Zum Inhalt springen

Euer Weg in der IT


 Teilen

Empfohlene Beiträge

Hey ho,

mich würden mal die unterschiedlichen Wege interessieren, die euch in die IT gebracht und weiter gebracht haben.

Wie seid ihr in die IT gekommen, was habt ihr in der IT bisher gemacht und wo hat es euch hingeführt.

Hintergrund ist, dass ich mich sehr dafür interessiere was mit welchen Jobs und welchen Schulungen/Zertifikaten so möglich ist.

Mfg

Fraggla

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Selber hey ho,

also ich bin eigentlich staatl. gepr. Elektrotechniker (Fachbereich Automatisierungstechnik) und kein richtiger ITler.

Muss mich aber immer mehr damit beschäftigen, weil zukünftig sogar der Feldbus durch Ethernet ersetzt wird.

Die Kenntnisse die ich im Bereich IT habe, habe ich mir durch Fachliteratur oder hier angeeignet.

Meine Mama hat gesagt, mach erst mal was technisches.

IT kannste auch nebenbei :P:D:D

Zählt das auch ?

Gruß

Eleu

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Servus,

gelernter Fachinformatiker Anwendungsentwicklung, dann 4 Jahre Bundeswehr als Systemadministrator. Zwischendurch Afghanistan, Hauptverantwortlicher IT Lager Kunduz, ausgeschieden (Gott sei Dank), weiter in der Wirtschaft, bisher 2 Firmen. Weiterbildungen stehen in der Signatur.

Finde die Mischung aus Anwendungsentwicklung und Systemintegration, auch genau in der Reihenfolge sehr gelungen, die beiden Aufgabengebiete lassen sich sehr gut kombinieren und geben so den ein oder anderen Vorteil.

Meine Meinung: Berufserfahrung + Zertifikate (+ Glück) = Erfolg. Deutschland ist so Scheingeil, darauf muss man sich halt einlassen!

Ansonsten lebe ich meinen Beruf und möchte nichts anderes machen!

Ich werde jetzt noch eine Weiterbildung zum Operative Professional anstreben, um Themengebiete zu schließen und einen höheren Abschluss zu haben!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal durch die Welt getingelt, dann Elektrotechnik studiert, nach dem Vordiplom abgebrochen, ehrenamtlich in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung gearbeitet (Vollzeit, nichts verdient, aber war die beste Erfahrung meines Lebens), Sozialpädagogik studiert (bis zum Ende des 4. Semesters) und dann entschieden das zu machen was ich schon immer machen wollte.. mit 27 zwar etwas spät, aber besser als nie ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Standardweg:

- Realschule und anschließend einjährige Berufsfachschule Informatik

- Danach eine Ausbildung zum FISI in einer kleinen Softwareschmiede

- Direkt nach der Ausbildung die Firma gewechselt, um in eine andere Stadt zu kommen, um als 2nd-Level Support in einer Wirftschaftsprüfung gelandet

- Jetzt bin ich als Systemadministrator in der Touristik

Nebenher habe ich immer wieder an kleinen Schulungen teilgenommen aber ohne nennenswerte Zertifikate.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich schreib mal meinen Lebenslauf mit den markantesten Jahren :D:

Mit 14/15: Amateurmaessiges programmieren begonnen aus Interesse (und weil ich Computer mochte, aber keine Spiele)

Mit 17: Die ersten kommerziellen Anwendungen geschrieben

Von 18 - 23: Entwicklung eines kleinen Warenwirtschaftsprogrammes - zwar oefters verkauft, aber nicht den erwuenschten Erfolg gebracht. Daher eingestellt.

Von 20 - 23: B.Sc. Uni Informatik

Von 23 - jetzt: M.Sc. Uni Informatik

Von 23 - jetzt: ca. 20h/Woche als .net/Sharepoint-Entwickler neben dem Studium

24: jetzt :)

25: Hoffentlich M.Sc.-Abschluss

25-x: Hoffentlich in einem coolen Unternehmen irgendwo zwischen Informatik und BWL, aber naeher an der Informatik :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bin in die IT gekommen weil auf dem Dorf war halt nich so viel los ist und wir nen Computer daheim rum stehen hatten. :)

Dann Informatik Bachelor und Master an der FH studiert. Dann erster Programmierjob fuer vier Jahre in einer kleinen Firma in NRW. Dann zu einer sehr grossen Firma gewechselt und weil mir da ein paar Dinge nicht passten nach 11 Monaten gekuendigt und zur Konkurrenz gegangen. Hier bin ich jetzt seit zwei Wochen. :)

Schulungen oder Zertifikate habe ich keine.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Klassicher Fall von "mit dem Computer groß geworden":

Von C64/Amiga500 über 286, 486DX2, Pentium 90, Athlon XP, Core2Duo usw. fast jede Hardwaregeneration mitgenommen.

Damit natürlich auch von DOS 3.3 (später 5.0), über Windows 3.11, 95, 98(+SE), 2000, NT und XP und seit kurzem Win 7.

Zum Programmieren erst richtig an der Realschule mit GW-Basic im Informatikunterricht gekommen. Damit habe ich dann mit einem Kumpel zusammen nicht ganz drei (Teil 3 wurde nie fertig) Textadventures mit Ascii-Grafiken & PC-Speaker-Sound programmiert. Irgendwas mit "Secret Island" - ich weiß nicht mehr genau.

Anschließend 3 Jahre Ausbildung zum Hotelfachmann (glatte Fehlberatung beim AA, aber ich bereue die Zeit nicht).

Danach 3-jährige schulische Ausbildung zum FI/AE in Würzburg.

Dabei wurde im dritten Jahr ein Praktikum gemacht und meine damalige Praktikumsfirma wollte mich unbedingt haben und hat mich bis heute (immerhin bereits > 10 Jahre)! :)

Im Laufe der 10 Jahre immer wieder Seminare (Java, J2EE, DB-Design/Administration, Cobol-Tuning, OS390/zOS, GUI etc.) bei IBM & Integrata, jedoch keine nennenswerten Zertifikate.

Noch Fragen?

Greetz

S.E.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Anschließend 3 Jahre Ausbildung zum Hotelfachmann (glatte Fehlberatung beim AA, aber ich bereue die Zeit nicht).

Wie muss man sich das Vorstellen?

Berufsberater:"Was möchten Sie denn machen?"

SchwarzerEngel:"Ich möchte gerne was mit Computern machen."

Berufsberater:"Da sind ein paar ganz tolle Stellen als Hotelfachmann ausgeschrieben. Bewerben Sie sich doch dort mal."

SchwarzerEngel:"Klar, mach ich. Danke!"

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich tippe auf Berufsberatungstests und viele offene Stellen in dem Bereich (was bei den wenigen Überstunden, der geringen Arbeitsbelastung und des exorbitanten Gehalts verwundert). Es ist ja ja nicht so, dass es da um Menschen und ihre Zukunft gehen sollte. Bei vielen offenen Stellen ist die Chance größer jemanden dorthin vermiteln zu können. Also spielt die Neigung der Person nur eine untergeordnete Rolle.

Als ich aus der Schule kam wurde mir auch nahegelegt es in der Gastronomie zu versuchen (obwohl der Berater wusste, dass ich seit dem 12. Lebensjahr programmiere). Auch nach abgeschlossener Ausbildung wurde mir von der ARGE eine Umschulung zum Fliesenleger nahegelegt und mit Kürzung gedroht. Um Menschen geht es denen nicht. Es ist nur Lücken schließen.

Daher tippe ich eher auf folgendes Szenario:

Berufsberater: "Herzlichen Glückwunsch! Es ist 'Hotelfachmann' bei Ihrem test rausgekommen, ein super Job mit guten Aufstiegschancen!"

SchwarzerEngel: "Aber gibt es vielleicht noch was anderes?"

Berufsberater: "Paperlapapp! Was besseres kann Ihnen garnicht passieren. Ich gebe Ihnen mal 150 Adressen, wo sie sich bitte bewerben sollten!"

SchwarzerEngel: "gibt es nicht irgendwas mit Computern?"

Berufsberater: "Dieser neumodische Kram hat überhaupt keine Zukunft! Hotelgewerbe!"

SchwarzerEngel: "Comput..."

Berufsberater: "Hotelfa..."

SchwarzerEngel: "Com..."

Berufsberater: "Hot..."

Bearbeitet von Kwaiken
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mensch, Leute...ich bin doch keine Bauchrednerpuppe! :D

Auf die Gefahr hin, dass das nun nach Rechtfertigung klingt:

Man muss dazu sagen, dass ich am ***** der Welt im tiefsten Spessart aufgewachsen bin.

IT muss(te) man in der Gegend suchen, wie die Nadel im Heuhaufen.

Natürlich hatte ich den konkreten Wunsch DV-Kaufmann oder Programmierer zu werden.

Nur hat mir der Arbeitsamtmensch seinerzeit gesagt, wenn ich so etwas machen wollen würden, dann müsste ich nach Heidelberg, was immerhin > 200km weg gewesen wäre.

-> deshalb glatte Fehlberatung, da die Möglichkeiten in Würzburg (nur 50km weg) seinerzeit durchaus gegeben waren, was ich natürlich nicht wusste.

Nachdem ich als 16 Lenze zählender Steppke nicht gewillt war, wegen einer Ausbildung nach Heidelberg umzusiedeln, habe ich einfach vor Ort nach Alternativen gesucht.

So einfach ist das. :)

Greetz

S.E.

P.S. Sorry wegen OT

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hey ho,

mich würden mal die unterschiedlichen Wege interessieren, die euch in die IT gebracht und weiter gebracht haben.

Wie seid ihr in die IT gekommen, was habt ihr in der IT bisher gemacht und wo hat es euch hingeführt.

Hintergrund ist, dass ich mich sehr dafür interessiere was mit welchen Jobs und welchen Schulungen/Zertifikaten so möglich ist.

Mfg

Fraggla

Hobby -> gute Arbeit -> Job -> Ausbildung -> weiter job mit mehr Geld

Gemacht: Admin, Entwickler, Datenbank-Architekt und vieles mehr!

mach einfach was dir Spass ist und gut ist!

Zertifikate sind primär wichtig um seine Fähigkeiten zu belegen!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi

Ich bin ein wenig älter, aber vielleicht ist dies mal von Interesse.

1982 Abitur gemacht und schon im Vorwege bei der BW beworben(Offizierslaufbahn mit Elektrotechnickstudium)

Im Rahmen des Studiums an einen ZX81 gekommen und mit selbigem rumgespielt.

Programmieren - das wars; meine Zukunft -

Wechsel auf Sincalir Spektrum

Wechsel auf Schneider CPC

BW Zeit nach 4 Jahren zu Ende

Ich muss coden - BW zahlt die Ausbildung

B.I.B in Hannover. Ausbildung zum technischen Assistenten Informatik auf einer mittelständischen Rechenanlage(HP)

Der erste PC ein Schneider - 20 MB Festplatte - ich bin Gott

Erste Anstellung in Bremen auf einer IBM36. Ich darf coden. Cool, wenn auch nur COBOL.

Nach ca. 3 Jahren Wechsel auf die AS400

Nach einem Jahr und 3 AS400 Lehrgängen bringt Autodidaktik mich nicht weiter.

Wechsel in ein Softwarehaus nahe Bremen.

Ich darf immer noch coden - immer noch cool. Wechsel auf RPG

Projektgruppenleiter WWS Paket. Coden wird immer besser. Ich lerne

Mist-mein Paket wird eingestellt. Ich mache mich selbsstständig. Ich code immer noch-ist immer noch cool. PCs werden zunehmend uninteressant. Die eigene AS400 läuft gut.

Ich werde Vater-auch cool

Selbstständig ist zu risky-gesichertes Einkommen ist besser.

Wechsel zu einer Festanstellung nahe Bremen - Ich darf immer noch coden(AS400/I5) - ist auch immer noch cool und immer noch RPG. COBOL ist bestimmt tot.

SAP droht. Trotz Lehrgängen will ich SAP nicht. Flucht

Wechsel in ein neues Unternehmen in Hamburg. Ich darf weniger coden. Leicht uncool.

Nach ca. 1 Jahr. Ich darf wieder coden und immer noch RPG - super ; COBOL ist bestimmt immer noch tot.

Nunmehr bin ich seit 4 Jahren in diesem Unternehmen und ich hasse pendeln. RPG und coden ist immer noch cool.

Gruß

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bin zwar auch noch nicht lange dabei, aber seit 2006 schon in der PC Welt berufsmäßig unterwegs.

2006 halbjähriges Praktikum für die Fachhochschulreife, dort viel VBS und etwas Citrix Administration

2007 - 2010 Ausbildungsbeginn in einer anderen Firma als Fachinformatiker Systemintegration

2010 - heute in der selben Ausbildungsfirma dort viel VMware (vSphere, View, Citrix & Watchguard Firewall)

Zertifikate / Schulungen gab es noch keine, kommen aber zwei VMware Lehrgänge im Dezember und im Januar einer über Watchguard.

Gefällt mir sehr gut hier, man ist nicht mehr nur "Azubi" auch bei anderen Kollegen nicht.

Privat überlege ich mir momentan ob ich noch etwas Weiterbildung machen möchte.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal danke für die ganzen Antworten. Wirklich sehr interessant.

Was mich verwundert: Hier im Forum ist der "RPG" Bereich quasi tot. Hier gibts jedoch gleich 2 die in diesem Bereich tätig sind.

Vielleicht ein wenig offtopic, trotzdem frag ich einfach hier mal:

Wie seid ihr am Anfang mit RPG oder der AS/400 zurecht gekommen?

Da ich in meiner Ausbildung auch mit dieser Machine arbeite, muss ich gestehen, dass es mir doch relativ schwer fällt. Die Bedienung hab ich nun weitestgehend raus. Dinge die man mir gezeigt hat, kann ich eigentlich nachvollziehen und auch wiederholen. RPG bleibt für mich jedoch immernoch ne Herausforderung und wenn ich den Code (der weitestgehend von anderen geschrieben wurde) anschaue, krieg ich eigentlich direkt Kopfschmerzen.

Ist das für den Anfang normal?

Ansonsten: Hoffe es kommen noch ein paar mehr "Lebensläufe" finds wirklich interessant.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal danke für die ganzen Antworten. Wirklich sehr interessant.

Was mich verwundert: Hier im Forum ist der "RPG" Bereich quasi tot. Hier gibts jedoch gleich 2 die in diesem Bereich tätig sind.

Vielleicht ein wenig offtopic, trotzdem frag ich einfach hier mal:

Wie seid ihr am Anfang mit RPG oder der AS/400 zurecht gekommen?

Da ich in meiner Ausbildung auch mit dieser Machine arbeite, muss ich gestehen, dass es mir doch relativ schwer fällt. Die Bedienung hab ich nun weitestgehend raus. Dinge die man mir gezeigt hat, kann ich eigentlich nachvollziehen und auch wiederholen. RPG bleibt für mich jedoch immernoch ne Herausforderung und wenn ich den Code (der weitestgehend von anderen geschrieben wurde) anschaue, krieg ich eigentlich direkt Kopfschmerzen.

Ist das für den Anfang normal?

Ansonsten: Hoffe es kommen noch ein paar mehr "Lebensläufe" finds wirklich interessant.

Erstmal danke für die ganzen Antworten. Wirklich sehr interessant.

Was mich verwundert: Hier im Forum ist der "RPG" Bereich quasi tot. Hier gibts jedoch gleich 2 die in diesem Bereich tätig sind.

Vielleicht ein wenig offtopic, trotzdem frag ich einfach hier mal:

Wie seid ihr am Anfang mit RPG oder der AS/400 zurecht gekommen?

Da ich in meiner Ausbildung auch mit dieser Machine arbeite, muss ich gestehen, dass es mir doch relativ schwer fällt. Die Bedienung hab ich nun weitestgehend raus. Dinge die man mir gezeigt hat, kann ich eigentlich nachvollziehen und auch wiederholen. RPG bleibt für mich jedoch immernoch ne Herausforderung und wenn ich den Code (der weitestgehend von anderen geschrieben wurde) anschaue, krieg ich eigentlich direkt Kopfschmerzen.

Ist das für den Anfang normal?

Ansonsten: Hoffe es kommen noch ein paar mehr "Lebensläufe" finds wirklich interessant.

Ich halte die I5 und deren OS für eines der einfacheren. Da war die alte IBM36 noch eine vollkommen andere Nummer, bei der wir schon mal gerne manuelle zusammenhängenden Plattenplatz freikopieren durften. Etwas ungewohnt mag da die Implementation der Datenbank in das Betriebssystem sein aber genau dies ist eine der Stärken der I5. Natürlich hat man offensichtlich erst mal keine grafische Benutzeroberfläche obwohl IBM diese mit dem Iseries Navigator ja zur Verfügung stellt. Komischerweise mag ich diesen nicht.

Ansonsten muss ich gestehen, daß ich nach ca. 18 Jahren mit der I5 diese in Teilbereichen immer noch nicht beherrsche, da eben diese nie genutzt worden sind oder neu hinzukamen(Beispiel Hardware Management Console).

Ich weiss momentan ja nicht welche RPG Version Du erlernst.

Mein Start lag bei RPG II, welches ja wie RPG III/IV noch spaltenorientiert ist; ein Umstand welcher das Erlernen doch vereinfacht. Sicherlich vereinfachte der doch eingeschränkte Befehlssatz bei RPGII das Erlernen weiterhin. Erst mit Free-RPG nähert sich RPG optisch an Programmiersprachen wie Java an, und beinhaltet schon erhebliche Änderungen, wobei die Versionsänderungen von RPGII bis Free stets ausgewogen sind. Durch das vorige Erlernen der "alten" Versionen fällt ein Umstieg natürlich etwas einfacher.

Diese Annäherung an vermeintlich/evtl. moderne Programmiersprachen wird durch die neuen Entwicklungstools(RDB und RDI/P) noch verstärkt. Der Umstieg von RPGIII/IV auf Free ist bei mir noch nicht abgeschlossen und er fällt mir auch nicht in den Schoss. Dies liegt primär darin begründet, daß ich mich nicht ausschliesslich um Free kümmern kann, sondern eben von RPGII bis IV alles vor der Nase habe(Das wird dir auch so ergehen).

Am Rande : Es ist nicht so, daß IBM Änderungen nicht ankündigt. "Machen wir, wenn Zeit ist" ändert sich halt sehr leicht zu "hätten wir man machen sollen".

Fazit : Auf der Schule (B.I.B) erlernte ich Fortran, Cobol, Assembler und Turbo Pascal. Das Erlernen von RPG fiel mir einfacher.

PS : Zudem kann ich codieren auf der I5 nicht vom grundsätzlichen Datenbank Design trennen. Die DB ist nunmal integriert und ich habe noch nie ein DB Team neben einem Codierteam auf der I5 gesehen. Stets wurde dies vom Codierer mit erledigt. Dies ist evtl. verwirrend geht aber nach kurzer Zeit leicht von der Hand. Kenntnisse über das Datenbank Design sind hier natürlich unerlässlich.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin ebenfalls mit Computern groß geworden und wusste immer, dass ich das mal beruflich machen will.

- Realschule: Praktikum als IT-Systemkaufmann (Ich war Wirtschaftler, kein Naturwissenschaftler.)

- Fachoberschule: Praktikum als Fachinformatiker Systemintegration

- Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung

- Programmierer (u.a. Grund des Wechsels) bei meinem Ausbildungsbetrieb, nach 1,5 Jahren die Firma gewechselt

- bis heute Anwendungsentwickler / Analyst

Bisher keine Zertifizierungen, berufsbegleitendes Wirtschaftsinformatikstudium geplant.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Schreibe jetzt und erstelle anschließend ein Benutzerkonto. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung