Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

nachdem ich hier so ein bisschen gelesen habe will ich doch auch mal fragen was ihr so zu meinem Gehalt in Bezug auf die Tätigkeiten und Arbeitszeiten sagt:

Alter: 26

Wohnort: 30km von der Firma entfernt

letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): FIAE Januar 2009 (verkürzt, Schnitt 1,8)

Berufserfahrung: 9 Monate

Arbeitsort: Stuttgart Innenstadt

Grösse der Firma: ca 100 Mitarbeiter

Tarif: --

Branche der Firma: Finanzdienstleistungen, entwicklung von Finanzportalen und Börsen für Banken

Arbeitsstunden pro Woche: 40 laut Vertrag, aber eher 50

Gesamtjahresbrutto: 31000

Anzahl der Monatsgehälter: 12

Anzahl der Urlaubstage: 24

Sonder- / Sozialleistungen: keine

Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): entwicklung von Finanzportalen mit .NET

Laut Vertrag sind 25 Überstunden im Monat mit dem Gehalt abgegolten, aber auch wenn es mehr als die 25 sind muss man erst mehrmals nachfragen bis man diese ausbezahlt bekommt.

Will eigentlich auch weg von der Firma, nur denke ich, das ich noch ein recht gutes Gehalt für einen Berufseinsteiger habe und bis jetzt hatte ich wenn dann auch immer nur Angebote zwischen 26k und 28k und das es dort dann besser ist garantiert mir auch keiner.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi also das Gehalt an sich ist schon ok.

Allerdings würde ich an deiner Stelle nicht die Firma wechsel um einen Job anzunehmen bei dem du weniger als vorher verdienst.

Hier mal meine Daten zum vergleich:

Alter: 22

Wohnort: 12km von der Firma entfernt

letzter Ausbildungsabschluss : FIAE Juni2009 ( Schnitt 2,0)

Arbeitsort: Paderborn

Grösse der Firma: weit über 10.000 Mitarbeiter

Branche der Firma: Jegliche Softwareprodukte

Arbeitsstunden pro Woche: 35

Gesamtjahresbrutto: 31000

Anzahl der Monatsgehälter: 12

Anzahl der Urlaubstage: 30

Sonder- / Sozialleistungen: Urlaubsgeld / Weinachtsgeld

Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): Programmierung im VB.NET Umfeld sowie im Datenbankbereich sprich SQL/ PLSQL auf Oracle Datenbanken

Ich bin eigentlich schon sehr zufrieden mit dem was ich tue und mit dem was ich dafür bekomme.

Natürlich würde ich auch nicht nein sagen wenn es mehr wird :D.

Das nächste was bei mir jetzt ansteht wäre parallel zum Job eine Studium anfangen um sich noch weiter zu Qualifizieren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hi also das Gehalt an sich ist schon ok.

Allerdings würde ich an deiner Stelle nicht die Firma wechsel um einen Job anzunehmen bei dem du weniger als vorher verdienst.

Naja weniger ist relativ, wenn ich eine normale 40 Stunden woche habe und nur 28k verdiene dann hab ich auf die Stunde gesehen schon mehr. Von anderen Leistungen wie 30 Tage Urlaub, Weihnachtsgeld oder sogar Urlaubsgeld mal abgesehen ;)

Wenn ich mir deine Daten so anschaue dann würde ich in deiner Situation mit sicherheit auch nicht wechseln...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich kann dazu auch nur sagen ich würde nicht wegen 2000 Euro Brutto im Jahr die Firma wechseln wenn du mit den Kollegen/Chef und deinem Arbeitsgebiet super kla kommst.

Wenn natürlich da irgendwo nen großes Problem ist dann würde ich dir schon raten zu wechsel oder das zumindest mal anzusprechen.

Und nochmal zu dem Gehalt... Es ist ja auch normal das man als Berufseinsteiger nicht gleich 40k oder 45k nach Hause bringt das kommt aber mit der Zeit auch ... Aber wie immer gibt es natürlich auch Außnahemn die echt Glück haben :D

Dann ist es auch ne Regionale angelegenheite z.B. wirs du in München garantiert mehr bekommen musst aber auch wegen Miete usw. mehr ausgeben...

kommen halt mehere Sachen zusammen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

zum Gehalt kann ich jetzt wohl nicht viel schreiben, es bewegt sich wohl so im Durschnittsrahmen für einen Berufsanfänger, aber (!) pass mal ein wenig mit deinen Arbeitsstunden auf! Die vertraglich vereinbarte 40 Stunden Woche ist ja auch normal, aber es sollten nicht regelmäßig (!) 50 Stunden oder mehr sein! Im Ausnahmefall ja, okay! Aber nicht ständig!

Pass auf, dass der Chef dich da nicht ausnutzt (ich kenne natürlich deine Situation nicht, ob es da bestimmte Gründe gibt, warum regelmäßig so lange gearbeitet wird!) Die Arbeitszeitrichtlinien, die gesetzlich geregelt sind, sollten im übrigen auch eingehalten werden ... :)

Gruß fach_i_81 :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Menge der Stunden ist hier normal, demenstprechend ist hier auch die Fluktuation, die meisten machen hier nur 1-2 Jahre Berufserfahrung und sind dann wieder weg. Wäre ich auch schon wenn ich ein passendes Angebot hätte... Das Klima hier ist nicht wirklich gut, nur hab ich auch einen gewissen Zeitmangel mich um eine andere Stelle zu kümmern. Kurzfristig Urlaub ist auch so gut wie unmöglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...

Arbeitsstunden pro Woche: 35

Gesamtjahresbrutto: 31000

Anzahl der Monatsgehälter: 12

Anzahl der Urlaubstage: 30

Sonder- / Sozialleistungen: Urlaubsgeld / Weinachtsgeld

Wow, damit hast du für dein Leben ausgesorgt ;)

Oder machst du vielleicht extra falsche Angaben?

Wenn das die Wahrheit ist, dann gehörst du wohl zu den glücklichsten Menschen auf der ganzen Welt.

Besser geht es gar nicht.

Thread:

Gehalt auf jeden Fall mehr als OK.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wow, damit hast du für dein Leben ausgesorgt ;)

Oder machst du vielleicht extra falsche Angaben?

Wenn das die Wahrheit ist, dann gehörst du wohl zu den glücklichsten Menschen auf der ganzen Welt.

Besser geht es gar nicht.

Thread:

Gehalt auf jeden Fall mehr als OK.

Naja, ausgesort ist anders. Wenn man unter diesen Bedingungen ins Berufsleben kommt sind das Zeit/Leistungsverhältnisse unter denen man es sich Gut gehen lassen kann.

Meine Sutuation ist ähnlich (sgar besser), dennoch bemühe ich mich weiter zu kommen und ruhe mich auf dem Posten nicht aus - dazu brauch man allerdings auch die Möglichkeiten. Soll ja Chefs geben, die einen in der Weiterentwicklungen nicht fördern oder sogar bremsen.

Zum Thema: Wenns Spass macht, ist es ja erstmal nicht akkut, aber bei der Wochenarbeitszeit hätte ich auch nicht lange lust, vorallem wenn der Chef mein, da sind schon X überstunden mit dem Gehalt abgegolten, wenn dem so ist, kann er ja gleich 45 Stunden in den Vertrag schreiben, was er auch nicht tat, also ist - um es genau zu nehmen - nix abgegolten.

bearbeitet von MrBurns

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Glaub kann mich selber wohl glücklich schätzen:

Alter: 23

Wohnort: 6km von der Firma entfernt

letzter Ausbildungsabschluss : FISI Januar2007

Arbeitsort: Düsseldorf

Grösse der Firma: ca. 150 Mitarbeiter

Branche der Firma: ÖD

Arbeitsstunden pro Woche: 39

Gesamtjahresbrutto: 39500

Anzahl der Monatsgehälter: 12

Anzahl der Urlaubstage: 26

Sonder- / Sozialleistungen: zusatz Rente / Jahrsenderzahlung (80% vom Gehalt)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alter: 27

Wohnort: 50km von der Firma entfernt

letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): FIAE Januar 2007 (Schnitt 2,25)

Berufserfahrung: 25 Monate

Arbeitsort: Bonn

Grösse der Firma: < 5 Mitarbeiter

Tarif: --

Branche der Firma: Online-Lösungen

Arbeitsstunden pro Woche: 40 laut Vertrag, aber eher 50

Gesamtjahresbrutto: 30000

Anzahl der Monatsgehälter: 12

Anzahl der Urlaubstage: 24

Sonder- / Sozialleistungen: keine

Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): entwicklung von Online-Lösungen mit .NET

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alter: 25

Wohnort: 60km von der Firma entfernt

letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): FIAE Juli 2007 (Schnitt 2,5)

Berufserfahrung: 27 Monate

Arbeitsort: Baden-Württemberg

Größe der Firma: 60 Mitarbeiter

Tarif: --

Branche der Firma: Softwarelösungen für Fensterbau

Arbeitsstunden pro Woche: 40 stunden + unbezahlte Überstunden + Überstunden können als Freizeit nicht abgebaut werden

Gesamtjahresbrutto: 28600

Anzahl der Monatsgehälter: 13

Anzahl der Urlaubstage: 30

Sonder- / Sozialleistungen: Jain – kommt auf den Umsatz der Sonderprogrammierungen an, mal gibt es Sonderzahlung, mal nicht.

Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): Entwicklung mit .NET

Nach dem ich Eure Beiträge gelesen habe, hat es mich doch ganz schön traurig gemacht. Einige bekommen als Einstiegsgehalt mehr als ich nach fast 3 Jahren Berufserfahrung. Mein Einstiegsgehalt lag bei 26000 (13 Monatsgehälter) im Juli 2007.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast River Tam

Zum Vergleich auch nochmal von mir ne Übersicht:

Alter: 25

Wohnort: 15km von der Firma entfernt

letzter Ausbildungsabschluss (als was und wann): FIAE Juli 2007

Berufserfahrung: 2 Jahre

Arbeitsort: Hamburg

Größe der Firma: ca. 300 Mitarbeiter

Branche der Firma: Finanzdienstleistungsbranche

Arbeitsstunden pro Woche: 38 stunden + Überstunden werden mit Freizeit ausgeglichen

Gesamtjahresbrutto: 33500

Anzahl der Monatsgehälter: 14

Anzahl der Urlaubstage: 30

Sonder- / Sozialleistungen: Weihnachts- und Urlaubsgeld 100%

Tätigkeiten (Aufgaben/Aufgabenbereich): Java Entwicklung, seit neuestem auch J2EE

Ich finde die Unterschiede teilweise gewaltig.

An den Threadersteller:

Das Gehalt ist sicherlich nicht das beste und die Tatsache, dass Überstunden nicht wirklich ausbezahlt oder abgebummelt werden können ist auch nich das Wahre, aber ich würde an Deiner Stelle ersteinmal noch ein wenig Berufserfahrung dort sammeln. Vorausgesetzt das Umfeld (Kollegen, Vorgesetze, etc.) stimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Morgen,

ich hab mal eine kurze frage dazu. Hast du bei der Firma gelernt? Wenn ja, dann wirst du nur durch einen wechsel ein wesentlich höheres geahlt bekommen. Meiner meinung nach sollte nach 2 jahren einiges mehr drin sein.

Das dann nnur durch einen Wechsel des Arbeitgebers ein wesentlich höheres Gehalt drin ist, zweifel ich einfach mal an. Das is pauschal schonmal nicht richtig.

Da spielt, sofern man die Möglichkeit bekommt, auch Verhandlungsgeschick bei Gehaltsneuverhandlungen aber auch Kometenz eine große Rolle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Morgen,

ich hab mal eine kurze frage dazu. Hast du bei der Firma gelernt? Wenn ja, dann wirst du nur durch einen wechsel ein wesentlich höheres geahlt bekommen. Meiner meinung nach sollte nach 2 jahren einiges mehr drin sein.

Ja, das habe ich. Darauf wird es leider hinauslaufen – dass ich die Firma wechseln werden.

Gutes Arbeitsklima hin oder her – davon kann ich mir leider nichts kaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da spielt, sofern man die Möglichkeit bekommt, auch Verhandlungsgeschick bei Gehaltsneuverhandlungen aber auch Kometenz eine große Rolle.

Was das verhandeln angeht – das habe ich die letzten 2 Tage versucht. Und nicht nur auf die Art „ich will mehr Geld“ sondern ich habe erklärt dass man mit dem momentanen Monatslohn nicht sehr weit kommt. Bis alles bezahlt ist, bleibt einem nicht mehr viel übrig, usw. Das einzige was mein AL mir „anbieten“ konnte waren 150 Euro mehr als jetzt und das auch nur wenn der Chef zustimmen würde. Im meinem Fall komm ich mit verhandeln leider nicht weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube du denkst hier völlig falsch (und, das ist aber nicht böse gemeint, ein bisschen naiv.)

Deinem Arbeitgeber ist es praktisch völlig egal, wie teuer deine Wohnung, dein Hund oder dein Urlaub ist und wie viel du im Monat für das alles ausgibts.

Denkst du etwa daran, wie viel Miete der Mensch bezahlen muss, der dir dein Auto repariert? Oder anders gesagt, würdest du freiwillig in der Werkstatt mehr bezahlen, wenn der Mechaniker in einer teuren Gegend wohnt?

Du musst schon mit deiner Arbeitsleistung argumentieren, wenn du über dein Gehalt verhandelst. Denn das ist (verständlicherweise) das einzige was deinen Chef interessiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich glaube du denkst hier völlig falsch (und, das ist aber nicht böse gemeint, ein bisschen naiv.)

ich würde eher sagen ich glaube noch an das gute im menschen. Aber du hast natürlich recht, was interessiert es ihn was ich für ausgaben habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau das meine ich mit "schlechter Verhandlung", es ist absolut keine Grundlage zu sagen "ich komm nicht weiter mit dem mageren Gehalt" - das interessiert nicht. Das einzige was deinem Chef dazu einfallen kann ist: Zieh in eine kleiner Wohnung, schau beim Einkaufen auf die Preise.

Richtig / von Vorteil wären hier Argumente wie: Zuverlässigkeit, Termineinhaltung, Umgang mit den Systemen / Software, Selbsständigkeit, eventuell Fortbildungen, Skills und am besten ist immer das Argument: "Ich bin der einzige der dies und jenes kann" (das an dieser Stelle dann das Controlling versagt hat, ist ja das Problem des Chefs).

Rück das Verhältnis Qualität und Quantität zusammen.

Natürlich verlangt dein Chef dann Rechtfertigungen fuer diese Argumente, aber wenn du die hast, sehe ich da schonmal weniger Probleme fuer einen etwas größeren Sprung als der Standard vielleicht vorsieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum verdient ihr alle so extrem viel?

Nach dem ich Eure Beiträge gelesen habe, hat es mich doch ganz schön traurig gemacht. Einige bekommen als Einstiegsgehalt mehr als ich nach fast 3 Jahren Berufserfahrung. Mein Einstiegsgehalt lag bei 26000 (13 Monatsgehälter) im Juli 2007.

:confused:

Was ist denn jetzt los. Wenn ich so etwas lese...

28600€ p.a. + 30 Urlaubstage; davon kann ich nur träumen

(ich verdiene weniger, habe mindestens den halben Monat 24/7 Dienst, 42-50 Stunden/Woche (bezahlt werden nur 40, der Rest verfliegt) und muss so alle 3 Monate ein ganzen Samstag arbeiten, ohne einen Cent dafür zu bekommen, geschweige denn einen Tag mal eine halbe Stunde früher gehen.

Feiertage gibt es auch nicht. Weihnachten und Neujahr darf ich schön vor meinem Computer hocken, gibt keinerlei Zuschläge).

Ich bekomme jetzt nicht mal das, was du damals als Einstiegsgehalt bekommen hast (arbeite mitten in Frankfurt); merkst du was? Nur mal so als Beispiel).

=> Warum so einen Luxus aufgeben?

:confused:

Das was du hier liest sind wohl eher Ausnahmefälle.

Die, die weniger verdienen, schreiben einfach nur nicht hier rein.

Also, du sollst nicht traurig werden, sondern eher glücklich :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nene, bewerbe mich (eine Antwort bekommen.. naja, 18000€ brutto p.a. finde ich mager..).

Naja, was ich damit sagen wollte ist, dass sie nicht traurig werden soll, wenn sie kein Luxus-Leben führen kann.

28600€ + 30 Tage Urlaub ist doch echt verdammt gut!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung