Jump to content

ITCS

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    208
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Alle erstellten Inhalte von ITCS

  1. Dann nenne doch mal eines dieser Großunternehmen. Der Gruppenumschüler im Praktikum ist und bleibt ein Praktikant und kein Angestellter in dem Unternehmen in dem er ein Praktikum absolviert. Kein großes und gutes Unternehmen lässt einen Praktikanten an seine internen oder externen Systeme. Und ohne das jetzt irgendwie "böse" oder "abwertend" zu meinen, welche Firma und welcher Ausbilder investiert so viel Lernaufwand in einen Praktikanten der in wenigen Monaten wieder weg ist, wie in den oder die eigenen Auszubildenden die 3 Jahre im Unternehmen bleiben und danach vielleicht sogar übernommen werden? Firmen bei denen man das Argument vorbringen muss, dass sie keine Kosten in die Ausbildung investieren müssen, gehören für mich nicht gerade zu den guten Ausbildungsbetrieben. Abgesehen davon, dass ein Firma die einem Umschüler ein Praktikum anbietet, noch nicht einmal ein anerkannter Ausbildungsbetrieb sein muss. Es kann gut sein, dass ein Praktikumsbetrieb gar keinen Ausbilder hat, noch nie ausgebildet hat und nicht einmal im Ansatz weiß was Ausbildung bedeutet.
  2. Mal ganz nebenbei: Ich kenne nicht ein einziges wirklich gutes Unternehmen, dass Umschülern einer Gruppenumschulung einen Praktikumsplatz anbietet. Das liegt schon alleine daran, dass man einen Umschüler der gar nicht in dem Unternehmen angestellt ist, gar nicht an die interne IT lassen möchte und genauso wenig an die IT externer Kunden. Die Unternehmen, die ich kenne, die Umschüler als Praktikanten beschäftigen, sind kleine Klitschen bei denen man eigentlich gar nicht arbeiten möchte. Deswegen finde ich die Frage bezüglich der Übernahme, gar nicht so wichtig. Wirklich gute Unternehmen investieren in eigene Auszubildende und nicht in kostenlose Praktikanten vom Amt. Etwas anders sieht es schon wieder bei einer dualen Umschulung aus, bei der der Umschüler die ganzen zwei Jahre seiner Umschulung beschäftigt ist. In dem Fall besteht ja auch ein Umschulungsvertrag zwischen dem Umschüler/in und dem Unternehmen.
  3. Kann es sein, dass Du das Thema gar nicht verstanden hast? Der TE hat an der Prüfung, für die er eine Prämie haben möchte, gar nicht teilgenommen.
  4. So einfach sehe ich das nicht. Ein Freund von mir und der größte Teil seiner Familie ist Hörgeschädigt. Allerdings können sie alle ganz normal sprechen. Eine Person aus der Familie trägt ein Cochlea Implantat. Die Kinder der Familie sind alle auf einer Schule für Hörgeschädigte in Dortmund gewesen. Damals war ich öfters auf einer Feier dort. Dadurch habe ich einen gewissen Eindruck aus dem Bereich. Meistens ist es so, dass Menschen die komplett gehörlos sind, aber die Lautsprache beherrschen, eine relativ laute und unnatürliche Aussprache haben. Auf Dauer ist das für normal hörende Menschen teilweise eine Stress Situation. Besonders im Bereich der Softwareentwicklung wo man sich oft stark konzentrieren muss, kann das im Team zu Stress führen. Dazu muss man schon eine sehr gute und soziale Firma mit sehr sozialen Mitarbeitern finden, die sich auf so etwas einlassen. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann liest Derian von den Lippen um die anderen Menschen zu verstehen. Dafür müssen diese dann aber ruhig sprechen, dürfen nicht nuscheln und müssen Derian dabei genau anschauen (wie er ja selber schreibt). Das ist auf Dauer auch recht schwer und anstrengend. Ich habe so etwas oft mitgemacht. Das darf man sich nicht zu einfach vorstellen. Verstehe ich das richtig, dass normales telefonieren gar nicht möglich ist? Wenn ich das richtig verstanden habe und das in etwas so stimmt wie ich es beschrieben habe, dann wird es nicht viele Firmen geben die sich darauf einlassen. Mir würde derzeit gerade nur eine Firma einfallen. Weite geht es ja mit der Berufsschule. Wie würde das denn aus deiner Sicht ablaufen Derian, oder wie lief das damals ab? Haben sich die Lehrer speziell auf dich eingestellt? Wie konntest Du deine Mitschüler in der Klasse verstehen? Wenn ich mir das Ganze gerade bei uns und bei einem Freund im Unternehmen im Bereich der AW vorstelle, dann funktioniert das gar nicht. Wir haben ein Team von "AW Freaks", die dunkeln extra ihren Raum etwas ab, weil sie den ganzen Tag auf zwei große Monitore schauen. Wenn sie untereinander sprechen/kommunizieren, dann schauen sie meistens den Gesprächspartner noch nicht mal an, sondern schauen weiter auf ihren Monitor und reden dabei einfach. Sie sehen sich also für die Kommunikation nicht einmal an und das dann noch in einem abgedunkeltem Raum. Da würde so etwas gar nicht passen. Ich würde es vielleicht mit einem Praktikum in einem etwas längeren Praktikum (vielleicht vier Wochen?) in einem guten Ausbildungsbetrieb versuchen. Und wenn das dann funktioniert, dann würde ich auch sagen "leg los".
  5. Die größte Frage, die sich mir in dem Fall stellt: Du schreibst, dass Du eine Ausbildung als Kaufmann im Groß und Außenhandel absolviert hast und dich jetzt aus gesundheitlichen Gründen umorientoeren musst. Ohne das Du jetzt die genauen gesundheitlichen Gründe nennnst, kannst ich mir irgendwie gerade nicht vorstellen, dass man aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr als Kaufmann im Groß und Außenhandel arbeiten kann, im IT Bereich aber schon. Wenn Du jetzt eine Umschulung als Fachinformatiker beginnst, dann wird der Stress in dem Bereich in den nächsten Jahren für dich garantiert höher sein als wenn Du weiter im Bereich Groß und Außenhandel arbeitest. Ich würde dir auch eher zum Fachwirt raten. Damit wirst Du sicher mehr Erfolg haben. Wobei das mit mit Fachwirt und der Umorientierung aus gesundheitlichen Gründen jetzt nicht so ganz zusammenpasst.
  6. @mqr, der TE möchte viel, er ist auch fest der Meinung das für eine Umschulung zum Fachinformatiker ein Zeitraum von insgesamt 12 Monaten (6 Monate Schule/6Monate Praktikum) vollkommen ausreichend ist. (Er würde gerne das ganze System umstellen) Dann ist er der Meinung, dass er direkt nach seiner Umschulung die gleiche Erfahrung in der IT hat, wie jemand der eine Ausbildung zum Fachinformatiker hat (die ja eigentlich schon alleine 3 Jahre dauert) und danach noch 10 Jahre Berufserfahrung erlangt hat. Deswegen steht ihm seiner Meinung nach direkt nach der Umschulung das gleiche Gehalt zu wie einer IT-Fachkraft mit 10 Jahren Erfahrung in der Branche. (Da kann man sich seinen Teil zu denken) Wenn er nun der Meinung ist, er hat Anspruch auf eine Prämie für eine Zwischenprüfung an der er niemals teilgenommen hat, dann kann er das aus meiner Sicht argumentieren wie er möchte. Er hat diesen Anspruch einfach nicht. Die Frage stellt sich für mich nicht einmal im Ansatz. Keine Prüfung = keine Prämie. Was würde er denn dazu sagen, wenn er eine Prüfungsgebühr für eine Zwischenprüfung zahlen müsste, die er nie gemacht hat? Oder wenn er eine Gebühr für einen Prüfungsvorbereitungskurs zahlen soll, an dem er nie teilgenommen hat? Oder mal ganz anders ausgedrückt, wenn wir alle das erhalten würden, was wir gerne möchten, ohne einen Anspruch darauf zu haben, dann hätten wir sehr viel. Aber vielleicht hätten wir dann auch irgendwie ein sehr langweiliges Leben. Kurz direkt BTT: Wenn der TE meint er müsste die Prämie für die Zwischenprüfung umbedingt erhalten, dann hätte er VOR der Zwischenprüfung mit seinem Sachbearbeiter sprechen müssen ob der die Prämie für die bestandene Zwischenprüfung bekommt, wenn er an dieser erfolgreich teilnimmt. Wenn er diese Zusage VOR der Zwischenprüfung bekommen hätte, dann hätte er sich selber zur Zwischenprüfung anmelden können, diese selber bezahlen können und bei erfolgreicher Prüfung die Prämie erhalten können. Alles Andere steht gar nicht zur Diskussion.
  7. Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, dann hat PhilHellmuth doch gar keine Zwischenprüfung abgelegt. Damit stellt sich doch nicht mal ansatzweise die Frage ob er Anspruch auf eine Prämie für eine nicht abgelegte Zwischenprüfung hat.
  8. Da fällt mir gerade ein, dass Umschüler eigentlich gar keine Zwischenprüfung absolvieren. So war das jedenfalls früher mal. Hat sich das etwas geändert? Wenn nicht, dann würde die Frage des TE doch irgendwie keinen Sinn ergeben. EDIT: Google hat gerade kurz geholfen. Umschüler müssen nicht an einer Zwischenprüfung teilnehmen, können dies aber freiwillig machen. Deswegen würde mich die Frage von @Sullidorwirklich mal interessieren.
  9. Das würde mich auch interessieren, damit man sich ein besseres Gesamtbild machen kann.
  10. Dein Alter sehe ich überhaupt nicht als Problem. Allerdings würde ich dir ganz spontan dazu raten die Ausbildung nicht zu absolvieren, sondern in deinem aktuellen Beruf zu bleiben. Das wird auf lange Sicht ganz sicher besser sein. Für die Bewerbungen solltest Du etwas besser auf deine Rechtschreibung achten.
  11. Wie möchtest Du von uns Hilfe oder eine Antwort auf einen Sachverhalt erhalten, wenn Du uns noch nicht einmal schreiben möchtest wie es dazu kam? Das Ganze ist für mich erst einmal alles sehr unrealistisch. Wenn Du uns den Hintergrund dazu nicht erklären möchtest, dann werden wir dir auch nicht helfen können.
  12. Meine Meinung: Nicht alles glauben was in Internet Foren geschrieben wird. Es kann doch am Ende nie jemand nachprüfen. Mir ist aufgefallen, dass bestimmte User gerne "etwas Besonderes" schreiben und wenn man dann mal eine Nachfrage dazu hat, bekommt man nur ausweichende Antworten. So wie bei dir jetzt auch...
  13. @Kane85 Das freut mich für dich. Dann kannst Du ja entspannt für die Prüfung lernen. Viel Erfolg. Jetzt kommt es aber nur darauf an, wie viel Vertrauen Du in die alte Firma hast. Ich würde vielleicht lieber in der Firma einen festen Termin vereinbaren und dann mit einem Zeugen zu dem Termin erscheinen. Bei dem Termin soll dann deine alte Firma die Unterschriften in deinem alten Berichtsheft nachtragen. Wenn Du die Hefte jetzt einfach zu der Firma sendest, dann kann es natürlich mal passieren, dass die Hefte dort irgendwo und irgendwie verloren gehen. Das würde ich nicht riskieren.
  14. Hör doch mal auf mit deinen #möchtegernunhaltbarennichtssagendenjurageschichten hier jungen Leuten Angst zu machen. So viel Mist wie Du hier manchmal zusammenschreibst. Das ist doch wirklich nicht mehr normal. Es wird doch keinem ehemaligen Auszubildenden ein IHK Berufsabschluss zwei Jahre nach der Prüfung aberkannt, weil vor drei, vier, fünf Jahren mal in einem Berichtsheft ein paar Unterschriften gefehlt haben.
  15. Wo können wir das genau nachlesen? Wie bemisst die IHK aus der Distanz wie gut ein zu prüfender Auszubildender vorbereitet ist?
  16. Du wirst keine 3 Monate Zeit haben. Denn in drei Monaten ist ja schon die schriftliche Prüfung. Die Zulassung zur Prüfung bekommst Du ja entsprechend vorher. Aber ich glaube nicht, dass das Ganze wirklich ein Problem ist. Ich habe heute mal die Prüfungssachbearbeiterin bei der für uns zuständigen IHK angerufen und sie gefragt wie man in einem solchen Fall von Seiten der IHK entscheiden würde. Sie sagte mir, wenn für den zweiten Teil der Ausbildung (Du hast ja die Firma gewechselt) das Berichtsheft dementsprechend vollständig mit Unterschriften vorliegt, dann wäre das bei der IHK mit der ich gesprochen habe, überhaupt kein Problem. Man sollte das Ganze nur schnellstmöglich schriftlich einreichen und begründen. Das sollte ja bei dir kein Problem sein. Ich würde nur noch mal mit deiner zuständigen IHK sprechen. Dort gibt es auch Abteilungs- und Bereichsleiter die so etwas entscheiden dürfen. Jetzt, wenige Wochen vor der Prüfung, mit einem Anwalt die Unterschriften vor Gericht einzufordern, halte ich für sehr stressig und aufwendig in der Lernphase. Du musst dir aber auch selber vorwerfen, dass Du dich schon viel früher darum hättest kümmern können. Das Ganze ist dir doch jetzt sicher ein bis eineinhalb Jahre lang bekannt. Ich bin mir aber sicher, dass sich das über die IHK für dich positiv klären lässt. Kann sich dein neuer aktueller Ausbilder nicht auch mal kommunikativ für dich bei der IHK einsetzen?
  17. Bei deiner zuständigen IHK gibt es extra Sachbearbeiter/innen die nur für die Prüfungen zuständig sind. Der einfachste Weg wäre doch der, dort einfach mal anzurufen. Denn nur dort wird man eine richtige Antwort zu dem Thema bekommen. Hier können noch viele Paragraphen aus dem BBIG zitiert werden, wenn die IHK dir sagt dass das kein Problem, dann hat sich die Sache sofort zum Positiven gelöst. Wenn die IHK dir wirklich sagen sollte, dass nur wegen den fehlenden Unterschriften nicht zur Prüfung zugelassen wirst, dann musst Du dir eine Lösung suchen. Gehst Du nicht dieses Jahr schon zur Sommerprüfung?
  18. Mathe ist nur leider die Note auf dem Schulzeugnis, auf das die nette Dame in der Personalabteilung direkt schaut, wenn es um eine IT Ausbildung geht. Ob dieser Fokus auf die Mathe Note immer berechtigt ist, das ist eine ganz andere Sache. Um in diesem Fall weitere Tipps geben zu können, sollte 00500ZX als TE uns erst einmal schreiben, was er die letzten zwei Jahre gemacht hat, wie er sich selber mit dem Thema IT beschäftigt hat und warum die Praktikumsbetriebe ihm keine Chance für eine Ausbildung gegeben haben. Eine Kombination aus IT-Interesse/IT-Projekten und ehrenamtlicher Tätigkeit kommt bei größeren Betrieben oft sehr gut an. Wir bieten unseren Mietern extra Senioren Computerkurse an. Das fängt so klein und so einfach an, dass das jeder Schüler in der heutigen Zeit sehr gut darstellen können müsste, der wirklich Interesse an dem Thema hat. Es geht am Anfang nur darum "was ist eigentlich ein Computer", "was kann man mit einem Computer privat machen" und "was für einen Computer soll ich kaufen und wer hilft mir dabei". Das machen bei uns teilweise Schüler ehrenamtlich in ihrer Freizeit weil sie wirklich Freude daran haben. Mit der Zeit entsteht daraus ein richtiges Projekt und der ein oder andere hat nach der Schule seine Fachinformatiker Ausbildung bei uns begonnen. Wichtig ist dabei, wir gehen nicht aktiv auf einzelne Schüler zu, wir kommunizieren solche Projekte und die Schüler kommen auf uns zu. Damit zeigen die Schüler Eigeninitiative was für eine IT-Ausbildung sehr wichtig ist. @00500ZX Vielleicht kannst Du dir etwas in der Richtung suchen. Aus welcher Region kommst Du?
  19. Ich würde mich eigentlich auch den anderen anschließen und dir empfehlen die Schule weiter zu besuchen und es dann/danach mit der IT-Ausbildung weiter zu versuchen. Du kannst dich ja gleichzeitig weiter um eine IT-Ausbildung bewerben, vielleicht klappt es ja noch spontan. Allerdings finde ich, dass man sich auch fragen muss woran die Bewerbungen immer wieder scheitern. Warum haben dir die Praktikas nicht zu einer IT-Ausbildung weitergeholfen. Was machst Du privat in Sachen IT? In vielen Städten gibt es unterschiedliche private Gruppen/Verein die sich mit "IT" beschäftigen. Ein gutes Beispiel ist "Freifunk". (einfach bei Google eingeben). In den Freifunk Communities kommen unterschiedlichste Leute zusammen. Dort kannst Du einiges lernen, lernst Leute kennen (oft auch aus der IT-Branche) und arbeitest privat noch für einen gute Zweck. Das bringt dir schon mal viele Vorteile. Wenn dein Zeugnis so "schlecht" ist und Du dich privat nicht tiefer mit dem IT Umfeld beschäftigst, dann ist eine Ausbildung im IT-Bereich vielleicht auch einfach nicht die richtige Wahl für dich.
  20. Sorry wenn ich mal wieder "direkter" bin: Ich verstehe den ganzen Thread und die ganze Frage nicht. @PhilHellmuth Du schreibst, dass Du keine Berufserfahrung hast, fragst aber gleichzeitig ob Du dadurch im Schnitt weniger verdienen würdest, als jemand der 10 Jahre Berufserfahrung hat. Irgendwie ist alleine schon diese Frage überflüssig. Ich habe gerade gelesen, dass Du eine Umschulung zum Fachinformatiker Systemintegration absolvierst. Ist das noch aktuell? Lernt ihr dort gar nichts, weil Du in diesem Thread nur davon schreibst, was Du Zuhause lernst.
  21. @Arvi Ich habe dich extra nicht angesprochen oder zitiert, weil ich mir dir gar nicht mehr diskutieren möchte. Das hat einfach keinen Sinn. Und leider ist es schon wieder so, dass ein Thread mit einer einfachen Frage wieder ungeahnte Ausmaße annimmt. Der TE hat sein Entscheidung gefällt und meiner Meinung nach hat er dabei sicher die richtige Entscheidung gefällt, wobei es meiner Meinung nach bei der Frage auch gar keine falsche Entscheidung geben kann.
  22. @Whiz-zarD Hat das überhaupt noch etwas mit dem Thema zu tun?
  23. Damit hier alle zufrieden sind. Dann gilt das für beide Fachgebiete. Ich bin der Meinung, dass dies im Bereich der Administration nicht so stark vorkommt, wie in der Anwendungsentwicklung, aber drüber lässt sich ja "streiten". Dann würde ich aber auch nicht daraus schließen, dass man ein Fachgebiet bei der Berufswahl aufgrund von Statistiken total bevorzugen sollte.
  24. Das ist ganz sicher eine sehr gute Wahl. Es gab letztens einen Thread mit dem gleichen Thema, der leider etwas eskaliert ist. Dort war meine Antwort: Lerne das was dir mehr liegt. Egal was Statistiken sagen. Vorbab: Nicht das es hier gleich wieder eskaliert, das möchte ich auch nicht. Es gibt zwar sicher mehr offene Stellen im Bereich der Anwendungsentwicklung, aber dort werden in der heutigen Zeit auch vermehrt Ingenieure aus diversen Studiengängen eingestellt, deren Ursprung nicht direkt in der IT liegt. Du wirst aus der Ausbildung zum Fachinformatiker SI sicher viel machen können, wenn Du einen guten Ausbildungsbetrieb hast. Die Aussage, dass ein FISI in einem 5 Mann Krauter nur PCs zusammen schrauben darf, kann ich genauso gut auf eine FIAE Ausbildung übertragen. Auch im der Bereich FIAE gibt es Firmen die ihre Auszubildenden nicht ausbilden. Das kann man (wie viele andere Dinge und Themen auch) nicht pauschal nur auf einen Beruf beziehen. Ich wüsche dir @cleanairs auf jeden Fall viel Glück und viel Freude bei deiner IT Ausbildung.
  25. Guten Morgen lieber Chief, schön, dass Du das Wort "eventuell" benutzt hast... Mich wundert es ein wenig, dass Du als Foren Administrator und Moderator andere User aufforderst eine OT Diskussion zu führen, die gar nicht zum Thema gehört. Eigentlich ist es doch meistens Aufgabe der Moderatoren genau dies zu unterbinden. Ich möchte auch niemanden "abkanzeln". Ich diesem Thread geht es NICHT um die Verbeamtung von ITlern. Also verlagere ich diese Diskussion gerne auf den PN Bereich, wenn sich jemand dazu unbedingt mit mir austauschen möchte. Es ist aber schön, dass Du immer gerne das letzte Wort haben möchtest, so treffen wir uns doch hin und wieder hier im Forum. Ich wünsche dir und allen anderen Usern ein schönes Wochenende. P.S. Nur für den Fall das Du es übersehen hast. Ich habe schon eingehend zu der von dir verlinkten Frage geantwortet. Mein Posting ist nur von BigVic gekürzt worden. Sollte dich das Thema aber so stark interessieren, so kannst Du ja gerne ein Thema dazu eröffnen und ich werde mich aktiv daran beteiligen wenn Du das möchtest.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung