Jump to content

pantrag_fisi Projektantrag: Evaluation, Installation und Konfiguration einer Monitoring und Remote Management-Software

Empfohlene Beiträge

Thema der Projektarbeit

Evaluation, Installation und Konfiguration einer Monitoring und Remote Management-Software

Projektbeschreibung

Die Firma X GmbH aus X ist eine Abrechnungsfirma, welche ca. 10 Server und
20 Client-Computer in der eigenen Infrastruktur betreut. Das Unternehmen
beschäftigt ca. 20 Mitarbeiter.

In der bestehenden Netzwerkinfrastruktur, existiert derzeit nur eine interne Monitoring Lösung ohne Remote-Funktionen. Ein Ausfall der Anbindung zum ISP oder ein Defekt der Firewall hätte zur Folge, dass die Administratoren nicht vom derzeit genutzten Monitoring Programm benachrichtigt werden könnten.

Der IT-Leiter hat mich mit dem internen Projekt beauftragt.

Es soll eine Software-Lösung evaluiert werden, welche gezielt Remote Monitoring ermöglicht und sich problemlos an die firmeneigenen Vorstellungen und Wünsche anpassen lässt.

Meine Aufgabe ist es eine geeignete Software im Rahmen der Anforderungen auszuwählen, in einer Testumgebung zu installieren und die Funktion zu überprüfen. Nach erfolgter Evaluierung wird der Testserver in die Produktivumgebung migriert.

Ziel des Projekts ist es, die Verfügbarkeit des VPN-Tunnels, die Anbindung der externen Webserver, sowie die weiteren API Schnittstellen regelmäßig auf Verfügbarkeit zu prüfen, dadurch sollen die Reaktionszeiten der Administration verbessert werden, um Ausfallzeiten und verbundene Kosten zu minimieren

Projektphasen

1.            Projektplanung                                                                                   (8 Stunden)

1.1          Ist-Analyse                                                                                           1 Stunde
1.2          Soll-Konzept                                                                                        2 Stunden
1.3          Recherche                                                                                           2 Stunden
1.4          Evaluierung                                                                                          3 Stunden

2.            Realisierung/Durchführung                                                                             (8 Stunden)

2.1          Software gegenüberstellen (Nutzwertanalyse)                            2 Stunden
2.1          Installation                                                                                          3 Stunden
2.2          Vorbereitung der Hardware                                                             1 Stunde
2.3          Installation der Software                                                                  2 Stunden

3.            Konfiguration                                                                                                     (8 Stunden]

3.1          Grundkonfiguration                                                                           4 Stunden
3.2          Konfiguration der zu überwachenden Systemen                         4 Stunden

4.            Testphase                                                                                                            (3 Stunden)

4.1          Funktionstests                                                                                     1 Stunde
4.2          Fehleranalyse und ggf. Behebung                                                   2 Stunden

5.            Projektabschluss                                                                                (8 Stunden)
5.1          Erstellen einer Projekt Dokumentation                                          4 Stunden
5.2          Erstellen einer Anwender Dokumentation                                    3 Stunden
5.3          Übergabe/Einweisung                                                                       1 Stunde

Gesamtzeit: 35 Stunden

bearbeitet von madd3x

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Texteditor im Forum kann leider nicht mit Tabstopps von Word umgehen, daher die merkwürdige Formatierung!

 

 

Ist die Gliederung okay? oder sollte man das nach SOLL/IST aufteilen (habe ich hier bei machen im Forum gesehen)

bearbeitet von madd3x

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sieht für mich brauchbar aus.

Jedoch gehört für mich die Nutzwertanalyse in die Planung.
Wobei Du dann für Recherche, Evaluierung und die Nutzwertanalyse 7 Stunden benötigst. Etwas viel finde ich.

Wo ist der Unterschied zwischen der Nutzwertanalyse und Deiner Evaluierung? 
Ist sie nicht eher ein Teil davon?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Nopp:

Sieht für mich brauchbar aus.

Jedoch gehört für mich die Nutzwertanalyse in die Planung.
Wobei Du dann für Recherche, Evaluierung und die Nutzwertanalyse 7 Stunden benötigst. Etwas viel finde ich.

Wo ist der Unterschied zwischen der Nutzwertanalyse und Deiner Evaluierung? 
Ist sie nicht eher ein Teil davon?

Okay, so kann man das auch verstehen. Ich war in der Annahme das Projekt ist eine "Fragestellung" (Welche Software können wir einsetzen?) Daher dachte ich die Nutzwertanalyse in die Umsetzung zu nehmen. Da ja die Abwägung der Software bereits Umsetzung des Projektes ist.
Oder ist das zu kompliziert gedacht :D?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Generell spricht nichts gegen eine Aufteilung in SOLL und IST, glaube das hat sich generell sehr stark etabliert, so lange es von deiner IHK keine genauen Richtlinien dazu gibt ist es dir überlassen, aber lieber mal nachschauen / nachfragen 😉

Auch würde ich an deiner Stelle etwas mehr Zeit für die Dokumentation einplanen, 4h finde ich persönlich etwas wenig, du solltest auch darüber nachdenken die Doku Korrektur lesen zu lassen, irgendwann sieht man die Fehler einfach nicht mehr :D was wiederrum auch Zeit in Anspruch nimmt für Anpassungen / Korrekturen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb madd3x:

Ein Ausfall der Anbindung zum ISP oder ein Defekt der Firewall hätte zur Folge, dass die Administratoren nicht vom derzeit genutzten Monitoring Programm benachrichtigt werden könnten.

Wenn das dein Problem ist, warum ist dann eine andere Monitoring Software die Lösung? Was ist mit anderen Lösungsansätzen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten schrieb Eneth:

Generell spricht nichts gegen eine Aufteilung in SOLL und IST, glaube das hat sich generell sehr stark etabliert, so lange es von deiner IHK keine genauen Richtlinien dazu gibt ist es dir überlassen, aber lieber mal nachschauen / nachfragen 😉

Auch würde ich an deiner Stelle etwas mehr Zeit für die Dokumentation einplanen, 4h finde ich persönlich etwas wenig, du solltest auch darüber nachdenken die Doku Korrektur lesen zu lassen, irgendwann sieht man die Fehler einfach nicht mehr :D was wiederrum auch Zeit in Anspruch nimmt für Anpassungen / Korrekturen.

Danke für die Tipps, ich meine ich habe bereits im Forum gelesen das die IHK nicht mehr als 6 Std Doku einräumt?

vor 7 Minuten schrieb _n4p_:

Wenn das dein Problem ist, warum ist dann eine andere Monitoring Software die Lösung? Was ist mit anderen Lösungsansätzen?

Weil die aktuelle Software lokal gehosted ist. Dadurch kann sie nur Intern bescheid geben. Dies Hilft uns in der IT weniger wenn wir mal gerade nicht vor Ort sind.

Der Plan ist also nen externen dedicated Server Monitoren zu lassen.
Zudem Unterstützt unsere IT auch ein paar andere Firmen, die sich so alle Zentral Monitoren lassen.

Oder verstehe ich die Frage Richtig?
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 12 Minuten schrieb madd3x:

Weil die aktuelle Software lokal gehosted ist. Dadurch kann sie nur Intern bescheid geben. Dies Hilft uns in der IT weniger wenn wir mal gerade nicht vor Ort sind.

Klingt für mich ein bisschen scheinheilig. Es ist ja nicht so, dass man nicht von außen auf interne Ressourcen zugreifen könnte. Sei es z.B. per VPN. Also das wäre kein Showstopper, nur weil die Software lokal gehostet wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Whiz-zarD:

 

Klingt für mich ein bisschen scheinheilig. Es ist ja nicht so, dass man nicht von außen auf interne Ressourcen zugreifen könnte. Sei es z.B. per VPN. Also das wäre kein Showstopper, nur weil die Software lokal gehostet wird.

Uiuiui nicht so schnell, Wenn der ISP oder die Firewall down ist! Dann wird dein lokaler Server dir gar nicht helfen!

Vorallem nicht bei der Benachrichtigung das der Server nicht erreichbar ist, wer soll denn diese Mitteilung verschicken?

 

Es geht uns darum, frühzeitig eingreifen zu können. Sprich wenn Nachts der Server abschmiert, muss nicht erst die Firma anrufen das was nicht geht. Das soll unsere Remote Monitoring Lösung Übernehmen.

 

Und Scheinheilig ist hier ja schon mal gar nichts. 

bearbeitet von madd3x

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb madd3x:

Uiuiui nicht so schnell, Wenn der ISP oder die Firewall down ist! Dann wird dein lokaler Server dir gar nicht helfen!

Vorallem nicht bei der Benachrichtigung das der Server nicht erreichbar ist, wer soll denn diese Mitteilung verschicken?

 

Es geht uns darum, frühzeitig eingreifen zu können. Sprich wenn Nachts der Server abschmiert, muss nicht erst die Firma anrufen das was nicht geht. Das soll unsere Remote Monitoring Lösung Übernehmen.

Alles generell richtig. Aber wenn ISP oder FW down ist, kann dir der Remote Monitor auch nicht mehr erzählen, als wenn du den lokalen Monitor von außen über VPN o.ä. abfragst. Nämlich: Leitung tot.

a) gibt es Lösungen deren Ansatz quasi umgedreht ist: lokal monitoren und die Daten zusätzlich an nen externen Dienstleister schicken
b) wenn das Problem ist, das die Internetverbindung ausfallen kann warum ist eine redundante Verbindung keine Option?
c) wenn das Monitoring nur extern passiert, was passiert bei ausgefallener Verbindung? Kann man die Server dann noch vor Ort überwachen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab das Gefühl du willst mich falsch verstehen. Ich kann keinen vpn machen wenn ISP down ist. Da hätten wir gerne automatisch Bescheid drüber. Weiterhin wird ebenfalls lokal gemonitored. 

Natürlich kann man die ganze Infrastruktur auf links drehen. Nur will das keiner bezahlen. Mir ist bewusst das es immer größer hübscher und toller geht. Aber die Kunst ist doch, das richtige für seinen Kunden abzuwägen... 

bearbeitet von madd3x

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube du verstehst _n4p_ falsch. Du begründest dein Projekt damit, dass ihr die derzeitige Monitoringsoftware nicht nutzen könnt bei Problemen mit dem ISP oder der FW, soweit korrekt oder? Ähnliche Probleme wirst du mit deiner vorgeschlagenen Lösung aber auch haben. Oder wie soll die externe Monitoringsoftware etwas internes überwachen, wenn es Probleme mit dem ISP oder der FW gibt? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die lokale Software bleibt ja erhalten zu diagnose Zwecken. Ausserdem sollen ja ggf. Weitere Netze integriert werden. Zudem ist unsere lokale Monitoring Software kaputt und verbuggt. Heute schmiert mir der Terminals. Ab und die Software sagt bescheid nachdem es mir selbst und alles anderen aufgefallen ist. 

 

 

Auch wird es schwierig die alte Software im Produktions Netz, So öffentlich zu gestalten, dass man von außen Zugriff hat. Man wäre gezwungen einen vpn zu nutzen. Neuere Software kann die Daten seiner agents in einer cloud zur Verfügung stellen

bearbeitet von madd3x

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb Nopp:

Das geht doch nicht über den PA der IHK hinaus.
Es ist der valideste Grund etwas bestehendes zu ersetzen...

Stimmt, werde ich hinzufügen. Nach wie vor vielen Dank für eure Hilfe. Ich finde eure kritische Herangehensweise sehr hilfreich! Bitte mehr! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb madd3x:

Ich hab das Gefühl du willst mich falsch verstehen.

nein will ich nicht. aber ich habe schon gesehen das anträge mit der begründung abgelehnt wurden, das eben nicht an mögliche alternativen gedacht wurde. Ist Option Y zu teuer ist es völlig ok das im projekt zu verwerfen. Abgesehen davon sprach ich nicht davon die Infrastruktur auf links zu drehen. Eine kleine Kiste die auf Energieeffiziens getrimmt ist, passt in jedes Büro, kann Daten sammeln und sowohl intern als auch extern Alarm auslösen.

 

vor 2 Minuten schrieb madd3x:

Zudem ist unsere lokale Monitoring Software kaputt und verbuggt.

Dann schreib doch das als deine Projekt Begründung, vllt etwas wohlwollender formuliert. Ablösung alter Software ist jedenfalls der sinnvollere Grund um neue Software zu installieren, statt es - salopp formuliert - auf die Internetleitung zu schieben. Klar schreibt man dann nicht von verbuggter Software, eher davon das ihr die Software neu konzipiert habt und ein simples Update nicht möglich ist und das die alte Software nicht mehr weiterentwickelt wird und demnächst auch kein Support mehr erhält.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung