Zum Inhalt springen

Mobbing / Manipulation vom Ausbilder


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hey Leute,

nach sehr langer Überlegung habe ich mich beschlossen, euch nach Rat zu fragen.

 

Ich bin im 2. Ausbildungslehrjahr als Fachinformatikerin AWE und werde seit Anbeginn der Ausbildung nicht ausgebildet. 

Mir war seit paar Monaten nicht bewusst, dass mein Ausbilder nach einem Ausbildungslehrplan ausbilden muss und ging davon aus, dass es normal sei bis er mit seinen Mobbingattacken anfing..

Ich bin Administratorin im Betrieb und das Ganze verlief in eine fachunspezifische Richtung, da ich eher den Job von nem FISI gemacht habe. Danach fing es mit der Verwirrung an. Der ging die Ganze Zeit davon aus, dass ich in der Schule alles lerne und somit auch das Programmieren, aber als ich ihm erzählt habe, dass wir einen vorgeschriebenen Code kriegen und bestimmte Lücken ausfüllen müssen war er skeptisch.   

Statt von 0 anzufangen ging er auf 100 und wollte mir Embedded Software beibringen und das ohne Vorkenntnisse. In dem Zeitpunkt konnte ich nur die Basics und hab nicht verstanden, wie man selber einen Code codiert, da mir alles vorgegeben wurde. 

Mal davon abgesehen musste ich ein halbes Jahr lang das EDV Zimmer aufräumen und auch die IT-Infrastruktur neu aufsetzen, weil 10 Jahre lang nichts gemacht wurde und ich bin somit in ein Betrieb voller Chaos gestartet. Dann als er gemerkt hat, dass ich nicht versteh was ich codieren muss fing er mit der Softwarearchitektur an ohne mir mitzuteilen, wie sowas überhaupt aufgebaut ist etc. Ich habe in meiner Freizeit Fachbücher durchgelesen um zu checken was er erwartet, aber jedes Mal hieß es:  Was hast du wieder fürn scheiß gemacht ? Ein halbes Jahr lang ging das so mit der Softwarearchitektur. Ich sitze jeden scheiß Tag an meinem Platz, an derselben Stelle und mir darf niemand aus der Firma helfen, weil die anderen Geld einbringen müssen. (Jz ohne Witz er hat die Mitarbeiter zsm geschissen, dass die mir nicht helfen sollen und mir tausendmal gesagt, dass die keine Zeit für mich haben )

 

Seit Anfang dieses Jahres sitze ich an der Programmierung und zwar ist es eine LED-Simulation, damit ich die Verknüpfungen nachvollziehen kann und das logische Denken anfange. Das was er aber von mir erwartet ist Studium Niveau und das von jmd der Medizintechnik studiert. So im Oktober letzten Jahres fing es mit den sexistischen Kommentaren an.. Ich denke oberflächlich und meine Wahrnehmung hängt von meinem Geschlecht ab. Diese Kommentare hat er so oft gebracht und ich hab mein Mund nicht aufbekommen, weil ich sonst platze. Letztendlich hat er diesen Kommentar vor einem Kollegen gebracht und er hat gelacht und da hab ich dann direkt rausgehauen, dass meine Denkweise nichts mit meinem Geschlecht zu tun hat und daraufhin hieß es, dass er das nur sagt, um mich zu provozieren. Damit ich mit dem nachdenken anfange. Wie soll ich bitte etwas verstehen und seine Erwartungen -die ziemlich hochgestellt sind- erfüllen, wenn er nicht mal konstruktive Kritik gibt??! Wenn ich nicht weiterkomme und um Hilfe bitte heißt es: Wie kannst du das nicht verstehen ? Wie oft soll ich dir das noch erklären? Ich schmeiß mich gleich aus dem Fenster!! Genau ab dem Punkt hört das Denken bei dir auf. Kannst du kein Mathe ? Du hattest doch Physik in der Schule ? Das liegt doch in der Hand ? 

 

Er brüllt mich ständig an und widerspricht sich selber. Redet davon, dass wenn ich nicht weiterkomme ihn fragen kann, aber wenn ich ihn frage mault er mich an und sagt: denk weiter! geh wieder auf dein platz und schau dir das nochmal an. Ich schau mir jeden scheiß Tag dieselbe scheiße an! Jeden Tag 8 std lang. und dann heißt es:  Wir sitzen schon seit Januar davor und du kriegst nichts auf die Reihe. 

 

Dann hab ich mich teilweise bei nem Kollegen ausgekotzt, der auch für mich zuständig ist & man könnte sagen, dass er mein Mentor ist. Er hat dann ein Gespräch mit dem Ausbilder arrangiert und wollten darüber sprechen wie wir einen Lehrplan erstellen und wie es weitergehen soll. Dann saßen wir da zu dritt und mein Ausbilder zählt so positive Eigenschaften auf, die ich mitbringe und auf Einmal haut er raus, dass ich für diesen Job  nicht geeignet bin und ich die AP nicht bestehen werde und ich meinen Beruf wechseln soll und er mir schon alles beigebracht hat und er nicht weiß was er noch machen soll. Ehmmmmmmmm hab ich das iwie etwas verpasst oder was zum Teufel hat er mir da bitteschön beigebracht ? Wie man 8 std da hockt und nichts macht ? 

 

Der Kollege hat nichts gesagt was mich sowieso nicht gewundert hat, da er mich Monate davor nach einem Date gefragt hat und ich ihn abblitzen ließ und er jz gefrustet ist. 

Dann kamen ständig mehr Sticheleien und musste sogar das Zimmer wechseln damit ich von hinten und vorne von Kollegen beobachtet werden kann und versucht mit solchen Manipulationen mich unter Druck zu setzen damit ich von alleine kündige. (Er will sich ja die Kosten sparen)

 

Ich hab letztendlich mit 3 Kollegen die das Ganze mitbekommen haben darüber gesprochen und 2 Kollegen haben mir dann die Augen geöffnet, weil ich nicht realisiert hatte was mein Chef mir da antut. Er versucht mich ernsthaft psychisch zu belasten und er schafft es halbwegs.

Ich hab daher beschlossen Bewerbungen abzuschicken und hatte 2 Vorstellungsgespräche, aber ohne Erfolg... Noten, Lebenslauf etc passt alles, aber bei der Frage was ich alles kann hieß es direkt: Das was Sie gemacht haben ist fachunspezifisch ? Haben Sie nichts anderes gemacht? 

 

Aufgeben hab ich nicht im Sinn. Ich bin diszipliniert genug um mich hinzuhocken und meinen Kram zu erledigen. Ich hab kein Verständnisproblem und codieren kann ich auch..

 

Also: Ich stecke weiterhin im Betrieb fest und kann nichts unternehmen.. Gehen kann ich nicht und zur Arbeit will ich einfach nicht hin.. es macht mich wirklich fertig, weil ich nichts lerne und ich bin ein wissbegieriger Mensch und ziemlich neugierig was die IT Welt anbelangt. Ich eigne mir das ganze Wissen Tag und Nacht und opfere meinen Schlaf dafür. Mir reicht die Zeit nicht aus mir alles  selber beizubringen, da ich eine std zur Arbeit muss und 8:30 std auf der Arbeit bin und dann wieder ne Std zurück. Allein mein Tagesablauf ist fürn arsch und bin erst um halb 5 daheim und ich kann mich auch nicht 24/7 hinhocken und lernen.

 

Tut mir für die Länge leid, aber dass ist die Kurzfassung von der Ganzen Handlung.. 

Ich würde gerne wissen, ob jmd dasselbe durchgemacht hat oder ob ihr ne Idee habt was ich machen kann.. Ich bin nämlich am Ende meiner Nerven.. ich glaub die Uhrzeit zeigt schon wie verzweifelt ich bin.. 

PS: Mein Ausbilder ist der Geschäftsführer und auch Leiter der Software- & Hardwareabteilung      

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde auch ein IHK Gespräch suchen, ebenfalls mit Berufsschullehrer. Wie sind denn da deine Noten? Und halt fleissig weiterbewerben.

In der Zwischenzeit würde ich strukturiert an den Wissensaufbau gehen. Also fange VON VORNE an mit einem Buch oder Online Softwarekurs bis die Grundlagen sitzen. Nimm dir die Zeit dafür im Betrieb und lass Sachen liegen die du nicht verstehst. Erkläre deine Vorgehensweise wenn gefragt wirst warum du a, b und c nicht machst und bei Attacken bleib höflich und weise darauf hin, dass du die Umgangsform in der Weise nicht tolerierst und das aufzuhören hat. Und dann verlässt du einfach das Büro jedesmal. Falls es strafrechtlich relevant ist würde ich auch mal - ohne das anzukündigen - bei der Polizei Anzeige erstatten. Das wird alles unangenehm sein, aber immer noch besser als dein Gefühl der Machtlosigkeit und Untätigkeit.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es tut mir wirklich leid, dass du in so eine Situation geraten bist. Mach dir vor allem klar, dass das nicht deine Schuld ist und auch wirklich nichts über deine berufliche Eignung aussagt.

Sexismus hat am Arbeitsplatz nix verloren, selbst wenn man den fadenscheinigen Vorwand als glaubwürdig ansehen könnte. Wenn es auch nur halb so schlimm ist, wie es sich anhört, ist Rat suchen bei der IHK und Anzeige erstatten bei der Polizei der richtige Weg. Das sagt sich sicherlich leichter als es ist, aber du wirst in deiner aktuellen Situation ja seelisch krank, d.h. der Weg des geringsten Widerstands kommt nicht in Frage.

Die Vermittlung von Ausbildungsinhalten (in der richtigen Fachrichtung) ist keine großzügige Geste des AG sondern seine Pflicht. In der Berufsschule werden größtenteils eher Konzepte vermittelt, die berufliche Praxis gehört natürlich in den Betrieb. Ein Ausbilder sollte das eigentlich wissen, vielleicht tut ihm eine Auszeit (Entzug der Ausbildungsbefugnis) mal ganz gut, um sich da weiterzubilden.

Ich halte es auch für Unsinn dich direkt an ein konkretes Projekt zu setzen, ohne dass man dir vorher die Grundlagen vermittelt hat. Klar, es gibt auch Azubis, die schon Programmiererfahrung haben, wenn sie anfangen. Das klärt man als Ausbilder dann aber vorher und passt die Ausbildung am Anfang entsprechend an.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde dir auch ein Gespräch mit der IHK empfehlen.

Wie sieht denn das Berichtsheft aus? Wurde das immer gepflegt?

Wenn ja, hat dein Ausbilder unterschrieben, dass er dich nicht wirklich ausbildet und du hast ein gutes Argument bei der IHK.

vor 6 Stunden schrieb ThisIsMe:

PS: Mein Ausbilder ist der Geschäftsführer und auch Leiter der Software- & Hardwareabteilung      

Das macht es gleich noch schlimmer. Ein Azubi ist immer eine Investition in die Zukunft des Unternehmens und es wäre in seinem Interesse das du gut ausgebildet wirst. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 14 Stunden schrieb bigvic:

Ich würde auch ein IHK Gespräch suchen, ebenfalls mit Berufsschullehrer. Wie sind denn da deine Noten? Und halt fleissig weiterbewerben.

In der Zwischenzeit würde ich strukturiert an den Wissensaufbau gehen. Also fange VON VORNE an mit einem Buch oder Online Softwarekurs bis die Grundlagen sitzen. Nimm dir die Zeit dafür im Betrieb und lass Sachen liegen die du nicht verstehst. Erkläre deine Vorgehensweise wenn gefragt wirst warum du a, b und c nicht machst und bei Attacken bleib höflich und weise darauf hin, dass du die Umgangsform in der Weise nicht tolerierst und das aufzuhören hat. Und dann verlässt du einfach das Büro jedesmal. Falls es strafrechtlich relevant ist würde ich auch mal - ohne das anzukündigen - bei der Polizei Anzeige erstatten. Das wird alles unangenehm sein, aber immer noch besser als dein Gefühl der Machtlosigkeit und Untätigkeit.

ich hab mich heute an die IHK gewendet und er hat mir auch geraten die Stelle zu wechseln und gesagt, dass er auf ein Gespräch vorbeikommen kann, aber ich kenn meinen Chef. Er wird mich dann noch mehr auf dem Kicker haben. 

Meine Noten sind an sich vollkommen okay und bin auch fleißig am lernen.

Ich hab auch schon überlegt, ob ich noch rechtlich vorangehen soll, aber ich kann im Endeffekt nichts derartiges Beweisen, weil meine Kollegen zu feige sind und auch ihr Mund halten. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 12 Stunden schrieb cortez:

Ich würde dir auch ein Gespräch mit der IHK empfehlen.

Wie sieht denn das Berichtsheft aus? Wurde das immer gepflegt?

Wenn ja, hat dein Ausbilder unterschrieben, dass er dich nicht wirklich ausbildet und du hast ein gutes Argument bei der IHK.

Das macht es gleich noch schlimmer. Ein Azubi ist immer eine Investition in die Zukunft des Unternehmens und es wäre in seinem Interesse das du gut ausgebildet wirst. 

Ich pflege mein Berichtsheft, aber das meiste steht nicht drin wie zB alles was mit aufräumen und sauber machen zu tun hat. 

Und man erkennt an meinem Berichtsheft, dass ich immer an derselben Stelle bin und wie fachunspezifisch das Ganze am Anfang war. 

Er weiß, dass mir die Ausbildung allein nicht ausreicht, weil ich mich noch weiterbilden möchte. Es gab mal ein Gespräch wo er mir mitgeteilt hat, dass er niemanden einarbeiten kann der Karriere machen möchte, da unsere Firma für Karrieremenschen keinen Platz hat xD  Er kann seine Zeit und sein Geld nicht in eine Person stecken, der dann gehen wird und er weiß zu 100% , dass ich gehen werde. Daher versucht er das Ganze auf diese Art und Weise. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 40 Minuten schrieb ThisIsMe:

Ich hab auch schon überlegt, ob ich noch rechtlich vorangehen soll, aber ich kann im Endeffekt nichts derartiges Beweisen, weil meine Kollegen zu feige sind und auch ihr Mund halten. 

Nun...

vor 28 Minuten schrieb ThisIsMe:

Ich pflege mein Berichtsheft, aber das meiste steht nicht drin wie zB alles was mit aufräumen und sauber machen zu tun hat. 

Und man erkennt an meinem Berichtsheft, dass ich immer an derselben Stelle bin und wie fachunspezifisch das Ganze am Anfang war. 

Da hast du deine Beweise zumindest was deine sehr magere Ausbildung anbelangt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann dir (ebenfalls) nur empfehlen, den Betrieb zu wechseln. Die IHK ist oftmals keine große Hilfe, sondern kann lediglich (im Extremfall) dafür sorgen, dass die Ausbildungsberechtigung  entzogen wird. Dir selbst hilft das in der Situation nicht weiter.

Versuch es doch einmal bei deinen Klassenkameraden. Evtl. ist ein Unternehmen dort bereit, dich zu übernehmen. :) Wünsche dir viel Erfolg.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 11 Stunden schrieb ThisIsMe:

Und man erkennt an meinem Berichtsheft, dass ich immer an derselben Stelle bin und wie fachunspezifisch das Ganze am Anfang war. 

Das macht es ihm bei der IHK schonmal um einiges schwerer Sachen zu rechtfertigen.

vor 11 Stunden schrieb ThisIsMe:

..., weil ich mich noch weiterbilden möchte. Es gab mal ein Gespräch wo er mir mitgeteilt hat, dass er niemanden einarbeiten kann der Karriere machen möchte, da unsere Firma für Karrieremenschen keinen Platz hat xD  Er kann seine Zeit und sein Geld nicht in eine Person stecken, der dann gehen wird und er weiß zu 100% , dass ich gehen werde

Es gibt ja auch nicht immer nur die eine Karriere. Eine Karriere kann ja auch sein, dass man sich auf eine Technologie spezialisiert. Wenn du dich jetzt auch noch auf die Technologie spezialisieren wollen würdest, die der Betrieb verwendet wäre das ja eine Win-Win Situation. 

Aber so wie du es erzählst, ist die Selbstreflektion bei deinem Chef/Ausbilder nicht sonderlich ausgeprägt, von daher ist ein Wechsel die einzig vernünftige Option. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung