pullover mit dunkler Hose etc ist, bedeutet als Frau normalerweise: Bluse mit Hose/Rock, dazu einen schlichten Blazer und passende Schuhe die eben keine Turnschuhe sind.

Ähm...Nein?

Wenn mein Kollege in Polo, Jeans und Sneaker kommen darf, dann darf ich das auch. Ich sehe null ein, dass ich mich "schicker" anziehen müssen soll als ein männlicher Kollege.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also ich bin auch eine Frau und wenn ich zu einem Außentermin bei Bank o.ä müsste, was noch nicht vorkam, dann würde ich eine ordentliche Jeans, saubere Sneaker/Ballerinas/Boots, ein einfarbiges T-Shirt ohne großen Ausschnitt und einen Blazer tragen. Schicker hat man mich eh noch nie irgendwo gesehen, außer zu Hochzeiten. Da hab ich auch mal ein Kleid an.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb WYSIFISI:

Was sagt denn das Unternehmen, in dem Du Dein Praktikum machst, dazu?

Das ist eine gute Frage... die im Vorstellungsgespräch selbst so noch nicht auf kam. Ich habe allerdings vor Weihnachten noch einen zweiten Termin wegen dem ganzen Schriftkram und werde da dann ein paar Leute aus dem Team schon kennenlernen. 

Wobei ich aber jetzt sagen muss, die Antworten die hier schon kamen beruhigen mich doch, dann brauche ich mir wahrscheinlich überhaupt nicht so einen großen Kopf wegen der Sache machen. Ansonsten wüsste ich im Moment eher nicht wie man so ein Thema überhaupt anspricht.

Ich möcht halt auch einen möglichst guten Eindruck insgesamt hinterlassen denn die haben bereits auch durchblicken lassen das sie ihre festen Mitarbeiter auch aus ihren Praktikanten rekrutieren. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die haben dich und deinen Kleidungsstil schon mal live erlebt, also kann der gar nicht so falsch gewesen sein.

Zitat

Es wurden ja Kundeneinsätze erwähnt. Lohnt es sich jetzt schon darüber zu sprechen oder wie schnell geht es für mich raus?

...

Ah, okay. Und falls ich etwas deutlich Schickeres wie das gerade jetzt bräuchte, erfahre ich das früh genug? Sehr schön.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 33 Minuten schrieb Montaine:

Ich habe allerdings vor Weihnachten noch einen zweiten Termin wegen dem ganzen Schriftkram und werde da dann ein paar Leute aus dem Team schon kennenlernen. 

Dann frag die, was beim Kundeneinsatz so an Kleidungsstil angesagt ist.

Ich würde mich nicht drauf verlassen dass das was die Kollegen in dem Moment anhaben auch "Kundenklamotte" ist. Ggf hängt bei denen Hemd oder Krawatte für den Notfall im Spind.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb Montaine:

Wobei ich aber jetzt sagen muss, die Antworten die hier schon kamen beruhigen mich doch, dann brauche ich mir wahrscheinlich überhaupt nicht so einen großen Kopf wegen der Sache machen. Ansonsten wüsste ich im Moment eher nicht wie man so ein Thema überhaupt anspricht.

Ich möcht halt auch einen möglichst guten Eindruck insgesamt hinterlassen denn die haben bereits auch durchblicken lassen das sie ihre festen Mitarbeiter auch aus ihren Praktikanten rekrutieren. 

Man kann es komplizierter machen, als es sein muss. Hier kann nur keiner was zu evtl. vorgaben oder Erwartungen dieses Unternehmens sagen, es sei denn, er arbeitet dort selbst.

Das einfachste ist es, direkt nachzufragen. Wird auch mit Sicherheit nicht das einzige Thema sein, bei dem Du keine Infos hast. Da wirst Du hoffentlich auch nicht erst extern jemanden befragen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung