Jump to content

Empfohlene Beiträge

Aus Erfahrungen bei Kollegen und deren inneren Einstellungen hast Du mit 50 Jahren eher schlechte Karten auf dem Arbeitsmarkt. Es werden in den meisten Unternehmen besonders junge Leute gesucht, die zwar auf dem aktuellen Stand der heutigen Technologien sind, parallel aber wenig bis max. 10 Jahre Berufserfahrung haben.

 

bearbeitet von SaJu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Erfahrungen decken sich leider mit denen der Vorschreiber. Mit 25 bist Du AAA-Ware und heiss begehrt. Mit <=35 zumindest noch A-Ware und alles ist in Ordnung.

Steht die 4 vorne, kühlt sich das Klima schon deutlich ab, solange Du nicht Jahre an Erfahrung oder Expertise Dein Eigen nennen kannst. Mit einer 5 vorne würde ich mir ehrlich gesagt nur noch wenig Hoffnungen machen. 

Ich weiss, das ist keine Hilfe und ich drücke Dir die Daumen. Der einzig sinnvolle Tipp, welchen ich Dir geben kann, ist dass Du jetzt richtig ranklotzen solltest. Sei doppelt so fleißig wie die anderen, lerne doppelt so viel und verkaufe das entsprechend. So solltest Du Deine Chancen deutlich verbessern können und das wirst Du brauchen. 

bearbeitet von Errraddicator

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin!

Das Problem ist, die Ausbildung ist erst der Anfang.
Damit kann man seltenst etwas direkt anfangen, wenn man aus einer Umschulung kommt. 
Wenn wir jemanden frisch einstellen kalkulieren wir mit 1- 1 1/2 Jahren bis derjenige dann tatsächlich alleine "laufen" kann und darf.
Außerdem kann man keinerlei praktische Erfahrung vorweisen Die haben zwar Azubis und oder frische FI/AEs auch noch nicht wirklich, aber bei 20-30 Jährigen lohnt sich die Investition sie einzulernen, bei jemanden der in 5-10 Jahren in die Rente verschwindet ist das kaum wirtschaftlich. 
Programmieren heißt ja nicht nur Syntax sondern vertiefte Kenntnisse der Besonderheiten der jeweiligen Sprache und ihre Frameworks und Libs. Es bedeutet Prozesse in der entsprechenden Logik modellieren, abzubilden und dokumentieren zu können.
Kurzum nach der Ausbildung beginnt das richtige Lernen.

Will heißen, wenn Du da nach der Ausbildung einen Job willst brauchst du einen Bonus der dich trotzdem attraktiv macht.
Als AE könnte das Mitarbeit an einem OSS Projekt oder parallel ein eigenes Projekt sein. Sinnvollerweise eins, das auch kommerziell interessant ist.
Außerdem solltest du dich dann eher an kleinere Firmen halten. In großen Firmen sieht das eher mau aus, weil die HR alles vorfiltert und deine Bewerbung in Ablage P verschwindet bevor du überhaupt eine Chance hattest, da müsstest du schon der neue Stern am Softwarehimmel sein, damit sie sich trotzdem für dich interessieren. Kleinere Butzen sind da meiner Erfahrung nach offener -> Nachteil = das Gehalt ist meistens niedriger. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Butterfliege1966. 
Ich gehe mal davon aus, dass 1966 auch dein Geburtsjahr ist, somit wärst nach den 2 Jahren Umschulung dann also ca. 54 Jahre alt.

Nach einer Umschulung hat man es so oder so schon schwerer, als nach einer regulären dualen Ausbildung einen Job zu finden (wobei die Aussichten je nach Region aktuell natürlich dennoch so gut wie nie vorher sind). Da du nach der Umschulung noch keinerlei Berufserfahrung in deinem neuen Job vorweisen kannst, denke ich, wirst du es doch ziemlich schwer haben, eine Anschluss-Anstellung zu finden. Mit 50 oder auch 55 Jahren ist man auf dem IT-Markt zwar noch nicht zu alt - da braucht man jedoch dann entsprechende Berufserfahrung oder Zusatzqualifikationen, um interessant für die Firmen zu sein und muss ansonsten möglichst flexibel sein.

Was hast du denn für eine Vorbildung, bzw. als was hast du bisher gearbeitet? Vielleicht kann man deine bisher erworbene Berufserfahrung ja irgendwie mit deinem neuen Beruf verknüpfen, so dass du z.B. Insiderwissen o.ä. in einem bestimmten Bereich hast, was dir nach der Umschulung zu Gute kommen könnte.

Du solltest jedoch auf jeden Fall schauen, dass du dich wirklich in die Umschulung reinkniest, auch privat versuchst, viel zu programmieren.

Eine Möglichkeit, auch während der Umschulung schon Berufserfahrung zu sammeln, wäre es, wenn du dich neben der Umschulung selbständig machst und deine Programmierdienste anbietest - dafür müsstest du natürlich dann schon so fit sein, dass du auf einem bestimmten Niveau programmieren kannst. Alternativ halt eigene Projekte programmieren und eventuell auch zur Verfügung stellen, oder an Open Source Projekten mitarbeiten. Da bekommt man teils auch einen Mentor zur Seite gestellt, was natürlich positiv für deine Programmierkenntnisse wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Butterfliege,

mit dem ersten Tag der Umschulung beginnt die Vorbereitung auf die Abschlußprüfung (AP).  Schau dich, bzw bewirb dich JETZT schon aktiv um einen Praktikumsplatz.

Als AE musst du mind. eine Sprache wenigstens sicher Beherrschen. Und zwar VOR dem Praktikum, egal welche dann im Prakitkum auch eingesetzt wird.  Ich bin mit 36 über die Umschulung in die IT und es war schwer bis unmöglich.  Große Unternehmen filtern dich wie og sofort aus.  Die großen Firmen (und immer mehr Mittelständische ) setzen Bewerbersoftware mittels KI ein. Sobald du diverse Parameter nicht erfüllst, bist du raus.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Selten einen so brutal ehrlichen Thread gelesen. Das tut echt weh.

Leider muss ich den Vorrednern Recht geben. In meiner Umschulung war ein 45-jähriger Typ mit gut zwanzig Jahren gesammelter Erfahrung in diversen IT-Bereichen. Er war nicht sonderlich hell, und sicher waren auch andere Faktoren als das Alter Schuld, aber er hat über 100 Bewerbungen für das unbezahlte Praktikum schreiben müssen und ist jetzt der einzige von uns, der keinen Job gefunden hat.

Aber was soll man sonst im Alter machen, Rente mit 50+ ist ja nicht drin und in anderen Bereichen sieht es auch nicht rosiger aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sollte eigentlich so nicht demotivierend rüberkommen. Beiß Dich durch. Es wird nicht leicht, aber es ist auch nicht unmöglich.
Alter bringt nicht nur Nachteile.
Funfact: wir stellen in der Technik auch niemanden unter 30 ein, da fehlt den Leuten meist noch die Ruhe.Die kommt durch Erfahrung und zwar nicht technische sondern durch Lebenserfahrung. Bei deinem Alter behaupte ich mal davon hast du mehr als reichlich.
Stell was interessantes auf die Beine und vernetze Dich. Vitamin B ist nach wie vor ein guter Helfer und hat schon so manchem angeblich "hoffnungslosen" Fall eben doch die ach so unerreichbaren Türen geöffnet.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden schrieb charmanta:

stimmt leider.

Mit 30 bist Du unflexibel. mit 40 unbrauchbar und mit 50 tot ...

Sagen die Personaler über die IT.

Rest schick ich per PN

 

Na, toll !!!! Ich sehe mich als Urgestein der IT und liebe und lebe IT. Bin aus meiner Sicht in einem guten Alter: Mein Kind ist groß, ich kann keine Kinder mehr bekommen, zeitlich flexibel und bringe eine Menge Lebenserfahrung mit. Die Kehrseite ist natürlich, dass lernen vermutlich doch etwas länger dauert, evtl. bin ich auch nicht mehr so biegbar und ein ordentliches Gehalt hätte ich auch auch gerne 🙂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Crash2001:

Hallo Butterfliege1966. 
Ich gehe mal davon aus, dass 1966 auch dein Geburtsjahr ist, somit wärst nach den 2 Jahren Umschulung dann also ca. 54 Jahre alt.

Nach einer Umschulung hat man es so oder so schon schwerer, als nach einer regulären dualen Ausbildung einen Job zu finden (wobei die Aussichten je nach Region aktuell natürlich dennoch so gut wie nie vorher sind). Da du nach der Umschulung noch keinerlei Berufserfahrung in deinem neuen Job vorweisen kannst, denke ich, wirst du es doch ziemlich schwer haben, eine Anschluss-Anstellung zu finden. Mit 50 oder auch 55 Jahren ist man auf dem IT-Markt zwar noch nicht zu alt - da braucht man jedoch dann entsprechende Berufserfahrung oder Zusatzqualifikationen, um interessant für die Firmen zu sein und muss ansonsten möglichst flexibel sein.

Was hast du denn für eine Vorbildung, bzw. als was hast du bisher gearbeitet? Vielleicht kann man deine bisher erworbene Berufserfahrung ja irgendwie mit deinem neuen Beruf verknüpfen, so dass du z.B. Insiderwissen o.ä. in einem bestimmten Bereich hast, was dir nach der Umschulung zu Gute kommen könnte.

Du solltest jedoch auf jeden Fall schauen, dass du dich wirklich in die Umschulung reinkniest, auch privat versuchst, viel zu programmieren.

Eine Möglichkeit, auch während der Umschulung schon Berufserfahrung zu sammeln, wäre es, wenn du dich neben der Umschulung selbständig machst und deine Programmierdienste anbietest - dafür müsstest du natürlich dann schon so fit sein, dass du auf einem bestimmten Niveau programmieren kannst. Alternativ halt eigene Projekte programmieren und eventuell auch zur Verfügung stellen, oder an Open Source Projekten mitarbeiten. Da bekommt man teils auch einen Mentor zur Seite gestellt, was natürlich positiv für deine Programmierkenntnisse wäre.

Danke für die guten Tipps !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 11.2.2019 um 17:18 schrieb Butterfliege1966:

Na, toll !!!! Ich sehe mich als Urgestein der IT und liebe und lebe IT. Bin aus meiner Sicht in einem guten Alter: Mein Kind ist groß, ich kann keine Kinder mehr bekommen, zeitlich flexibel und bringe eine Menge Lebenserfahrung mit. Die Kehrseite ist natürlich, dass lernen vermutlich doch etwas länger dauert, evtl. bin ich auch nicht mehr so biegbar und ein ordentliches Gehalt hätte ich auch auch gerne 🙂

Was hast du denn vorher gemacht? Wenn du 30 Jahre lang programmiert hast, aber erst jetzt den formalen Abschluss nachholst, sind die Karten wieder komplett neu gemischt.

Wenn du allerdings jetzt erst bei Null anfängst, treffen die o.a. Aussagen leider zu. "Ordentliches Gehalt" ist zudem sehr dehnbar, aber das wird vermutlich die Stellschraube sein, an der du am ehesten drehen kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht hast du ja dann die Möglichkeit, bei dem Unternehmen später als Programmierer einzusteigen. Du kennst die Firma ja schon  - also vorausgesetzt man hat sich im Guten getrennt und die Firma ist nicht pleite gegangen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung