Jump to content

Graustein

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.491
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    36

Alle erstellten Inhalte von Graustein

  1. Was wär es denn gewesen? Solange es mit IT zu tun hat, bin ich auch für anderen Vorschläge offen, war jetzt kein: Das soll nur xyz sein.
  2. Servus, mein Chef hat mir bei HR ein Weiterbildungs-Budget besorgt. Soweit, so schlecht ? Denn unsere "super" HR will folgendes: Sie geben 6000 Euro frei für Fortbildungen mit (mehr oder weniger)anerkanntem Zertifikat. IHK ausgeschlossen (wollte ursprünglich den OP machen...). Nun könnte ich mir natürlich 2-3 "Braindump" Schulungen raussuchen, die 5-10 Tage gehen, super, bringt ja wenig, Stoff fressen, auskotzen, Zertifikat, toll. Eher nicht. Was ich jetzt suche sind online Schulungen, wo halt der Stoff gezogen wird, das heißt man lernt wirklich, 5-10 Stunden die Woche, verinnerlicht den Stoff. Wendet ihn an. Macht dann seine Prüfung nach 3-6 Monaten. Bislang leider: Nix. Ok, fast nix, zu Prince2 hab ich etwas gefunden was in die Richtung geht: https://www.maxpert.de/de/trainings/prince2-online/prince2-foundation-online-basic/1512 Meine Frage: Kennt ihr mehr? Also es muss schon etwas mit "Wisch" sein. Udemy Kurs oder so bringt nix. Themen können sein: Projektmanagement IT Sicherheit Netzwerke Certificates Danke für Input
  3. Naja, der Kollege war fast 40, hatte Studium und nach dem Studium 15+ Jahre Erfahrung. ALso nicht gerade aus der Ausbildung raus ohne Erfahrung. Was bei uns ist, wir haben keine 0815 IT, sondern eben unsere SW und HW die 0815 IT nutzt, aber mit den Produkten muss man sich auskennen. Das ist aber kein Thema, da hat er ja uA Schulungen bekommen, aber dann halt statt mit den Produkten zu arbeiten lieber am Handy gespielt. Auch war er im Gespräch halt bei den Fragen überzeugt. Zum Beispiel dass er sich einen Hackintosh baut und viel zuhause rumbastelt an IT, und genau so jemanden suchten wir ja, keiner der der Übermaster in Sache X ist sondern jemand der überall in IT seine Finger drin hat (aber halt nicht so tief) und eben Probleme lösen will. Scheinbar haben wir aber gefailt, im Gespräch. Oder er konnte gut überzeugen. Mein erster Tag sah übrigens so aus: Ja äh Laptop nix bestellt, keine Produkte bestellt, mach mal alles selber, danke. Dann hab ich während der Lieferzeit mir selber Aufgaben gesucht, mache heute etwas ganz anderes als damals 2016 überhaupt angedacht war, bin nach 2 Monaten Beschäftigung damit (geht um eine Software) zum Kunden geflogen um dort ein Problem zu lösen (gut mit L3 als Backup per Telefon). Hätte ich so wie der Kollege gemacht würde ich heute noch warten dass mir einer die HW bestellt. Der Kollege hat mich halt nicht an jemanden erinnert der Bock auf IT hat, Probleme lösen/nachstellen, basteln usw und das ganze schon privat und beruflich macht* sondern an meinen Azubi vor x Jahren, dem ich die Aufgabe gab etwas an die Wand zu montieren (war 1 LJ). Nach 1 Stunde wurde ich dann aufmerksam, wo er bleibt, ging zu ihm und: Er saß da und an der Wand: Nix Aussage von ihm: Ja er hat keine Dübel gefunden. Proaktiv was machen? Fehlanzeige. Gleiches hier, nur dass es kein 15 Jähriger im ersten Lehrjahr ist sondern ein Bachelor of weiß der Geier mit 15 Jahren Berufserfahrung. *Wobei das vielleicht auch zum größtenteils fake war? Bei Linked In arbeitete er ja jetzt auch 3 Jahre bei uns statt 6 Monate.... Lieder gehen wir derzeit auf dem Zahnfleisch, es ist 0,0 Geld da (ich hasse das selber, aber ist so - kanns ja selber nicht ändern). Wir brauchen also jemanden der seinen "Fucking Job" macht um das mal direkt zu sagen. Für 70k-80k. ja hoffentlich drin Ich würde mir auch gerne einen "Frischling" schnappen und einarbeiten, aber dazu fehlt mir jede Zeit. Man bekommt ja die spezifischen Trainings plus SW plus HW + auch die Zeit sich das selber beizubringen. Ist ja auch kein Hexenwerk. Btw sind wir Konzern, aber in meiner Abteilung an meinem Standort sind wir: 2 Leute + Chef, der aber woanders sitzt. Und mein Kollege ist 63 und geht in 2 Jahren in Rente (und so arbeitet er, vielleicht max 2h am Tag aktiv), wenn er nicht sogar noch 2020 mit Abfindung geht. Dann bin ich alleine hier für EMEA zuständig... Da lern ich bei aller Liebe keinen ein, vor allem keinen der eine andere SW und HW betreuen soll als ich, die ich nur rudimentär kenne. Vor allem bringe ich dem keine Windows Basics bei, wenn er das können sollte. PS: Falls es jemand erwähnt: Ich bin jemand, der ungerne jemanden anderem seine Fehler aufzeigt. Also von wegen zum Kollegen gehen und sagen: Junge, reiß dich mal am Riemen, statt auf Tinder zu sein (während er eine feste Freundin hat btw) und am Handy zu zocken solltest du mal den Arsch hochbekommen und mit dem Zeug arbeiten was wir extra vom anderen Standort abgeholt haben für dich. Wir haben das zusammen jetzt basic eingerichtet und das war vor 4 Wochen und du hast noch keinen einzigen Handschlag seitdem getan. Mach was sonst wird das eng mit der Probezeit. Sowas kann ich nicht. Bei Azubis ist das was anderes. Die lernen noch. Aber nicht bei jemandem der schon lange erwachsen ist und hier sogar älter und mehr Erfahrung hat. Sorry, der muss selber wissen was er tut.
  4. Leider Bayern, hier kann man kein Fachlehrer im Bereich IT werden. Das geht nur für Handwerkliche Meister, also da wo es kaum ein "richtiges" Studium gibt.
  5. Ja mit A13 fängt man an, A14 ist soweit mir bekannt die Regel in Bayern, haben mir mehrere Bekannte erzählt. E11 oder sogar 12 im Raum München ohne Studium? Dafür ist die Region zu arm. ? Ernsthaft, das sehe ich selten. Und kenne eigentlich auch nur einen der eine E11 hat als Stellvertreter der IT Leitung. Bis vor ein paar Jahren musste man ja schon froh sein wenn es für eine E9 gereicht hat.
  6. Sicherer Job bei gutem Gehalt natürlich ? denn Stimmt so nicht, als Lehrer (Beamter - aber das ist in Bayern kein Ding) hätte ich zum Einstieg ca gleich viel nach ein paar Jahre mehr als heute. Fürn normalen IT Angestelltenjob muss das schon EG15 sein, wie wahrscheinlich das mit Ausbildung ist. Sehr unwahrscheinlich, eher geht es Richtung EG10, was je nach BE Anerkennung um die 45-50k sind. Ja, wäre vermutlich das beste
  7. Im Vorstellungsgespräch hat er super überzeugt und auch die erste Zeit mitgemacht, wobei im Konzern die erste Zeit ja erstmal Übergabe und wo muss ich klicken für Urlaubsantrag und erstmal Schulungen bekommen heißt. Dann hat sich aber langsam gezeigt, er schiebt die Tickets oft einfach zum Level 3 statt selber zu klären. Auch die Produkte die er Supporten sollte standen nach der ersten gemeinsamen Einrichtung unbenutzt rum. Ein wenig hat mein Chef auch geschlafen, aber er hatte in der Zeit viel zu tun. Am Ende haben wir dann überlegt: bekommt er ne Chance (also Probezeit auslaufen lassen) oder nicht. wir haben dann für nicht entschieden. dann zeigte sich das wahre Gesicht des Kollegen. Wütend rausgelaufen, alle beschimpft. Sich nicht mehr gemeldet. Firmenhandy und Ausweis mitgenommen. Auf mehrfache Anfrage nicht gemeldet und später dann: ja Sachen bekommt ihr nur zurück wenn ich nochmal 1000 Euro bekomme (also Erpressung) im Lebenslauf bei LinkedIn steht jetzt auch drin er hat 3 Jahre bei uns gearbeitet. Sein Fazit war er hat sich ja super angestrengt aber keiner war für ihn da. Und er kann ja nach fast 6 Monate noch nicht produktiv mitarbeiten. Statt aber zum L3 Kollegen zu gehen, den ich im am ersten Tag vorgestellt habe hat er dann oft geschimpft....
  8. @wira ja das in der Ausschreibung was anderes stand, sowas geht gar nicht. Das ist klar (schrieb ich auch) zum Rest: Ich hatte mal mit jemandem vom öD dazu ein Gespräch. Der hat mir wie gesagt genau das gesagt. Aber halt auch dass wenn man normal arbeitet zu 99% übernommen wird. Ich kann das so halb nachvollziehen. Wir haben selber gerade jemanden imkert vor Ende der Probezeit entlassen. Hätte er die Fasade etwas besser und länger gehalten hätten wir nun einen MA der nicht arbeitet
  9. Sowas geht halt nicht Das macht der öD öfter mal, als verlängerte Probezeit. Denn wenn man erstmal so ne Nuss hat die nix kann und sich nur 6 Monate verstellt hat, wird man die nur sehr sehr schwer los.
  10. 1 Monat später und immer noch keine Entscheidung, dafür eine "neue" Option: Ein Teil meiner Aufgaben ist Training. Training für Kunden, Trainingsunterlagen erstellen, interne Trainings. Ich kann mir daher auch gut vorstellen (und habe es vor einige Zeit mal überlegt) Lehrer zu sein. Nur, dafür brauch man dann schon (hier in Bayern) ein Studium. Mittlerweile gibt es an der TUM den Quereinstieg für Bachelor Elektrotechniker (o.Ä). Da wird man in 3 Jahren zum Lehrer für berufliche Bildung, heißt Berufsschullehrer, Lehrer an Technikerschulen usw. Das gab es früher nicht. https://www.edu.tum.de/studium/fuer-studieninteressierte/studiengaenge/lehramt/master-berufliche-bildung-integriert-fuer-ingenieure/ Ein Plan könnte also so aussehen: Technische Informatik (sollte ähnlich genug zu Elektrotechnik sein - ggf. abklären) neben dem Job studieren. Ca 4 Jahre Dann an der TUM bewerben, nach 3 Jahren dann VZ Lehrer sein. Referendar ist man im 2ten und 3ten Jahr mit schon Verdienst. Vom Alter her auch noch machbar, bis 45 kann man verbeamtet werden. Einstieg gleich mit hohem netto Gehalt (bei IT-Sicherheit ja nicht "garantiert"). PS: Wenn ich ganz ehrlich bin, mir geht es derzeit zum Großteil um Sicherheit. Wenn mir einer sagen würde: Den Job derzeit kannste bis zur Rente sicher machen. Ich bräuchte kein Studium und nix. Weiterbildung/Lernen gehört eh zum Job und macht man bei IT halt, also das ist klar Aber wer gibt eben einem FI bzw ITSE ohne wirkliches Spezialwissen ein sehr gutes Gehalt? Keiner. Und gerader rumst es ja wieder in der Wirtschaft. Bei uns geht es auch um, Lohnkürzung, ggf raus aus Tarif, Stellenstreichung. Die ersten Leiharbeiter dürften schon gehen. Die guten gehen. Die Produkte werden schlechter. Man verkauft noch weniger usw. Also wenn man jetzt mal negativ denkt. Gewinnwarnung, oh je nur noch x Mrd Gewinn. Sowas finde ich ganz schlimm....
  11. Da scheint jemand einfach „scheiße“ zu wohnen. Wenn man halt in Stuttgart sucht, aber weit draußen wohnt und ggf einmal komplett durch Stuttgart muss. Klar dass man dann doof pendelt. Da kann ja die Firma primär nix dafür.
  12. Mit 80k ist man schon recht gut bedient und wenn man sonst mit allem zufrieden ist, kann man siehe Albi auch ins Klo greifen. Da wird es schon schwierig. Da würde ich nicht unter dem doppelten also 160.000 wechseln ? wie gesagt wenn wirklich alles passt beim Job, Firma und Kollegen. bei a) würde ich sagen 20k mehr sind schon überlegenswert. bei b kommt es drauf an, lebt man in einer günstigen Gegend dann siehe c) lebt man in einer teuren dann siehe a)
  13. Es wird allgemein immer das Gesamtjahresbrutto versteuert. Da man aber monatlich Lohn bekommt wird es halt monatlich gemacht/runtergerechnet. Bekommt man nun in Monat x 10.000 Euro, versteuert man so als ob man 120.000 im Jahr verdient. Auch wenn man die anderen Monate weniger hat. Oder auch gar nix. Deswegen Steuererklärung um dem Amt zu zeigen: Hey ich hatte gar keine 120.000 sondern nur Summe X, bitte Steuern wieder rausrücken.
  14. Omeiomei, hier zeigt sich dass ITler oft viel Fachwissen haben, aber kein anderes
  15. Du hast also eine/n PartnerIn? Was verdient der/die/das/es? Ich mein solo von 3000 1500 weglegen geht, gerade im Pott ist es ja nicht so teuer, aber erfordert natürlich Disziplin. Mit Partner geht es leichter, da einige Kosten teilbar sind. Dann muss natürlich das Einkommen passen. Mit Kindern dann wieder schwieriger. Man sieht also es kommt drauf an.
  16. Ja, da ist man aber kein richtiger Student. Wenn man ohne Abitur über Ausbildung plus Berufserfahrung an der Fernuni Hagen Informatik studieren wollte ging das als ITSE nicht sondern nur als FI. Das haben sie jetzt irgendwann geändert. Winfo kommt man z.B. schon immer als ITSE und auch an anderen Unis ging es.
  17. Das legt jede Unis selber fest, ja. Aber ob Chemie klappt, ich glaube das ist schon nicht mehr verwandt mit FI Beispielsweise an der FernUni Hagen konnte man bis vor kurzem als ITSE kein Inforamtik studieren. Mittlerweile schon.
  18. Allgemein der Ruhrpott hat halt nicht so viel Auswahl, Meine Meinung, komme selber ursprünglich aus Bochum. Dienstleister für Banken, würd ich jetzt pauschal auch nicht als super mega bezahlt ansehen. Direkt bei der Bank vielleicht noch, aber banken, so hörte ich, sind auch oft recht knauserig. Gut zahlen tun Firmen, die anch TV zahlen, als beispiel IGM oder Chemie. Recht gut verdienen kann man dann noch, wenn man selber Umsatz macht, als Consultant bei den Big4 als Beispiel. PS: Bekannter arbeitet mit Info Studium im Osten als SAP Berater, Gehalt soweit ich weiß unter 50.000. Hat schon paar jahre BE. Viel mehr als 50.000 wird er dort auch nicht bekommen, sagt er. Lebt aber trotzdem ganz gut davon. Als Berater oder im Süden sind sicher 25.000-50.000 mehr drin. Auf der Negativ Seite hat man dann viel Reisen und/oder Miete. Ist klar.
  19. Naja, alles keine deutschen Autobauer, die dann hier auch keine Hauptsitze haben. Bei Ford seh ich gar keine IT Stellen auf deren Webseite, da gibt es eigentlich derzeit gar nix. Toyota gleiches Bild, suchen nur Praktikanten. Genau wie Renault. Dagegen hat BMW 23 Stellen für IT Berufserfahrene (also ohne Werkstudenten, Praktika usw) Daimer 86 Stellen VW 37 Stellen Audi 26 Stellen Porsche 79 Stellen Opel hat nix (nur 1 Praktikum), aber Opel ist für mich PSA = kein deutscher Autobauer mehr. Also jedenfalls nicht wie BMW, Daimler, VW, usw
  20. Welche Autobauer sitzen denn in Dortmund, Köln doer Düsseldorf? Autobauer heißt idR IGM und das sieht halt für entsprechende IT Stellen solche Gehälter vor, nicht zum Einstieg, aber dann später mit Leistungszulage, und 13,25+ Gehältern.
  21. FU Hagen Absolventen sind scheinbar wie Tesla Fanboys alles andere scheiße Aber hier zeigt sich wieder das deutsche Denken: Es wird (durch schlechte Lehre) hart gesiebt = super Lehre statt mit guter Lehre den Leuten das Topic Gut beizubringen.
  22. Ist glaube ich die FH Nürnberg. gibr es außer der RWTH eine Uni die sich als TH bezeichnet?
  23. Auch "nicht gescheiterte" schreiben darüber... Aber eh FUH 4tw, alles andere kagg0r³ Ist auch ne Uni. Alles andere sind FH. Daher, kein Wunder Naja, bezahlt, das ganze Studium kostet halt nicht viel, mal ein Modul belegen und testen kostet fast gar nix.
  24. Aus diversen Blogs, Foren und Bewertungen. Auch selber mal angetestet. Die einhellige Meinung ist: Es ist halt ein normales Studium, was man halt in TZ machen kann, aber es ist kein Studium, was wirklich auf die Belange von Berufstätigen ausgelegt ist.
  25. Mal ne andere Idee: Wechsel an eine praktische (hier gibt es auch unterschiede) FH in (angewandte) Informatik? Warum gehen eigentlich viele die "nur" Programmieren wollen immer an eine Uni? Klar, dass man dort nicht glücklich wird. Da ist viel Mathe und graue Theorie.

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung