Jump to content

V1RTU4L

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    315
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1
  1. Erstens nutzt zu Xpath anstatt RegEx und zweitens wirst du darüber hinaus mit XSLT am schnellsten an dein Ziel kommen.
  2. VMWare ESXi 6.5 | SSDs, Datenbanken und co.

    Die beste Performance erreichst du I/O-technisch mit RDMs, aber das ist bei deinem bestehenden Setup nicht mehr möglich. Schaff dir weitere Platten für die anderen VMs an, sodass du die SSDs als RAID 1 gleich an die DB-VM weiterreichen kannst. Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk
  3. Du benötigst XSLT für diese Aufgabe. Es gibt XML/XSLT Editoren welche dich das Ergebnis via drag&drop zusammenstellen lassen Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk
  4. Pseudocode - Aufgabe

    Wäre es nicht einfacher das ganze nur als PAP oder NS zu machen? Pseudocode wäre nur eine erlaubte Variante. Ich weiß nicht, ob die PAP Variante so spezifisch sein muss, dass die Array-Größe vorweg angegeben werden muss. Wie ihr schon selbst erwähnt, hängt die Möglichkeit einer sauberen Implementierung stark von der verwendeten Sprache ab und die sollte doch bei Pseudocode möglichst keine limitierende Rolle spielen. Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk
  5. Denkt ihr McDonalds Mitarbeiter sollten 15$ Mindestlohn verdienen?

    Ich finde es amüsant zu sehen, dass sehr viele Menschen Kapitalismus nicht verstehen. Das ist bei Politikern die nie als Unternehmer gearbeitet haben natürlich verständlich. Ein Unternehmer wird es nicht hinnehmen, dass der Staat seine Gewinne schmälert. Ich als Unternehmer werde dann einfach weniger Menschen anstellen, Dinge automatisieren und fordern dass die wenigen verbliebenen Mitarbeiter die Arbeitslast auffangen. Vielleicht hole ich mir einfach einen Subkontraktor heran, welcher dann wieder im Endeffekt unter Mindestlohn arbeitet. Es können viele Dinge passieren, aber sicher nicht, dass die arbeitsweltfremden Politiker das Handeln eines Unternehmers steuern. Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk
  6. Gehaltsvorstellung als IT-Teamleiter

    Die Stellenbezeichnung ist mit hoher Wahrscheinlichkeit nur geschönt um die Stelle attraktiver klingen zu lassen. Habe schon IT-Leiter stellen ausgeschrieben gesehen bei denen man der einzige ITler im Unternehmen gewesen wäre. Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk
  7. Wie seht ihr Windows nach Snowden?

    Ja, Rechtschreibung ist neuerdings auch in Deutsch verfügbar. Da musst du mal googlen. Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk
  8. Wie wertvoll sind Zertifikate wie MCSA/MCSE/LPIC

    Mcsa & lpic-1 werden vom Arbeitsamt explizit an "hoffnungslose" Fälle vergeben, wobei der Weg zum Bestehen vom Arbeitsamt durch braindump lernen gepredigt wird. Ist also aus meiner Sicht sogar eher negativ. Outet dich als Langzeitarbeitslosen der billige MS Zertifikate via braindump ergaunert hat. Die beschriebenen Zertifikate und der Titel MCP sind hier übrigens zwei Paar Schuhe und nicht miteinander zu vergleichen. Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk
  9. Das sind ganz bestimmt ganz böse Ausbeuter. Würde mich nicht wundern, wenn der Chef ein Holzbein und einer Hakenhand, sowie​ einen Papagei auf der Schulter hat. Was fällt denen eigentlich ein Eigeninitiative zu verlangen? Wissen die denn nicht, das man nur zur Arbeit geht um auf Facebook zu surfen und alles wie von der Vogelmutter vorgekaut zu bekommen, damit man die zwei Hirnzellen die vom ganzen WoW spielen noch übrig geblieben sind bloß nicht weckt? Ich bin empört! Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk
  10. Java Zertifikate - Was macht Sinn

    Schatz doch Mal bei Oracle selbst nach JavaEe Kursen oder alternativ bei Red Hat. Die bieten mit JBoss ja auch einen verbreiten Applikationsserver an, vielleicht haben die was für dich. Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk
  11. Wie in Linuxserver einarbeiten

    hier nochmal die Grafik die oben durch Tapatalk zerstört wurde:
  12. Wie in Linuxserver einarbeiten

    Das mit der API hast du dir Mithilfe deiner starken Amiga Skills zusammengereimt. Ich habe nichts von API gesagt. Vielleicht hättest Du Dich mal versuchen sollen die Dokumentation auch zu verstehen und nicht nur zu lesen. Es gibt einen Dienst der schimpft sich iptables, dieser ist nur ein Frontend zur Konfigurationsverwaltung der Firewall welche das netfilter-Kernelmodul realisiert. Nun gibt es einen Dienst firewalld der zur einfacheren Konfigurationsverwaltung des netfilter-Kernelmoduls geschrieben wurde. Da es bereits einen BEFEHL gibt, der eine Konfiguration in Richtung netfilter übergibt, wird dieser von firewalld weiterverwendet. Dieser Befehl nennt sich "iptables". Erspar mir jetzt bitte Dir den Unterschied zwischen einem Firewall-(Konfigurations)-Dienst und einer simplen Binary, welche eine Konfig an das netfilter-Modul übergibt zu erklären. Das ist genau das was ich mit "Ubuntu"-Admins meine. Googlen schnell etwas. Lesen irgendwas auf Github und glauben auf einmal Ahnung zu haben ohne den Unterschied zwischen einem Befehl und einem Dienst zu kennen. Hier für Leute die nicht meinen den Stein der Weisheit gefressen haben nachdem Sie einen Github-Kommentar gelesen haben: eine sehr anschauliche Grafik die den Zusammenhang erläutert: Wer firewalld ausführt hat üblich keinen iptables-Dienst, sondern lediglich ein Binary namens iptables unter /sbin. Dementsprechend kann man nicht sagen, dass firewalld ein Frontend für iptables ist. Es ist immer noch netfilter welcher die Firewall implementiert, Firewalld in diesem Fall sorgt für eine bequemere Konfiguration und Konfigurationsverwaltung und lediglich beim Start des Systems wird der iptables-Befehl zum Laden der firewalld-verwalteten Konfiguration in Richtung netfilter verwendet. Das wurde jetzt nun wirklich für den letzten ComputerBild Spezi einfach genug beschrieben. Das man das noch missverstehen kann erschließt sich mir nicht.
  13. Wie in Linuxserver einarbeiten

    Danke für die Ergänzung, Halcyon. Ich wollte nicht sagen, das Ubuntu keine richtige Distribution ist, sondern nur, dass es mehr durch nicht-Profis eingesetzt wird. Der Fakt dass es für Ubuntu so viele Tutorials gibt bedeutet einfach, dass Ubuntu es sehr vielen möchtegern Linux-Admins einfach macht einzusteigen. Ich persönlich habe eine Abneigung gegen Ubuntu, weil Sie Bauernfängerei betreiben. Es wird so getan als könnte jeder Linux und alles wäre so easy und dann nutzen auf einmal Leute Linux die deutlich zu wenig Ahnung von der Materie haben und am Ende ist das Geheule groß. Die Qualitätskontrolle von Canonical ist auch eher als Mau zu bezeichnen und es wird mit der LTS Version angedeutet, dass es eine super Plattform für den Serverbetrieb wäre. Da liest jetzt unser ComputerBILD Linux Admin "Long Term Support" und wiegt sich in der Sicherheit ein toll supportetes System zu haben. Nur dumm, das die angeblichen 5 Jahre Support der Ubuntu LTS Version dann doch nicht für alle Systemkomponenten gelten, sondern Teile des Kernel nur 3 Jahre Support haben. Steht nirgendwo im Vorfeld (es sei denn du möchtest jede Release Notes der Minor Releases durchlesen). Dann fragst du dich, warum Teile deines Kernel nur 3 Jahre supportet werden und liest von Canonical, das die Version 14.01 schon komplett 5 Jahre Support hatte, aber ab Version 14.02 hat man sich gedacht man ersetzt eine Hardware abstraction Layer Komponente mit was hipperem coolerem. Nur dumm, dass das neue eben nicht den Support wie der Rest bekommt. Dann liest Du ein wenig weiter was für tolle Neuerungen diese neue Komponente für dein tolles Serversystem bringt und das Topargument ist "kann jetzt besser mit den neuesten Nvidia Grafikkarten und Notebookhardware zusammenarbeiten". Da siehst du was das für Clowns bei Canonical sind. Ersetzen eine länger supportete Komponente eines angeblichen Serverbetriebssystems mit etwas weniger lang supporteten , damit die neueste Grafikkarte besser läuft. Nun gut, wen wundert es. Solche admins machen wohl auch auf jedes Serversystem schön noch KDE drauf. Naja, ich schweife ab. Kurz gesagt: Canonical verarscht dich in dem es vorgaukelt eine lang supportete Serverdistribution mit 5 Jahren Support zu bieten und halten noch nicht einmal dieses Versprechen während Red Hat ohne auf "LTS"-Bauernfang zu gehen stillschweigend und selbstverständlich 10 Jahre Support mit wirklicher Qualitätskontrolle bietet (gilt übrigens ebenso für CentOS). Zur Firewall eine kleine Berichtigung: Iptables und Firewalld sind beides quasi nur Interfaces, um die im Linux integrierte Firewall (Netfilter) zu steuern. Zu sagen Firewalld oder iptables wäre eine Firewall ist wohl etwas, dass ich aus dem Mund eines Ubuntu-Admins erwarten würde. Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk
  14. Wie in Linuxserver einarbeiten

    Ein gut gemeinter Tipp: Wenn Linux, dann richtig, d.h. die richtige Distribution. Ubuntu ist was für Unternehmen die keine Ahnung von Linux haben und wo der Entscheider Mal irgendwas von Ubuntu in der ComputerBILD gelesen hat. Ich empfehle dir CentOS, da es quasi die kostenlose Variante von Red Hat Enterprise Linux ist. Statt Bash Skripting anzugucken, kannst du lieber Python lernen, da es bei den meisten Linux-Systemen vorinstalliert ist und einen besseren Funktionsumfang bietet. Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk
  15. Subnetting Frage

    Frage eins ist nicht verständlich. Zu Frage 2: es wird die erste Adresse abgezogen, da diese als Netzwerkadresse verwendet wird. Die letzte Adresse wird ebenfalls abgezogen, da diese als Broadcastadresse verwendet wird Gesendet von meinem SM-N910F mit Tapatalk
×