Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hi,

ich mache momentan ein 1 monatiges Praktikum und danach direkt im Anschluss meine Ausbildung im selben Betrieb zum FiSi. Nun machen die Angestellten hier 30 min Pause am Tag und kriegen das auch so angerechnet.

Da ich diesen Monat Praktikum mache, kriege ich es ebenso mit einer halben Stunden angerechnet.

Wenn ich nun aber nicht mehr Praktikant sondern Azubi bin, bin ich dann verpflichtet eine Stunde Pause zu machen?

MfG Daether

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen!

Bei mir war es so, dass mich niemand darauf hinwies, dass ich eine ganze Stunde Pause machen MUSS! naja, nach einem halben Jahr hieß es dann in meiner Anwesenheitstabelle:

Sie waren jeden Tag eine halbe Stunde zu wenig anwesend!

übern Daumen 6 Monate á 20 arbeitstage macht 120 arbeitstage x 30minuten = 3600 minuten = 60 Stunden nach arbeiten!

Also aufpassen, und immer deine Stunde Pause machen!

mfg

Borsti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wenn du noch keine 18. bist zählt der §11 des Jugendarbeitsschutzgesetz - JArbSchG

§ 11 Ruhepausen, Aufenthaltsraume

(1) Jugendlichen müssen im voraus feststehende Ruhepausen von angemessener Dauer gewährt werden. Die Ruhepausen müssen mindestens betragen

1. 30 Minuten bei einer Arbeitszeit von mehr als viereinhalb bis zu sechs Stunden,

2. 60 Minuten bei einer Arbeitszeit von mehr als sechs Stunden.

Als Ruhepause gilt nur eine Arbeitsunterbrechung von mindestens 15 Minuten.

(2) Die Ruhepausen müssen in angemessener zeitlicher Lage gewährt werden, frühestens eine Stunde nach Beginn und spätestens eine Stunde vor Ende der Arbeitszeit. Länger als viereinhalb Stunden hintereinander dürfen Jugendliche nicht ohne Ruhepause beschäftigt werden.

(3) Der Aufenthalt während der Ruhepausen in Arbeitsräumen darf den Jugendlichen nur gestattet werden, wenn die Arbeit in diesen Räumen während dieser Zeit eingestellt ist und auch sonst die notwendige Erholung nicht beeinträchtigt wird.

(4) Absatz 3 gilt nicht für den Bergbau unter Tage.

Ansonsten der §4 des ArbZG

§ 4

Ruhepausen

Die Arbeit ist durch im voraus feststehende Ruhepausen von mindestens 30 Minuten bei einer Arbeitszeit von mehr als sechs bis zu neun Stunden und 45 Minuten bei einer Arbeitszeit von mehr als neun Stunden insgesamt zu unterbrechen. Die Ruhepausen nach Satz 1 können in Zeitabschnitte von jeweils mindestens 15 Minuten aufgeteilt werden. Länger als sechs Stunden hintereinander dürfen Arbeitnehmer nicht ohne Ruhepause beschäftigt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was heißt müssen?

Die Berufsgenossenschaften achten sehr genau darauf, dass diese Pausenregelungen auch eingehalten werden. Wenn dann betriebliche Unfälle passieren und das Unfallopfer hat keine Pausen gemacht kann das einiges an Ärger mit sich bringen.

Deshalb ziehen viele Arbeitgeber diese 30 min/ 45 min Pausen grundsätzlich von der Arbeitszeit ab. Welcher Arbeitnehmer möchte dem Arbeitgeber schon was schenken? ;)

Dir ist also selbst überlassen, ob du die vollen 30min/1h Pausen nimmst, ich würde aber mal in der Personalverwaltung nachfragen, wie die Pausen mit der Arbeitszeit verrechnet werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das dürfte überall anders geregelt sein...

Bei uns ist Mittags eine Stunde Pause zu einer festen Zeit Pflicht. Offiziell soll man dann einfach alles stehen und liegen lassen und Pause machen... was aber vorallem bei uns IT-Azubis nicht immer eingehalten wird, kann man ja bei einem Kunden nicht einfach machen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat von Daether

ich arbeite 8 Stunden am Tag. Nurmal angenommen ich würde aber 2 Überstunden schieben, muss ich dann wieder (da ich dann ja mehr als 9 Std. arbeite) 45 min Pause machen?

Nur um sicherzugehen das es nicht missverstanden wird. Wenn du deine halbe Stuinde Pause schon gemacht hast nach 6 Stunden musst du nach 9 Stunden natürlich keine 45 min Pause mehr machen sondern nur noch 15 min.Musst halt ingesamt nach 9 Stunden auf 45 min Pause kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie kritisch wird sowas eigentlich überprüft ? bzw. wann wird sowas überprüft ?

Ich hab zwar normalerweise erstaunlich regelmäßige Arbeitszeiten (FIAE), aber wenns mal nötig ist schieb ich eben n paar Überstunden die ich per gleitzeit eben abfeier. Für mich kein großes Ding. Aber ich mach halt meine 30 Min. Mittagspause und daher stehen in der Zeiterfassung eben in der regel ca 8,5 Stunden pro tag. Also Arbeitszeit + Mittagspause.

Wenn ich jetzt aber grad überstunden mache, und ich merke, dass ich wohl noch n Stündchen brauche oder vllt. auch n bisschen mehr, aber eigentlich keine Pause, weil ich den Kram fertig haben will und danach ab nach Hause, MUSS ich mir dann unbedingt die Pause nehmen ? Ich fürchte ja schon fast, dass dem so ist. Ich meine das ist doch überhaupt nicht in meinem Interesse. Ich weiß, dass ich vllt in ner stunde fertig bin und abzischen kann, und muss dann gezwungenermaßen ne Pause einlegen, die meinen feierabend nach hinten verschiebt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Arbeitgeber, der Problemen aus dem Weg gehen will, wird einfach nach sechs Stunden die Arbeitszeit für 30 Minuten anhalten sowie nach weiteren drei Stunden erneut um 15 Minuten (natürlich den Mitarbeitern bekannt und über den Betriebsrat abgesichert).

Kommt man dann über die zehn Stunden Arbeitszeit, könnte das Zeitsystem das entsprechend verarbeiten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sollten solche Gesetze nicht im Interesse der Angestellten flexibel gestaltet werden. Was nützt mir die Zwangspause kurz vor Feierabend, wenn ich besser schnell fertig machen kann und danach feierabend habe ?

Aber was ich eigentlich wissen wollte war, wer das wie oft und wie genau überprüft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachprüfen mit stopuhr oder so wird es wohl keiner. In der Regel sind die Pausenzeiten in der Zeiterfassung mit berücksichtigt.Solltest du dann also wirklich mal 9 Stunden arbeiten und die 15 min nicht machen verlierst du sie dennoch.Aber ist doch eine einfache Sache.Wenn du auf deine rechtlich zustehende Pause verzichtest und auch dein Chef da nichts gegen sagt wer sollte irgendwen dafür belangen.Mal davon abgesehen das sowas nahezu garnicht überprüfbar ist.

Richtig wären in diesem Fall dann wohl 15 min Pause vor dem Feierabend was natürlich albern ist.Klärst du dann einfach mit deinem Vorgesetzten ab das du manuell buchst.

PS: noch ein Nachtrag zu Minderjährigen. 1 Stunde Pause ist verpflichtend.Die Folge : Bei gleicher Arbeitszeit sind Minderjährige ne halbe Stunde länger auf der Arbeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

unsere Zeiterfassung läuft leider auf Mitarbeiterseite nicht digital (weiß nicht warum, stört mich auch nicht weiter).

Ich hab nur keine Lust, irgendwann mal stress zu bekommen, weil da automatisch Pausenzeiten abgezogen werden, die ich nicht genommen habe, so dass ich auf ein Stundendefizit komme.

Aber schon klar. sowas kann ich nur im Betrieb klären.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
[...]PS: noch ein Nachtrag zu Minderjährigen. 1 Stunde Pause ist verpflichtend.Die Folge : Bei gleicher Arbeitszeit sind Minderjährige ne halbe Stunde länger auf der Arbeit.
Nur, wenn die Pause nicht als Arbeitszeit angerechnet wird. Während meiner Ausbildung hatten wir einen in der Klasse (andere Firma), der anfangs unter 18 war, und der bekam die Pausen als Arbeitszeit mitangerechnet.

Ist also von Firma zu Firma unterschiedlich oder sogar per Tarifvertrag geregelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Er hatte also ne geringere Arbeitszeit als die anderen Kollegen. 7 Stunden Arbeitszeit nur und 1 Stunde Pause. Alles andere war Kulanz oder wenn man es ganz extrem nimmt sogar Vertragsbruch weil im Vertrag ja wahrscheinlich auch die 8 Stunden drinstanden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn du auf deine rechtlich zustehende Pause verzichtest und auch dein Chef da nichts gegen sagt wer sollte irgendwen dafür belangen.Mal davon abgesehen das sowas nahezu garnicht überprüfbar ist.

Das ganze wird problematisch wenn es zu einem Unfall/Verletzung/etc. kommt und die Versicherung auf die Idee kommt mal zu überprüfen ob die Pausenzeiten eingehalten wurden...

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm an der Diskussion teil

Du kannst jetzt hier posten und Dich später registrieren. Wenn Du bereits über eine Konto verfügst, melde Dich jetzt an, um mit Deinem Konto zu posten.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


Fachinformatiker.de, 2019 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung