Jump to content

Colamann

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    105
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1
  1. Studenlohn als Freelancer neben dem Studium

    Die Freelancer, die bei meiner letzten Firma gearbeitet haben (PHP-Entwickler, Düsseldorf) hatten alle so 90-100€ Stundensatz, plus Mwst.
  2. Rufbereitschaft - der Diskussionsthread

    Das geht hier leider gerade ganz schön off-topic. Aber ich fände es sehr interessant, dieses Gespräch in einem eigenen Thread weiterzuführen!
  3. Rufbereitschaft - der Diskussionsthread

    Velicity hatte das vorher schon geschrieben. Gerade das mit den vielen Programmiersprachen klingt für mich nach "jeder macht, wie er gerade meint, hauptsache schnell". Für mich klingt es so, als wären die Margen zu klein. Anscheinend reicht das Geld ja nur dafür, das überalterte Produkt soweit am Laufen zu halten, daß man es noch verkaufen kann. Das erinnert mich an meine Zeit in einer Agentur.
  4. Urlaub im März? (Zwischenprüfung)

    Falls Mitschüler von dir (aus deiner BS-Klasse?) bereits eingeladen wurden, klapper mal deine Verwaltung ab. Kann gut sein, daß sie das Schreiben bereits vorliegen haben. War bei mir auch so (öffentlicher Dienst, Land NRW), da wurde das nach dem Motto "ist ja noch lang hin" erst mal auf Wiedervorlage gelegt. Ansonsten kannst du bei der IHK anfragen, und vermutlich auch bei deine Lehrer in der BS.
  5. Lohntransparenz Gesetz

    Der gewiefte AG freut sich dann vermutlich gleich doppelt, wenn jemand sich darauf einläßt, statt einer Gehaltserhöhung eine nominelle Beförderung (für den Lebenslauf) zu nehmen. Schwupps, geht das Durchschnittsgehalt der Senioren runter
  6. @dm780 Im Raum Köln / Düsseldorf sind 3k brutto für einen Berufseinsteiger FIAE im oberen Bereich von dem, was realistisch ist. Mit steigender Berufserfahrung läßt man das in der Regel recht bald hinter sich.
  7. 2 Lücken in Arbeitszeugniss

    Selbst mitbringen ist ja auch noch mal was anderes, als Originale einschicken.
  8. Rufbereitschaft - der Diskussionsthread

    Also wenn ich das richtig verstehe, ist euer gewachsenes System so schlimm, daß nur einer von vier Leuten in der Lage ist, sich das innerhalb von 6 Monaten ins Hirn zu prügeln. Aber macht es denn Sinn, jemanden der es nach 6 Monaten halb verstanden hat, rauszuwerfen, in der Hoffnung, daß der nächste es in 6 Monaten hinkriegt? Statt vier Leute auszuprobieren, hättet ihr ach den ersten zwei Jahre einarbeiten können. Hätte das gleiche gekostet, und meines Erachtens nach eine höhere Erfolgswahrscheinlichkeit gehabt.
  9. Programmieraufgabe vor dem Gespräch

    Wenn sich bei mir jemand bewirbt und angibt, Vorkenntnisse in Python, Java, SQL zu haben, würde ich auch abstecken wollen, was derjenige da kann. Allerdings kann man das auch im Gespräch machen. Eine Probeaufgabe (die ich persönlich noch nie VOR einem Gespräch hatte) klingt schon ein Bißchen so, als wäre das für den Betrieb eine Mindestanforderung. Ob sie die Stelle dann besetzt kriegen, sei mal dahingestellt. Schwierig zu sagen. Hast du mal nach Resonanzen zu der FIrma gesucht? Auf Kununu, etc?
  10. Ich glaube, wenn du relativ schnell von Leiharbeit in eine "richtige" Anstellung wechselst, sieht das nicht negativ aus im Lebenslauf. Bist du bei Xing unterwegs? Da wird man eigentlich dauernd von Headhuntern angeschrieben. Ist zwar auch viel Murks dabei, aber AÜ ist mir da noch nie untergekommen.
  11. IT-Management an der Euro-FH

    Mathe kennt man halt schon aus der Schule. Mikroökonomie oder Datenstrukturen eher weniger, deshalb hat man die vor dem Studium nicht auf dem Schirm. Außerdem kann man in Fächern, die wegen großer Stoffmengen fordernd sind, irgendwie mit ausreichend Arbeit mangelnde Begabung ausgleichen. Bei Mathe muß es teilweise einfach Klick machen, sonst wird das nix.
  12. Hauptsache Ausbildung?

    @Schmehdfried Bist du bereits exmatrikuliert? Ggf. kannst du auch zeitweise irgendwo als Werksstudent anfangen. EDIT: Also bis zu einem Ausbildungsbeginn 2018, meine ich.
  13. Dauer Arbeitsweg (einfache Strecke)

    15 Minuten mit dem Rad. Bin deshalb der einzige im Büro, der nicht ganz so steil geht auf die Homeoffice-Option (ein Tag pro Woche).
  14. Ausbildung als Fachinformatiker im Rathaus?

    Ich hatte in der Parallelklasse auf der BS zwei Leute, die bei der Stadt Wuppertal, sowie der Polizei eine Ausbildung zum FISI gemacht haben. Die hatten beide anspruchsvolle Ausbildungen. Ich selbst war im Rechenzentrum der Uni Wuppertal, und unsere FISIs haben auch wirklich cooles Zeug gemacht. Terabit-Standleitung zum DFN, VPN über drei Standorte, dicker Virtualisierungscluster, Netzwerk für 1000 Nutzerarbeitsplätze und weitere 17.000 im WLAN, großes SAN... Aus meiner persönlichen Erfahrung hat der öffentliche Dienst außerdem einen gewissen Eigenanspruch an das Ausbilden. Was genau du dort vor Ort machen und lernen würdest, wäre eine gute Frage für's Vorstellungsgespräch.
  15. Du meinst "hire for attitude, train skills"? Gerade bei der Azubisuche macht das natürlich Sinn. Schließlich macht man die Ausbildung ja, um was zu lernen. Und Interesse, sich Kenntnisse anzueignen, was für den Beruf als Entwickler unglaublich wichtig ist, scheint mir hier vorhanden. Unsitten, die man sich selber antrainiert hat, hat jeder. Gerne wurden einem diese Unsitten aber auch beim vorherigen Arbeitgeber ganz gezielt vermittelt, weil das da der Standard war. Wenn man kein sturer Bock ist, legt man das dann aber auch ganz schnell wieder ab. Ich persönlich würde mindestens die Fachhochschulreife zu ende machen. Bei einem Ausbildungsbeginn 2018 hätte @Byte. vermutlich gerade die 11 hinter sich? Das wäre dann ein wegeworfenes Jahr. Abi nachmachen an der Abendschule ist schwerer, als jetzt. Dann hat man nach der Arbeit weniger Zeit zum Lernen, Vollzeit geht vielleicht nicht, weil man auf Einkommen angewiesen ist... @RipperFox krass, den Typen kenn ich aus dem Wacken-Forum
×