Jump to content

count71

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    53
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

count71 hat zuletzt am 28. Januar 2018 gewonnen

count71 hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Über count71

  • Rang
    Reg.-Benutzer

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich schaue auch mal gerne auf kununu, habe aber festgestellt, daß es anscheinend für Firmen möglich ist, mißbeliebige Bewertungen verschwinden zu lassen. Ich hatte zu einer Firma, von der ich nach über einem halben Jahr eine Absage bekam, eine Bewerbungsbewertung abgegeben. Die fiel nicht besonders positiv aus, da ich u.a. zweimal nachgefragt hatte, wie denn der Stand der Bewerbung wäre, aber nie eine Antwort bekommen habe. Natürlich war die Bewertung sachlich geschrieben und kein Rant. Die Bewertung stand auch einige Zeit drin, dann bekam ich plötzlich die Meldung, daß mein Bewertung deaktiviert wurde. Grund: Die Firma, bei der ich mich beworben hatte, bezweifelte, daß ich mich überhaupt beworben hatte. Das sollte ich doch gegenüber dem Kundendienst belegen, dann würde die Bewertung wieder aktiviert.. Also habe ich denen (Kundendienst) die Bewerbungsemail von damals mit Unterlagen zugemailt sowie die Absage der Firma. Die Bewertung wurde trotzdem nicht freigeschaltet, Begründung, das könne man aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht, die Emailadresse, unter der ich mich bei kununu angemeldet habe, sei ja nicht die, mit der ich mich beworben hätte etc. Daß beide Emailadressen sich nur unter der Domain (einmal gmail,com, einmal web.de) unterscheiden und beide meinen vollständigen Vor- und Nachnamen vor dem @ haben? Egal. Die Bewertung ist natürlich bis heute nicht wieder freigeschaltet. Auch andere sachliche, aber negative Bewertungen, die ich von anderen gelesen habe, wurden von kununu gelöscht. Geht auch immer wieder mal in diversen Foren rum. Tendenziell können also diverse Firmen zu positiv dargestellt werden.
  2. Bei Berufsanfängern gibt es Stufe 1. Die Stufe steht sehr wohl fest. Genau deshalb wird sie auch nicht erwähnt.
  3. Das mag in Bayern so sein, allerdings ist die Bezahlung für Angestellte, wenn man mal weiterklickt, auf E7 - E9 beschränkt. Und in E9b mit Stufe 6 ist das maximale Gehalt bei knapp über 50.000€, und in Stufe 6 kommst du frühestens nach 19 Jahren einschlägiger Berufserfahrung, wenn ich mich nicht verrechnet habe. Und die Tätigkeiten zwischen E7 und E9 sind im Allgemeinen nicht gerade die höherwertigen. Und das wäre schon der Idealfall! Sprich wenn du mit einer E8-Stelle in Stufe 3 einsteigst, bekommst du ein Jahresbrutto von 39593.01€. Steigt natürlich mit zunehmender Berufserfahrung, aber das maximale Gehalt wären nach x Jahren keine 44.000€ in Stufe 6. Tariferhöhungen mal nicht eingerechnet. Eine Verbeamtung in dem Bereich mag es geben, ist meines Wissens aber eher selten. Von einer E7-Stelle will ich mal lieber gar nicht reden. In Niedersachsen z.B. wird in den Ausschreibungen der Polizei extra darauf verwiesen, daß sich Fachinformatiker etc. gar nicht zu bewerben brauchen, das verbiete der Tarifvertrag. Stimmt zwar nicht, aber was solls. Die wollen halt nicht.
  4. Hallo, danke für die Antwort. Daß es da eine Spanne gibt, ist mir natürlich klar, es ging mir nur darum, wo in etwa man landet. Kenne mich im IG Metall-Tarif so gar nicht aus, TV-L und co. sind eher so mein Ding. Da gibt es natürlich auch eine gewisse Spanne, die muß man aber erstmal kennen. Von daher vielen Dank. Grüße, Helge
  5. Sorry, daß ich hier so einen alten Thread raussuche, aber kann mir jemand sagen, wie man als (Senior-)Systemadministrator im IG-Metall-Tarif Niedersachsen normalerweise so eingestuft wird?
  6. Sorry, aber irgendwas Stimmt nicht bei deiner Darstellung. Kurzarbeit ist angesagt, weil die Firma zu wenig Aufträge hat und ansonsten Leute entlassen müßte. Wenn, wie du sagtst, die Leute nach Ende der "offiziellen" Kurzarbeit ausstempelten und weiterarbeiteten, wieso war dann bitte Kurzarbeit angesagt? Zu tun gab es ja anscheinend genug?
  7. Ja, aber die ersetzen, nicht die Pfleger. Das Problem ist vielmehr, speziell in Japan, daß es denen an (jungen) Menschen mangelt. Und die ihre Arbeitsplätze nicht besetzt bekommen. Zuzug aus dem Ausland wollen die Japaner nicht. Oder nur in ganz geringem Maße. Und mit der starken Alterung der Gesellschaft fehlen dann einfach die Menschen.
  8. Man darf hier nicht vergessen, daß die Bezahlung im TV-V wesentlich höher ist als im TV-L oder auch TV-ÖD, von denen hier meist die Rede ist. So bekommt man im TV-L EG9 Stufe 1 35k Jahresgehalt, im TV-V hat man schon in EG8 Stufe 1 knapp 43K Jahresgehalt. EG9 Stufe 1 wären im TV-V schon knapp 46K. Finde ich jetzt nicht ganz so schlecht.
  9. Ging mir genauso, Lebenslauf etc. durfte man auch abtippen. Und dieselbe Erfahrung wie Systemlord gemacht: Am Ende sollte ich dann meinen Lebenslauf und sonstige Unterlagen nochmals hochladen. Wozu habe ich den Kram da eben ins Portal geschrieben? Schnauze voll, Bewerbung abgebrochen. Wenn man meint, mich mit über 20 Jahren Berufserfahrung nach meinen Abinoten fragen zu müssen, sollte man sich mal auf seinen Geisteszustand untersuchen lassen. Klar, wenn man arbeitslos ist, macht man vielleicht sowas mit. Wenn man nur eine andere oder bessere Stelle sucht, verzichtet man gerne auf sowas. Denn: Wenn die schon mit Bewerbern so umgehen, die man ja durchaus etwas umwerben will, wie geht man dann erst mit den Mitarbeitern um?
  10. Du müßtest Klage vor dem zuständigen Arbeitsgericht erheben. Deine Rechtsanwaltskosten mußt du in der ersten Instanz auf jeden Fall selber tragen, auch wenn du gewinnen solltest. Wenn deine Rechtsschutzversicherung arbeitsrechtliche Klagen umfasst (sollte sie, muß man aber im Vertrag prüfen), übernimmt die Versicherung die Kosten. Wie hoch die sind, kann ich dir nicht sagen, das wird dir ein Anwalt aber sagen können, das hängt u.a. von der Höhe deines Gehaltes, dessen dreifacher Wert IMHO als Grundlage für den Streitwert genommen wird. Die Schwierigkeit dürfte eher darin liegen, daß du nachweisen mußt, daß du wirklich die Kenntnisse eines (Fachholschul)-Absolventen hast, sprich alles kannst bzw. weißt, was jemand mit einem FH-Diplom (oder Bachelor etc.) weiß und kann. Es geht beim sonstigen Angestellten also nicht darum, daß du (mal als Beispiel) genauso gut ein Active Directory administrieren kannst wie ein Informatik-Bachelor, sondern daß du auch in den restlichen Gebieten, die ein Informatiker bearbeiten könnte bzw. was er im Studium gelernt hat, genau so gut auskennst. Um mal aus dem Dokument zu zitieren, das Th0mka oben beigefügt hat: "Eine entsprechende Tätigkeit liegt nur dann vor, wenn sie objektiv ein Wissen und Können erfordert, das sich im Vergleich zu einer abgeschlossenen wissenschaftlichen Hochschulbildung als ähnlich gründliche Beherrschung eines entsprechenden umfangreichen Wissensgebietes darstellt." Das stelle ich mir durchaus schwierig vor, weswegen ich zur selben Schlussfolgerung komme wie Th0mka, daß es einfacher sein dürfte, die Behörde zu wechseln. Ich möchte dich aber nicht davon abhalten, dein Glück vor Gericht zu versuchen. Ähnliche "Spielchen" mit dem Versuch, mir für eine E11-Stelle nur E10 zu zahlen, hat bei mir dazu geführt, daß ich eine entsprechende Stelle erst gar nicht angenommen habe. War damals eine Stelle in der IT Niedersachsen, da waren drei Stellen ausgeschrieben, die sie trotz mehrfacher Ausschreibung nicht vollständig besetzt bekamen. Auf die Idee, mir dann einfach EG11 anzubieten (wäre ja möglich gewesen!), kam man nicht. Na dann eben nicht...
  11. Hallo, eine wesentlich bessere "Beratung" zu dem Problem wirst du z.B. im Forum unter http://www.oeffentlicher-dienst.info bekommen, dort sind mehr Leute, die sich mit den Gegebenheiten auskennen. Zum Thema Höhergruppierung: Hier kommt es u.a. auch darauf an, welchen Zeitanteil die höheren Aufgaben beanspruchen. Tariflich ist geregelt, daß eine höhere Stufe als "erfüllt" gilt, wenn die dieser Stufe zugeordneten Aufgaben mindestens 50% der Arbeitszeit einnehmen. Mal ein bißchen was anderes machen als sonst, aber zu 90% eben doch nur den "Standardkram", hilft da leider nicht. Wichtig für eine höhere Einstufung ist immer die möglichst selbstständige Erledigung der anfallenden Aufgaben. Lies dir mal die EGO (Eingruppierungsordnung) des TVH durch, da ist u.a. nach Tätigkeiten aufgeführt, welche abstrakten Anforderungen eine Stufe stellt. Im obigen Forum wird man dir da aber eher helfen können als hier. EG 6 kommt mir ehrlich gesagt sehr wenig vor, Fachinformatiker sollten eigentlich eher in EG 8 eingruppiert werden.
  12. Ja, ist relativ neu: http://www.spiegel.de/karriere/dienstreisen-als-arbeitszeit-rechtsprechungswechsel-mit-weitreichenden-folgen-a-1233889.html
  13. Na, weil sie es eben nicht nötig haben. Es gibt genügend Bewerber, die das auch so machen. Klar gibt es im Moment mehr Stellen als sonst, aber seien wir doch mal ehrlich- bei denen, die wirklich Probleme haben, die Stellen zu besetzen, stimmen einfach die Konditionen überhaupt nicht. Da fängt es meist schon mit dem unterirdischen Gehalt an, von Sachen wie Urlaubstagen brauchen wir gar nicht erst anzufangen.
  14. Das gönne ich euch natürlich, aber da seid ihr alle weit über den Richtlinien der tariflichen Entgeltordnung eingestuft worden. Für solche Tätigkeiten sind, je nachdem, EG8 oder maximal die "kleine" EG9 vorgesehen. Eine EG11 für solche Tätigkeiten ist im ÖD außergewöhnlich hoch und nicht etwa eine normale Bezahlung in dem Bereich. Wie gesagt, ich gönne es euch, meinetwegen könntet ihr auch alle mit EG15 eingruppiert sein, aber andere sollen das bitte nicht als Maßstab für die Bezahlung im Öffentlichen Dienst nehmen. Die könnten schwer enttäuscht werden.

Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung