Jump to content

Bewerbung für ein duales ang. Informatikstudium / Bewerbung für FIAE-Ausbildung

Empfohlene Beiträge

Hallo.

in diesem Thread habe ich schon recht viel über den Kontext meiner Bewerbung geschrieben:

Meine Gedanken zu meiner Bewerbung:

  • mit dem Zweiten Absatz möchte ich im Grunde mein recht allgemeines Interesse  an vielen verschiedenen Dingen zeigen, was mir aber meines Erachtens nicht wirklich gelungen ist, da die Aufzählung irgendwie zu speziell ist. Das sind natürlich alles Dinge, die ich total spannend finde(incl. Terrorismus) aber ich finde es irgendwie nicht passend. Speziell Terrorismus hat einen sehr negativen Geschmack, das wird vermutlich Personalern nicht wirklich gefallen, eher abschrecken. Vermute ich zumindest.
  • Git nutze ich seit ~1 Jahr sehr regelmäßig für private Dinge, d.h. ich gehe davon aus zumindest die Grundlagen von Git verstanden zu haben. Zudem hatte ich vor einem halben jahr ein recht guten Vortrag darüber gehalten, sowie ein Skript darüber geschrieben (Zitat meines Lehrers: Ich habe noch nie eine so gute Dokumentation gelesen) Daher möcht ich das irgendwie unterbekommen.
  • An unserer Schule praktizieren wir einmal in der Woche in einem Fach eine Debating Session, nach dem Vorbild der Oxford Debating Society, welche ich sehr mag. Lohnt sich das in einer Bewerbung zu erwähnen? Natürlich der Kompetenz wegen, sonder vielmehr um mein Interesse zu demonstrieren.

Was sind eure Gedanken, Meinungen zu meiner Bewerbung? Was gefällt euch, was gefällt euch nicht?

Vielen Dank.

EDIT Großes Interesse hab' ich speziell daran, wie ihr die Präsentation meiner Eignung empfindet, welches bisher (meines Empfindens nach) mein größter Schwachpunkt ist.

anschreiben.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Bitte das Encoding korrigieren :P
  • Konkreten Ansprechpartner raussuchen und anschreiben.
  • Rechtschreibfehler korrigieren.
  • Was hat Terrorismus mit Informatik zu tun?
  • Warum willst du zu diesem Unternehmen?
  • Warum ist der Job das richtige für dich?
  • Du erzählst nur von dir, aber gehst gar nicht auf das Unternehmen ein.
  • Das Layout ist lieblos.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir gefallen einige Formulierungen nicht, das liest sich so träge und wird anstrengend, obwohl es wenig Text ist.

Zitat

auf ihr Unternehmen aufmerksam wurde ich durch den Poetry Slam des [Veranstalter] in Musterstadt

"ich bin durch x in y auf Ihr Unternehmen aufmerksam geworden." ... "Interessant fand ich, dass z."

Zitat

ein recht stark ausgeprägtes Merkmal meiner Persönlichkeit ist meine Wissensneugier. D.h. ich verbringe den Großteil meiner Freizeit damit, mich mit RSA Kryptografie, Debian Paketierung, Git, Terrorismus oder Unix zu beschäftigen. Git benutze ich inzwischen regelmässig. Faszinierend finde ich auch die Präzision von mathematischen Intervallen oder Zahlenmengen.

Streich das recht. Wenn du die Aussage schwächen willst, nimm das "stark" weg.

Abkürzungen stören den Lesefluss.

Beschränke dich auf die relevanten Hobbies. Wie sieht das konkret aus, wenn du dich mit diesen Themen beschäftigst?

Ich würde einen separaten Einstieg zur Mathematik setzen, wenn du aus dem Nichts einfach von konkreten Dingen aus einem anderen Kontext schreibst wirkt es seltsam. Also in der Art, "neben Betriebssystemen, dem Programmierumfeld und Algorithmen beschäftige ich mich auch mit Themen aus der Mathematik, besonders interessant finde ich x weil y." - Idealerweise versuchst du die Brücke von (Verschlüsselungs-) Algorithmen zur Mathematik zu schlagen.

Zitat

Speziell in der Softwareentwicklung habe ich ein großes Interesse, Gewohnheiten von hochwertiger Softwareentwicklung, sowie Prinzipien eines langlebigen, flexiblen und stabilen Software Design zu erlernen.

Ich denke, hier könntest du deine Erfahrungen mit Git unterbringen. Gibt es in deinem Repository etwas zu sehen? Der Link könnte in den Lebenslauf passen - falls nicht ist es auch nicht schlimm, aber wäre ganz nett.

Der Satz so gefällt mir nicht, da ist zu viel drin. Erstmal wäre ein Einstieg gut, dass du dich überhaupt für Softwareentwicklung interessierst bzw. da deinen Schwerpunkt siehst. Dann ein Satz zum Design und der nächste noch zum Kennenlernen des organisatorischen Umfelds in Entwicklerteams.

Zitat

Zurzeit besuche ich das technische Gymnasium der Musterschule in Musterstadt, welche ich im Sommer 2017 abschliessen werde. Zurzeit lernen wir Objektorientierte Softwareentwicklung mithilfe von UML und C#, sowie etwas Digitaltechnik.

 

Und was habt ihr sonst so gelernt? SQL oder so?

"Zurzeit lernen wir Objektorientierte Softwareentwicklung, indem wir Prozesse in UML modellieren und die konkrete Implementation in C# umsetzen" - zwischen Design und Programmierung unterscheiden, da du ja vorher schon dein Interesse an gutem Softwaredesign äußerst.

"sowie etwas Digitaltechnik." - weg mit dem etwas - oder generell weg mit der Digitaltechnik, aber zieh es nicht runter.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
10 hours ago, stefan.macke said:
  • Was hat Terrorismus mit Informatik zu tun?
  • Warum ist der Job das richtige für dich?
  • Terrorismus (zumindest in der allgemeinen Form) hat absolut gar nichts mit Informatik zu tun. Ich möchte damit allerdings mein Politikinteresse etwas konkretisieren. Ist das falsch?
  • Im Grunde sollten der 1. und der 2. Absatz diese Frage beantworten (zumindest war es von mir so gedacht). => D.h. muss ich in der Bewerbung einen Satz wie "Ich bin für diesen Job geeignet, weil ..." einbringen?

verbesserte Bewerbung folgt in den nächsten Tagen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Legislaturperiode,

man kann natürlich nie zu früh anfangen an Bewerbungstexten zu feilen aber das Studium soll doch dann zum WS 2017/18 beginnen, oder?

Ein waiser Mann sagte einmal: "Informatik hat genau sowenig mit Computern zu tun wie Astronomie mit Teleskopen", deshalb finde ich die Begründung RSA-Verschlüsselung, Terrorismus bzw. Präzision von mathematischen Intervallen und Zahlenmengen ein wenig zu speziell. Das wirkt wie "Mich faszinieren Zahnradbahnen, deshalb will ich Maschinenbau studieren".

Hier sollten doch die drei Formulierungen etwas allgemeiner werden:

  • Übertragungstechnik, insb. Verschlüsselungsverfahren
  • politische Systeme und -Bewegungen
  • höhere Mathematik, insb. Grenzwerte

Grüße

Micha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir als Entscheider würde das Ding nach 2 Mal lesen in der Rundablage landen.

Es hat doch kaum ein Satz einen halbwegs fehlerfreien Ausdruck oder Grammatik.

Präzision in der Mathematik und Informatik ist eben auch sprachliche Exaktheit.

Und das was Du als Kenntnisse anführst, sind entweder ganz dicke Bretter, die man auch im Studium erst ab dem 3. - 4. Semester erfährt oder es ist wohl reines Anwenderwissen. RSA kann man prima anwenden, ohne die Mathematik dahinter zu verstehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank erstmal.

Allerdings bin ich mir immer noch etwas unsicher, wie ich die Frage "Warum bin ich für diesen Job geeignet?" beantworten soll. Bisher hatte ich das immer versucht meine Begeisterung, mein Interesse darzustellen und meine Eignung damit indirekt zu begründen. Sollte ich da einen eher direkteren Ansatz wählen?

Desweiteren: @stefan.macke Du schreibst, ich gehe nicht auf das Unternehmen ein. Meinst du damit die spezifische Stellenanzeige(z.B. welche Frameworks, Tools oder Programmiersprachen im Unternehmen verwendet werden; welchen "Fokus" die Ausbildung hat (z.B. "Verstehen von Internetprotokollen" o.ä.)  oder das allgemeine Unternehmen?

@mqr Genau. Das Studium soll zum WS 17/18 beginnen.

Ist das denn schlimm wenn ich so spezielle/konkrete Dinge herausgreife? Wenn ich mein Interesse verallgemeinere, empfinde ich die Aussage als nicht richtig. Ich habe mich eben nur mit einzelnen, konkreten Themenbereichen beschäftigt und somit fühle ich mich auch nicht sicher in einem allgemeineren Themenbereich. Sogar wenn es nur darum geht, Interesse zu bekunden.

==> Die Verallgemeinerung "Kryptografie" empfinde ich als passend, "höhere Mathematik" allerdings unpassend.

EDIT: noch zur Ergänzung zu deinem Post: Ich habe mich ebenso nicht wirklich mit politischen Systemen/Bewegungen auseinadergesetzt, sondern nur einzelne, konkrete Punkte angeschaut. Das heißt, der Begriff erweckt für mich persönlich  den Eindruck, ich wisse viel darüber - was nicht so ist. Dasselbe gilt für dein Punkt "Übertragungstechnik".

bearbeitet von Legislaturperiode
Erklärung bzgl Verallgemeinerungen hinzugefügt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
On 3/13/2016 at 9:55 PM, PVoss said:

Wie sieht das konkret aus, wenn du dich mit diesen Themen beschäftigst?

Was meinst du damit?

 

Du hast mein Git repository angesprochen. Glaubst du https://github.com/toogley ist interessant? Die Beiträge rechts sind allesamt sehr klein, größtenteils dokumentationelle Dinge.

bearbeitet von Legislaturperiode

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@MartinSt Ich schätze mein eigenes Wissen als zwar noch sehr gering, aber trotzdem "stabil" ein. Das heißt, ich glaube Kryptografie etwas verstanden zu haben, ich kann etwas darüber erzählen. Höhere Mathematik hatte ich noch nie, habe ich mich nie (ernsthaft) mit auseinadergesetzt, geschweige denn glaube ich es verstanden zu haben. Mein Interesse resultiert ausschließlich aus der Schulmathematik und kleineren weiterführenden Beschäftigungen (die aber nicht Erwähnenswert sind).

bearbeitet von Legislaturperiode

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

- genereller Unterschied von symmetrischer zu asymetrischer Kryptografie (ein Key vs Public/Private Key)

- natürlich der mathematische Hintergrund (Primzahlen, kleiner Satz von Fermat)

- wie funktioniert grob RSA/ eliptische Kurven Kryptografie

- Vorlesungen dazu gucken (Christof Paar auf youtube)

- Buch lesen, welches sich zu einem kleinen Teil mit allgemeiner Kryptografie (oben genannte Dinge) beschäftigt

- Über RSA werd ich demnächst in der Schule auch eine ~20min Präsentation (wird wie eine Klassenarbeit benotet, daher ist das Niveau wohl auch über "normalen" Schulpräsentationen) darüber halten.

bearbeitet von Legislaturperiode

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Legislaturperiode:

- genereller Unterschied von symmetrischer zu asymetrischer Kryptografie (ein Key vs Public/Private Key)

- natürlich der mathematische Hintergrund (Primzahlen, kleiner Satz von Fermat)

- wie funktioniert grob RSA/ eliptische Kurven Kryptografie

- Buch lesen, welches sich zu einem kleinen Teil mit allgemeiner Kryptografie (oben genannte Dinge) beschäftigt

- Über RSA werd ich demnächst in der Schule auch eine ~20min Präsentation (wird wie eine Klassenarbeit benotet, daher ist das Niveau wohl auch über "normalen" Schulpräsentationen) darüber halten.

Okay, das lernt aber nahezu jeder in der Berufsschule.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe die Texte nochmal überarbeitet und diesmal auch meinen Lebenslauf angehängt. Es sind noch einige Schönheitsfehler bzw. Unschönheiten im Layout drin, die ich allerdings serparat bearbeiten will. Den Ansprechpartner werde ebenfalls erst später raussuchen (allerdings danke für den Hinweis.)

Ich habe in den letzten Tagen eine kleine Rohfassung eins Vokabeltrainers mit Java, Maven, Swing, Git und SQLite entwickelt - welcher noch sehr am Anfang steht. In der Bewerbung verweise ich auf meinen Github Account bzw. auf das Vokabeltrainer Repository.

  1. Wie kann ich mich am besten authentifizieren? Bzw. zeigen, dass das wirklich mein Account, mein geschriebener Code ist, etc. Ich habe sowohl in der Lizenzdatei meines vokabeltrainers, als auch in meinem Github Account selbst meinen Namen eingetragen - reicht das? Wahrscheinlich nicht, oder? Insbesondere "beweist" das ja nicht, dass ich den Code geschrieben habe. Aber das denke ich mal, kann man gut im potentiellen Vorstellungsgespräch abfragen.
  2. Aktuell erzeugt ein Klicken auf einen Button noch eine Exception - machen solche Dinge einen schlechten Eindruck?

 

Zum Unternehmen/der Stellenanzeige:

  • Gute Englisch-Kenntnisse
  • Abitur/Mittlere Reife
  • Teamarbeit
  • Interesse an mathematisch-technischen Aufgaben
  • Java, Maven
  • SQL
  • vim
  • Linux/UNIX
  • Versionsverwaltung
  • Umfangreiches Wissen über Internetprotokolle
  • Python, Perl, Shell
  • hochverfügbare oder serviceorientierte Cloudprodukte

 

Danke!

 

anschreiben.pdf

bearbeitet von Legislaturperiode

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Uhu

Das Layout finde ich schon fast too much aber noch ansprechend.

Dein Text ist insgesamt sehr holprig geschrieben und viel zu Technik lastig - die Übergänge sind zudem nicht so gut. Mit keiner Zeile hast du geschrieben, wer du bist, warum du dich für den Job und für die Firma interessierst. Also im Prinzip das was stefan.macke schon kritisiert hat. Anstatt über Objektorienrte Programmierung zu philosophieren geh einfach auf die Punkte der Ausschreibung ein ...

Eigentlich ist das doch nicht so schwer ... so eine Bewerbung ist im Prinzip immer gleich aufgebaut:

1. Wie bist du auf das Unternehmen aufmerksam geworden?
2. Wer bist du?
3. Warum willst du diese Ausbildung machen?
4. Was interessiert dich am Unternehmen?
5. Was kannst du bieten (soziale Kompetenzen, Grundlagenwissen etc.)?
6. Du freust dich auf eine Einladung zum Vorstellungesgrpräch!
 

p.s. beim Lebenslauf "Grundkenntnisse" schreiben nicht "Grundlegend"

bearbeitet von Uhu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  1. Was stört dich dann an meinem ersten Satz?
  2. Was meinst du damit? Meine Persönlichkeit?
  3. Naja, ich möchte die Ausbildung machen um die Dinge über die ich in der Bewerbung "philosohpierte", zu lernen. Das ist meine Motivation.
  4. Hochverfügbarkeit, Fokussierung auf Internetprotokolle, scheinbar großer englischer Anteil an der Unternehmenssprache (wie ich größtenteils in meiner Bewerbung schrieb)
  5. Ich denke mal strukturierte und analytische Arbeitsweise, ein wenig Vorwissen zu Objektorientierung, Git, usw. Meine sozialen Kompetenzen (z.B. Empathie und dergleichen) würde ich als selbstverständlich und dementsprechend als nicht besonders einschätzen.
  6. Ach ja, das hab ich vergessen. Danke.

Das was mich gerade total verwirrt (und was ich mit der Aufzählung eigentlich auch ausdrücken wollte): Die Hauptpunkte deiner Aufzählung sind (meines subjektiven Gefühls nach) in meiner Bewerbung vorhanden, aber für euch/dich offensichtlich nicht. Muss ich das explizierter schreiben, wie zum Beispiel:

Quote

Ich finde Ihr Unternehmen interessant, weil die hochverfügbare Infrastruktur sehr komplex und herausfordernd ist, und ich die technische Realisierung davon spannend finde. Desweiteren spricht mich ihre internationale Ausrichtung sehr an, da ich die englische Sprache sehr schön finde.

(ist wie gesagt nur ein Beispiel)

bearbeitet von Legislaturperiode

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Uhu

An deinem ersten Satz stört mich nichts. Im habe nur generell aufgezählt was alles rein sollte und in welcher ungefähren Reihenfolge. Du erwähnst im letzten Block mal ganz beiläufig, dass du noch zur Schule gehst - dort wo man eigentlich üblicherweise von seinen Stärken schreibt. Welchen Abschluss du dort erwirbst erwähnst du ebenfalls nicht. Auch ich als Leser kann nur Mutmaßungen darüber anstellen ob du mit der FHR oder dem Abitur abschließt. Die Vorstellung gehört einfach nicht ans Ende zumal sie auch unvollständig ist. Ansonsten habe ich ja schon geschrieben, dass du prinzipiell viel zu technisch wirst und um den heißen Brei redest. Sein fachliches Interesse sollte man durchaus bekunden - bei dir nimmt das allerdings 4/5 der Bewerbung ein und ist sehr hochgestochen. Auf das Anforderungsprofil bzgl. soziale- (Teamarbeit) und sonstige Kompetenzen (Englischkentnisse) gehst du nicht ein - hast du aber ja schon erkannt . Du musst natürlich nicht wie ein Mantra zu jedem Punkt oben was runterbeten aber wenn du deine Bewerbung mal klüger formulieren würdest dann könntest wahrscheinlich den Großteil ganz beiläufig abdecken. Zumindest ich habe die Vermutung, dass du eigentlich ziemlich gut auf das Anforderungsprofil passt. Aber verkaufen kannst du dich noch nicht richtig.

Ich möchte auch nicht weiter herumbohren weil du natürlich hier im Zugzwang bist und ich keine Bewerbung für dich schreiben werde ... meckern kann man ja immer viel wenn der Tag lang ist ^^ ... Lies dir einfach mal diverse Bewerbungsanschreiben im Netz durch und lies dir Ratgeber Seiten durch (mehrere). Analysier da einfach mal worauf es ankommt dann sollte dir recht schnell klar werden, dass deine Bewerbung in der Form nicht optimal ist. Wenn der Personaler dein Anschreiben liest, weiß er allenfalls nur, dass du fachlich ungefähr weißt worum es geht, er kann sich aber kein Bild darüber machen, wer du bist.

 

bearbeitet von Uhu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Uhu Habe nun alle deine Punkte ein bisschen verbessert (hoffe ich). Zumdinest bis auf "Wer bin ich?".

Entschuldigung, aber ich weiß noch nicht so recht was ich da schreiben soll.  Der Teil meiner Persönlichkeit bei dem ich recht sicher bin, ist eben meine Wissbegierigkeit  -- alles andere  erscheint mir unwichtig etc.  :D

==> Wie findest du bzw ihr die neue Version?

anschreiben.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Uhu

Was dir unwichtig erscheint spielt hier keine Rolle. Du musst wissen, was wichtig ist und was der Personaler lesen will.

Die Vorstellung gehört immer noch nicht in die letzte Zeile  ...
Der Wille die Vorschläge umzusetzen ist offensichtlich da .... das aber noch dazwischen zu quetschen war nicht meine Intention. Macht die ganze Bewerbung insgesamt immer noch nicht besser. Zu viel technisches .blabla.. Deine Ausführungen wozu OOP dienlich ist schreibt man so einfach nicht in eine Bewerbung - das will keiner lesen , alles wie oben bereits geschrieben !

Du hast dir keine Beispiele im Netz und Ratgeber angesehen oder? Du musst dich damit beschäftigen mit welcher Erwartung ein Personaler deine Bewerbung liest. Wenn du das nicht machst, wird das nichts. Ich würde das ganze Anschreibungen löschen, erstmal Grundlagenforschung betreiben (was ist üblich in einer Bewerbung, was will der Personaler wissen) und dann noch mal ganz neu schreiben ... Es gibt auch keinen Grund warum deine Bewerbung länger als eine Seite ist -  ist halt ein Konzeptfehler.

Wenn du dich nicht mit dem Prozedere "Anschreiben" beschäftigst, wirst du auch weiterhin keine guten Ergebnisse erzielen. Einfach nach "Gefühl" etwas runterzuschreiben ist genauso murks wie nach Gefühl los zu programmieren.

bearbeitet von Uhu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich verstehe den Sinn diverser Formulierungen nicht:

"Daher finde ich Sie als Unternehmen sehr interessant und bin gespannt, ihr ”umfangreiches Wissen über Internetprotokolle”, sowie hochverfügbare Anwendungen kennenzulernen" <-- Was willst du? Deren Wissen kennen lernen?

"Bei Problemen mag ich eine sehr konstruktive, problemorientierte Arbeitseinstellung" <-- Ja, schön. Aber die sollte der Bewerber/Mitarbeiter an den Tag legen.

 

Lies dir DRINGEND aktuelle Bewerbungsratgeber durch und überarbeite sowohl Anschreiben als auch Lebenslauf entsprechend.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen.

Zuersteinmal möchte ich mich bei dir @allesweg für den Rat bedanken, mir einen Bewerbungsratgeber zu kaufen. Es ist echt sehr erstaunlich, wie viele Fehler ich gemacht habe. (Allerdings gehe ich natürlich davon aus, dass meine Bewerbung noch Fehler enthält)

zur neuen Verson:

  • Ich bewerbe mich in dieser Version für einen Ausbildungsplatz für Fachinformatiker - Anwendungsentwicklung - ich präferiere  aktuell sehr deutlich eine Ausbildung. Am restlichen Kontext (incl. das Unternehmen) hat sich allerdings nichts geändert.
  • In der Stellenbeschreibung steht, ich soll die Bewerbung an die angegebene Adresse richten, in welcher die Personalabteilung enhalten ist. Soll ich trotz dieses Hinweises meine Bewerbung im Briefkopf an eine konkrete Person richten? (d.h. im Briefkopf "Personabteilung mit Frau X/Herr Y" ersetzen?)
  • Meine Open Source Beiträge sind wirklich sehr klein. (yasnippet-snippets, vim-snippets, debian) Ich möchte sie zwar unbedingt erwähnen, allerdings möchte ich keine falschen Hoffnungen aufkommen lassen bzw. am Ende enttäuschend wirken. Wie kann ich das am Besten vermitteln?
  • Auf der letzten Seite sind die kleinen Einrückungen unabsichtlich, daran arbeite ich noch. Desweiteren enthält mein Lebenslauf einen Worttrennungsfehler, an dem ich ebenso arbeite.
  • Wie findet ihr mein Foto und meine Unterschrift (in meinem Bewerbungsratgeber wurde an einer bemängelt, sie sei zu "verkünstelt", daher frage ich hier nach)?

Generell: Hat sich meine Bewerbung im Vergleich zum letzten Mal verbessert? Was kann ich verbessern?

Nochmal die Stellenanzeige:

  • Gute Englisch-Kenntnisse
  • Abitur/Mittlere Reife
  • Teamarbeit
  • Interesse an mathematisch-technischen Aufgaben
  • Java, Maven
  • SQL
  • vim
  • Linux/UNIX
  • Versionsverwaltung
  • Umfangreiches Wissen über Internetprotokolle
  • Python, Perl, Shell
  • hochverfügbare oder serviceorientierte Cloudprodukte

 

 

bearbeitet von Chief Wiggum
Anhang gelöscht. CW.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
On 30.3.2016 at 4:36 PM, MartinSt said:

Warum nutzt Du mindestens 6 verschiedene Schriftschnitte?

Warum steht hinter den stichpunktartigen Angaben ein Punkt?

Die verschiedenen Schriftstile und Farben benutze ich weil es mir eigentlich ganz gut gefällt. Der Ursprung war ein Template meines Lebenslaufes - ich sah bisher keine Notwendigkeit das zu ändern. Findest du das unschön?

 

Den Punkt hinter den Aufzählungspunkten werde ich auch noch wegmachen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
9 minutes ago, Chief Wiggum said:

Hallo Tobias,

findest du es sinnvoll, deine Bewerbung zu anonymisieren, dein Foto und deine Unterschrift (die deinen Namen lesen lässt) dann aber in der Bewerbung hier öffentlich drin zu lassen?

Naja, ich weiß dass man meinen Namen lesen kann, der dateiname und mein Name in der Überschrift sind nur noch die Einstellungen eines Scripts welches meine Bewerbungen "teilweise" anonymisiert bzw. meine Bewerbung eigentlich zusammenbaut. Die restliche Anonymiserung macht dann natürlich sehr viel weniger Sinn, das ist klar. Ich weiß nicht, ob ich das irgendwann später einmal bereuen werde, aber abgesehen davon war das schon eine bewusste Entscheidung. (ich hoffe natürlich nicht, dass das eine zu voreilige Entscheidung war, aber naja.)

bearbeitet von Legislaturperiode

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung