Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hi,

mir wurden heute 2.500 Euro (unbefristet) angeboten, sollte ich nach der Ausbildung bleiben. Zusätzlich gibt es ein Firmenhandy. Es gibt kein 13. Monatsgehalt. Laut Kollegen gibt es - unregelmäßig - alle paar Jahre Gehaltserhöhungen in Höhe von durchschnittlich 100-150 Euro.

Aktuelle Tätigkeiten: PHP-Backend, ab und zu auch Frontend Entwicklung. Da wir keine QA-Abteilung haben müssen auch regelmäßig Pull-Requests in BitBucket und Tests durchgeführt werden. Hin und wieder kommen auch speziellere Dinge wie z.B. Memcached oder Elastic Search ähnliche Dinge hinzu, die gewartet und genutzt werden. Auch MySQL Datenbanken gehören zu meinem Tätigkeitsgebiet.

Ich wohne übrigens in einem Dorf wo es im Umkreis von 30km nur wenige IT-Firmen gibt.

Würdet ihr es annehmen und euch nebenbei wegbewerben? Oder würdet ihr bleiben um weiter "Berufserfahrung zu sammeln"?

Danke im Voraus!

bearbeitet von Gbls

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

schau doch einfach mal hier rein und vergleich die Angebote anderer in deiner Nähe.

Falls Gehalt keine wichtige Rolle spielt, kannst du es ja gewichten; Vorteile / Nachteile.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Arvi

Kein Angebot das ich als Einsteiger aufm Dorf ausschlagen würde ohne konkrete Alternativen. Wenn das Betriebsklima stimmt würde ich erstmal 2 Jahre bleiben, denn es ist unwahrscheinlich, dass dir ohne Umzug in deinem Radius erheblich bessere Angebote gemacht werden ohne Berufserfahrung.

bearbeitet von Arvi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Gbls Ist der Job auch in dem Dorf, in dem du lebst? 

Das Gehalt deckt sich mit dem, was ich vor 6 Jahren in einer Agentur in Köln verdient habe. Allerdings war das ein typisches Agenturgehalt (=niedrig), dafür aber auch im Raum Köln / Düsseldorf, wo die Lebenshaltungskosten hoch sind.

Falls du bleiben willst, würde ich grundsätzlich noch versuchen, ein Bißchen was auszuhandeln. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten schrieb Colamann:

Das Gehalt deckt sich mit dem, was ich vor 6 Jahren in einer Agentur in Köln verdient habe

Das Übernahmegehalt in Köln ist (Stand 2017) nicht wesentlich gestiegen. Viele aus meiner Berufsschulklasse haben nicht einmal 2.4k€ angeboten bekommen.

Wie schon an anderen Stellen von mir erwähnt: Leider bieten die eigenen Ausbildungsbetriebe einen meist ein sehr geringes Gehalt an. Durch einen Wechsel kann man oft wesentlich mehr bekommen.

Allerdings sind 2.5k€ erst einmal okay in meinen Augen, wenn man bedenkt, dass es ländlich ist und es im Umkreis nicht allzu viel gibt.

Wenn du bereit bist einen längeren Arbeitsweg in Kauf zu nehmen oder umzuziehen, würde ich dir trotzdem dazu raten, sich nach anderen Angeboten umzusehen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb Gbls:

wo es im Umkreis von 30km nur wenige IT-Firmen gibt

Und was ist in 35km? Frankfurt/Main oder Stettin?

35 oder 40 Wochenstunden?

20 oder 30 Urlaubstage?

Hast du Alternativen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb allesweg:

Und was ist in 35km? Frankfurt/Main oder Stettin?

35 oder 40 Wochenstunden?

20 oder 30 Urlaubstage?

Hast du Alternativen?

Frankfurt wäre da schon rund 60km weit weg. Durch den hohen Verkehr/Stau in der Stadt am Morgen käme das denke ich nicht infrage.

40 Wochenstunden (ggf. abgegoltene Überstunden) und 30 Urlaubstage wurden vereinbart.

Alternativen habe ich momentan noch nicht rausgesucht. Wie gesagt, in der Nähe scheint es nur wenige Firmen zu geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von 60km außerhalb von FFM kann man je nach Richtung auch andere IT-Standorte halbwegs gut erreichen.

vor 1 Minute schrieb Gbls:

ggf. abgegoltene Überstunden

bei dem Gehalt: nicht zulässig.

vor 7 Minuten schrieb Gbls:

in der Nähe scheint es nur wenige Firmen zu geben.

Entweder du suchst aktiv nach alternativen Arbeitgebern - oder du nimmst es an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Maniska:

Du scheinst keine Alternative zu haben, also was hast du zu verlieren?

Sehe ich auch so. Wenn es keine anderen Arbeitsplätze in der Nähe gibt und du nicht bereit bist umzuziehen oder zu pendeln, ist die Stelle wohl besser als arbeitslos zu sein ;)

Natürlich steht es dir frei, weiter nach einem geeigneten Arbeitgeber Ausschau zu halten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Tipps. Natürlich kommt das ablehnen nicht infrage. Ich möchte auf keinem Fall den Sozialstaat ausnutzen...

Hätte allerdings noch folgende Frage: Wäre eine Lohnsteigerung von rund 200 Euro insgesamt nach drei Jahren nach der Übernahme in Ordnung oder eher unverschämt? Betrifft nämlich meinen Arbeitskollegen und ich denke mich vielleicht bald auch, sollte ich länger bleiben. Hintergrundinfo: Der Kollege wird in der Firma schon häufig von anderen Mitarbeitern zu Fehlern oder Infos zu bestimmten Features o.Ä. angesprochen und scheint sich in dem Unternehmen gut etabliert zu haben. 

bearbeitet von Gbls

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Rienne:

Das Übernahmegehalt in Köln ist (Stand 2017) nicht wesentlich gestiegen. Viele aus meiner Berufsschulklasse haben nicht einmal 2.4k€ angeboten bekommen.

Hui, krass. Allerdings war es in meinem Fall keine Übernahme durch den Ausbildungsbetrieb. Da geben viele Firmen ja besonders wenig.

@Gbls Bei 2500€ macht die Inflation über drei Jahre ja schon fast 150€ aus. Gerade in den ersten Berufsjahren sind die prozentualen Zuwächse beim Gehalt eigentlich am höchsten, wie auch die Leistungssteigerung. Insofern sind 200€ mehr nach drei Jahren aus meiner Sicht eher unverschämt wenig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann mich da @Colamann nur anschließen. Selbst nach 6-12 Monaten fände ich 200€ wenig. Da sollten schon so +400€ drin sein mMn. Ansonsten besteht bei einem Wechsel im Grunde immer die bessere Chance auf eine höhere Gehaltssteigerung.

Dementsprechend würde ich einfach aus der Anstellung heraus weiter die Fühler ausstrecken bzw. sogar aktiv suchen. Gerade in der Nähe von FFM/Wiesbaden ist in der IT eigentlich gutes Geld zu holen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden schrieb Rienne:

Kann mich da @Colamann nur anschließen. Selbst nach 6-12 Monaten fände ich 200€ wenig. Da sollten schon so +400€ drin sein mMn. Ansonsten besteht bei einem Wechsel im Grunde immer die bessere Chance auf eine höhere Gehaltssteigerung.

Dementsprechend würde ich einfach aus der Anstellung heraus weiter die Fühler ausstrecken bzw. sogar aktiv suchen. Gerade in der Nähe von FFM/Wiesbaden ist in der IT eigentlich gutes Geld zu holen. :)

Wäre die Erhöhung von min. +400 Euro nach dem ersten Jahr auch bei einer solchen kleinen Firma (jeder kennt jeden beim Namen, alle auch der Chef sind per du) drinnen? Habe da leider keine Referenzen da in meinem Bekanntenkreis keiner aus der IT-Branche kommt.

 

Am 26.4.2018 um 10:23 schrieb allesweg:

Von 60km außerhalb von FFM kann man je nach Richtung auch andere IT-Standorte halbwegs gut erreichen.

bei dem Gehalt: nicht zulässig.

Entweder du suchst aktiv nach alternativen Arbeitgebern - oder du nimmst es an.

Was meinst du zur 1. Gehaltserhöhung nach dem ersten Jahr.. Was wäre deiner Meinung nach das mindeste, sollte ich bleiben?

 

Am 26.4.2018 um 11:08 schrieb pr0gg3r:

Sehe ich auch so. Wenn es keine anderen Arbeitsplätze in der Nähe gibt und du nicht bereit bist umzuziehen oder zu pendeln, ist die Stelle wohl besser als arbeitslos zu sein ;)

Natürlich steht es dir frei, weiter nach einem geeigneten Arbeitgeber Ausschau zu halten.

Siehst du es wie Rienne dass nach dem ersten Jahr 400 Euro drinnen oder eher weniger/mehr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

FFM ist nicht gleich FFM...ich habe jeden Morgen 65 km bis FFM Messe zu fahren. Wenn du die richtige Strecke findest (fährt man früh auf die Autobahn oder eher über die Bundesstraße oder ist ein Jahresticket mit dem ICE nach FFM fahren ggf. günstiger) kann man die typischen Stau Ecken (und es sind immer die selben Ecken wo es knallt) umfahren?

Abgegoltene Überstunden bei 2500 brutto? dann bestimmt noch 6 Monate Probezeit und 24 Tage Urlaub wa? Wenn ja: Es ist Arbeit aber es lohnt sich, sich umzuschauen und zu bewerben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung