Jump to content

Wurmi

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    464
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Reputationsaktivitäten

  1. Like
    Wurmi reagierte auf Kwaiken in Wie sieht bei euch Homeoffice aus?   
    Sowas nennt sich Projektion.
    Menschen, die selbst nicht fähig sind, im HO vernünftig zu arbeiten, schreiben diesen Makel gerne direkt anderen zu. Häufig zu beobachten bei der Führungsriege, die ihren Leuten keinesfalls HO zugestehen will, sich selbst aber durchaus den ein oder anderen Tag HO genehmigt (und zu Hause mehr Nickerchen hält, als arbeitet).
    Zum Thema: Wenn ich ~2-3 Tage ungestört im HO bin und nicht beim Kunden im Büro hocken muss oder Anfahrtszeiten habe (die immer (!) gesondert berechnet werden), kann ich normalerweise das Pensum einer Woche abarbeiten. Haben auch meine Kunden gemerkt. Deswegen habe ich mittlerweile leider 4 Kundennotebooks daheim und muss echt kämpfen, wenn ich doch mal vor Ort sein will ... 
  2. Like
    Wurmi hat eine Reaktion von Errraddicator erhalten in Fachkräftemangel - Gründe und Auswege   
    Ursache dafür ist der unzählige Male kritisierte Zeitgeist: Wilkommenskultur und Integration der Flüchtlinge wird gesehen als Chance, die Katastrophe des zweiten Weltkriegs und des Kolonialismus zumindest teilweise gutzumachen, sich von der Erbsünde der white guilt zu erlösen. Die schnöde Realität ist dabei sekundär. Es geht um virtue signalling, um die richtige Haltung. Aus dem gleichen Grund war ein Claas Relotius so erfolgreich. Die jungen Leute, die hinter der Aktion stehen, sind linke Idealisten. Zitat: "Während Entwickler stets bemüht sind, möglichst genau den Programmcode einzugeben und dabei keine Tippfehler zu machen, sind SozialwissenschaftlerInnen trainiert das "große Ganze" zu erkennen, die systemischen Zusammenhänge in der Welt zu überblicken. Die fruchtbare Kombination von akribischen InformatikerInnen und visionären Geisteswissenschaftlern, so scheint es, birgt in sich revolutionäres Potential.". Es steht genügend Staatsknete zur Verfügung für die jungen Leute, um sich selbst zu verwirklichen.
  3. Like
    Wurmi hat eine Reaktion von Errraddicator erhalten in Ausbildung+Berufserfahrung ist weniger Wert? Wieso?   
    Dann liegt es vielleicht doch nicht an der formalen Ausbildung, sondern an etwas Anderem <sarkamus> Bist Du eine Frau? Schwarz? Sexuelle Minderheit? </sarkasmus>
  4. Haha
    Wurmi hat eine Reaktion von Yv_nne erhalten in Ausbildung+Berufserfahrung ist weniger Wert? Wieso?   
    Dann liegt es vielleicht doch nicht an der formalen Ausbildung, sondern an etwas Anderem <sarkamus> Bist Du eine Frau? Schwarz? Sexuelle Minderheit? </sarkasmus>
  5. Danke
    Wurmi hat eine Reaktion von schnee erhalten in Bewertung Zwischenzeugnis   
    Mich stört folgendes an dem Zeugnis:
    -Die Vergangenheitsform (wurde weiter oben schon angesprochen, ist ein Formfehler, der sofort auffällt)
    -Im Schlußabsatz fehlt der Wunsch auf weitere Zusammenarbeit.
    Gerade bei sehr guter Leistungs- und Verhaltenbeurteilung wirkt ein Zeugnis in der Vergangenheitsform ohne sehr begeistert geäußerte Vorfreude auf viele weitere Jahre einfach nicht gut. Lieblos, unpersönlich, so als ob es einem ***egal wäre (vielleicht sogar recht), ob der Mann bleibt oder geht.
  6. Like
    Wurmi hat eine Reaktion von Nosborg erhalten in Allgemeines technisches Verständnis...   
    Der Sozialismus war aber auch nicht als Serviceparadies bekannt, afaik mußte in der DDR jeder wissen, wie er seinen Trabbi flott bekommt oder einen kennen, der ihm dabei zur Hand geht. Wenigstens hatte es beim Trabbi längere Produktzyklen als bei Windows.
    Im Ergebnis läuft es doch im Kapitalismus darauf hinaus, daß Leute, die vor lauter Arbeit keine Zeit haben, sich mit Computereinstellungen zu beschäftigen, von Leuten abgezogen werden, die vor lauter Arbeit keine Zeit haben, sich mit Autoreparaturen zu beschäftigen. Beide Parteien wiederum werden von Leuten abgezogen, die keine Zeit haben, sich mit Hausbau oder Geldanlagen zu beschäftigen.
  7. Like
    Wurmi hat eine Reaktion von PVoss erhalten in Gehaltsvorstellung mit 17 Jahre Berufserfahrung als Programmierer/FIAE   
    Da fällt mir ein Witz ein:
    Mehrsprachig
    Fragt der Kare den Lugge: „Du, sog amoi, kost du Englisch?“ Sagt da Lugge: „Bonjour!“ Sagt da Kare: „Geh weida, Depp, des is doch Französisch!“ „Wos, des konn i aa?!?“
  8. Like
    Wurmi hat eine Reaktion von Errraddicator erhalten in Allgemeines technisches Verständnis...   
    Der Sozialismus war aber auch nicht als Serviceparadies bekannt, afaik mußte in der DDR jeder wissen, wie er seinen Trabbi flott bekommt oder einen kennen, der ihm dabei zur Hand geht. Wenigstens hatte es beim Trabbi längere Produktzyklen als bei Windows.
    Im Ergebnis läuft es doch im Kapitalismus darauf hinaus, daß Leute, die vor lauter Arbeit keine Zeit haben, sich mit Computereinstellungen zu beschäftigen, von Leuten abgezogen werden, die vor lauter Arbeit keine Zeit haben, sich mit Autoreparaturen zu beschäftigen. Beide Parteien wiederum werden von Leuten abgezogen, die keine Zeit haben, sich mit Hausbau oder Geldanlagen zu beschäftigen.
  9. Like
    Wurmi reagierte auf bigvic in Allgemeines technisches Verständnis...   
    IT hat aus meiner Sicht keinen Selbstzweck, sondern ist nur Mittel zum Zweck. Vielleicht vergleichbar wie Strom.
    Und genau so muss man es anschauen. Lass und das Thema Verschlüsselung nehmen ... wie das funktioniert muss kein User/Firma wissen, nur die IT. Die Firma muss nicht mal wissen, dass man das benötigt, nur die IT. Nur der Zweck bzw. das Ziel interessiert z.B. sichere Kommunikation, alles andere sind Details für die Spezialisten. Wie beim Strom - der muss jederzeit verfügbar, sicher, aus der Wand kommen und einfach zu bedienen sein. Wie das geht? Keine Ahnung und interessiet mich auch nicht. Eigentlich will ich nur TV schauen oder Licht in der Nacht - dass es dazu Strom braucht ist lästig, aber kann ich ja nicht ändern. Und genauso ist IT.
    Oder das Thema Passwörter ... meine Güte, wieso schafft die IT es nicht, dass man KEINE Passwörter mehr braucht, anstatt den Usern/Kunden Passwortregeln erklären zu wollen. Wie nervig. Also der völlig falsche Ansatz die x Milliarden das erklären zu wollen, findet eine Lösung, wie beim Strom das alles sicher zu machen.
    Das klingt jetzt alles vielleicht etwas hart für uns ITler, aber wenn man in die Glaskugel schaut, dann macht den ganzen IT Quatsch irgendwann hoffenltich irgendeine AI und ich kann den um den Zweck geniessen
  10. Like
    Wurmi hat eine Reaktion von DEACTIVATION_REQUEST_REJEC erhalten in Wirtschaftsinformatik aufsatteln?   
    Ganz meine Rede. Beide Menschenarten halten sich außerdem gegenseitig für vollhonks.
    Das macht dann einen abwechslungsreichen Beruf: Wenn man die Schnauze gestrichen voll hat von den Nerds, freut man sich auf die Bullshitbingo-Jocks und umgekehrt.
    Wünsche Dir viel Erfolg!
  11. Like
    Wurmi hat eine Reaktion von Panawr erhalten in Wirtschaftsinformatik aufsatteln?   
    Ganz meine Rede. Beide Menschenarten halten sich außerdem gegenseitig für vollhonks.
    Das macht dann einen abwechslungsreichen Beruf: Wenn man die Schnauze gestrichen voll hat von den Nerds, freut man sich auf die Bullshitbingo-Jocks und umgekehrt.
    Wünsche Dir viel Erfolg!
  12. Like
    Wurmi hat eine Reaktion von PVoss erhalten in Wirtschaftsinformatik aufsatteln?   
    Weiter oben schreibst Du über Dein Informatikstudium: "Es war einfach vollkommen anders, wie ich es mir vorgestellt hatte (...) War echt nicht schön aber ich hab das Ganze im Anschluss viel mehr unter "nicht das passende Studium gewählt" abgeheftet...". So wie Du das Studium beschreibst, war das jetzt aber nicht unbedingt überraschend und unvorhersehbar, sondern im Gegenteil sogar klischeehaft: "...Erst glaubt er, nun endlich im Programmieren unterrichtet zu werden, doch zunächst wird er dazu gezwungen, anhand von Körperaxiomen mathematische Lemmata zu beweisen und mit komplexen Zahlen gefüllte Matrizen zu transponieren oder die Endomorphie von Homomorphismen zu untersuchen. Angeblich sind dies wichtige Grundlagen für sein späteres Studium, tatsächlich handelt es sich dabei jedoch um sogenannte "Aussiebeveranstaltungen", deren einziger Zweck es ist, die Zahl der Studenten zu verringern..."
    Ich möchte Dir vielleicht mitteilen, daß das BWL-Studium die Eigenschaft hat, daß man sich i.d.R. nicht aus persönlicher Neigung dafür entscheidet, sondern, weil nach dem Abitur die Note nicht für Medizin reicht, für MINT die mathematische Begabung und Durchhaltevermögen nicht reichen und für geisteswissenschaftliche Fächer das Interesse/Neigung fehlt und diese außerdem zuwenig Verdienstmöglichkeiten bieten.
    BWL studiert man normalerweise, um Kohle zu verdienen. Nachdem Du bereits ein abgebrochenes Studium hast und die Perspektiven aus der Informatikausbildung Dir auch nicht zuzusagen scheinen, empfinde ich ganz persönlich Deine Frage "Weshalb nicht BWL?" nicht so, als ob da jemand genauer weiß, was er will. Da spiele ich den advocatus diaboli.
    Ich habe mir den Studium BWL bei der WIngs angesehen. Sieht alles gut aus, und mit der Kombination aus Technik und BWL ist man sehr gefragt auf dem Arbeitsmarkt.
  13. Like
    Wurmi hat eine Reaktion von Klebrig erhalten in Wirtschaftsinformatik aufsatteln?   
    Das ist absolut richtig!
    In der Realität schauen die Studiengänge aber regelmäßig so aus: BWL mit Hello-World und INNER JOIN oder Informatik mit "Einführung in die Kostenrechnung". Damit ist man immer der beste Informatiker unter den Betriebswirten und der beste Betriebswirt unter den Informatikern.
  14. Like
    Wurmi hat eine Reaktion von pr0gg3r erhalten in Wirtschaftsinformatik aufsatteln?   
    Das ist absolut richtig!
    In der Realität schauen die Studiengänge aber regelmäßig so aus: BWL mit Hello-World und INNER JOIN oder Informatik mit "Einführung in die Kostenrechnung". Damit ist man immer der beste Informatiker unter den Betriebswirten und der beste Betriebswirt unter den Informatikern.
  15. Like
    Wurmi hat eine Reaktion von DEACTIVATION_REQUEST_REJEC erhalten in Wirtschaftsinformatik aufsatteln?   
    Das ist absolut richtig!
    In der Realität schauen die Studiengänge aber regelmäßig so aus: BWL mit Hello-World und INNER JOIN oder Informatik mit "Einführung in die Kostenrechnung". Damit ist man immer der beste Informatiker unter den Betriebswirten und der beste Betriebswirt unter den Informatikern.
  16. Like
    Wurmi hat eine Reaktion von Goulasz erhalten in Typische HR-Fragen beim Bewerbungsgespräch - Sinn oder Unsinn?   
    Das wiederum hat keiner behauptet.
    Es geht um die Beherrschung eines bestimmten "Protokolls". "Politisches" Gespür ist gefragt. Ehrlichkeit und eine eigene Meinung vertreten sind positiv bewertete Eigenschaften. Das bedeutet aber zum Beispiel nicht, daß der Asperger-Syptomträger deswegen ein moralisch besonders hochstehender Mensch ist.
    Die Anleitung weiter oben liest sich wie ein Flirtratgeber für Unbegabte
    "Findest Du mich zu dick?" -> "Nein, genau richtig"
    "Hast Du schon viele Frauen vor mir gehabt?" -> "Ich bin nicht unerfahren, aber kein Casanova"
    "Was würde Deine Ex über Dich sagen?" -> "Wie hatte eine schöne Zeit zusammen, aber leider war es irgendwann zu Ende. Das war aber nicht nur seine Schuld"
    "Darf ich Deine Ex anrufen?" -> "Äh ... NEIN!!!"
  17. Like
    Wurmi hat eine Reaktion von wuldorf erhalten in Typische HR-Fragen beim Bewerbungsgespräch - Sinn oder Unsinn?   
    Das wiederum hat keiner behauptet.
    Es geht um die Beherrschung eines bestimmten "Protokolls". "Politisches" Gespür ist gefragt. Ehrlichkeit und eine eigene Meinung vertreten sind positiv bewertete Eigenschaften. Das bedeutet aber zum Beispiel nicht, daß der Asperger-Syptomträger deswegen ein moralisch besonders hochstehender Mensch ist.
    Die Anleitung weiter oben liest sich wie ein Flirtratgeber für Unbegabte
    "Findest Du mich zu dick?" -> "Nein, genau richtig"
    "Hast Du schon viele Frauen vor mir gehabt?" -> "Ich bin nicht unerfahren, aber kein Casanova"
    "Was würde Deine Ex über Dich sagen?" -> "Wie hatte eine schöne Zeit zusammen, aber leider war es irgendwann zu Ende. Das war aber nicht nur seine Schuld"
    "Darf ich Deine Ex anrufen?" -> "Äh ... NEIN!!!"
  18. Like
    Wurmi hat eine Reaktion von mamamia erhalten in Typische HR-Fragen beim Bewerbungsgespräch - Sinn oder Unsinn?   
    Das wiederum hat keiner behauptet.
    Es geht um die Beherrschung eines bestimmten "Protokolls". "Politisches" Gespür ist gefragt. Ehrlichkeit und eine eigene Meinung vertreten sind positiv bewertete Eigenschaften. Das bedeutet aber zum Beispiel nicht, daß der Asperger-Syptomträger deswegen ein moralisch besonders hochstehender Mensch ist.
    Die Anleitung weiter oben liest sich wie ein Flirtratgeber für Unbegabte
    "Findest Du mich zu dick?" -> "Nein, genau richtig"
    "Hast Du schon viele Frauen vor mir gehabt?" -> "Ich bin nicht unerfahren, aber kein Casanova"
    "Was würde Deine Ex über Dich sagen?" -> "Wie hatte eine schöne Zeit zusammen, aber leider war es irgendwann zu Ende. Das war aber nicht nur seine Schuld"
    "Darf ich Deine Ex anrufen?" -> "Äh ... NEIN!!!"
  19. Like
    Wurmi hat eine Reaktion von Ulfmann erhalten in Typische HR-Fragen beim Bewerbungsgespräch - Sinn oder Unsinn?   
    Das wiederum hat keiner behauptet.
    Es geht um die Beherrschung eines bestimmten "Protokolls". "Politisches" Gespür ist gefragt. Ehrlichkeit und eine eigene Meinung vertreten sind positiv bewertete Eigenschaften. Das bedeutet aber zum Beispiel nicht, daß der Asperger-Syptomträger deswegen ein moralisch besonders hochstehender Mensch ist.
    Die Anleitung weiter oben liest sich wie ein Flirtratgeber für Unbegabte
    "Findest Du mich zu dick?" -> "Nein, genau richtig"
    "Hast Du schon viele Frauen vor mir gehabt?" -> "Ich bin nicht unerfahren, aber kein Casanova"
    "Was würde Deine Ex über Dich sagen?" -> "Wie hatte eine schöne Zeit zusammen, aber leider war es irgendwann zu Ende. Das war aber nicht nur seine Schuld"
    "Darf ich Deine Ex anrufen?" -> "Äh ... NEIN!!!"
  20. Like
    Wurmi reagierte auf pr0gg3r in Trend: Studium vs Ausbildung   
    Oder ein ungelernter.
    Ich bin davon überzeugt, dass es egal ist ob man Akademiker oder gelernte Fachkraft ist, wenn man sich engagiert, motiviert ist und dafür "brennt". Es gibt Leute, die es extrem drauf haben und nicht studiert haben, aber es gibt auch die gelernten die nur Druckerpatronen wechseln können oder HTML können und sich FIAE nennen. Also kann man davon schließen, dass die besten Leute ihre Skills nicht nur durch das Studium oder die Ausbildung haben. Und ich bin mir sicher: beide finden eine super Stelle und landen irgendwann bei einem ähnlichen Gehalt.
    Aber: das betrifft nicht den Großteil der Fachkräfte. Und wenn sich ein Betrieb zwischen einem mittelmäßigen Studenten oder einem mittelmäßigen Ausgebildeten entscheiden muss, dann hat es der Akademiker einfacher.
    Aber: Es kann natürlich sein, dass der Akademiker weniger kann als ein FI, aber trotzdem mehr verdient, einfach weil das Einstiegsgehalt eines Akademikers höher ist. (das meine ich jetzt als reine Aussage und Tatsache, ohne jegliche Wertung).
    Aber: Es kann auch sein, dass jemand die höhere Positionen bekommt, alleine weil er studiert hat. Natürlich ist es nicht "fair" wenn ein Akademiker die höhere Stelle bekommt, obwohl er weniger drauf hat aber dafür studiert hat. Aber der Akademiker hat die besseren Chancen darauf. Oder es muss ja gar nicht um die Stelle gehen. Ein Beispiel aus meinem Berufsleben: Es gab ein paar Punkte die man verbessern kann (oder sogar müsste), die ich seit Jahren bei den richtigen Leuten anspreche. Niemand hat es interessiert. Auf einmal kommt ein Akademiker, ist gerade mal ne Woche da und sagt das selbe. Auf den wurde dann gehört.
    Also könnte man daraus schlussfolgern, dass es der Akademiker einfacher hat, rein unabhängig von jeglichen Skills. Aber darauf schimpfen oder wütend sein oder gar eskalieren, wie es einige hier machen? Nein, das bringt einen persönlich nicht weiter. Man kann das System nicht ändern (und das zieht häufig Akademiker vor (in manchen Punkten bestimmt berechtigterweise, in anderen nicht)), sondern nur sich selbst. Also was kann man tun? Sich damit abfinden oder studieren oder sich anders fort- oder weiterbilden.
    Wenn das die jungen Generationen mittlerweile geblickt haben und inzwischen mehr als früher studieren, wieso nicht? Ist doch legitim. Ob es zielführend für die Wirtschaft ist und diese auf die Vorteile der ausgebildeten Fachkräfte verzichten möchten, nur um eine bestimmte Generation an Akademikern heranzuzüchten: dann ist es halt so. Aber was passiert? Die Wirtschaft schimpft auf die Hochschulen, die Hochschulen auf die Wirtschaft, der gewünschte Effekt tritt nicht ein, nur eine Masse an Akademikern wächst die, einen Job benötigen, die Löhne sinken. Dass ein Studium auch nicht unbedingt zielführend sein muss, blickt ein großer Teil der Akademiker auch erst hinterher. Aber was will man erwarten, wenn dauernd (auch schon in weiterführenden Schulen oder von den Eltern) gepredigt wird, dass man doch den höchstmöglichen Abschluss machen soll.
    Letztendlich muss jeder selbst entscheiden, wie er seine beruflichen Ziele erreichen möchte. Jeder Weg hat Vor- und Nachteile, keiner ist absolut perfekt oder der einzige Wahre. Letztendlich geht der Berufswunsch und -weg ja auch über die Bildung hinaus. Wenn man sich nicht mit einem 0815-Job zufrieden geben möchte, den jeder erledigen kann. Entscheidet man sich dafür, dann ist es doch auch wurst, ob man Druckerpatronen mit nem Master oder ner Ausbildung wechselt. Oder Progrämmchen installiert. Intelligenz oder Intellekt hat schließlich nichts mit Bildung zu tun und muss sich auch nicht auf den Beruf beschränken. Aber es zeigt sich darin, nur einen von vielen möglichen Wegen als einzig wahrhaftig zu halten, was hier im Forum leider häufig so gesehen wird.
    Ich persönlich respektiere und bewundere nicht denjenigen, der studiert hat. Ich persönliche respektiere und bewundere denjeniger, der seinen beruflichen Wunsch erreicht und damit glücklich ist. Wenn derjenige damit glücklich ist, Druckerpatronen auszutauschen hat derjenige in meinen Augen mehr erreicht, als jemand mit Master, der aber total unglücklich in seinem Job ist. Nur denken leider viel zu viele, dass ein Master das Ultimative Rezept sei, dem ist aber auch nicht so (das merkt sogar der arroganteste Student (die es ja auch gibt) spätestens nach dem Studium). Eine Ausbildung aber auch nicht. Also lasst uns nicht alleine über den Abschluss urteilen. 

Fachinformatiker.de, 2020 SE Internet Services

fidelogo_small.png

if_icon-6-mail-envelope-closed_314900.pnSchicken Sie uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App


Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder senden Sie eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung