Zum Inhalt springen

Kwaiken

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    2.895
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    80

Reputationsaktivitäten

  1. Like
    Kwaiken hat eine Reaktion von PVoss erhalten in Arbeit in einer Inhouse IT-Abteilung   
    Da muss ich mal ganz entscheiden reingrätschen. 
    Und was macht er nun mit seinem Studium und der Fortbildung in seinem Job? Diesen konnte es bis jetzt (er ist kaum ein Jahr an dieser Position) schon adäquat erledigen, mit einem Studium macht er die Sachen nicht besser. Das wird ihm auch sein Chef sagen, wenn er nach abgeschlossenem Studium mit dieser Argumentation mehr Gehalt möchte.
    Auch ein Prof. Dr. in Raketenwissenschaften hilft Dir nicht weiter, wenn Du nur Reifen bei P*tstop wechselst.
    Es sind 4 Leute in der Abteilung. Was will er da leiten? Die Topfpflanzen im Büro? Selbst wenn das Team größer wäre: mit einem Jahr Berufserfahrung?
    Davon muss ich ganz, ganz, ganz entschieden abraten! Egal, für wie unverzichtbar man sich hält (und davon ist der TE noch ganz weit, weit entfernt), niemals sollte man seinem Vorgesetzten "die Pistole auf die Brust setzen". Ich habe Leute gehen sehen, die als einzige einen 25 Jahre alten COBOL-Code warten konnten. Es gibt kaum etwas schlechteres, als jemanden zu erpressen, mit dem man nachher noch einige Zeit zusammenarbeiten darf.
    Ich kann Dir sagen, was die meisten Vorgesetzten in diesem Fall machen: entweder sie lassen dich ziehen, wenn Du deine Position überschätzt hast - Reisende soll man schließlich nicht aufhalten - oder sie werden alle Hebel in Bewegung setzen, dass sie sich beim nächsten Mal von Dir nicht erpressen lassen müssen.
    Das ist der einzige Rat aus deinem Posting, dem ich zustimmen kann
    @vakon dein Gehalt ist "üblich" für die Stelle. 36k nach etwa 2 Jahren Berufserfahrung, viel mehr wird bei einer 4-Mann-Bude nicht drin sein, Sorry.
  2. Like
    Kwaiken hat eine Reaktion von gnx erhalten in Arbeit in einer Inhouse IT-Abteilung   
    Ja? Welches denn? Würde mich brennend interessieren.
    Um am plakativen Beispiel von oben weiter festzuhalten: Ich lasse in meiner Firma Reifen auf die Autos ziehen und stelle auch Leute so an. Ich brauche keinen Prof. Dr. rer. nat. dafür und stelle Leute an, die das problemlos nach zwei Wochen Weiterbildung hinbekommen.
    Nun kommt Kollege A und sagt, er habe in den letzten 10 Jahren seinen Master gemacht, nebenbei auch noch habilitiert und ich solle ihm nun das doppelte an Gehalt zahlen. Ich würde dann fragen, ob er nun doppelt so viele Reifen in der gleichen Zeit auf die Autos schrauben kann. Geht natürlich rein physikalisch nicht, also kein Grund für Erhöhung. Es sei denn ich bin derweil expandiert und betreibe neben dem Reifen aufziehen auch noch Forschung & Entwicklung, wo ich die neuen Kenntnisse des Mitarbeiter A einsetzen kann.
    Ähnlich verhält es sich mit der Weiterbildung in einer 4 Mann Bude. Hilft ihm die Weiterbildung seinen Job schneller und besser zu machen? Ja? Dann ist die Erhöhung in dem Maße gerechtfertigt, wie er seinen Job besser macht. Aber Hand auf's Herz - ich glaube das ist beim TE nicht der Fall. 
    Ich bin hier im Forum immer der Pro-Studium-Argumentierer. Praktisch in jedem Fall. Aber für eine Gehaltserhöhung bei einer Mädchen-für-alles-Stelle ist ein Studium (ohne AG-Wechsel) der zweitschlechteste Rat aus dem Posting - direkt nach dem Erpressungsversuch.
    @gnx genau so und nicht anders.
  3. Like
    Kwaiken hat eine Reaktion von a3quit4s erhalten in Arbeit in einer Inhouse IT-Abteilung   
    Das ist wieder so eine undankbare "Mädchen für alles"-Stelle (auch wenn Du entwickelst). Meistens hoffnungslos unterbezahlt und karrieretechnisch eine Sackgasse.
    Du hast gerade mal ca. ein Jahr Berufserfahrung, da darfst Du kein sechsstelliges Gehalt erwarten. Darf man fragen, was Du derzeit an Vergütung bekommst und wie deine Überstundensituation objektiv aussieht?
  4. Like
    Kwaiken hat eine Reaktion von PVoss erhalten in Neue Arbeitsstelle   
    Wie ich oben geschrieben habe, eine Klasse unter dem Kunden reicht i. d. R. mehr als aus ;-) Auch wenn Du mit einem Golf zwischen A8 stehst, schaut dich auch niemand blöd an, solange es kein Fast & Furious-Verschnitt ist oder die ganze Karosse sich nur mit Panzertape am Wagen hält.
    Wenn man im Enterprise-Bereich tätig ist, wird die ganze Geschichte noch obsoleter. Man parkt auf einem Firmenparkplatz und meistens sieht einen der Kunde weder ankommen, noch abfahren.  
    Ich fahre häufiger Zug und ich kann an einer Hand abzählen, wie oft ich Kampfspuren am Anzug hatte. Außerdem kann Dir das auch im Auto passieren, wenn der Kaffebecher mal aus der Hand rutscht. 
    Steh mal am Kölner Ring ein paar Stunden im Berufsverkehr. Dann reden wir über ausgelaugt und genervt - jede Fahrt mit dem ICE ist angenehmer. Wenn er denn mal pünktlich kommt ;-)
    Nicht missverstehen: in 80% der Fälle nehme ich auch ein Auto. Und ich fahre ebenfalls keinen Polo. Aber pauschal Modelle abzuwerten um die Etikette zu wahren und öffentliche zu verschmähen? Da bin ich nicht so ganz bei Dir.
  5. Like
    Kwaiken hat eine Reaktion von PVoss erhalten in Neue Arbeitsstelle   
    Wie ich oben geschrieben habe, eine Klasse unter dem Kunden reicht i. d. R. mehr als aus ;-) Auch wenn Du mit einem Golf zwischen A8 stehst, schaut dich auch niemand blöd an, solange es kein Fast & Furious-Verschnitt ist oder die ganze Karosse sich nur mit Panzertape am Wagen hält.
    Wenn man im Enterprise-Bereich tätig ist, wird die ganze Geschichte noch obsoleter. Man parkt auf einem Firmenparkplatz und meistens sieht einen der Kunde weder ankommen, noch abfahren.  
    Ich fahre häufiger Zug und ich kann an einer Hand abzählen, wie oft ich Kampfspuren am Anzug hatte. Außerdem kann Dir das auch im Auto passieren, wenn der Kaffebecher mal aus der Hand rutscht. 
    Steh mal am Kölner Ring ein paar Stunden im Berufsverkehr. Dann reden wir über ausgelaugt und genervt - jede Fahrt mit dem ICE ist angenehmer. Wenn er denn mal pünktlich kommt ;-)
    Nicht missverstehen: in 80% der Fälle nehme ich auch ein Auto. Und ich fahre ebenfalls keinen Polo. Aber pauschal Modelle abzuwerten um die Etikette zu wahren und öffentliche zu verschmähen? Da bin ich nicht so ganz bei Dir.
  6. Like
    Kwaiken hat eine Reaktion von P4PP3 erhalten in Neue Arbeitsstelle   
    Bedanken und auflegen. Irgendwann lernen die es - und wenn nicht, Pech. Spätestens wenn sie ihre Projekte nicht mehr staffen können, werden die ein oder anderen Gedankengänge angekurbelt.
    PS: auch in T1 wird im ersten Jahr für Berufseinsteiger nicht über 60k inkl. Bonus gezahlt. Tendenziell eher weniger. Wo mehr gezahlt wird, sind Hersteller. Das vergessen einige und versteifen sich auf Big4 und Co. Durch diese biasede Realitätsverzerrung können die ihre Bienensoldaten immer weiter günstig aus der Uni schöpfen. 
    Du glaubst nicht wie egal es den meisten Kunden ist, mit welchem Verkehrsmittel Du anreist. Es ist eher anders herum: wenn Du mit dem neuen 5er ankommst, heißt es manchmal "Ah, da geht also der horrende Tagessatz für drauf!". Nicht umsonst sagt man bei den Freelancer-Kollegen: min. mit einer Fahrzeugklasse unter dem Auto des Kunden anreisen.
    Kunden wollen meist am Ende des Tages nur einen guten Job sehen; unabhängig davon ob Du mit dem Bugatti, dem Passat oder dem Regionalzug angereist bist. Mal abgesehen davon, dass ich z. B. niemals in die Münchner Innenstadt zum Kunden mit dem Auto fahren würde, wenn er halbwegs günstig an der Bahnhaltestelle liegt.
    Was die Fahrzeit angeht: Ja, viele Firmen deklarieren Bahnfahrt als Freizeit, wenn nicht bei der Fahrt für den Kunden gearbeitet wird. Ebenso die Anreise mit Auto. Argumentation ist dann: Sie sind unterwegs und arbeiten ja nicht für den Kunden. Aber gleichzeitig wird Reisezeit dem Kunden in Rechnung gestellt. Wenn es kompensiert wird, ok. Wenn nicht, müssen sie erst einmal jemanden finden, der es mit sich machen lässt.
    Und wie man an den Meinungen hier sieht, kann das mittlerweile durchaus dauern. Ist auch gut so ;-) 
  7. Like
    Kwaiken hat eine Reaktion von POD erhalten in Selbststudium   
    Schon alleine Postfix ist eine Wissenschaft für sich, wenn man es richtig machen möchte...
    Sollten das wirklich alles Technologien sein, die Du alleine beackern musst und Du mit der "Mädchen-für-alles"-Position zufrieden bist, wirst Du alles was Du wissen musst schon im Tagesgeschäft in der Tiefe lernen lernen, wie Du es am Ende brauchen wirst. Es nützt z. B. nichts, wenn Du für den Linux Kernel USB3.0 Treiber entwickelst, wenn dein tägliches Handling mit den Linux-Systemen sich auf hoch- und runterfahren beschränkt.
    Zudem immer daran denken: wenn man Generalist ist (bzw. sein möchte), dann sollte man seine Nase nicht überall bis auf die letzten Bits und Bytes reinstecken wollen und seine durch die Vielfalt an Kram induzierten Grenzen kennen und respektieren. Der Tag hat nur 24h und das Gedachnis auch nur eine endliche Kapazität. Irgendwann darf man auch mal den Spezialisten das Feld überlassen.
    Ansonsten schau Dir das Gesamtbild an, prüfe die Systemdokus auf Vollständigkeit und Korrektheit, baue Dir eine kleine Knowledge-Base für das tägliche Doing und die ersten Troubleshooting-Steps auf: wo liegen die Logfiles, wo die Datenbank, wie fahre ich etwas hoch und runter, wie ist die Netzstruktur, was sind die Abhängigkeiten, wie sind die Test-Cases nach Updates, wer die Stakeholder der Fachanwendungen, etc. Das bringt mehr in deiner Position als den SMB-Stack runterbeten zu können.
  8. Like
    Kwaiken hat eine Reaktion von Panawr erhalten in Unzufrieden beim neuen AG, was tun?   
    Die 100 EUR sind das "Anstandsstückchen" Seitens des AG, Quasi das Wohlfühltörtchen für Panawr zur subjektiven Gesichtswahrung. So kann er immer sagen, er hat beim alten AG mehr Geld geboten bekommen. Wie bei Vorstellungsgesprächen, wo man dem Personaler beim Gehalt den Betrag entgegen kommt, den man vorher auf sein Wunschgehalt aufgeschlagen hat; weiß zwar jeder, aber alle fühlen sich danach besser.
    Und das 13. Gehalt. Ist schon ein guter Batzen im Vergleich.
    Was ich bei sowas immer zum Schmunzeln finde: stell Dir vor Du wärst in der üblichen Gehaltsverhandlung und würdest um knapp 16.000 EUR mehr Jahresgehalt bitten. Ich würde darauf wetten, dass Du die nie und nimmer bekommen hättest, obwohl du augenscheinlich unterbezahlt warst. Aber offensichtlich ist das kein Betrag, den der AG nicht aufbringen könnte / wollte...
    Da muss man erst Mitarbeiter gehen lassen, selbst Aufwand betreiben neue Leute zu suchen, diese anlernen, dann den Rückkehrprozess wieder anstoßen. Und der MA hat einen kleinen "Makel" im Lebenslauf. Hat alles unter dem Strich für alle Beteiligten nur Zeit, Geld und Nerven gekostet. 
    Verstehe das wer will.
  9. Like
    Kwaiken hat eine Reaktion von Panawr erhalten in Unzufrieden beim neuen AG, was tun?   
    Die 100 EUR sind das "Anstandsstückchen" Seitens des AG, Quasi das Wohlfühltörtchen für Panawr zur subjektiven Gesichtswahrung. So kann er immer sagen, er hat beim alten AG mehr Geld geboten bekommen. Wie bei Vorstellungsgesprächen, wo man dem Personaler beim Gehalt den Betrag entgegen kommt, den man vorher auf sein Wunschgehalt aufgeschlagen hat; weiß zwar jeder, aber alle fühlen sich danach besser.
    Und das 13. Gehalt. Ist schon ein guter Batzen im Vergleich.
    Was ich bei sowas immer zum Schmunzeln finde: stell Dir vor Du wärst in der üblichen Gehaltsverhandlung und würdest um knapp 16.000 EUR mehr Jahresgehalt bitten. Ich würde darauf wetten, dass Du die nie und nimmer bekommen hättest, obwohl du augenscheinlich unterbezahlt warst. Aber offensichtlich ist das kein Betrag, den der AG nicht aufbringen könnte / wollte...
    Da muss man erst Mitarbeiter gehen lassen, selbst Aufwand betreiben neue Leute zu suchen, diese anlernen, dann den Rückkehrprozess wieder anstoßen. Und der MA hat einen kleinen "Makel" im Lebenslauf. Hat alles unter dem Strich für alle Beteiligten nur Zeit, Geld und Nerven gekostet. 
    Verstehe das wer will.
  10. Like
    Kwaiken hat eine Reaktion von Klebrig erhalten in Arbeitszeit, Meetings und der Feierabend   
    Ich würde es anders machen. Jede Beschwerde "vorab" brandmarkt dich als Querulant, Arbeitsvermeider und Früh-nach-Hause-geher, das große Ganze sehen sie nicht. In solchen Firmen spielt das Wohl des Einzelnen keine große Rolle. Erst wenn etwas der Firma weh tut, wird gehandelt.
    Zum einen: Du bist Angestellter. Zum anderen: Du bist nicht in der Position entscheiden zu können, welches Meeting wichtiger ist. Und zuletzt: Du wirst nicht für diese Entscheidungen bezahlt, sondern dein Chef. Dann soll er die Arbeit machen, für die er bezahlt wird. Ich würde konsequent einen Monat lang an allen Meetings teilnehmen, alle unabdingbaren Stunden aufschreiben und am Ende des Monats damit zum Chef gehen und ganz naiv tun:
    Zurücklehnen und Vorschlag abwarten. Bis dahin weiter schön deine Liste pflegen. Jede wette, da wird das ein oder andere Meeting verlegt oder deine Anwesenheit ist dann doch nicht so wichtig.
    Wenn sich in einer Woche nichts getan hat, nachfragen. In zwei die höhere Instanz antriggern. Wenn sich da nichts tut, abhaken, sich was neues suchen und Stunden geltend machen. Die bekommst Du wieder, zur Not vor dem Arbeitsgericht wenn sie sich weigern (was sie nicht tun werden, da Arbeitszeitgesetz wissentlich verletzt). 
  11. Like
    Kwaiken hat eine Reaktion von Klebrig erhalten in Arbeitszeit, Meetings und der Feierabend   
    Ich würde es anders machen. Jede Beschwerde "vorab" brandmarkt dich als Querulant, Arbeitsvermeider und Früh-nach-Hause-geher, das große Ganze sehen sie nicht. In solchen Firmen spielt das Wohl des Einzelnen keine große Rolle. Erst wenn etwas der Firma weh tut, wird gehandelt.
    Zum einen: Du bist Angestellter. Zum anderen: Du bist nicht in der Position entscheiden zu können, welches Meeting wichtiger ist. Und zuletzt: Du wirst nicht für diese Entscheidungen bezahlt, sondern dein Chef. Dann soll er die Arbeit machen, für die er bezahlt wird. Ich würde konsequent einen Monat lang an allen Meetings teilnehmen, alle unabdingbaren Stunden aufschreiben und am Ende des Monats damit zum Chef gehen und ganz naiv tun:
    Zurücklehnen und Vorschlag abwarten. Bis dahin weiter schön deine Liste pflegen. Jede wette, da wird das ein oder andere Meeting verlegt oder deine Anwesenheit ist dann doch nicht so wichtig.
    Wenn sich in einer Woche nichts getan hat, nachfragen. In zwei die höhere Instanz antriggern. Wenn sich da nichts tut, abhaken, sich was neues suchen und Stunden geltend machen. Die bekommst Du wieder, zur Not vor dem Arbeitsgericht wenn sie sich weigern (was sie nicht tun werden, da Arbeitszeitgesetz wissentlich verletzt). 
  12. Like
    Kwaiken hat eine Reaktion von carstenj erhalten in Fernuni Hagen Vollzeit Studium   
    Es gibt Leute, die setzen sich zum Lernen an den Tisch und surfen alle 2 Seiten auf sozialen Netzwerken rum, schauen alle paar Sekunden aufs Handy und schreiben WhatsApp-Nachrichten. Nach 4 Stunden, 10 Seiten und 150 Web-Pages lehnen sie sich zurück, haken in ihrem Oberstübchen die ganzen 4h als intensivstes Lernen ab und klopfen sich ob des immensen Pensums, das sie heute geleistet haben auf die Schulter. 
    Habe ich im ersten und zweiten Semester gemacht und mich gefragt, wie das ein normaler Mensch bitte aushalten soll. Als ich mir dann einen Timetracker installiert hab, war die Sache nach einem Monat für mich klar: Handy aus, Telefon aus, surfen nur für Uni und siehe da, 20 ECTS mit einer 1 oder 2 vor dem Komma mit ca. 1-2h tatsächlichem Aufwand pro Tag. Sport, Freunde, Familie: zwar etwas runtergefahren, aber kein Problem. 
    Ganz ehrlich: Wenn ich VZ ohne Job in dieser Form studieren würde, wüsste ich nicht wohin mit der Zeit. Wer sagt, er könne keinesfalls 12-20h pro Woche neben der Uni arbeiten, der sollte sich vielleicht auch ein paar Gedanken zu seinem Zeitmanagement machen.
     
  13. Like
    Kwaiken hat eine Reaktion von Graustein erhalten in Wiedereinstieg zum IT-ler   
    Du hast mich falsch verstanden.
    Es geht um den TE, der 48 Jahre alt ist und siet 15 Jahren raus aus dem Beruf. Wieviel davon würde er beantworten können, wenn ihm die Grundlagen bereits abhanden gekommen sind? Wie lange müsste er mit seinem Wissens-Rahmenbedingungen* lernen, um in die Lage versetzt zu werden den CCNA zu bestehen?
    (*siehe die Frage was SCRUM und Supply Chain ist - hier fehlt die Basis sogar mal kurz google anzuwerfen. Dann auch noch nach 15 Jahren ohne jegliche Praxis sich das Wissen für den CCNA ohne IT-Grundlagen einzuverleiben? Das ist wie für die theoretische Informatik lernen wollen, ohne vorher Mathe zu können)
  14. Like
    Kwaiken hat eine Reaktion von Panawr erhalten in Fernuni Hagen Vollzeit Studium   
    Nicht missverstehen. Die Chance ist hoch. Es gibt genug Gruppen / Foren / etc. Nur hat auch hier jeder sein eigenes Lerntempo, was durch die teilweise fehlende Struktur (heute in der Vorlesung bis Seite 20, nächste bis 50) noch gefördert wird. Jemand, der schon durch die Einsendeaufgaben von Teil 1 durch ist, wird selten an einer Lerngruppe teilnehmen, die gerade EA1 behandelt. D. h. nicht, dass Du nicht irgendwann eine Antwort bekommst - die Betonung liegt aber auf irgendwann. Das kann u. U. auch mal 3 - 4 Tage dauern. Bis dahin hatte ich oft die Lösung schon selbst gefunden. Der Frust liegt aber darin begründet, dass man evtl. sich 3 - 4 Tage zum Lernen frei genommen hat, sie aber unproduktiv verbringen musste, weil man partout nicht durch die Formel gestiegen ist. 
    Das würde Dir wahrscheinlich im Präsenzstudium nicht passieren (vielleicht auch nicht einmal an der FOM, wo Du mindestens jeden Samstag mit Leuten verbringst und dadurch das Lerntempo leicht vorgegeben wird). Der Kontakt ist nicht so lose, wie an einer Fernuni und Lerngruppen lassen sich so leichter bilden. 
    An der FU haben vielleicht 50 Leute deutschlandweit den Kurs belegt. 10 vielleicht nur zum Spaß, 10 Wiederholen nur, 10 in Teilzeit, 5 brechen nach den ersten KE ab. Von den verbliebenen 15 deutschlandweit dann ~5 zu finden, die in deiner Nähe wohnen, in VZ studieren, genauso viel Freizeit wie Du haben, auch noch in deinem Tempo lernen und sich auch alle paar Tage treffen wollen / können, ist nicht einfach.
    Aus meiner - nicht allgemeingültigen - Erfahrung in 4.5 Jahren: Tutorien alle 4 Wochen an der FU OK, Aufbautage vor den Klausuren OK, Gruppenarbeiten OK, Austausch über Skype vor allem vor den mündlichen auch OK, gegenseitiges Korrekturlesen der Thesis ebenfalls OK. Jede Woche oder alle zwei Wochen Live-Lerngruppen? Hat in keinem der Kurse bei mir geklappt. Die Leute haben ihr eigenes Leben und richten das Studium (und damit auch die Lerngruppe) nach ihrem Leben aus und nicht umgekehrt (wie "normale" Studenten). Fehlt man einmal, weil man sein Kind zum Schulfest bringen musste, hängt man beim nächsten Mal hinter den Kollegen und dann das war's das auch schon mit der Lerngruppe...
  15. Like
    Kwaiken hat eine Reaktion von Fauch erhalten in Fernuni Hagen Vollzeit Studium   
    4.5 Jahre zum BSc. neben einem Vollzeitjob. Ohne Erststudium. Also machbar. Freizeit? Nicht viel. Aber wer nur den Abschluss vor Augen hat, ohne sich wirklich für wenigstens 50% des Stoffs zu interessieren, der hat größere Probleme. Es ist schwer über 4.5 Jahre die Motivation aufrecht zu erhalten, wenn man nur den Abschluss als Karotte vor der Nase hat. 
    Vollzeit kam für mich nicht in Frage, aber man kann auch Bafög für die FU als Vollzeit-Student bekommen.
    Kenne einige, die Vollzeit studieren. Der primäre Grund für sowas ist die Beibehaltung des eigenen Lerntempos. Ein Kommilitone hat z. B. in einem Semester 55 ECTS an Informatik-Kursen abgelegt, während er für ein WiWi-Nebenfach im Wert von 10 ECTS ebenfalls ein ganzes Semester verbraten hat, weil es ihm nicht so lag. Das geht an einer Präsenzuni nicht so einfach - dort hast Du feste Zeiten für Vorlesungen und kannst in einem Fach, dass Dir schwer fällt in der Vorlesung nicht die Zeit langsamer laufen lassen, während Du in einfachen Fächern am liebsten "fast forward" drücken würdest. Bei einem Skript geht das ganz gut.
    Disclaimer: Muss aber dazu sagen, dass ich den umgekehrten Weg häufiger gesehen habe. Wechsel von der Vollzeit-FU an eine Präsenz oder Komplettabbruch in Teilzeit. Meist aus Vereinsamung. Den Leuten fehlten die Mitstreiter, bzw. der häufige Kontakt zu den Kommilitonen. Es ist manchmal frustrierend, wenn man zwei Tage an einer Seite im Skript hängt und nicht versteht, was da erwartet wird und im Kursforum tote Hose ist. An der Präsenzuni kannst Du spätestens am Folgetag jemanden aus dem Kurs fragen, an der FU nicht.
  16. Like
    Kwaiken hat eine Reaktion von Panawr erhalten in Fernuni Hagen Vollzeit Studium   
    Nicht missverstehen. Die Chance ist hoch. Es gibt genug Gruppen / Foren / etc. Nur hat auch hier jeder sein eigenes Lerntempo, was durch die teilweise fehlende Struktur (heute in der Vorlesung bis Seite 20, nächste bis 50) noch gefördert wird. Jemand, der schon durch die Einsendeaufgaben von Teil 1 durch ist, wird selten an einer Lerngruppe teilnehmen, die gerade EA1 behandelt. D. h. nicht, dass Du nicht irgendwann eine Antwort bekommst - die Betonung liegt aber auf irgendwann. Das kann u. U. auch mal 3 - 4 Tage dauern. Bis dahin hatte ich oft die Lösung schon selbst gefunden. Der Frust liegt aber darin begründet, dass man evtl. sich 3 - 4 Tage zum Lernen frei genommen hat, sie aber unproduktiv verbringen musste, weil man partout nicht durch die Formel gestiegen ist. 
    Das würde Dir wahrscheinlich im Präsenzstudium nicht passieren (vielleicht auch nicht einmal an der FOM, wo Du mindestens jeden Samstag mit Leuten verbringst und dadurch das Lerntempo leicht vorgegeben wird). Der Kontakt ist nicht so lose, wie an einer Fernuni und Lerngruppen lassen sich so leichter bilden. 
    An der FU haben vielleicht 50 Leute deutschlandweit den Kurs belegt. 10 vielleicht nur zum Spaß, 10 Wiederholen nur, 10 in Teilzeit, 5 brechen nach den ersten KE ab. Von den verbliebenen 15 deutschlandweit dann ~5 zu finden, die in deiner Nähe wohnen, in VZ studieren, genauso viel Freizeit wie Du haben, auch noch in deinem Tempo lernen und sich auch alle paar Tage treffen wollen / können, ist nicht einfach.
    Aus meiner - nicht allgemeingültigen - Erfahrung in 4.5 Jahren: Tutorien alle 4 Wochen an der FU OK, Aufbautage vor den Klausuren OK, Gruppenarbeiten OK, Austausch über Skype vor allem vor den mündlichen auch OK, gegenseitiges Korrekturlesen der Thesis ebenfalls OK. Jede Woche oder alle zwei Wochen Live-Lerngruppen? Hat in keinem der Kurse bei mir geklappt. Die Leute haben ihr eigenes Leben und richten das Studium (und damit auch die Lerngruppe) nach ihrem Leben aus und nicht umgekehrt (wie "normale" Studenten). Fehlt man einmal, weil man sein Kind zum Schulfest bringen musste, hängt man beim nächsten Mal hinter den Kollegen und dann das war's das auch schon mit der Lerngruppe...
  17. Like
    Kwaiken hat eine Reaktion von Panawr erhalten in Fernuni Hagen Vollzeit Studium   
    Nicht missverstehen. Die Chance ist hoch. Es gibt genug Gruppen / Foren / etc. Nur hat auch hier jeder sein eigenes Lerntempo, was durch die teilweise fehlende Struktur (heute in der Vorlesung bis Seite 20, nächste bis 50) noch gefördert wird. Jemand, der schon durch die Einsendeaufgaben von Teil 1 durch ist, wird selten an einer Lerngruppe teilnehmen, die gerade EA1 behandelt. D. h. nicht, dass Du nicht irgendwann eine Antwort bekommst - die Betonung liegt aber auf irgendwann. Das kann u. U. auch mal 3 - 4 Tage dauern. Bis dahin hatte ich oft die Lösung schon selbst gefunden. Der Frust liegt aber darin begründet, dass man evtl. sich 3 - 4 Tage zum Lernen frei genommen hat, sie aber unproduktiv verbringen musste, weil man partout nicht durch die Formel gestiegen ist. 
    Das würde Dir wahrscheinlich im Präsenzstudium nicht passieren (vielleicht auch nicht einmal an der FOM, wo Du mindestens jeden Samstag mit Leuten verbringst und dadurch das Lerntempo leicht vorgegeben wird). Der Kontakt ist nicht so lose, wie an einer Fernuni und Lerngruppen lassen sich so leichter bilden. 
    An der FU haben vielleicht 50 Leute deutschlandweit den Kurs belegt. 10 vielleicht nur zum Spaß, 10 Wiederholen nur, 10 in Teilzeit, 5 brechen nach den ersten KE ab. Von den verbliebenen 15 deutschlandweit dann ~5 zu finden, die in deiner Nähe wohnen, in VZ studieren, genauso viel Freizeit wie Du haben, auch noch in deinem Tempo lernen und sich auch alle paar Tage treffen wollen / können, ist nicht einfach.
    Aus meiner - nicht allgemeingültigen - Erfahrung in 4.5 Jahren: Tutorien alle 4 Wochen an der FU OK, Aufbautage vor den Klausuren OK, Gruppenarbeiten OK, Austausch über Skype vor allem vor den mündlichen auch OK, gegenseitiges Korrekturlesen der Thesis ebenfalls OK. Jede Woche oder alle zwei Wochen Live-Lerngruppen? Hat in keinem der Kurse bei mir geklappt. Die Leute haben ihr eigenes Leben und richten das Studium (und damit auch die Lerngruppe) nach ihrem Leben aus und nicht umgekehrt (wie "normale" Studenten). Fehlt man einmal, weil man sein Kind zum Schulfest bringen musste, hängt man beim nächsten Mal hinter den Kollegen und dann das war's das auch schon mit der Lerngruppe...
  18. Like
    Kwaiken hat eine Reaktion von Fauch erhalten in Fernuni Hagen Vollzeit Studium   
    4.5 Jahre zum BSc. neben einem Vollzeitjob. Ohne Erststudium. Also machbar. Freizeit? Nicht viel. Aber wer nur den Abschluss vor Augen hat, ohne sich wirklich für wenigstens 50% des Stoffs zu interessieren, der hat größere Probleme. Es ist schwer über 4.5 Jahre die Motivation aufrecht zu erhalten, wenn man nur den Abschluss als Karotte vor der Nase hat. 
    Vollzeit kam für mich nicht in Frage, aber man kann auch Bafög für die FU als Vollzeit-Student bekommen.
    Kenne einige, die Vollzeit studieren. Der primäre Grund für sowas ist die Beibehaltung des eigenen Lerntempos. Ein Kommilitone hat z. B. in einem Semester 55 ECTS an Informatik-Kursen abgelegt, während er für ein WiWi-Nebenfach im Wert von 10 ECTS ebenfalls ein ganzes Semester verbraten hat, weil es ihm nicht so lag. Das geht an einer Präsenzuni nicht so einfach - dort hast Du feste Zeiten für Vorlesungen und kannst in einem Fach, dass Dir schwer fällt in der Vorlesung nicht die Zeit langsamer laufen lassen, während Du in einfachen Fächern am liebsten "fast forward" drücken würdest. Bei einem Skript geht das ganz gut.
    Disclaimer: Muss aber dazu sagen, dass ich den umgekehrten Weg häufiger gesehen habe. Wechsel von der Vollzeit-FU an eine Präsenz oder Komplettabbruch in Teilzeit. Meist aus Vereinsamung. Den Leuten fehlten die Mitstreiter, bzw. der häufige Kontakt zu den Kommilitonen. Es ist manchmal frustrierend, wenn man zwei Tage an einer Seite im Skript hängt und nicht versteht, was da erwartet wird und im Kursforum tote Hose ist. An der Präsenzuni kannst Du spätestens am Folgetag jemanden aus dem Kurs fragen, an der FU nicht.
  19. Like
    Kwaiken hat eine Reaktion von Panawr erhalten in Fernuni Hagen Vollzeit Studium   
    Nicht missverstehen. Die Chance ist hoch. Es gibt genug Gruppen / Foren / etc. Nur hat auch hier jeder sein eigenes Lerntempo, was durch die teilweise fehlende Struktur (heute in der Vorlesung bis Seite 20, nächste bis 50) noch gefördert wird. Jemand, der schon durch die Einsendeaufgaben von Teil 1 durch ist, wird selten an einer Lerngruppe teilnehmen, die gerade EA1 behandelt. D. h. nicht, dass Du nicht irgendwann eine Antwort bekommst - die Betonung liegt aber auf irgendwann. Das kann u. U. auch mal 3 - 4 Tage dauern. Bis dahin hatte ich oft die Lösung schon selbst gefunden. Der Frust liegt aber darin begründet, dass man evtl. sich 3 - 4 Tage zum Lernen frei genommen hat, sie aber unproduktiv verbringen musste, weil man partout nicht durch die Formel gestiegen ist. 
    Das würde Dir wahrscheinlich im Präsenzstudium nicht passieren (vielleicht auch nicht einmal an der FOM, wo Du mindestens jeden Samstag mit Leuten verbringst und dadurch das Lerntempo leicht vorgegeben wird). Der Kontakt ist nicht so lose, wie an einer Fernuni und Lerngruppen lassen sich so leichter bilden. 
    An der FU haben vielleicht 50 Leute deutschlandweit den Kurs belegt. 10 vielleicht nur zum Spaß, 10 Wiederholen nur, 10 in Teilzeit, 5 brechen nach den ersten KE ab. Von den verbliebenen 15 deutschlandweit dann ~5 zu finden, die in deiner Nähe wohnen, in VZ studieren, genauso viel Freizeit wie Du haben, auch noch in deinem Tempo lernen und sich auch alle paar Tage treffen wollen / können, ist nicht einfach.
    Aus meiner - nicht allgemeingültigen - Erfahrung in 4.5 Jahren: Tutorien alle 4 Wochen an der FU OK, Aufbautage vor den Klausuren OK, Gruppenarbeiten OK, Austausch über Skype vor allem vor den mündlichen auch OK, gegenseitiges Korrekturlesen der Thesis ebenfalls OK. Jede Woche oder alle zwei Wochen Live-Lerngruppen? Hat in keinem der Kurse bei mir geklappt. Die Leute haben ihr eigenes Leben und richten das Studium (und damit auch die Lerngruppe) nach ihrem Leben aus und nicht umgekehrt (wie "normale" Studenten). Fehlt man einmal, weil man sein Kind zum Schulfest bringen musste, hängt man beim nächsten Mal hinter den Kollegen und dann das war's das auch schon mit der Lerngruppe...
  20. Like
    Kwaiken hat eine Reaktion von PVoss erhalten in Unangemessenes Übernahmeangebot   
    Generelle Security ist das BWL der Informationstechnik. Sehr überlaufen und entsprechend bezahlt. Du musst dich schon sehr spezialisieren, damit es halbwegs attraktiv wird.
    Viele Generalisten-Stellen sind sog. "Papier-schwarz-mach"-Positionen. Du bekommst einen Katalog in die Hand (BSI Grundschutz / ISO 27001) und darfst abhaken. Willst Du BSI-konforme Konzepte schreiben oder Architekturen aufbauen, musst Du in dem Teilbereich fundiertes Wissen zum Thema, den eingesetzten Werkzeugen und zusätzlich BSI-Kenntnisse mitbringen. Spätestens hier war es das mit dem Generalisten, denn niemand kann z. B. ein fundiertes PKI-Konzept schreiben, wenn er sich nicht darauf spezialisiert hat.
    Daher kann man nicht sagen "Mich interessiert der Bereich Security" - das ist wie zu sagen, dass man gerne Musik hört. Aber zwischen Beethoven und Skillrex liegen doch gewisse, feine Nuancen. 
  21. Like
    Kwaiken hat eine Reaktion von Fitschi erhalten in Realistisches Gehalt - Junior IT-Consultant   
    Ich frage mich immer, warum bei dem Wort "Unternehmensberater" immer die Alarmglocken schrillen und einige wie selbstverständlich davon ausgehen, es gäbe in der Beratung nur Outsourcing und Firmenzerschlagungen. Aber bei dem Begriff "Arzt" ist es ganz selbstverständlich, dass es auch um Chirurgen, Allgemeinärzte, HNO-Spezialisten oder Kinderärzte gehen könnte...
    Es gibt nicht nur Unternehmensberater zur Prozessverschlankung und der damit einhergehenden MA-Reduzierung, sondern eine riesen Facette an den unterschiedlichsten Betätigungsfeldern. Wie nicht jeder Banker ein raffgieriger Investment-Hai ist, so ist auch nicht jeder Beamter ein 9to5-Zeitabsitzer und auch nicht jeder Berater eine firmenzerschlagende Mitarbeiter-Wegrationalisierungs-Maschine. 
    Weil man nichts davon hat, außer zerstörten Brücken. Das Unternehmen ändert sich nicht einmal für seine Mitarbeiter, was soll da ein Bewerber ausrichten können? Vielleicht kommt die Zeit, wo man sich erneut bei diesem Unternehmen vorstellen (muss). Da wäre es nicht so schön, wenn die einzige Assoziation mit deiner Person eine negative Unterhaltung über die für dich ach so schlechten Rahmenbedingungen des Unternehmens ist. Selbst wenn das im Endeffekt stimmt.
    Einfach zu sagen, dass man sich aufgrund der Rahmenparameter für ein anderes Unternehmen entscheiden halte ich für sinnvoller, als dem Unternehmen seine vermeintlichen Fehler im Gespräch vorzutragen. 
  22. Like
    Kwaiken hat eine Reaktion von PVoss erhalten in Unangemessenes Übernahmeangebot   
    Wenn Du unter dem Mindestlohn verdienen möchtest, kannst Du das auch deutlich stressfreier - auch ohne gute Leistungen in einer verkürzten Ausbildung gezeigt zu haben - erzielen.
    Aber vielleicht hast Du deinen Chef auch missverstanden? Evtl. ist das ja eine Halbtagsstelle; frag zur Sicherheit nochmal nach...
     
  23. Like
    Kwaiken hat eine Reaktion von PVoss erhalten in Studienabbrecher auf Jobsuche - wie viel bin ich eigentlich wert?   
    Du hast also mit deiner Vorgehensweise ein Praktikum ergattert. Soso. Merkst Du was?
    Aber was weiß ich schon? Bin anscheinend pedantisch, alle Menschen ohne Abschluss sind bei mir "durch" und ich bin nur einer von Vielen. Wenn ich deiner Meinung zugestimmt hätte, wäre ich für dich das Häkchen, dass deine steile These belegt. Stimme ich deiner Meinung aber nicht zu, bin ich als "einer von Vielen" nur eine statistische Anomalie.
    Beeindruckende Argumentation! 
    Ach, was ich noch spannend finde:


    Deine 5 ECTS in irgendwelchen Weiterbildungskursen sind jedes Detail und einen FH-Stempel wert. Aber ein unglaublich wichtiger Grund für die Personaler, nämlich warum Du ein Studium nicht abgeschlossen hast (hat er zu wenig Ehrgeiz, Durchhaltevermögen?`Wirkt sich das auf die Arbeit aus, oder gab es familiäre Gründe, für die er nichts konnte, etc) - urplötzlich ist das Privatsache und da muss man nicht drüber sprechen.
    Einfach mal Dingen fremdes Gewicht beimessen, für die man gerne eine höhere Gewichtung hätte und Gewichtung Dingen absprechen, für die man evtl. Stellung beziehen müsste.
    Ich mache mir die Welt, widewide... Du hast recht, so macht eine Diskussion tatsächlich keinen Sinn.
  24. Like
    Kwaiken hat eine Reaktion von Panawr erhalten in Unzufrieden beim neuen AG, was tun?   
    Eines hast Du vergessen: Du bist dann irgendwann die "Abladestation" für alle IT-Ideen deiner Vorgesetzten. Nach dem Motto "Panawr macht das schon".
    Natürlich wird das nicht zusätzlich vergütet, obwohl das eine Erweiterung deiner Aufgabengebiete ist. Habe ich in meiner Sturm- und Drangzeit leider auch gemacht; irgendwann machst Du einen Thread auf wie der Kollege hier und wunderst dich warum deine Arbeits-Pendants bei 90% Netflix schauen das Gleiche Gehalt verdienen wie Du, der für trölfundfufzig weitere Dinge zuständig ist: 
     
  25. Like
    Kwaiken hat eine Reaktion von Panawr erhalten in Unzufrieden beim neuen AG, was tun?   
    Eines hast Du vergessen: Du bist dann irgendwann die "Abladestation" für alle IT-Ideen deiner Vorgesetzten. Nach dem Motto "Panawr macht das schon".
    Natürlich wird das nicht zusätzlich vergütet, obwohl das eine Erweiterung deiner Aufgabengebiete ist. Habe ich in meiner Sturm- und Drangzeit leider auch gemacht; irgendwann machst Du einen Thread auf wie der Kollege hier und wunderst dich warum deine Arbeits-Pendants bei 90% Netflix schauen das Gleiche Gehalt verdienen wie Du, der für trölfundfufzig weitere Dinge zuständig ist: 
     

Fachinformatiker.de, 2021 by SE Internet Services

fidelogo_small.png

Schicke uns eine Nachricht!

Fachinformatiker.de ist die größte IT-Community
rund um Ausbildung, Job, Weiterbildung für IT-Fachkräfte.

Fachinformatiker.de App

Download on the App Store
Get it on Google Play

Kontakt

Hier werben?
Oder sende eine E-Mail an

Social media u. feeds

Jobboard für Fachinformatiker und IT-Fachkräfte

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Fachinformatiker.de verwendet Cookies. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung