Zum Inhalt springen

Umschulung zum FiSi2011


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

nach längerer Arbeitslosigkeit wurde mir heute vom AA eine Umschulung vorgeschlagen. Ich bin gelernter Speditionskaufmann aber mein Traumberuf war eben immer der Fachinformatiker für Systemintegration. Nun habe ich aber einige offene Fragen:

-werden Ümschüler von Betrieben überhaupt berücksichtigt?

-Ich wäre 31 Jahre alt wenn ich mit der 24 monatigen Umschulung fertig wäre. Wäre des ein Problem (zu alt?)?

-Wie sieht es auf dem Arbeitsmarkt aus? Laut AA nicht schlecht sonst würden sie eine solche Umschulung nicht anbieten (!). Aber es wäre natürlich katastrophal, wenn ich nach der Umschulung wieder keinen job bekäme.

-Welches sind empfehlenswerte/renommierte Bildungsträger für diesen Bereich?

-Wie könnte ich mich nach der Umschulung weiterbilden/Qualifizieren, bzw. was wäre der übliche Werdegang (z.B. Dachdecker oder Schreiner=Techniker/Meister)?

-Was sind die Lehrinhalte (packe ich das überhaupt noch?)?

Sicherlich werden einige Fragen schon irgendwo behandelt, aber mir wäre es lieb wenn ich aktuelle Informationen bekommen könnte.

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

-werden Ümschüler von Betrieben überhaupt berücksichtigt?

Der Ruf ist eher mässig. Daher empfehle ich dir zu versuchen eine "normalen" betrieblichen Ausbildungsplatz zu ergattern.

-Ich wäre 31 Jahre alt wenn ich mit der 24 monatigen Umschulung fertig wäre. Wäre des ein Problem (zu alt?)?

Zu alt bist du damit nicht, aber deine Konkurrenten sind

1) 10 Jahre jünger

2) haben idR eine betrieblîche Ausbildung hinter sich, welche idR mehr Geschätz wird

3) den Vorteil der Übernahme in den Ausbildungsbetrieb (= ein Arbeitsplatz der auf dem Arbeitsmarkt für Umschüler wegfällt)

-Wie sieht es auf dem Arbeitsmarkt aus? Laut AA nicht schlecht sonst würden sie eine solche Umschulung nicht anbieten (!). Aber es wäre natürlich katastrophal, wenn ich nach der Umschulung wieder keinen job bekäme.

Meine Glaskugel ist gerade beschlagen, daher kann ich dir nicht sagen wie es in 2 Jahren aussehen wird.

-Wie könnte ich mich nach der Umschulung weiterbilden/Qualifizieren, bzw. was wäre der übliche Werdegang (z.B. Dachdecker oder Schreiner=Techniker/Meister)?

Es gibt Zertifizierungen, Fachwirte, Operativer Professional IHK (~Meister), Techniker , Studium

=> genug private und staatliche Möglichkeiten sich im IT-Bereich fortzubilden.

-Was sind die Lehrinhalte (packe ich das überhaupt noch?)?

Du findest den Lehrplan auf dem Board in der Sektion "Downloads".

Bearbeitet von bigvic
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Antworten bisher!

Natürlich ist es gerade heutzutage nicht möglich voraus zu sagen wie der Arbeitsmarkt in 2 Jahren aus sieht, aber wenn man sich die Entwicklung der letzten Jahre und die momentane Situation anschaut, kann man vielleicht eine Tendenz erkennen!?

Der Tipp mit der Ausbildungsstelle ist zwar gut gemeint, aber mir wäre es ganz lieb wenn wir diese Alternative außen vor lassen da es mir hier wirklich nur um den Sinn oder Unsinn einer Umschulung geht.

Danke für den Tipp mit dem Lehrplan, werde mit das alles noch mal in Ruhe zu Gemüt führen. Dennoch: wie hoch/anspruchsvoll ist der Mathematik oder gar Physik Theorie Teil?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dennoch: wie hoch/anspruchsvoll ist der Mathematik oder gar Physik Theorie Teil?

Es gibt keine Mathematik oder Physik in der FISI-Berufsschule.

Man muss in BWL Grundrechenarten, Dreisatz und Prozentrechnen beherrschen. Zusätzlich sollte man dezimal in binär und hex konvertieren können.

Physik ist für Elektrotechnik relevant. Aber a) legen da Schulen unterschiedlich stark Wert drauf, B) sind das auch wieder Grundrechenarten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ah, Ok, Danke!

Bleibt noch die Frage offen bezgl. der Erfahrung die viell. andere gemacht haben mit den Bildungsträgern...

Ich komme aus dem Ruhrgebiet und würde gerne im Umkreis 50-100km eine Schule besuchen.

Welcher Bildungsträger wäre also Empfehlenswert, von welche m ist eher abzuraten. Und wenn wir schon dabei sind: wie läuft eigentlich der Unterricht ab? Nur Theorie oder auch mal Praxis in Unternehmen, 5 Tage die Woche a 8 Stunden täglich? Ferien? usw. ...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

nach längerer Arbeitslosigkeit wurde mir heute vom AA eine Umschulung vorgeschlagen. Ich bin gelernter Speditionskaufmann

Es ist jetzt aber nicht so, dass Speditionskaufleute nicht gesucht wären!

aber mein Traumberuf war eben immer der Fachinformatiker für Systemintegration.

Was qualifiziert Dich dafür? Warum soll ein Unternehmen Dich einem 18-Jährigen, der die IT mit der Muttermilch aufgesogen hat, vorziehen?

Wie ist/ war Deine schulische Qualifikation (ich nehme an MR) in Mathe, Physik, Deutsch und Englisch? Wie ist Deine Teamfähigkeit und Dein Auftreten gegenüber (fremden) menschen?

Diese Fragen solltest Du zunächst für Dich abklären!

GG

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also meine schulische Qualifikation wäre Abitur, Englisch und Deutsch kein Problem, Mathe und Physik nicht unbedingt meine Lieblingsfächer.

Besondere Qualifikationen kann ich nicht vorweisen, aber genau diese erwarte ich ja von der Umschulung. Als Kind der 80er habe gerade ich die IT mit der Muttermilch aufgesogen und kann mich noch gut an die alten C64 Zeiten erinnern, wobei den Kids von heute wohl eher die Playstation 1 in Gedächtnis gerufen würde.

Natürlich mache ich mir meine Gedanken bezgl. meiner Konkurrenzfähigkeit gegenüber einem 18 Jährigen Gymnasiasten mit nem 1er Ausbildungszeugnis, aber genau deswegen erkundige ich mich ja hier ob es eine gute Idee ist diese Umschulung zu machen. Nur ist es leider so, wie man sich denken kann denn sonst hätte ich das Angebot einer Umschulung nicht bekommen, dass ich momentan keine Alternative bzw. ein Jobangebot habe und das schon seit langer Zeit.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mathe und Physik nicht unbedingt meine Lieblingsfächer.

Sind aber Fächer/ Themen, zu denen Du auch als FISI eine entsprechende Affinität benötigst.

dass ich momentan keine Alternative bzw. ein Jobangebot habe und das schon seit langer Zeit.

Ohne, dass ich jetzt möchte, dass Du das hier ausbreitest. Aber was macht Dich sicher, dass die Gründe, aus denen Du jetzt arbeitslos bist, Dich nicht auch (vielleicht sogar verstärkt) als Fachinformatiker treffen/ einholen. Bisher kannst Du wenigstens Berufserfahrung vorweisen - als FISI bist Du wieder ein kompletter Neuanfänger.

GG

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja, Umschüler hatten bei uns in der BS einen schweren Stand damals. Lag aber wahrscheinlich eher daran, dass sie sehr unmotiviert und gelangweilt rüberkamen und Probleme bei simplen Grundlagen (Programme installieren, Office, ...) hatten, die bei den IT-affinen Leuten schon vor der Ausbildung vorhanden waren. Daraus resultierte dann ein Unterricht, der mit Datenbanken oder C++ nicht mehr viel zu tun hatte, wenn der Lehrer den lustlosen Umschülern zunächst erklären musste wie sie den PC starten und am Ende der Erklärung ein "Habe ich nicht verstanden, wie das gehen soll!" ernteten. Die anderen haben dann solange irgendwelche LAN-Games gespielt...

Man hatte immer den Eindruck, dass die Umschüler diese Umschulung nur machten weil sie dazu gezwungen wurden und eig. garkein Interesse an der Materie hatten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nun, ich mache die Umschulung weil ich selbst danach gefragt habe und ich motiviert bin, diesen Beruf zu erlernen.

Ich bedanke mich für Eure Meinungen und Ratschläge bisher und ich bin zu dem Entschluss gekommen dass ich tatsächlich aufgrund mangelnder Alternativen diese Umschulung machen werde.

Es bleibt nun noch die Frage nach der richtigen Institution. Bisher habe ich nur negatives über Bildungsträger gelesen, kann mir aber nicht vorstellen, dass der Staat eine Umschulung bezahlt wenn sie am Ende gar nichts bringt. Es muss doch also auch Bildungsträger geben die einen gut auf die IHK Prüfungen vorbereitet. Wie gesagt, es sollte im Ruhrgebiet sein. Habe mir nun folgende rausgesucht aus dem KURSNET der ARGE, weiss aber nicht, ob es noch weitere Bildungsträger gibt:

ComIn

Comcave

BBQ

IAL

bfw Ruhr

Dr. Heuer

Vielleicht könnt Ihr was zu diesen Einrichtungen sagen!?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zum einen weil mir die Zeit weg läuft und ich so erst, falls man mich überhaupt einlädt, zunächst Einstellungstest und Bewerbungsgespräche in Kauf nehmen muss ohne das ich mir sicher sein kann eine Stelle zu bekommen und so habe ich zumindest schon eine feste Zusage für eine Umschulung, welche auch nicht ewig währt (1 Monat um genau zu sein). Zum anderen dauert eine Ausbildung 3 Jahre, die Umschulung nur 2. Und zu guter Letzt würde ich mir auch blöd vorkommen mit den ganzen unter 20 jährigen in einer Klasse und um ganz ehrlich zu sein möchte ich auch keinem jungen Menschen den Ausbildungsplatz weg nehmen, schließlich habe ich ja schon eine abgeschlossene Ausbildung.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

bei mir ist auch ein 30 jähriger, einige 26 jährige und viele 24 jährige. der güngste und einzige ist 18.

wie gesagt, das "besste" was du tun kannst ist eine richtige ausbildung, die kannst du ja auch auf 2,5 jahre bzw. sogar auf 2 jahre verkürzen!! ist aber meines erachtens nach besser anerkannt als eine umschulung.

schlussendlich musst du es wissen, ich würds aber versuchen!! ende letzten jahres war ich auch am überlegen eine umschulung zu machen oder eine ausbildung, der herr von der umschulungsfirma riet mir zu einer richtigen ausbildung...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da du Abitur und eine Berufsausbildung hast würde eine Betriebliche Ausbildung nur 2 Jahre dauern! (Wnn du dies wünschst)

Dein alter spielt bei dieser Entscheidung keinerlei Rolle. 31 ist definitiv noch im Rahmen.

Von einer Umschulung halte ich rein garnichts! Mach eine Betriebliche Ausbildung, so kommst du wieder ans arbeiten und wirst wahrscheinlich dank deines alters einige Vorteile haben. (selbstsicheres auftreten etc.)

Ausbildungsstellen gibts es zu genüge und zu sagen "Einstellungstests und Bewerbungsgespräche in Kauf nehmen" finde ich nicht so toll. Das wirft schnell das Bild auf, des faulen Arbeitslosen, ohne dir zu nahe treten zu wollen.

Deine Chancen werden mit einer Umschulung auf dem Markt wesentlich schlechter sein als die eines Dual ausgebildeten.

Außerdem bekommt man in einer Ausbildung als ITßer garnicht so schlechtes Gehalt + noch was vom Amt wenns nicht reicht.... (Ausbildungsbeihilfe heißt das meine ich)

So long..

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

-werden Ümschüler von Betrieben überhaupt berücksichtigt?

Ja. Von 12 geprüften Umschülern wurden 4 direkt vom Praktikumsbetrieb übernommen.

-Ich wäre 31 Jahre alt wenn ich mit der 24 monatigen Umschulung fertig wäre. Wäre des ein Problem (zu alt?)?

Nein. Von wegen Reife, Lebenserfahrung

-Wie sieht es auf dem Arbeitsmarkt aus? Laut AA nicht schlecht sonst würden sie eine solche Umschulung nicht anbieten (!).

Das Angebot der Arge hat nichts mit dem Bedarf zu tun. Dies ist jedoch ein anderes (leidiges) Thema

Aber es wäre natürlich katastrophal, wenn ich nach der Umschulung wieder keinen job bekäme.

Auszuschließen ist dies denoch nicht.

-Welches sind empfehlenswerte/renommierte Bildungsträger für diesen Bereich?

Nennen könnte ich Einige. Empfehlen steht mir nicht zu ;)

-Wie könnte ich mich nach der Umschulung weiterbilden/Qualifizieren, bzw. was wäre der übliche Werdegang (z.B. Dachdecker oder Schreiner=Techniker/Meister)?

Operative Professionals (googeln), Studium

-Was sind die Lehrinhalte (packe ich das überhaupt noch?)?

Erste Aufgabe: Ausbildungsrahmenplan Fachinformatiker besorgen

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Gerne

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke erst mal für alle neuen Antworten und gut gemeinten Ratschläge!

Zum Thema Ausbildung: eine Ausbildung in einem renommierten Ausbildungsbetrieb hat sicher einen gewissen Mehrwert als eine Umschulung. Allerdings gibt es auch hier Unterschiede von Unternehmen zu Unternehmen. Zum anderen hat man in einer Ausbildung sicher mehr Zeit und "Ruhe" sich Dinge anzueignen und Erfahrung zu sammeln. Ob man jedoch nach der Ausbildung übernommen wird ist ebenfalls nicht garantiert.

Die Sachen mit den Einstellungstest bezog sich ausschließlich auf den zeitlichen Rahmen. Mein Bildungsgutschein ist nur 1 Monat gültig, bis dahin muss ich einen Bildungsträger haben. In der Zeit einen Ausbildungsplatz zu bekommen halte ich für extrem unwahrscheinlich. Es war auch nur noch dieser 1 Bildungsgutschein für diese Fachrichtung übrig und ich wäre wirklich dumm wenn ich einen dieser sehr begehrten Gutscheine nicht nutzen würde.

Außerdem kann ich gar nicht verstehen warum eine IHK Zeugnis das mit Hilfe einer Umschulung erworben wurde nicht so viel wert sein soll wie eine Ausbildung. Man muss sich in etwas über einem Jahr den Stoff rein pressen den andere in drei Jahren aufnehmen. Sicher fehlt etwas Praxis, aber ein sechsmonatiges Praktikum ist immerhin eine Zeit in der man komplett im Betrieb ist und nicht zur Berufsschule muss. Ich denke so eine Umschulung schafft man nur mit großer Motivation und Ehrgeiz und wenn man dann wirklich einen guten Abschluss schafft sollte dies auch nicht ausser Acht gelassen werden. Am Ende zählt die IHK Prüfung und da spielt es m.E. nach keine Rolle ob man das benötigte Wissen bei einem guten Bildungsträger, einer schlechten Berufsschule oder einem miesem Ausbildungsbetrieb gemacht hat. Diese ganzen Vorurteile bezgl. Ausbildungsbetrieben, Berufsschulen oder sogar Ausbildern/Lehren habe ich ja selbst schon während meiner Ausbildung mit bekommen.

zu guter Letzt möchte ich noch folgenden Thread anmerken der mich doch wieder etwas motiviert hat und mir etwas Hoffnung macht: http://www.fachinformatiker.de/ausbildung-im-it-bereich/111479-chancen-umschulung.html

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

Außerdem kann ich gar nicht verstehen warum eine IHK Zeugnis das mit Hilfe einer Umschulung erworben wurde nicht so viel wert sein soll wie eine Ausbildung

das liegt meiner Meinung nach an der Implikation, dass "Umschüler" oftmals mehr oder weniger da "reingesteckt" wurden, ohne wirklich motiviert zu sein, weil die Arbeitsagentur der Meinung ist, dass "Fachkräfte, die irgendwas mit Computern machen" ja immer gesucht werden. Außerdem ist der fehlende Praxisbezug durchaus ein Nachteil. Das muss und wird natürlich auch nicht auf jeden zutreffen, aber für so manche Leute war das definitiv rausgeschmissenes Geld.

Ich gönne es durchaus motivierten Leuten, wobei ich mich manchmal natürlich schon frage, nach welche Kriterien solche "Umschulungen" teilweise verschleudert werden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja. Von 12 geprüften Umschülern wurden 4 direkt vom Praktikumsbetrieb übernommen.

D.h. 2/3 werden nicht übernommen. Und bei denen, die übernommen werden, kennt man nicht die Konditionen (um es vorsichtig zu formulieren)

und wenn man dann wirklich einen guten Abschluss schafft sollte dies auch nicht ausser Acht gelassen werden.

Aber genau darin steckt das Problem. Die meisten Umschüler machen keinen guten Abschluss, sondern retten sich nur irgendwie in den Beruf. Dies gilt insbesondere für die Abschlussprojekte, von denen die meisten eine reine Katastrophe sind.

GG

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

es macht auf jeden Fall viel mehr Sinn einen Job zu wählen, den man gerne macht als einen den man nur wählt weil man vermeintlich bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben glaubt.

EDIT: Ich habe zwar jetzt nicht nachgezählt, aber gefühlt trudeln sowohl hier als auch in diversen Jobbörsen ebenso viele Administrator bzw. Fisi "kompatible" Stellen ein wie für einen Programmierer bzw. Fiae.

Bearbeitet von carstenj
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja, ich vertrete die gleiche Einstellung: lieber einen Job den man auch wirklich machen will, als einen bei dem gerade die Nachfrage höher ist.

BTW: was wären denn so z.B. FiSi kompatible Jobangebote? Das hat mich immer schon interessiert aber aus den Stellenangeboten wir man als nicht Informatiker oft gar nicht schlau. Wenn da nicht explizit Systemadministrator/Netzwerkadministrator oder eben Fachinfomratiker für Systemintegration in der Stellenbeschreibung steht, fühle ich mich gar nicht erst angesprochen.

PS ich hatte bezgl. FiSi/FIAE gefragt weil mir von einem Bildungsträger abgeraten wurde den FiSi zu machen und statt dessen lieber den FIAE weil die Nachfrage höher sei...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

das müsste man im Einzelfall schauen, aber ich z.B. bin gelernter FISI und arbeite als Datenbankadministrator, und nichts von dem notwendigen Wissen wurde mir in der Ausbildung beigebracht. Es ist ja nicht so, als sei man sein Leben lang auf das festgenagelt was man gelernt hat. Die Zeiten sind vorbei. Es gibt sowohl programmierende FISIs wie auch netzwerkadministrierende FIAEs, und wenn du flexibel und lernwilig bist stehen dir eigentlich kaum Hürden im Weg (außer natürlich Stellen, die ein Studium oder sonstige formalen Voraussetzungen bedingen).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich bin hier gerade über den Thread gestolpert. Hab gerade 2 Jahre Umschulung hinter mir, darf mich nun Fisi nennen. Bei uns haben 4 von 9 den Abschluss geschafft, ist keine alzu gute Statistik.

Ein Hauptproblem bei der Umschulung war meines Erachtens:

Wir waren der erste Kurs der von dem Bildungsträger jemals in der Richtung ausgebildet wurde und die Dozenten waren teilweise immens schlecht.

FISI oder FIAE ist bei dem Umschulungsträger bei dem ich war kein alzu großer Unterschied. Es gibt nur begrenzt unterschiedliche Kurse z. B. als FISI wurde länger Windows Server 2008 unterrichtet, dafür hatten FIAE C#.

Leider war bei uns keine Windows Server 2008 Zertifizierung drin, dass wird teilweise aber auch bei den Umschulungsträgern angeboten. Also, vorher abklären.

Das Praktikum war auch so ne Sache an sich. Anfangs wurde versprochen das der Bildungsträger sich drum kümmert, am Schluss haben wir alle ein paar Adressen in die Hand gedrückt bekommen und sollten uns da bewerben^^

Rückblickend würde ich mir, mit dem Wissen von heute, wohl nen anderen Bildungsträger nehmen.

Aus meiner Klasse werden einige aus dem Praktikum in nen Job übernommen. Ich selbst bin jetzt erstmal Arbeitslos.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung