Jump to content

charmanta

Moderators
  • Gesamte Inhalte

    2.989
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    14

Reputationsaktivitäten

  1. Like
    charmanta reagierte auf Listener in pdoku_fiae Projektkosten bei Kundenprojekt   
    Sicher? Wenn ein Kunde abspringt, weil man die gesetzlichen Mindestanforderungen nicht erfüllt oder der Staat Strafzahlungen verhängt, kann das schon wirtschaftliche Relevanz haben
  2. Danke
    charmanta hat eine Reaktion von Rabb1t erhalten in Welche Zeitform?   
    Ich kann mit Deinen Ansätzen gut leben. Das ist doch wie im echten Leben ...
  3. Like
    charmanta hat eine Reaktion von DerTom_ erhalten in Tattoo nach unterschriebenen Arbeitsvertrag?   
    DU bist Dienstleister. Falsche Einstellung, sorry
  4. Like
    charmanta hat eine Reaktion von PVoss erhalten in Nachvertragliches Wettbewerbsverbot   
    ich halte die arbeitsrechtlich für anfechtbar. Das verstösst im Zweifel gegen eine Verschwiegenheitspflicht eines Folgearbeitgebers...
    Das ist ein Fall für einen Juristen. Nach meiner Meinung hat hier jemand ohne Talar einen Text zur Abschreckung verfasst, den ich für höchst anfechtbar halte, aber das muss bewiesen werden
  5. Like
    charmanta hat eine Reaktion von KeeperOfCoffee erhalten in Tattoo nach unterschriebenen Arbeitsvertrag?   
    DU bist Dienstleister. Falsche Einstellung, sorry
  6. Like
    charmanta reagierte auf Graustein in Tattoo nach unterschriebenen Arbeitsvertrag?   
    Naja, ist halt "nur" ein Dachdecker...

    Wäre er Bankberater und würde zum Gespräch in kurzer Hose mit Muskelshirt und Flipflops kommen, was wäre dann?
    Immer noch alle Kunden so zufrieden?
  7. Like
    charmanta reagierte auf StefanE in Tattoo nach unterschriebenen Arbeitsvertrag?   
    Eigentlich ist es doch ganz einfach: 

    Du schränkst damit Deinen beruflichen Handlungsspielraum ein. Wie die gesellschaftliche Einstellung dazu ist, ist letztlich völlig unerheblich, da Du diese nicht ändern kannst. Die Konsequenz ist, es muss Dir das "wert" sein. Vielleicht vergibst Dir Chancen, auf einen bestimmten Arbeitgeber, einen speziellen Kunden oder Auftrag. Vielleicht auch nicht, who knows. Ob diesbezüglich eine Entscheidung getroffen wird, wirst Du am Ende vermutlich selbst gar nicht erfahren. 
  8. traurig
    charmanta hat eine Reaktion von PVoss erhalten in Tattoo nach unterschriebenen Arbeitsvertrag?   
    Hab ich das so geschrieben ?
  9. verwirrt
    charmanta hat eine Reaktion von PVoss erhalten in Tattoo nach unterschriebenen Arbeitsvertrag?   
    DU bist Dienstleister. Falsche Einstellung, sorry
  10. Like
    charmanta hat eine Reaktion von Tearek erhalten in Das Vakuum in unserem Kopf...   
    0 Beiträge ? Vielleicht stellt Ihr Euch erstmal vor ?
    Hm. Alle unsere Dienstwagen waschen. Das geht in zwei Tagen, schön mit dem Tornado...
    Sorry, aber Ihr kennt sicher "shit-in/shit-out"
  11. Like
    charmanta hat eine Reaktion von Tearek erhalten in Tattoo nach unterschriebenen Arbeitsvertrag?   
    DU bist Dienstleister. Falsche Einstellung, sorry
  12. Like
    charmanta hat eine Reaktion von neinal erhalten in Das Vakuum in unserem Kopf...   
    0 Beiträge ? Vielleicht stellt Ihr Euch erstmal vor ?
    Hm. Alle unsere Dienstwagen waschen. Das geht in zwei Tagen, schön mit dem Tornado...
    Sorry, aber Ihr kennt sicher "shit-in/shit-out"
  13. Like
    charmanta hat eine Reaktion von Listener erhalten in Tattoo nach unterschriebenen Arbeitsvertrag?   
    DU bist Dienstleister. Falsche Einstellung, sorry
  14. Like
    charmanta reagierte auf Maniska in Tattoo nach unterschriebenen Arbeitsvertrag?   
    Eine Kündigung in der Probezeit muss ja "zum Glück" nicht begründet werden...
    Solange es möglich ist den Körperschmuck zu verdecken (lange Ärmel o.Ä.) wird ein AG in der Regel auch nichts sagen. Aber selbst wenn es dem Chef als Person, oder dem AG als Firma eigentlich egal ist, ist es das dem Kunden ggf. noch lange nicht. Ist das dann der falsche Kunde?
    Hinzu kommt, nur weil gefühlt jeder zweite eins hat, sind Tattoos noch lange nicht gesellschaftlich akzeptiert, und selbst wenn sie prizipiell akzeptiert sind wird es immer Motive geben die der ein oder andere nicht akzeptiert. Abgesehen davon kommt es auch immer sehr stark auf den Tattookünstler an. Wenn ich jetzt gerade an die ganzen schlecht gestochenen Tattoos denke die ich schon gesehen habe...
    Warum sollte man nach nicht sichtbaren Tattoos fragen? Die tun ja nichts zur Sache, und unter den Klamotten ist es auch dem Kunden egal. Im Bewerbungsgespräch gab es nichts zu sehen, jetzt schon.
    Gerade als Berufsanfänger würde ich mir die Sache mit sichtbaren Tattoos lieber 2x überlegen. Gut, das ist hier nun zu spät, jetzt muss er halt mit den möglichen Konsequenzen leben.
  15. Like
    charmanta hat eine Reaktion von Albi erhalten in Nachvertragliches Wettbewerbsverbot   
    ich halte die arbeitsrechtlich für anfechtbar. Das verstösst im Zweifel gegen eine Verschwiegenheitspflicht eines Folgearbeitgebers...
    Das ist ein Fall für einen Juristen. Nach meiner Meinung hat hier jemand ohne Talar einen Text zur Abschreckung verfasst, den ich für höchst anfechtbar halte, aber das muss bewiesen werden
  16. Like
    charmanta hat eine Reaktion von Mem0ryLeak erhalten in Nachvertragliches Wettbewerbsverbot   
    Hä ? DIe Rechnung kann ich nicht nachvollziehen. 50% des letzten Bruttogehalts steht im Gesetz, nichts mit "Anrechnung"
    Grundsätzlich stimmt aber, HGB gilt.
    Aber Recht haben und Recht kriegen sind zwei Paar Schuhe. AFAIK kaufen sich viele AG von der Verpflichtung gerne frei und benutzen die Klausel eher als Druckmittel
  17. Like
    charmanta hat eine Reaktion von Duckstar97 erhalten in (Letzter) Projekt Antrag FiSi - Thema Monitoring. Feedback   
    Nix schlimmes mehr gesehen
  18. Danke
    charmanta reagierte auf Fitschi in Nachvertragliches Wettbewerbsverbot   
    Da ich mich mit dem Thema auch beschäftigen durfte...
    Wenn die Karenzentschädigung nicht im Vertrag festgehalten wurde, ist die Klausel nichtig.
    "Ein nachvertragliches Wettbewerbsverbot, das entgegen § 74 Abs. 2 HGB keine Karenzentschädigung enthält, ist kraft Gesetzes nichtig. Eine salvatorische Klausel ist nicht geeignet, diese Folge zu beseitigen oder zu heilen."
    BAG, Urteil vom 22.3.2017, 10 AZR 448/15; Vorinstanz: LAG Hamm, Urteil vom 5. Juni 2015, Az: 10 Sa 67/15
     
    Wenn die Entschädigung und das neue Gehalt mehr als 110% des alten Gehalts betragen, darf der AG alles was über 110% ist anrechnen.
    BAG, Urteil vom 22.3.2017, 10 AZR 448/15; Vorinstanz: LAG Hamm, Urteil vom 5. Juni 2015, Az: 10 Sa 67/15
    BAG, Urteil vom 22.3.2017, 10 AZR 448/15; Vorinstanz: LAG Hamm, Urteil vom 5. Juni 2015, Az: 10 Sa 67/15BAG, Urteil vom 22.3.2017, 10 AZR 448/15; Vorinstanz: LAG Hamm, Urteil vom 5. Juni 2015, Az: 10 Sa 67/15
  19. Like
    charmanta hat eine Reaktion von Duckstar97 erhalten in (Letzter) Projekt Antrag FiSi - Thema Monitoring. Feedback   
    Ich vermute hier passiert nun folgendes: der gepostete Antrag ist nach wie vor unglücklich, da die Planungsphase viel zu kurz ist.
    Bitte so umbauen, daß mindestens 4 Stunden für die Evaluation und Kosten/Nutzenrechnung geplant sind.
    Implementierung von Hardware ist hier nicht zwingend nötig, da die Stunden entnehmen.
    DIe Auswahl gehört mit in die Planungsphase und die sollte zeitlich relevanter werden.
    Angesichts der Zeitnot wird der PA den Antrag nun im Zweifel mit Auflagen genehmigen, aber mit obigen Ratschlägen sollte der durchkommen
  20. Like
    charmanta reagierte auf Listener in (Letzter) Projekt Antrag FiSi - Thema Monitoring. Feedback   
    Generell zum Text: Schmeiß bitte diese Ich-Form raus, das liest sich schrecklich.
    An deiner Stelle würde ich das umformulieren, sodass nicht direkt ersichtlich ist, dass du die Lösung bereits kennst. Denn das ist nicht Sinn eines Projekts (weiter unten habe ich dir mal den allseits beliebten Abschnitt von @charmanta reinkopiert, den du übrigens auch in deinem alten Thread gelesen hast). Du musst das jetzt so umformulieren, dass das Problem deutlich ist, dann kann das (durchaus beliebte und häufig zugelassene) Thema auch sicherlich passen. So würde das vermutlich kritisch.
    Zeitplan:
    Soll-Konzept & Pflichtenheft ist doppelt gemoppelt (bezweifel generell, dass man ein richtiges Pflichtenheft in 1h schafft) in der Größenordnung halte ich einen Projektstrukturplan nicht wirklich für sinnvoll 13h für Installation und Konfiguration halte ich für viel;, dafür hast du zu wenig Zeit auf den kaufmännischen Asprekten Implementierung von Hardware soll was sein? Vermutlich gehört das nicht zum Projekt könnte ich mir vorstellen; zumindest nicht mit 2,5h du kannst die Projektdoku nicht schreiben, wenn du den Soll-Ist-Vergleich und die Übergabe erst im Anschluss machst? Denn das sind m.M.n. Bestandteile des Projekts, dann gehören sie auch in die Doku  
    Und hier der nette Text von @charmanta:
     
  21. verwirrt
    charmanta hat eine Reaktion von Kein_Name erhalten in Projektantrag nicht genehmigt   
    Nur bei FiAE
    FiSis machen 35 Stunden Projekte
  22. Like
    charmanta reagierte auf allesweg in gesetzliche Urlaubstage   
    Das kommt auf den letzten Tag der Ausbildung an:
    Sollte dieser im Juni sein, würden 2/8 wegfallen. 
    Sollte dieser nach dem Juni sein, hast du den vollen Anspruch für (das Jahr).
    So steht es zumindest >hier<
  23. Danke
    charmanta hat eine Reaktion von BWFIAE erhalten in Tips zu der Präsentation / Fachgespräch   
    - aus der subjektiven Sicht eines Prüfers (FiSi/IK/ITSK Prüfer SH)


    Da hier im Forum immer wieder dieselben Unsicherheiten bezüglich dieses Prüfungsteiles vorherrschen möchte ich Euch aus meiner persönlichen und subjektiven Sicht ein paar Tips für diesen Teil geben.


    Zum Ablauf zunächst:

    Ihr habt i.d.R. 15 Minuten Zeit für die Präsentation und 15 Minuten Zeit, damit Euch der PA befragt.

    Ihr werdet zu Beginn der Veranstaltung zunächst gefragt, ob Ihr Euch in der Lage seht, die Prüfung abzulegen. Antwortet Ihr mit Nein, ist die Prüfung beendet. Wer also krank ist, muss VORHER bzw. UNVERZÜGLICH ein ärztliches Attest bei der IHK einreichen. Wenn Ihr einfach nicht erscheint, gilt das als Note SECHS. Und aus.

    Weiterhin werdet Ihr gefragt, ob Ihr Fragen zum Projekt WÄHREND oder NACH Eurer Präsi gestellt haben wollt. Vertraut mir und lasst die Fragen HINTERHER stellen. Ich habe es zu oft gesehen, dass Prüflinge sonst völlig aus der Zeitplanung rutschen und unsicher werden. Zieht Eure Show durch und lasst Euch dann befragen.


    Zur Präsentation:

    Die Präsis sollten kurz und prägnant sein und nicht die Seiten der Doku neu beinhalten. Nach der Präsi (also auch Eurem Vortrag !) sollte auch jemand, der die Doku nicht gelesen hat, verstanden haben, worum es eigentlich geht und was das ganze bringt.

    Wenn die Präsi inhaltlich schwach war versucht ein PA gerne, hier durch Randfragen Punkte zu erzielen. Wenn dann aber das fachliche Grundwissen zum Thema nicht beherrscht wird UND die Präsi "suboptimal" war ... ist wenig zu retten.


    Also, meine Tipps für alle Präsentationen:

    * keinen Firlefanz wie übermässige Animationen, Sound, Schockeffekte oder nacktes Fleisch im Hintergrund ( Sex sells ... aber nicht in einer Präsi )

    * multiple Mediennutzung: Moderationskarten, Agenda am Flipchart, Präsi elektronisch, Notfallpräsi für OVH, begleitendes Handout ( alles nur Beispiele )

    * möglichst entspanntes Auftreten. Ja ich weiss ... Prüfungen sind sch*** ... aber ich garantiere, JEDES Vorstellungsgespräch und VIELE Kundenveranstaltungen später sind härter. Haltet Euch das bitte vor Augen

    * Normal und bequem kleiden. Klar, ein Anzug macht was her und bei Mädels auch ein schickes Kleid. Aber wenn Ihr Euch darin nicht wohl fühlt, dann ist das negativ für die Show. Der PA hat auch nichts gegen eine Jeans und ein bequemes Hemd. Es geht nicht um Model-Booking ... es geht um eine seriöse Veranstaltung, mehr nicht

    * geht davon aus, dass der PA als Team Euer Projekt normalerweise immer wird beurteilen können. Ich erinnere mich an eine Bemerkung eines Prüflings, ob denn auch jemand vom "Fach" anwesend sei .... Der PA besteht aus mind. einem Schulvertreter (Theoriehengst), einem Arbeitgebervertreter (der harte Knochen, der gerne am tiefsten bohrt) und einem Arbeitnehmervertreter (oft das Mittel der beiden vorgenannten Personen). Mittlerweile hat praktisch jeder PA so 90% aller Themen bereits in allen Variationen gehört und kann dazu was sagen und fragen. Also erzählt dem PA weder Unsinn (das merkt man schnell), noch geht zu sehr in das Grundwissen ein (wir wissen alle, was ein Netzwerk ist. Wenn wir wissen wollen ob Ihr das wisst, dann fragen wir).

    * geht NICHT davon aus, dass im Prüfungsraum ein Beamer für Euch bereit steht. Auf der Einladung der Kammer steht meist, welche Ausrüstung Ihr gestellt bekommt. Bei kleineren IHKn ist es absolut üblich, daß die Prüflinge selbst einen Beamer mitbringen.

    * kommt RECHTZEITIG ! Wenn der Prüfungstermin unentschuldigt platzt bekommt Ihr automatisch NULL Punkte. Was als Entschuldigung außer einem Attest gilt bestimmt die IHK


    Zum Fachgespräch:

    Immer wieder ist hier zu lesen, daß Ihr Euch ausschliesslich auf Euer Projekt vorbereitet. Das kann böse nach hinten losgehen. Der PA darf alle Fragen stellen, die sich anhand des Projekts ergeben oder davon ableiten lassen. Praktisch jeder FiSi stellt einen Server vor. Hallo? Was ist denn bitte ein Server, was ist ein Netz, wie siehts mit Protokollen aus ... und holla, schon kann der PA bei Bedarf auch mal die beliebten Themen Schichtenmodell und Subnetting ansprechen. Für einen guten Kandidaten sicher kein Problem, aber wer sich NUR auf SEIN Projekt vorbereitet hat legt sich durchaus die Karten.
    Aber hier nochmal: KEIN PA geht in die Prüfung und hat vorher beschlossen, wer durch kommt und wer nicht.

    Die Dokumentation und die Präsentation formen im Geiste des PAs eine grobe Note. Und die wird dann durch das Fachgespräch bestätigt.
    Wenn die "Geisternote" umgekehrt im Grenzbereich liegt, dann versucht der PA fest zu stellen, ob das Stress ist oder wirklich ein mangelhaftes Wissen.

    Achja, Stress. Ich habe noch keinem PA bei gewohnt, bei dem wir uns nicht darüber unterhalten hätten, inwieweit der Gemütszustand des Häufchen Elends vor uns in der Benotung berücksichtigt wird. Es ist ein Irrglaube, dass ein PA sowas nicht bemerkt und ich kann und will mir nicht vorstellen, dass es PAs gibt, die sowas ignorieren.

    Was die Fragen angeht, so gibts hier häufig die Frage nach den "üblichen" Fragen des PA. Nun, (und wie ich bereits mehrfach schrieb) .... es gibt praktisch keine Standardfragen. Jeder PA, jeder Prüfer hat sein persönliches Steckenpferd. Ich ertappe mich selbst dabei, daß ich an einem Prüfungstag mehrfach eine Frage unterschiedlichen Prüflingen stelle. Aber dann auch nicht mehr.

    Beliebte Themen sind allerdings eben Netzwerke, Technik, Protokolle, Kosten/Nutzenrechnungen etc ...
    Es lohnt nicht, hier ein einzelnes Thema zu pauken. Seht lieber noch einmal die Berufsschulunterlagen durch.


    Mündliche Ergänzungsprüfung:

    Kommt gaaaaaanz selten vor (nach meiner subjektiven Sicht). Da hat jemand in GH1, GH2 oder WiSo noch nicht genug Punkte ( unter 50 % ) gesammelt und beantragt eine MEP.
    Nach meiner Erfahrung hat dann der Schulvertreter des PA meist einen netten Zettel mit einigen Fragen vorbereitet. Der Prüfling bekommt diese Fragen und 15 Minuten Zeit. Danach stellt er seine Lösungen dem PA wieder in einer Runde, ähnlich dem Fachgespräch, dar. Die Fragen sind NICHT vereinheitlicht und (ich hoffe, die PAs prügeln mich nicht... das Niveau der Fragen scheint mir recht niedrig angesetzt zu sein). Ein durchschnittlicher Azubi sollte da überhaupt keine Probleme haben. Aber umgekehrt ist der Adrenalinpegel grade der MEP-Prüflinge meist in Flaschen abfüllbar, da erscheints mir nur fair.


    So, und wo gibts mehr ?
    Also, ich empfehle die exzellente Prüfungspage von Uli inklusive Notenrechner
    und für Musterprojekte auch die Seite www.pruefungsausschuss.de


    Achja, vielen lieben Dank an Tante Bimei für das geduldige Kontrollesen meines Pamphlets :cool:
  24. Danke
    charmanta hat eine Reaktion von Chief Wiggum erhalten in Ausbilder-Eignungsprüfung (AEVO / AdA-Schein)   
    ich würde den immer in einer Präsenzschulung machen. Grade den ganzen juristischen Kram sollte jemand rüberbringen, der das "würzt". Das Vergnügen hatte ich.
    Der Kurs und die Prüfung sind nicht schlimm finde ich, aber wenn es etwas bringen soll, dann lass Dich an die Hand nehmen
  25. Danke
    charmanta reagierte auf Tearek in Projektantrag: Einrichtung und Konfiguration eines Passwortmanagement Systems   
    Ich muss dir da wiedersprechen. Ich hab erst im Januar meine Prüfung abgelegt (IHK Kassel-Marburg). Klar ist das ja immer alles IHK und auch Prüfer abhängig.
    In meinem FG wurde aber überhaupt nichts in richtung Projektplanung oder sonstwas gefragt. Die fragen Waren rein Technischer natur. bspw was sind vlans genau ? auf welcher osi schicht? welchen port nutzt ssh? uvm. dabei waren auch fragen die überhaupt nichts mit meinem projekt zu tun hatten dabei. Allgemeine fragen die genauso in der schriftlichen AP hätten stehen können. bspw nennen sie alle osi schichten + erklärung der schichten und ich sollte vpn erklären die 3 "arten" und möglichkeiten der realisierung.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung