Zum Inhalt springen

FI AE, aber Firma macht nur SI Aufgaben, HILFE!!!


Gast Cherrypter
 Teilen

Empfohlene Beiträge

Gast Cherrypter

Hallo erstmal,

ursprünglich hatte ich als Systemintegrator in meiner Firma angefangen, nur hatte mich meine Firma recht früh gezwungen, auf Anwendungsentwicklung umzusteigen mit der Begründung, dass denen die Zeiten besser so passen würde und dass das ja eh fast das gleiche ist. Nun bin ich jetzt im dritten Jahr, muss eben bald mein Projektantrag abgeben und merke aber erst jetzt, dass meine Firma NICHTS mit Anwendungsentwicklung zutun hat, ich hab mein Berichtsheft durchgeschaut, habe Mitarbeiter gefragt und meinen Ausbildungsleiter (welcher nur sagt, ich solle selber ein Thema finden und mir nicht helfen möchte) und bin total verzweifelt. In der Schule habe ich zwar Anwendungsentwicklung, aber ihr wisst selber, dass das nicht arg etwas bringt. Ich kann mir auch nicht einfach ein Thema aus der Nase ziehen, weil ich das, was andere ja eig die ganze Zeit machen und als Projekt nehmen, neu erfinden müsste und keine Ahnung hätte...

Ich weiß echt nicht, was ich tun soll...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Noch mal im Guten mit dem Ausbilder versuchen, falls das nichts bringt ggf. auch mit seinem Vorgesetzten. Solltest du insgesamt nicht weiterkommen ist das denke ich ein Fall für die IHK.

 

Das hier finde ich sowieso sehr eigenartig:

vor 3 Minuten schrieb Cherrypter:

nur hatte mich meine Firma recht früh gezwungen, auf Anwendungsentwicklung umzusteigen mit der Begründung, dass denen die Zeiten besser so passen würde und dass das ja eh fast das gleiche ist.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast Cherrypter

Die Firma ist recht klein, ein anderer Azubi hatte aufgehört und somit war die Situation diese, wenn ich Berufsschule gehabt hätte, wäre kein Azubi in der Firma, mit dem Wechsel aber wurde dem entgegengewirkt, so dass immer ausreichend Azubis da sind...

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Minuten schrieb Cherrypter:

kein Azubi in der Firma

vor 5 Minuten schrieb Cherrypter:

so dass immer ausreichend Azubis da sind

Man ersetze Azubi durch das Wort Billigarbeitskräfte.

Ich kann es verstehen, wenn der andere Azubi geflüchtet ist.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast Cherrypter

In der Schule das bisschen programmieren hat immer gut geklappt und ich dachte mir nichts groß dabei, dachte halt, ist eine kleine Firma, die halt nicht viel macht, ich wusste ja nicht, dass das zum Problem später wird... Außerdem hatte ich die Hoffnung, dass mit dem Anfang dritten Lehrjahr was kommt, aber ich habe mich geirrt... 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe schon, der TE hat mal wieder die breite Auswahl an inhaltslosen Kommentaren...

Du könntest auf jeden Fall versuchen auf den Ausbilder zugehen. Ich sehe die Chancen hier allerdings als gering an. Eine Firma, die die Ausbildung so organisiert, meint das FiSi und FiAE effektiv das Gleiche sind und dich auch nicht wirklich ausbilden, die hat vom Berufsbild wohl keine Ahnung und dir einfach entweder nicht helfen können und/oder wollen.

Wenn deine Berufsschule nicht für den Ofen ist (was einige ja leider sind) kannst du auch da nach Ideen für ein Projekt fragen oder mal hier im Forum schauen. Darüber hinaus lass dir folgendes sagen:

 

1:

Ich würde wegen des Projektes erst mal ganz ruhig durchatmen und mir mal ein Wochenende Zeit nehmen und schauen, was die IHK in deinem Gebiet genau von dir haben möchte. In vielen Ecken möchten sie ja "nur" die Dokumentation haben und danach zur mündlichen Prüfung einer Präsentation. Sprich sie wollen dann garnicht dein Projekt auf Datenträger und sich da genau in alle Feinheiten einlesen. Abgesehen davon spielt in der Doku ja auch das Wissen aus der Schule eine große Rolle. Schau dir mal die 100% Dokus aus dem Internet an. Es geht viel darum wie wurde das Projekt geplant, wie wurde es umgesetzt, WARUM wurde welche Entscheidung getroffen und war das ganze wirtschaftlich. Ich kenne Prüflinge die haben ihr Projekt gerade mal 50% fertig gehabt und an jeder Ecke war ein bisschen was vorhanden, konnten damit aber trotzdem den technischen Teil der Doku gut füllen. Halt dich an die Prüfungsordnung und nahe an der 100% Doku. Dann wirst du meistens feststellen, dass du jedes Thema sowieso nur kurz und exemplarisch anscheiden kannst, weil dort, wie schon gesagt, sowieso so viele andere Aspekte noch erwartet werden. Wenn du die alle berücksichtigst, deine Rechtschreibung und dein Layout gut aussehen und du alle Formerfordernisse zusammen hast, ist es sehr unwahrscheinlich, dass irgendwer kommt und die technische Seite deines Projektes auseinander nimmt. Und selbst wenn - wenn der Rest stimmt hast du immer noch genug Punkte für ein sicheres Bestehen gesammelt.

 

2:

Schau dir in der Prüfungsordnung ebenfalls mal an welche Art Projekte überhaupt genehm sind oder ruf im Zweifelsfall auch mal bei der IHK an. Viele IHKs sind echt freundlich und kennen sich inhaltlich auch aus. Du musst nicht unbedingt eine mega Applikation programmieren. Es gibt zum Beispiel Frontend-Entwickler, die eigentlich "nur" ein Design mit CSS und Frameworks gebaut haben. Ich kenne auch zwei Prüflinge aus München, die haben tatsächlich für ihr Projekt nur ein Lastenheft erstellt. Schau mal, was am ehesten noch in die Richtung geht, in der du Erfahrung hast und wo dir dein Unternehmen ggf. auch helfen könnte. Auch FiSis scripten heute ja ne Menge egal ob mit Python oder sei es "nur" Bash. Mach dich also mal schlau, was alles geht und such dir das raus, was für dich passt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 14 Stunden schrieb MrTony:

Wenn deine Berufsschule nicht für den Ofen ist (was einige ja leider sind) kannst du auch da nach Ideen für ein Projekt fragen oder mal hier im Forum schauen.

In der Theorie gibt es sicher so einiges, was man als FIAE an Projekten machen kann. Das Hauptproblem ist jedoch, dass es sich bei der Abschlussprüfung um ein reales betriebliches Projekt handeln soll, und nicht um etwas fiktives. D.h. in meinen Augen, dass der Betrieb sogar verpflichtet ist, dem Auszubildenden ein Projekt zu geben oder zumindest bei der Suche nach einem zu helfen.
Da der Betrieb aber mit Anwendungsetwicklung anscheinend so gar nichts am Hut hat, wird das schwer. Ich denke daher auch, dass man mit dem Betrieb und insbesondere dem Ausbilder reden sollte. Wenn das nichts bringt, wäre mein nächster Schritt auch, mich an die IHK zu wenden und dort um Hilfe zu bitten.

Als kleiner Hinweis sei noch gesagt, dass das Abschlussprojekt als FIAE nicht zwingend etwas sein muss, wo man programmiert. Man kann auch ein Pflichtenheft entwerfen.

Dazu steht in der Verordnung über die Berufsausbildung im Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik unter §15 (2) folgendes:

Zitat

(2) Der Prüfling soll in Teil A der Prüfung eine betriebliche Projektarbeit durchführen und dokumentieren sowie in insgesamt höchstens 30 Minuten diese Projektarbeit präsentieren und darüber ein Fachgespräch führen. Für die Projektarbeit soll der Prüfling einen Auftrag oder einen abgegrenzten Teilauftrag ausführen. Hierfür kommt insbesondere eine der nachfolgenden Aufgaben in Betracht:

1.
in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung in insgesamt höchstens 70 Stunden für die Projektarbeit einschließlich Dokumentation:
a)
Erstellen oder Anpassen eines Softwareproduktes, einschließlich Planung, Kalkulation, Realisation und Testen,
b)
Entwickeln eines Pflichtenheftes, einschließlich Analyse kundenspezifischer Anforderungen, Schnittstellenbetrachtung und Planung der Einführung;

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie meine Vorredner schon erwähnt haben, Ausbilder nach möglichem Projekt fragen und ansonsten Gedanken machen was in der Firma technisch verbessert werden kann. Sollte weder Ausbilder, Vorgesetzter oder Chef (schätze die Hierarchie ist entsprechend klein das der Chef auch leichter zu greifen ist) dir etwas anbieten können, melde dich bei der IHK und schildere denen deine Situation im Detail.

Ansonsten ganz klar: Die Berufsbezeichnung, die im Ausbildungsvertrag steht, ist ausschlaggebend für Prüfung und Art des Projekts. Steht bei dir der FiSi oder der FiAE im Ausbildungsvertrag? Das kann später noch Argument sein. Ich hoffe, für dich, das du dir nach der Unterzeichnung des Vertrages nicht einen neuen hast aufdrücken lassen. Ich wüsste nicht wie die rechtliche Regelung, bei Änderung des Ausbildungsberufs während der Ausbildung, ist.

Leichter Off-Topic:

Es wird schwer werden ein FiAE-Projekt als FiSi, mit wenig bis gar keinen Programmieralltag, zu realisieren. Problematischer ist es meiner Meinung nach sich anschließend mit dem FiAE-Zeugnis bei  einem Betrieb zu bewerben, die hauptsächlich FiSi-Tätigkeitsfelder abdecken. Du musst dir bewusst sein dass es Rückfragen zu deiner Ausbildung geben wird.

Dein Ausbildungsbetrieb hört sich ähnlich an wie mein damaliger (Ausbildungsinhalte wurden geringfügig angekratzt, selten selbstständig beim Kunden, ausbildungsfremde Inhalte gehörten zur Tagesordnung, …). Werden deine Ausbildungsinhalte vermittelt und kümmert man sich auch um deinen Wissensstand? Wenn nicht würde ich mir das an deiner Stelle überlegen ob du da nach der Ausbildung weiterarbeitest. Ich kann mir kaum vorstellen dass sich um Weiterbildungen bei Festangestellten gekümmert wird.

Gruß,

zelosq

Bearbeitet von zelosq
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb Rienne:

In der Theorie gibt es sicher so einiges, was man als FIAE an Projekten machen kann. Das Hauptproblem ist jedoch, dass es sich bei der Abschlussprüfung um ein reales betriebliches Projekt handeln soll, und nicht um etwas fiktives. D.h. in meinen Augen, dass der Betrieb sogar verpflichtet ist, dem Auszubildenden ein Projekt zu geben oder zumindest bei der Suche nach einem zu helfen.

Ich denke der Hinweis ist gut und richtig, aber man sollte es nicht zu eng sehen.
Die Frage ist natürlich auch, was macht der Betrieb vom TE denn überhautpt. Welche Projekte und Dienstleistungen werden angeboten?
Ganz blöd gesagt, wenn ihr ein kleiner Hardware-Laden seid, dann kann man zur Not auch sagen man baut ein kleines Buchhaltungs-System. Einen kleinen Online-Shop (im Ansatz natürlich nur wg. Zeit). Evtl auch einfach nur etwas, was auf einem Server oder einem PC Batchläufe durchführt und irgendwelche Arbeitsgänge verbessert/beschläunigt.
Es kann auch etwas sein, was man aktuell noch nicht im Einsatz hat, was (vielleicht unter Umständen) in Zukunft mal im Einsatz sein soll, woraus man dann irgendwann mal ein Produkt für die Kunden entwickeln könnte, oder oder oder.

Wie gesagt, so lange du zeigst, dass es betrieblich/wirtschaftlich sinnvoll ist wird die IHK dir meiner Erfahrung nach eher nicht in die Parade fahren. Vor allen Dingen auch wenn du Stempel und Unterschrift vom Ausbilder drauf hast, dass das schon so passt.

Für nach der Ausbildung würde ich ebenfalls mal keine Panik schieben.
Meiner Meinung nach solltest du zwar deinen jetzigen Arbeitgeber schleunigst verlassen, weil mir das geschilterdte einfach unseriös und unprofessionell erscheint.
Allerdings suchen viele, gerade auch kleinere und/oder mittelständische Firmen einfach nur "Fachinformatiker" und nicht so selten auch FiAEs für eigentlich Systemintegrationsthemen. Sprich wenn du das Know-How aus dem FiSi-Bereich mitbringst ist der Abschluss als FiAE erst mal kein so großes Hinderniss um erst mal wo anders rein zu kommen.

Wichtig ist, dass du dir nebenbei auch mal gedanken machst, in welche Richtung du dann tatsächlich gehen willst und wie @zelosq schon gesagt hat, dann auch schaust, dass du dich in die Richtung weiter entwickelst.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb Rienne:

Da der Betrieb aber mit Anwendungsetwicklung anscheinend so gar nichts am Hut hat, wird das schwer.

Ich mache eine Umschulung zum AE und mache mein Praktikum in der Verwaltung für eine öffentlich finanzierte Berufsberatung. Der Chef ist zwar ITler, der gibt nur Unterschriften und dann gibt es noch einen FISI / Administrator. Hier hat abgesehen von mir niemand etwas mit Programmieren zu tun. Es ist zwar schwer, aber durchaus möglich und wenn man das bei der Prüfung richtig verkauft, bringt das hoffentlich, so sagt es zumindest mein Ausbilder der IHK-Prüfer ist, Pluspunkte.

vor 22 Stunden schrieb Cherrypter:

Ich kann mir auch nicht einfach ein Thema aus der Nase ziehen, weil ich das, was andere ja eig die ganze Zeit machen und als Projekt nehmen, neu erfinden müsste und keine Ahnung hätte...

 

vor 21 Stunden schrieb Cherrypter:

In der Schule das bisschen programmieren hat immer gut geklappt

Ich würde mir an deiner Stelle ein Projekt ausdenken was genau auf dem bisschen programmieren (was du da halt getan hast) basiert.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast Cherrypter

Ich danke allen,  für ihre antworten. Inzwischen habe ich ein Thema gefunden. Ich habe auch einen Beitrag dazu veröffentlicht:

Mein ehemaliger Chef arbeitet gerade an diesem Projekt, etwas anderes fällt mir leider nicht ein.

Wäre schön, wenn ihr das Thema bewerten könntet :3

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

 Teilen

Fachinformatiker.de, 2022 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung