Zum Inhalt springen

Frage zum Arbeiten im Ausland


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Nabend,

ich habe vor nach meiner Ausbildung welche diese Jahr endet (Fisi) ins Ausland zu gehen. Nicht direkt aber auch nicht erst in 10 Jahren.

Meine bevorzugten Länder:

- USA (kritisch mit Visum, spiele GC-Lottery)

- England

- Australien

- Irland

Was haltet ihr am sinnvollsten von diesen Ländern?

Habt ihr noch andere Ideen welche Länder für ITler interesannt sein könnten (englischsprachig) ?

Am liebsten wäre mir ein Land in dem es zu 75% warm ist am liebsten, aber man kann nicht alles haben.

Des weiteren lese ich des öfteren bei Jobangeboten, dass sie es für gut heißen, wenn man in Verbänden bzw. ähnlichem ist, welche etwas mit dem Beruf zu tun haben.

Gibt es das in der IT?

Wenn ja welche? :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was haltet ihr am sinnvollsten von diesen Ländern?

Am sinnvollsten für was?

Ich glaube, dass es vor allem als Berufsanfänger derzeit nicht so einfach ist in den genannten Ländern einen Facharbeiterjob als Ausländer zu finden. Versuchen kannst es natürlich mal, aber vielleicht hast du mehr Erfolg, indem du erst in D versuchst Berufserfahrung zu sammeln - evtl. gleich in einem Betrieb, der Standort im Ausland hat.

Wenn ja welche?

Spontan fällt mir die Bitkom ein, aber die ist für Unternehmen. Für Privatpersonen wird wohl eher eine Community das richtige sein und die findest denke ich reichlich in jedem Fachgebiet mit 2 Mausklicks im WWW.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du weisst aber schon, dass es in England unr Irland nicht so sonderlich warm ist ja? :)

Die Anzahl englischsprachiger Länder ist nicht besonders hoch, aber es gibt viele Firmen, in denen fast ausschliesslich Englisch gesprochen wird, auch wenn Du z.B. in Spanien bist. Ok, die Landespsrache sollte man dennoch lernen :)

Wichtig ist, dass Du dir vor allem klar machst, warum du ins AUsland möchtest. Auf jeden Fall die rosarote Brille abziehen. Nur weil es irgendwo warm ist, hat man nicht automatisch Urlaub. Man muss trotzdem hart arbeiten. Und das während andere am Strand liegen :)

Ich empfehle die Schweiz, da bekommt man für seine Arbeit gutes Geld :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich empfehle die Schweiz, da bekommt man für seine Arbeit gutes Geld :)

Diese Aussage ist genauso "richtig" wie: Ich empfehle <München, Frankfurt, London, Oslo, New York, ...> da bekommst du für deine Arbeit gutes Geld.

Wie immer und überall ist das Gehalt abhängig von der Qualifikation, Firma, Verhandlungsgeschick, ...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ja ist nicht ausschließlich wegen dem wetter sondern eher land und leute, was mich interessiert...^^

das ich dort arbeiten muss und kein urlaub habe ist mir klar, aber es macht es erheblich angenehmer :)

ja also ich will, wenn in ein land wo englisch auch die landessprache ist und nicht nur die "firmensprache" :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@bigvic

Ok, ich formuliere es um: In der Schweiz sind Steuersatz und Sozialabgaben so viel niedriger, dass man prozentual mehr netto vom brutto hat :) Und die meisten Firma (ok, ich kenne nur Pharma und IT Firmen hier....) zahlen mehr als Firmen in München und Co :)

Aber ok, hier spricht man vieles, aber kein Englisch (als Amtsprache).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@bigvic

Ok, ich formuliere es um: In der Schweiz sind Steuersatz und Sozialabgaben so viel niedriger, dass man prozentual mehr netto vom brutto hat :) Und die meisten Firma (ok, ich kenne nur Pharma und IT Firmen hier....) zahlen mehr als Firmen in München und Co :)

Dann formuliere mal weiter wie die Lebenshaltungskosten im Vergleich sind ... was kostet Miete, Essen (gutes Beispiel Big-Mac-Index), Kleidung, Ausgang, etc. denn im Vergleich? Man muss immer vergleichen was nach allen (Fix-)Kosten übrig bleibt - netto vom brutto ist daher nur die halbe Wahrheit. Hohes Lohnniveau zieht immer ein hohes Lebenshaltungsniveau nach sich, dies zu erwähnen wird oft vergessen. Aber das ist OT für den TE.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@bifvic

Völlig richtig was du sagst :) Aber hier ist es so, dass du mehr netto mehr hast, als die Lebenshaltungskosten höher sind. Meine Fixkosten sind z.B. genauso hoch wie in Deutschland (inkl. Lebensmittel, Wohnung, Auto, Versicherungen), aber der Lohn ist um x % höher :) Ok, jeden Tag essen gehen ist nicht drin :) Und: Die Döner schmecken hier nicht (echt wahr...). Alles hat seine Vor- und nachteile. Allerdings frage ich mich seit geraumer zeit, warum hier die Lohnnebenkosten so viel niedriger sind als in der BRD, gleiches gilt für die Stuern (je nach Kanton...) und dennoch haben der Statt und die Kassen mehr Geld.

naja... ich würde ansonsten USA bevorzugen :) Das Leben kann da ganz schön schwierig sein, aber ich mag die Kultur (auch die nicht vorhandene) und die Menschen. Ist aber individuell. Ich blaube DAS Land kann dir hier keiner empfehlen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung