Zum Inhalt springen

Gehaltsverhandlungen und Zukunftsaussichten


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich habe im letzten Jahr die Ausbildung zum FI - Systemintegration erfolgreich abgeschlossen und wurde bei meinem Ausbildungsbetrieb übernommen.

Ich habe dort nun "erstmal" einen befristeten Vertrag als Systemadministrator bis Mitte 2012.

Gehalt: 1800 brutto

Urlaub: 27 Tage

Demnächst stehen bei uns nun Gespräche an, in denen u.a. auch Gehaltsfragen usw. verhandelt werden. Wir ihr sicher wisst, ist mein jetziges Gehalt alles andere als viel, was mir persönlich auch irgendwie ein Dorn im Auge ist. Von daher möchte ich da eigtl eine Steigerung auf mindestens 2000 brutto, wenn nicht noch mehr, erzielen, was ja auch dem Durchschnitt entspricht. Das jetzige Gehalt ist ja leider deutlich unter dem Schnitt...Oder wie seht ihr das?

Außerdem gehe ich stark davon aus, dass es auch um eine Unbefristung geht. Grundsätzlich kann ich mir das natürlich vorstellen, weil mir die Arbeit in der Administration sehr gut gefällt und auch das Umfeld stimmt. Da der Faktor Entlohnung aber auch sehr wichtig ist, muss da eben etwas passieren, wenn ich langfristig bei dieser Firma bleibe.

Wie würdet ihr euch in meinem Fall verhalten? Wie soll ich dieses Gespräch angehen? Es ist zwar noch gut einen Monat hin, aber trotzdem mach ich mir schon oft genug Gedanken, denn da entscheidet sich ja möglicherweise, wie es auf lange Sicht weitergeht... Ich wäre euch mal über eure Einschätzung / Rat / Tipp dankbar.

Außerdem spielen in das ganze Thema auch Weiterbildungen mit rein, die ich natürlich in näherer Zukunft auch wahrnehmen möchte. Hier weiß ich auch noch nicht genau, was genau ich machen möchte. Auf jeden Fall weiß ich, dass ich im Bereich der Systemadministration / Systembetreuung im weitesten Sinne tätig sein möchte. Von daher wären wohl Microsoft-Zertifikate am sinnvollsten, oder? Alternativ habe ich auch durch mein Abi die Möglichkeit, ein Studium o.ä. (vollzeit oder berufsbegleitend) zu machen. Käme da etwas für meine Pläne in Frage? Ich habe schon etwas geschaut, aber in der Hinsicht noch nicht viel gefunden...

Freue mich auf eure Antworten und danke schonmal im Voraus.

MfG :-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Welchen Grund hat dein Chef denn, dir anstatt eines unterdurchschnittlichen ein durchschnittliches Gehalt zu zahlen? Die musst du ihm schon liefern.

Leider ist es meistens so, das Gehaltssprünge von 10% oder mehr nur durch Wechsel der Position oder der Firma möglich sind. Ausnahmen gibt es natürlich immer, aber dein AG klingt für mich nicht nach einer.

Thema Weiterbildung: Die Welt besteht, zum Glück, nicht nur aus Microsoft. Du solltest da mal über den Tellerrand schauen.

Ich würde an deiner Stelle folgendes machen: Mach so viel Weiterbildung, wie die Firma bereit ist zu finanzieren. Sammle außerdem noch mindestens 1 besser 2 Jahre Berufserfahrung. Danach woanders bewerben um einen ordentlichen Gehaltssprung zu machen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es ist leider oft so, dass AGs nach der Ausbildung erstmal recht wenig Gehalt zahlen. Einerseits als Testeffekt (wie reagiert er?) und natürlich auch aus psychologischer Sicht denn oft sind die Prüflinge froh, nicht mehr vom mickrigen Azubigehalt "leben" zu müssen!

Meine Erfahrung zeigt aber auch oft, dass AGs bei guter Leistung auch nach einem Jahr bereit sind, deutlich mehr zu zahlen!

Beispiel: Ein Azubi aus meiner Ex-Firma bekam am Anfang nach der Übernahme 1600 brutto (empfand ich als Frechheit), jetzt allerdings ist er in der Firma 2,5 Jahre beschäftigt und bekommt ungelogen 3023 brutto!

Sein Gehalt wurde schrittweise erhöht!

Ich weiss nicht wie Dein AG tickt, aber die 2000 sollten schon drin sein wenn er Dich auch behalten will.

Der Begriff "Systemadministrator" ist dehnbar, was machst Du denn in Deiner Firma?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

danke für eure Antworten. Kann ich soweit alles nachvollziehen, was ihr sagt...Vor allem die Tatsache, dass die Aussichten auf mehr Gehalt unter Umständen gar nicht so schlecht sind. Allerdings weiß ich von meinem AG, dass er in dieser Hinsicht doch sehr zögerlich ist, und nur sehr langsam das Gehalt erhöht, wenn überhaupt. Ich vermute, dass er mir zunächst einen unbefristeten Vertrag anbieten wird mit dem jetzigen Gehalt. Das wäre doch eher eine Frechheit, oder? Denn das ist im Grunde der Punkt, über den ich am meisten nachdenke. Denn ich in meiner jetzigen Position (ein 3/4 Jahr nach der Ausbildung) kann ja schlecht viel verlangen, oder? Ich stelle mir vielmehr vor, dass so Aussagen kommen, von wegen:"Seien Sie doch froh, dass wir Ihnen einen Unbefristung so kurz nach Ihrer Ausbildung anbieten" oder sinngemäß. Da weiß ich leider auch nicht so ganz, wie ich mich da verhalten soll.... -.-

Der Begriff "Systemadministrator" ist dehnbar, was machst Du denn in Deiner Firma?

Japps, das stimmt. Und genau so dehnbar ist auch das, was ich so mache:

- 2nd-Level-Support für die Anwender

- Firewall-Administration

- Schnittstellen-Reglementierung

- VPN - UMTS-Anbindungen

- Administration der vSphere-Umgebung

- Hauptverantwortlicher für Backup (Backup-Strategien, Pflege des Backup, usw...)

- grundlegende Administration des Linux-Mailsystems

- SSL

- WSUS-Admin

- ...

Hab sicherlich das ein oder andere vergessen, aber grundsätzlich passt das. Es wird mir dazu auch regelmäßig gesagt, dass man seitens des AG sehr zufrieden mit mir sei usw. Das sind ja eigentlich nicht die schlechtesten Vorraussetzungen für die Gehaltsfragen, oder?

Ich würde an deiner Stelle folgendes machen: Mach so viel Weiterbildung, wie die Firma bereit ist zu finanzieren. Sammle außerdem noch mindestens 1 besser 2 Jahre Berufserfahrung. Danach woanders bewerben um einen ordentlichen Gehaltssprung zu machen.

Da weiß ich nicht, inwiefern meine Firma da etwas finanziert. Also grundsätzlich wird das wohl gemacht, aber man ist da wohl etwas knauserich. Ich würde nur so etwas in dem anstehenden Gespräch auch ansprechen wollen, da ich mir solch eine Weiterbildung selber und aus eigener Tasche nicht leisten kann. Momentan jedenfalls nicht....

Bin weiter an euren Meinungen interessiert. Danke!

MfG :-)

Bearbeitet von emmsinator
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also unbefristet oder nicht, sorry, das hat m.E. nicht viel mit Berufserfahrung zu tun.

Ich werde diesen Sommer fertig und bewerbe mich aktuell auch bei etlichen Firmen - und wenn es nur ist um in den Gehaltsverhandlungen was in der Hinterhand zu haben.

Wenn ich nun die Arbeitsagentur-Seiten nach Jobangeboten im Umkreis von 50-70km durchforste sind es auffallen viele Stellen, die wenig bis keine Erfahrung voraussetzen (meist nur: abgeschlossene Berufsausbildung in dem und jenem Bereich...) und unbefristet sind.

1800 ist nicht viel, da haste recht aber man muss es eigentlich auch mal andersrum sehen, 1800 sicher ist besser als 2000 wackelig. Daher würd ich dir vorschlagen, wenn du noch nix anderes hast nimm das, denn bewerben kannste dich auch während eines bestehenden Arbeitsverhältnisses.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

mich würden ein paar Sachen interesieren.

1. Wo arbeitest Du? (Stadt Region)

2. Ist es ein reines IT Unternehmen?

Also ich habe folgende Erfahrung gemacht:

Umschlung zum FISI bei einem IT Dienstleiter. Nicht übernommen

Stelle gefunden, wieder ein IT-Dienstleister. Einstiegsgehalt 2500€ Brutto. Muss dazusagen das ich MCSE 2003 bin, bzw. auch war als ich mich dort vorgestell habe.

Nebenbei habe ich immer geschaut ob wer in meiner Region Stellen ausgeschrieben hat. Wenn ja einfach mal doof beworben. Habe dann eine Stelle als IT-Leiter (Alleine für die IT verantworlich) gefunden und auch bekommen. Gehaltssprung ca. 30%.

Was ich sagen möchte ist das es in einem nicht IT Unternehmen immer mehr Geld gibt. Als Azubi der übernommen wird ist es immer doof weil man halt nicht so viel bekommt. Sehe es auch oft wieviel Geld Leute bekommen die von extern eingestellt werden. Die kennt man nicht aber bekommen nen Haufen mehr als jemand der im Unternehmen "groß" geworden ist. In manchen Positionen mag das ja stimmen aber, ich finde das eher fragwürdig.

Bin jetzt ein Jahr und stehe auch vor der Frage wieviel ich mehr verlangen kann.

Greetz

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi zusammen,

1800 ist nicht viel, da haste recht aber man muss es eigentlich auch mal andersrum sehen, 1800 sicher ist besser als 2000 wackelig. Daher würd ich dir vorschlagen, wenn du noch nix anderes hast nimm das, denn bewerben kannste dich auch während eines bestehenden Arbeitsverhältnisses.

was meinst du denn mit 2000 wackelig? Also 2000 und weiterhin befristet oder wie? Ich hab aber ehrlich gesagt, ein Problem damit, mich mit einem miesen Gehalt von 1800 unter Umständen langfrisitg an die Firma zu binden. Aber grundsätzlich hast du natürlich recht, dass ein sicherer Job natürlich besser als gar nichts ist.

Hi,

mich würden ein paar Sachen interesieren.

1. Wo arbeitest Du? (Stadt Region)

2. Ist es ein reines IT Unternehmen?

1. In Hannover

2. Nein, kein reines IT-Unternehmen. Ich arbeite in der EDV-Abteilung eines Personaldienstleistungsunternehmen. Wir stellen die Infrastruktur / Dienstleistungen für die Geschäftsstellen in Deutschland sowie bei uns im Haus bereit.

Also ich habe folgende Erfahrung gemacht:

Umschlung zum FISI bei einem IT Dienstleiter. Nicht übernommen

Stelle gefunden, wieder ein IT-Dienstleister. Einstiegsgehalt 2500€ Brutto. Muss dazusagen das ich MCSE 2003 bin, bzw. auch war als ich mich dort vorgestell habe.

Nebenbei habe ich immer geschaut ob wer in meiner Region Stellen ausgeschrieben hat. Wenn ja einfach mal doof beworben. Habe dann eine Stelle als IT-Leiter (Alleine für die IT verantworlich) gefunden und auch bekommen. Gehaltssprung ca. 30%.

Das hört sich in der Tat sehr gut an! Respekt!! MCSE 2003 oder sowas bin ich ja gr nicht. Sowas in der Richtung plane ich aber noch zu machen. Sinnvollerweise für 2008. Meinst du, ich sollte auch diese Absicht in das Gespräch mit einbringen? Solch eine Zertifizierung kann ja eigentlich einem nur weiterhelfen bzw., macht sich gut, oder? Das wäre ja ein erster Schritt in Richtung Weiterbildung. Oder was wäre möglicherweise noch empfehlenswert?

Was ich sagen möchte ist das es in einem nicht IT Unternehmen immer mehr Geld gibt. Als Azubi der übernommen wird ist es immer doof weil man halt nicht so viel bekommt. Sehe es auch oft wieviel Geld Leute bekommen die von extern eingestellt werden. Die kennt man nicht aber bekommen nen Haufen mehr als jemand der im Unternehmen "groß" geworden ist. In manchen Positionen mag das ja stimmen aber, ich finde das eher fragwürdig.

Bin jetzt ein Jahr und stehe auch vor der Frage wieviel ich mehr verlangen kann.

Greetz

Ja, das hab ich auch schon von mehreren gehört. Daraus lese ich jetzt so ein bisschen heraus, dass ich mir als derjenige, der übernommen wurde, eher weniger gute Aussichten auf einen deutlichen Gehaltssprung machen sollte, und mich statt dessen doch zum nächsten Jahr hin wo anders bewerben sollte?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

also auf Deutsch eine Zeitarbeitsfirma??? Dann wundert mich das Gehalt nicht.:) Denke das in Hannover mehr drin sein müsste.

Werden denn generell Weiterbildungen durchgeführt? Sprich ist einer der Kollegen die schon länger da sind schon mal auf Fortbildung gegangen? Wenn ja würde ich es ansprechen Weiterbildung ist immer gut und dem AG zeigt es das Du auch was machen möchtest.

Kann natürlich sein das der nächste Sprung höher ausfällt. Ich persönlich würde mit 2100€ ins Rennen gehen. Und auf jeden Fall nebenbei gucken und bewerben. Ich habe immer meinen Gehaltswunsch mit reingeschrieben. Dann wusste ich das diejenigen die mich einladen auch wissen was ich haben möchte. (Natürlich habe ich immer plus XXX€ zum verhandeln mit angegeben:cool:)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

also auf Deutsch eine Zeitarbeitsfirma??? Dann wundert mich das Gehalt nicht.:) Denke das in Hannover mehr drin sein müsste.

Hmm, ja schon richtig, aber eben nicht als Zeitarbeiter, sondern direkt bei der Firma, und dort eben in der EDV.

Werden denn generell Weiterbildungen durchgeführt? Sprich ist einer der Kollegen die schon länger da sind schon mal auf Fortbildung gegangen? Wenn ja würde ich es ansprechen Weiterbildung ist immer gut und dem AG zeigt es das Du auch was machen möchtest.

Was hättest Du davon, es Deinem Chef nicht zu sagen? Im besten Fall übernimmt Deine Firma die Kosten für die Weiterbildung ;)

Also es gab das bei dem ein oder anderen Kollegen schon, ja. Und dann wurde es auch entsprechend finanziert. Aber es machte so den Eindruck, als wenn das immer ein großer Überzeugungsaufwand usw war, um da etwas zu erreichen. Sollte ich denn dann eher allgemein etwas ansprechen oder schon konkret einen Kurs oder sowas in der Richtung heraussuchen und genau das zu solch einem Gespräch dann mitnehmen und ggfs. direkt zeigen?

Kann natürlich sein das der nächste Sprung höher ausfällt. Ich persönlich würde mit 2100€ ins Rennen gehen. Und auf jeden Fall nebenbei gucken und bewerben. Ich habe immer meinen Gehaltswunsch mit reingeschrieben. Dann wusste ich das diejenigen die mich einladen auch wissen was ich haben möchte. (Natürlich habe ich immer plus XXX€ zum verhandeln mit angegeben:cool:)

2100 €? Also du meinst, dass ich dann diese Summe direkt in dem Gespräch nenne? Oder wie darf ich das verstehen? Ich hab ja solch ein Gespräch noch nie führen müssen, da in der Ausbildung das Gehalt ja schon feststand usw...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ganz ehrlich, bei einem befristeten Vertrag hast du mMn ganz schlechten Verhandlungsspielraum.

Unter diesen Umständen würde ich nehmen was mir angeboten wird, tendenz natürlich auf 2k.

Aber hier würde ich mich zeitgleich weg bewerben und schauen einen unbefristeten Vertrag >2k zu erhalten.

Hast du eine Kündigungsoption in deinem befristeten Vertrag? Kenne mich mit dem Konstrukt nicht gut genug aus, aber gehe davon aus dass ein AN mit etwas längerer frist vll kündigen darf?!

Grüße

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ALso ich denke auch das man es zumindest probieren sollte. Wenn man weiß das Sie einen behalten möchten dann auf jeden Fall ein wenig fordern.

Wie Seven1984 schon sagte, nebenbei bewerben. Für die neue Firma wärst du dann wieder ein externer. Denke das dann da von 2400-2600 bestimmt was zu finden ist. Wenn Dir das Geld es wert ist zu wechseln. Kann ja auch sein das es einem so toll gefällt bei einer Firma das man deswegen nicht wechselt. Hat sich bei Dir aber nicht so angehört...:confused:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also unbefristet oder nicht, sorry, das hat m.E. nicht viel mit Berufserfahrung zu tun.

Ja stimmt. Ich bekam in meinem ersten Job nach dem Studium direkt einen unbefristeten Vertrag.

Für die Verhandlung ist es natürlich nicht soo geschickt. Vielleicht kann man das gerade mal mit verhandeln. ;)

Was das Gehalt an sich angeht, so vergleiche ich gern im Internet, wie beispielsweise auf Seiten wie dieser hier: Gehalt Fachinformatiker - Systemintegration Verdienst Lohn

Im Schnitt ist da aber auch nur von bisschen über 2000 Euro die Rede. Jedoch haben einige auch angegeben, zwischen 4000 und 8000 zu verdienen.

Wie schon gesagt wurde, lieber etwas höher ansetzen, als man eigentlich "will". Dann kann der Chef dich runterhandeln, fühlt sich als Sieger und du bist gewiss trotzdem noch zufrieden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was das Gehalt an sich angeht, so vergleiche ich gern im Internet, wie beispielsweise auf Seiten wie dieser hier: Gehalt Fachinformatiker - Systemintegration Verdienst Lohn

Wenn man sich mal die minimum Angaben anguckt sieht man, dass dort auch Azubis ihr Gehalt angegeben haben, was den dort gezeigten Durchschnitt wertlos macht.

Gruß

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

HAllo,

ich habs voll verrafft, zu antworten. Sorry!

ganz ehrlich, bei einem befristeten Vertrag hast du mMn ganz schlechten Verhandlungsspielraum.

Unter diesen Umständen würde ich nehmen was mir angeboten wird, tendenz natürlich auf 2k.

Aber hier würde ich mich zeitgleich weg bewerben und schauen einen unbefristeten Vertrag >2k zu erhalten.

Hast du eine Kündigungsoption in deinem befristeten Vertrag? Kenne mich mit dem Konstrukt nicht gut genug aus, aber gehe davon aus dass ein AN mit etwas längerer frist vll kündigen darf?!

Grüße

ALso ich denke auch das man es zumindest probieren sollte. Wenn man weiß das Sie einen behalten möchten dann auf jeden Fall ein wenig fordern.

Wie Seven1984 schon sagte, nebenbei bewerben. Für die neue Firma wärst du dann wieder ein externer. Denke das dann da von 2400-2600 bestimmt was zu finden ist. Wenn Dir das Geld es wert ist zu wechseln. Kann ja auch sein das es einem so toll gefällt bei einer Firma das man deswegen nicht wechselt. Hat sich bei Dir aber nicht so angehört...:confused:

Hmm, ja ich denke, das ist wohl am sinnvollsten. Ich schaue mir die genaue Kündigungsfrist in meinem Fall mal an. Weiß die gerade nicht aus dem Kopf.

Pauschal das zu nehmen, was mir angeboten wird, find ich aber irgendwie auch nicht gut.... :confused:

Sodass ich eigentlich hoffe, dass es in dem Gespräch auf wenigstens 2k hinausläuft. Und dann werde ich mich vermutlich woanders bewerben...Ein Grund dafür ist auch die Tatsache, dass mir momentan die Perspektive für die Zukunft fehlt. Wenn es so weitergeht, wie bisher, dann beschäftige ich mich mit vielen verschiedenen Dingen, kann mich aber auf nichts spezialisieren. Ganz zu schweigen von Zertifikaten o.ä. Die Chance, solche Zertifikate bei meinem jetzigen AG zu machen, ist sehr gering. Hab von einem Kollegen gehört, dass der AG solche Weiterbildungen bezahlen würde, allerdings nur mit gleichzeitiger Stagnierung des Gehalts...Und das kann es ja irgendwo auch nicht sein... :-(

Wenn das Gehalt sowie die Aussichten auf Weiterbildung stimmen würden, dann gäbe es für mich keinen Grund, über einen Wechsel nachzudenken. Momentan bin ich jedoch eindeutig auf genau diesem Wege. Ein Grund dafür ist auch unser Azubi, der momentan im 3. Lehrjahr ist und dieses Jahr fertig wird. Er hat vor kurzem einen unbefristeten Vertrag bei einem Systemhaus bekommen, wo er mit 2200 anfängt und sämtliche Zertifikate etc. bezahlt bekommt. Besser kann es doch eigentlich für den direkten Anfang nach der Ausbildung gar nicht sein, oder?!

Würdet ihr denn, an meiner Stelle, den Vertrag einfach zum Sommer 2012 auslaufen lassen und erst zu dann neu bewerben oder ggfs. schon dieses Jahr mit der Suche anzufangen?

*schnief* Das ist irgendwie alles nicht so einfach....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 8 Monate später...

Hallo ihr lieben,

ich grabe jetzt mal meinen alten Thread wieder heraus, da ich quasi nach wie vor vor der gleichen Situation / Entscheidung stehe. Ich arbeite nach wie vor noch bei demselben Arbeitgeber, habe immer noch die Befristung bis zum 31.05.2012 und verdiene momentan 1.950 € brutto. Das Gehalt hat sich in dem Gespräch, von dem die Rede war um 150 € brutto erhöht, was immerhin schon ein Anfang war...Seitdem hat sich natürlich nichts getan.

Nun geht es aber auf das Ende des Jahres zu und es stehen wieder Gespräche an. Hier geht es primär um eventuelle Sonderzahlungen (weihnachtsgeld), aber natürlich möchte mein Chef auch wissen, wie es zurzeit so aussieht bei mir usw...Diese Gespräche stehen in den nächsten beiden Wochen an und bei mir wird es bestimmt zusätzlich noch darum gehen, wie es mit der Befristung meines Arbeitsvertrages aussieht. Es steht für mich fest, dass ich noch weiter dort beschäftigt werde. Also ich gehe sehr stark davon aus, dass man mich weiterhin beschäftigen will. Aber genau hier komme ich jetzt eben ins Grübeln und brauche euren Rat:

Und zwar hat sich an den Möglichkeiten zur Weiterbildung etc. nichts verändert. Also hier ist meine Firma sehr sparsam und ermöglicht soetwas nahezu nie. Und wenn, dann meistens nur, wenn man für eine gewisse Zeit auf eine Gehaltserhöhung o.ä. verzichtet. Also kurz gesagt: Es ist fast ausgeschlossen, dass meine jetzige Firma mir ein Microsoft-Zertifikat o.ä. bezahlen wird. Außerdem ist auch die Entlohnung, von der ich ja schon schrieb, als Administrator nicht unbedingt der Bringer. Also es reicht zwar aus, aber als Administrator kann man eigentlich noch etwas mehr erwarten. Diese beiden Punkte sind eigentlich für mich der Hauptgrund, warum ich nun überlege, wie es bei mir persönlich im nächsten Jahr weitergeht. Ich habe momentan halt wenige Chancen, mich weiterzuentwickeln durch Zertifikate oder Schulungen. Mein Chef ist der Meinung, dass man sich das benötigte Wissen auch selber beibringen kann. Das ist ganz gut und schön, aber schlön ist das auch nicht. Und einen Beleg dafür, dass man sich in bestimmten Bereichen gut auskennt, gibt es auch nicht. Von daher find ich das ganze sehr zweifelhaft.

Daraus ergeben sich nun eigentlich 3 Möglichkeiten, wie es bei mir nun weitergeht, um meine Pläne (mich weiterzuentwickeln und weiterzubilden) umzusetzen:

1. Ich bewerbe mich jetzt oder noch in diesem Jahr bei einer anderen Firma, welche mir die Aussicht auf Zertifikate/Weiterbildungen gibt und mir eventuell auch ein besseres Gehalt bietet.

2. Ich beginne zum Wintersemester 2012/2013 ein Studium. Hier käme für mich etwas im bereich der angewandten Informatik in Frage. Hier bin ich mir allerdings njicht sicher, ob es mir wirklich weiterhilft oder nicht eine Nummer zu groß ist bzw. mir dort Wissen vermittelt wird, mit dem ich dann später im Beruf nicht viel anfangen kann. Da ich Abitur habe und halt von einem Studium auch nicht ganz abgeneigt bin, schließe ich diese Möglichkeit aber pauschal auch nicht aus.

3. Ich bleibe bei meiner jetzigen Firma und stelle in einem Gespräch ganz klar Forderungen nach regelmäßigen Schulungen etc. auf. Ob sich dann meine Firma darauf einlässt, glaub ich zwar weniger, aber wenn sie mich haben wollen, lenken sie ja vllt doch ein. Ich kann es mir aber kaum Vorstellungen und habe auch keine AHnung, wie ich überhaupt ein solches Gespräch führen soll. Musste ich noch nie machen...

Was könnt ihr mir raten? Was würdet ihr tun bzw. wie seid ihr vorgegangen, als ihr vllt mal in einer vergleichbaren Situation ward? Was ist der schlauste und beste Weg? Ich bin mir selber noch sehr unschlüssig und weiß ehrlich gesagt nicht wirklich, was richtig und was falsch ist.

Von daher würde mich sehr über eure Meinungen und Erfahrungen freuen. Ich danke euch schon im Voraus. :-)

MfG

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du studieren willst, solltest du das ruhig probieren. Dir sollte aber klar sein, das es in einem Informatikstudium nur entfernt um Sachen wie Administration geht. Besonders in den ersten Semestern ist es Mathe, Mathe und Mathe.

Falls das Studium ausfällt würde ich an deiner Stelle einen Wechsel anstreben. Selbst wenn du nicht wechselst versetzt dich ein Angebot eines anderen AG in eine deutlich bessere Verhandlungsposition. In einer solchen Firma, die den Wert von Weiterbildung nicht kennt, würde ich nicht mit einer grundsätzlichen Änderung rechnen. Sowas durchzupeitschen muss man auch erstmal lernen und dann sitzt du immernoch mit einem unterdurchschnittlichen Gehalt dort.

Geh mal raus, seh was neues. Entweder eine Uni oder eine andere Firma.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 3 Wochen später...
Wenn du studieren willst, solltest du das ruhig probieren. Dir sollte aber klar sein, das es in einem Informatikstudium nur entfernt um Sachen wie Administration geht. Besonders in den ersten Semestern ist es Mathe, Mathe und Mathe.

Das weiß ich ja eben leider gar nicht. Mich würde ein Studium schon sehr reizen, aber der hohe Anteil von Mathe etc. schreckt mich ein wenig davon ab, wenn ich ehrlich sein soll.

Was wäre denn von einem berufsbegleitenden Fernstudium zu halten? Würde sich soetwas lohnen? Ich habe gesehen, dass es dort auch mehrere Möglichkeiten, die teilweise auch in Richtung Administration etc. gehen...Das könnte ich mir vllt schon vorstellen.

Falls das Studium ausfällt würde ich an deiner Stelle einen Wechsel anstreben. Selbst wenn du nicht wechselst versetzt dich ein Angebot eines anderen AG in eine deutlich bessere Verhandlungsposition. In einer solchen Firma, die den Wert von Weiterbildung nicht kennt, würde ich nicht mit einer grundsätzlichen Änderung rechnen. Sowas durchzupeitschen muss man auch erstmal lernen und dann sitzt du immernoch mit einem unterdurchschnittlichen Gehalt dort.

Geh mal raus, seh was neues. Entweder eine Uni oder eine andere Firma.

Ich sehe das auch so. Mein Vertrag läuft ja noch bis Mitte nächsten Jahres, aber ich will da eigentlich nur noch weg. Von daher denke ich momentan, dass ich mich woanders bewerbe, und dann die Möglichkeiten dort kläre, wie es mit Weiterbildung etc. pp. aussieht.

Ist es grundsätzlich möglich bzw. üblich, dass Firmen auch Fernstudiengänge anteilsmäßig bezahlen? Wisst ihr das?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du etwas wie SGD, ILS, o.ä. meinst würde ich sagen, lass es. Wenn du studierst, dann auf Bachelor oder, besser, Master.

Zum Fernstudium kann ich persönlich dir auch nicht raten. Ich habe mich damit vor einer Weile beschäftigt und mich hielten drei Sachen ab: Zeitaufwand (ca 15-20h pro Woche), gelegentliche Präsenz-Veranstaltungen in Hagen und der mangelnde persönliche Kontakt.

Wenn es finanziell machbar ist würde ich es an deiner Stelle einfach ausprobieren. Nach 2-3 Semestern weißt du dann, woran du bist. Wenn es nicht klappen sollte bist du um eine Erfahrung reicher und ein abgebrochenes Studium hat noch niemanden umgebracht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Finger weg von ILS, SGD usw. Wenn es Dir um eine akademische Weiterbildung geht: ab an eine FH oder Uni. Wenn Du es Dir leisten kannst am besten Präsenz. Kannst Du es nicht oder möchtest Du deinen Lebensstandart halten, bleibt außer einer Fern-FH/Uni nicht viel übrig. Aber immer auf den Anspruch und die Reputation achten. Ein Fernstudium, dass Du auf einer Arschbacke mit 2h Lernen pro Woche und einem Präsenztag in Vollzeit-Regelstudienzeit absitzen kannst und dich die mündliche Nachprüfung immer durch versaute Klausuren (die mehrheitlich 1:1 auf den vorher bearbeiteten Übungsaufgaben aufgebaut sind) stemmt, bringt Dir nichts. Das wissen schnell auch viele Personaler. Du bist dann zwar viel Geld und ~3 Jahre los, aber unter dem Strich kam nicht viel bei rum.

Wenn Du Dir ein Studium nicht zutraust (durch Mathe muss man sich am Anfang tatsächlich kämpfen), dann würde ich Dir Hersteller-Zertifikate empfehlen.

Ansonsten ist ein akademisches Studium die höchste (ich sage speziell nicht "beste") Weiterbildung, die man bekommen kann. Und es ist auch gut, dass a) nicht viele ein Studium (Anspruch), B) noch weniger eine Fernstudium (Anspruch + notwendige Selbstmotivation durch wenig Kontakt zu Mitstudenten, die einen "mitschleifen" könnten) und c) noch weniger ein Fernstudium nebem dem Job (Anspruch + notwendige Selbstmotivation + Zeitaufwand für Arbeit und Studium) schaffen. Das würde es als Alleinstellungsmerkmal sehr entwerten ("Kann ja jeder..."). Wenn Du dich also durchgebissen hast, hast Du etwas, was nicht viele haben. Der Statistik nach (zumindest an meiner Uni) schafft fast jeder, der bis zum 3. VZ-Semester durchhält auch das Studium. Also trau Dir ruhig was zu und versuche es.

Bearbeitet von Kwaiken
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hmm...Danke euch erstmal.

Ja, ich bin weiterhin am überlegen, würde mich aber nun eher erstmal bewerben und schauen, was sich dabei so ergibt. Ich habe schon die ein oder andere Firma gefunden, die sich auch sehr für Weiterbildungen etc. pp. einsetzt. Allerdings wäre es glaube ich unschlau, wenn ich mich jetzt schon bewerbe, oder? Meine Befristung bei meinem aktuellen AG läuft bis zum 31.05.2012. Und ich habe eine Kündigungsfrist von 4 Monaten jeweils zum Quartalsende. D.h. also:

1. Ich würde bis zum 30.11. also übermorgen kündigen, und könnte dann ab 01.04.2012 woanders anfangen oder

2. ich erfülle den Vertrag und unterschreibe nichts anderes.

2. erscheint mir mit Abstand am sinnvollsten, da ich ja momentan noch nichts neues habe...Oder was würdet ihr machen?

SOllte ich mich jetzt in jedem Fall schon bewerben oder noch bis Anfang nächsten Jahres damit warten?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Einen befristeten Vertrag musst du nicht kündigen, der endet einfach.

Daher musst du aktuell eigentlich gar nichts machen. Geh ganz entspannt in die Gespräche mit deinem Chef und verlange Schulungen und eine Gehaltserhöhung.

Entweder er geht darauf ein oder du suchst dir was neues.

Übrigens darf eine befristete Anstellung ohne Begründung maximal über 2 Jahre gehen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

Thema Kündigung: Viele Firmen lassen den Arbeitnehmer früher gehen, wenn er für die Firma nicht mehr arbeiten möchte.

Wenn du mit deinem Chef redest, denke ich hast du gute Chancen einen Aufhebungsvertrag zu bekommen. (Natürlich erst wenn du eine Stelle hast)

Thema Studium: Wie gut warst du in Mathe in der Schule? Wenn du dort gut warst, und Studium ernst nimmst (also regelmäßig lernen) , wirst du es ohne größere Probleme diesen Anteil überwinden. Ich habe das Gefühl, dass viele es schwerer annehmen, als es wirklich ist.

Mein Tipp wäre für dich, einen neuen AN zu suchen, mit dem du Topzufrieden bist, wenn es nicht klappt, dass ein Studium zu machen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

Thema Kündigung: Viele Firmen lassen den Arbeitnehmer früher gehen, wenn er für die Firma nicht mehr arbeiten möchte.

Wenn du mit deinem Chef redest, denke ich hast du gute Chancen einen Aufhebungsvertrag zu bekommen. (Natürlich erst wenn du eine Stelle hast)

Thema Studium: Wie gut warst du in Mathe in der Schule? Wenn du dort gut warst, und Studium ernst nimmst (also regelmäßig lernen) , wirst du es ohne größere Probleme diesen Anteil überwinden. Ich habe das Gefühl, dass viele es schwerer annehmen, als es wirklich ist.

Mein Tipp wäre für dich, einen neuen AN zu suchen, mit dem du Topzufrieden bist, wenn es nicht klappt, dass ein Studium zu machen.

Hi,

ja, an die Sache mit dem Aufhebungsvertrag habe ich auch schon gedacht. Nur das ist dann ja eh erst sinnvoll, wenn ich wirklich schon etwas anderes gefunden habe. Von daher wäre es ja doch ratsam, wenn ichmich schon jetzt bewerbe. Dumm würde es nur, wenn mein AG einen Aufhebungsvertrag nicht mitmachen würde, falls ich demnächst schon einen neuen AG finden sollte. Dann stehe ich ja auch dem neuen AG etwas dumm da, wenn die mich haben wollen und ich dann noch bis Ende Mai 2012 gebunden bin.

Also jetzt doch schon bewerben, oder wirklich noch warten? Ich hab mich am vergangenen WE schonmal umgeschaut und das ein oder andere interessante Stellenangebot gefunden. Von daher weiß ich gerade nicht...

Thema Studium: Also ich war in Mathe immer so das Mittelmaß. In der Sek1 war ich eigentlich immer recht gut. Hatte meistens immer so eine zwei. In der Oberstufe hatte ich dann das Glück, Mathe als drittes Prüfungsfach im Abi belegen zu dürfen. Da war ich dann immer so im dreier bis vierer Bereich und hab dann die Abi-Prüfung mit 5 Punkten knapp bestanden. Sind das jetzt gute oder schlechte Vorraussetzungen? Und spricht du jetzt von reiner Informatik? Ich wäre ja eher an "Angewandter Informatik" interessiert.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung